OpenStreetMap

webpassenger's diary

Recent diary entries

Fünf Jahre OSM ...

Posted by webpassenger on 2 May 2014 in German (Deutsch)

... und wieder ist es an der Zeit ein Resümee zu ziehen. Fünf Jahre OSM sind ja schon ein kleines Jubiläum. Nie hätte ich gedacht, dass ich das Mappen so lange durchhalte. Aber wie es so ist mit der Sucht, es ist schwer oder sogar unmöglich davon los zu kommen. Jedoch das will ich ja nicht wirklich. Also zünde ich fünf Kerzen an und streue eine Runde Konfetti in den Blog.

Leider hatte ich letztes Jahr beruflich bedingt nur wenig Zeit zum Mappen. Daher konnte ich den milden Winter nicht wirklich nutzten. Trotzdem gab es das Eine oder Andere Ereignisse über das es hier zu berichten gibt.

Das Jahr begann mit diesem verflixten Kleidercontainer. Jedes Mal wenn ich dort vorbei kam, hatte dieser "Wandercontainer" einen neuen Standort. Es ging sogar soweit, dass ich den Kleidercontainer markiert habe, um zu sehen, ob es immer der selbe Container ist. Nein nicht was ihr jetzt denkt, ich habe ihn nur mit einem kleinen Kreuz versehen und siehe da, es war immer derselbe Container. Nach einigen Monaten auf Wanderschaft hat er heute seinen festen Platz im Leben gefunden.

Im Sommer hatte ich dann auf „Openstreetbugs“ diesen fehlenden Straßennamen gefunden. Also einen Wegpunkt gesetzt und ab mit dem Auto zu der Straße. Man kann ja im Anschluss noch ein bisschen raus gehen und sich die Beine vertreten. Schließlich sind das ja fast 100 Km bis zu dem Ort. Dort angekommen noch schnell ein paar Bilder von dem Straßenschild gemacht und weiter ging es. Leider fing es kurze Zeit später schon zu regnen an. Das Tagesfazit: Fast 250 km mit dem Auto gefahren, um ein Straßennamen zu mappen ! Was tut man nicht alles für OSM.

Kurz vor dem Jahreswechsel gab es dann mein zweites Auslandsmapping. Diesmal war es die kanarische Insel Teneriffa. Da ich diesmal mit Laptop angereist war, konnte ich jeden Abend gleich meine Beute einzeichnen. Das Schöne an diesem Land sind die gastronomischen Einrichtungen. In jeder gibt es ein Schild mit einem R für Restaurant, B für Bar oder C für Cafe. Diese Kategorisierung ist sehr mapperfreudlich. Ok es gab auch BC, aber das ist eher was für Forum ;-).

In diesem Urlaub war es auch das erste Mal, dass ich mich komplett mit OSMAND und der OSM offline Karte habe über die Insel navigieren lassen. Ich war sehr angenehm überrascht, denn mit dessen Hilfe habe ich jedes Ziel gefunden. Egal ob man mit Auto oder zu Fuß unterwegs war. Die Karten sind einfach genial.

Apropos Auslandsmapping,eigentlich wollte ich ja mal sehen, was vom letzten Jahr auf Gran Canaria noch so übrig ist. Leider habe ich die Seite nicht mehr gefunden auf der man seine eigenen Eintragungen anzeigen lassen kann. Ist ja auch egal, ich mappe ja für die Zukunft und nicht für die Vergangenheit.

Nachdem die OSM Fehler nun auf "openstreetmap.org“ gewandert sind, habe ich immer eine aktuelle Fehlerliste als POIs auf meinem Handy. So kann man immer gleich sehen, ob es in der Nähe etwas zu überprüfen gibt. So wie im Winter die fehlende Waldweiche! Äh, was für eine Ding? Hat sich da jemand einen Scherz erlaubt? Kurz den Begriff bei einer bekannten Suchmaschine eingegeben. Siehe da, die gibt es ja wirklich. Und so kam ich zu meinem ersten Stück Straßenbahn, welches ich eingezeichnet habe. An diesem Wintertag musste ich allerdings auch schmerzlich feststellen, dass ich als Licht verwöhnter Stadtmensch nicht mit der Dunkelheit klar komme. Wer konnte auch ahnen, dass die blöden Waldwege im dunkeln nicht ordentlich beleuchtet sind. Um es kurz zu machen, mit einem blauen Fleck am Schienbein und meiner Handytaschenlampe habe ich wieder aus dem Wald gefunden.

So Leute, nun puste ich wieder die Kerzen aus, sammele das Konfetti ein und weiter geht’s ! Also, bis demnächst hier oder irgendwo in freier Mapper-Wildbahn :-).

Vier Jahre OSM ...

Posted by webpassenger on 2 May 2013 in German (Deutsch)

... wie jedes Jahr, ist es heute wieder an der Zeit, ein Resümee zu ziehen. Wieder ist das Jahr sehr schnell vergangen und das größtes Highlight war mein erstes Mappen im Ausland, auf Gran Canaria. Ja, ich höre schon den Aufschrei. Gran Canaria und Ausland? Aber irgendwie gehört es doch zu Spanien auch wenn auf der Insel überall deutsch gesprochen wird ;-). Ich bin jedenfalls gespannt, wie viele POIs davon in einem Jahr noch übrig ist.

In meiner nähreren Umgebung ist nicht mehr viel zu mappen also habe ich begonnen, Bäume einzuzeichnen. Bei dem Tag „genus:de“ musste ich allerdings feststellen, wie wenig aus meinem Biologie Unterricht hängen geblieben ist. Hauptsache das geht mir nicht in allen Bereichen so.

Apropos Bäume, wenn ich so unterwegs bin, komme ich mir oft wie ein Hund vor, der überall seine Marke hinterlassen muss. Ich habe einfach immer den Drang, irgend eine Kleinigkeit zu mappen. Auch wenn ich dazu beim Umsteigen schnell mal schnell den Bahnhof verlassen muss.

Einen Trauerfall habe ich allerdings auch zu verzeichnen. Mein schönes Archos ist kaputt. Jedenfalls kann man en nicht mehr Ein- und Ausschalten seit dem es runter gefallen ist. Und das ist ja irgendwie blöd. Nun habe ich mir doch ein Smartphone zugelegt obwohl ich mit meinen alten Handy voll zufrieden war.

So, das war es wieder einmal. Bis demnächst hier oder irgendwo in freier Mapper-Wildbahn :-).

Drei Jahre OSM ...

Posted by webpassenger on 2 May 2012 in German (Deutsch)

... wie jedes Jahr am 2.Mai ist es wieder an der Zeit ein Resümee zu ziehen. Da sitze ich hier nun mit meinen Kerzen und feiere drei Jahre OSM. Es ist schon erstaunlich, wie schnell so ein "OSM-Jahr" vorüber ist. Im letzten Jahr hatte ich mein Hauptaugenmerk ganz auf die Umgebung gelegt. Dabei habe ich wieder einmal festgestellt, wie wenig man seine nähere Umgebung kennt. Auf meinen Touren entdeckte ich unter Andren viele Wasserpumpen und interessante Informationstafeln, die eine Menge über die Historie des Stadtteils erzählen.

Es gab aber auch Alpträume ! Hin und wieder bin ich schweißgebadet aufgewacht, weil ich geträumt habe, OSM wäre fertig und es gäbe nichts mehr zu tun. Nur gut das es den Lizenzwechsel gab, dadurch haben sich ja wieder eine Menge neuer Betätigungsfelder ergeben. Auch wenn sich der Schaden in meiner Umgebung in Grenzen hält. Oder die Umstellung ist immer noch nicht abgeschlossen. Ich bin mir da noch nicht so ganz sicher.

Auch das Hardwaredepot wurde im letzten Jahr wieder etwas erweitert. Da die Tasten (ja, mein Handy hat noch richtige Tasten) an meinem Handy den vielen Wegpunkten nicht gewachsen waren, bin ich seit geraumer Zeit mit einem einem Archos 32 unterwegs. Leider lässt die Software, die ich zum Mappen nutze, etwas zu wünschen übrig. Ich nutze OSMAnd was den größten Teil meiner Anforderungen gerecht wird. Aber vielleicht finde ich ja noch was besseres.

Und dann ist es vor zwei Wochen auch mir passiert. Beim Hausnummern mappen wurde ich gefragt, was ich denn dort mache. Nee, also damit hätte ich in einer Stadt wie Berlin nun wirklich nicht gerechnet. Ich habe natürlich versucht zu erklären was ich mache aber so recht überzeugt war die gute Frau dann doch nicht. Egal :-)

Was ab es noch? Ach ja, ich habe gelernt, dass sich mappen und Pilze suchen nicht verträgt. Die Tracks sind einfach unbrauchbar und einzeichnen lässt sich da auch nichts. Obwohl landuse=forest naturel=edible-mushroom ... ;-). Nein ihr braucht jetzt nicht zu suchen, die guten Pilzstellen gibt man doch nicht auf Openstreetmap preis ;-).

So, nun werde ich mal meine Kerzen auspusten und mich wieder auf Mapping-Tour machen. Also, bis demnächst hier oder irgendwo in freier Mapper-Wildbahn :-).

Zwei Jahre OSM …

Posted by webpassenger on 2 May 2011 in German (Deutsch)

…zwei Jahre OSM und wieder ist es Zeit ein Resümee zu ziehen. Zuerst muss ich mich einmal bei OSM bedanken. Danke für die viele frische Luft und die gesunde Gesichtsfarbe die ich durch dich erhalten habe. Es gab auch viel witziges, so werde ich nie die Gesichter des Pärchens vergessen, dem ich sagte, „lasst euch nicht stören ich mappe bloß“. Ich war von meiner coolen Antwort selber so überrascht, dass ich mich oft frage, ob die Beiden inzwischen wissen, was ich gemeint habe ? ;-).

Ach ja, dann gab es noch den frühen und harten Wintereinbruch. Da ich diesmal meinen Urlaub wirklich in einem „wenig gemappten“ Gebiet geplant hatte, stand ich vor einem Problem. Egal, in diesem Jahr gibt es ja wieder Urlaub.

Ansonsten stand das letzte OSM-Jahr ganz im Zeichen der Hardware. Ein neues Garmin 60CSX nenne ich nun mein eigen. Ich weiß, es ist ein etwas älteres Gerät aber dafür sehr robust. Was es bis heute auch schon oft beweisen musste. Zudem gab es auch noch eine neue GPS-Maus für meine Handy und ordentliche Schuhe. Ja du liest richtig, ich musste die Schwachstelle Sohle eliminieren. Und außerdem bin ich mit den neuen Schuhen gefühlte 10 cm größer :-). Ein wenig Angst habe ich bekommen, wo ich gierig den Offroader angestarrt habe und mir vorstellte, wie viel schneller ich damit mappen könnte. Nein ich habe ihn nicht gekauft :-). In diesem Sinne, bis zum nächsten Jahr :-).

Fast hätte ich es vergessen. Da gab es ja noch ein kleines Highlight für mich. Nach einigen überlegen und einer Aufforderung habe ich der OdbL Lizenz inklusive Public Doman Haken zugestimmt. Wieder eine Sorge weniger. So, das war es aber nun wirklich ! Bis demnächst hier oder irgendwo in freier Mapper-Wildbahn :-).

Ein Jahr OSM ...

Posted by webpassenger on 2 May 2010 in German (Deutsch)

... Zeit ein Resümee zu ziehen. Alles fing mit diesem Kollegen an, der mir von diesem Projekt erzählt hat. Da zeichnen welche die ganze Welt hat er gesagt, ich konnte darüber nur schmunzeln. Na gut, du kannst ja mal gucken dachte ich und besuchte die Web Seite. Also das ist ja interessant! Wie soll das funktionieren? Das muss ich auch probieren und meine Neugier war geweckt. Gesagt, getan ich suchte mir einen Briefkasten als Objekt der Begierde aus. GPS-Empfänger in die Tasche und los ging es ….

Zurück mit den Koordinaten als Wegpunkt musste ich mich bloß noch anmelden und schon konnte ich den Briefkasten einzeichnen! Dachte ich zumindest! Aber wo liegt denn nur dieser Wegpunkt? Bestimmt nicht da, wo dieser gelbe Kasten steht. Da ist doch was schief gelaufen. Also wieder GPS-Empfänger in die Tasche und ab zum Briefkasten.

Erneut zurück versuchte ich es noch einmal. Der Wegpunkt lag wieder an der falschen Stelle, sollte etwa die ganze Karte falsch sein? Mein GPS-Empfänger konnte sich doch nicht so irren! Also wieder GPS-Empfänger in die Tasche … Aber das kennt ihr ja schon. Ein dritter Versuch! Eine dritte Niederlage!

Nun ein wenig im Forum gelesen und siehe da, so genau ist das Ding ja gar nicht. Sechs Stunden später war der Briefkasten eingezeichnet doch was will denn JOSM da noch alles wissen? Leerungszeiten? Also Stift und Zettel eingesteckt und los zum Kasten … Als ich wieder am Rechner war stelle ich fest, man sollte erst alles lesen und dann Handeln! Um es abzukürzen, ich war bestimmt zehn mal an diesem Briefkasten bevor ich alle Daten zusammen hatte. Zum Schluss schoss ich ein Foto und hatte so alles was ich brauchte. Ich habe übrigens in der Zwischenzeit ganz ganz viele Fotos von Briefkästen.

Nach diesem Erlebnis war meine Begeisterung für OSM nicht mehr zu bremsen. Meine Ausflüge in die nähere Umgebung richtete ich nach OSM aus und auch wenn es schon mal dunkel wurde nahm ich noch den einen oder anderen Waldweg mit. Und als ich mich dabei erwischt habe, wie ich vor der Planung meines Jahresurlaubs bei OSM geschaut habe, wusste ich: „JA OSM KANN SÜCHTIG MACHEN“!! OSM hat mich aber auch an Plätze geführt, die ich ohne diese „SUCHT“ nie gesehen hätte. In diesem Sinne, auf ein zweites OSM Jahr …

Older Entries | Newer Entries