OpenStreetMap

Zukunft von OSM mit neuen Galileo Satelliten

Posted by kerosin on 4 June 2010 in German (Deutsch)

Mich hat folgende Zeile bei Wikipedia fasziniert:
"Empfänger in der Größe einer Notebook-Maus können aus den Funksignalen der Satelliten die eigene Position mit einer Genauigkeit von ungefähr vier Metern bestimmen. Bei Verwendung von Zusatzinformationen und/oder -diensten lässt sich ähnlich wie bei anderen satellitengestützten Navigationssystemen (GNSS) die Positionsgenauigkeit in den Zentimeterbereich steigern."

Wenn die Genauigkeit durch den GNSS im Zentimeter-Bereich liegt, würde das ja bedeuten, dass GPS-Tracks, POI und eigentlich fast alle Positionen im OSM überarbeitet werden müssten...
Macht das Sinn? Ist die aktuelle Arbeit dann noch lohnenswert?

Ist die Nutzung mit GNSS so einfach? Wie hat man sich das vorzsutellen?

Danke für euere Beiträge

Comment from Chaos99 on 4 June 2010 at 11:00

Was sagt die Wikipedia zur geplanten Startzeit von Galileo? Rechnen wir sicherheitshalber das doppelte, besser das dreifache. Bereits jetzt sind sie hoffnungslos hinter dem Zeitplan und haben alle Jahre wieder grobe Finanzierungsproblemme.

Wegen ungelegter Eier ein so tolles und vorallem bereits praktisch nutzbares Projekt wie OSM einfrieren? Ich waere dagegen.

Uebrigens: Auch GPS mit EGNOS liegt im 2m Bereich. Gerade wurde der erste Ersatz-GPS-Satellit ins All befoerdert. In den naechsten 10 Jahren sollen alle alten ersetzt sein. Die neue Generation soll bis zu 300% genauer sein und uaf jeden Fall mit mehr Sendeleistung fuer bessere Abdeckung sorgen.

Hide this comment

Comment from kerosin on 4 June 2010 at 13:29

Die ersten 4 Satelliten sollen im ersten Quartal nächsten Jahres hochgeschossen werden. 2014 soll der Dienst angeboten werden und 2016 soll die komplette Konstellation mit allen Diensten bereit sein!
Deine Hochrechnung mit einer Verdoppelung oder sogar Verdreifachung verstehe ich nicht ganz. Natürlich hat das Ganze Verspätung, aber das kommt doch in allen Branchen vor, dass Releasetermine nicht eingehalten bzw. verschoben werden (2028 ist doch wohl übertrieben).

Ich bin auch nicht dafür das OSM einzufrieren, aber man sollte sich ja schonmal Gedanken über die spätere Rolle machen! Was wird das Ganze für Auswirkungen haben? Hat sich da schonmal jemand Gedanken drüber gemacht?

Ich meine das wird ja gravierend sein wenn man genauere Positionsdaten hat und sich dass dann mit dem "ungenau kartografierten" Material überschneidet.

Hide this comment

Comment from Nightdive on 4 June 2010 at 14:06

OSM erstellt man nicht einfach innerhalb von einem Jahr, das dauert wesentlich länger. Die bisherige Arbeit ist doch nicht wertlos. Welche Probleme hast Du denn mit der bisherigen genauigkeit von 10m ?
Normalerweise reicht die bisherige genauigkeit von GPS für die zwecke von OSM absolut aus.
Warum sollte das gravierend sein wenn man bessere Daten bekommt ?
Man verbessert einfach die vorhandenen, ich sehe absolut nicht womit ihr ein Problem habt.

Hide this comment

Comment from shogun on 4 June 2010 at 14:19

Macht euch deswegen keine Gedanken, Galileo hat große Probleme. Die haben bei der Sicherung der Frequenzen für diese Satelliten einen Fehler gemacht und zwar haben sie Frequenzen in die ersten Satelliten eingebaut, die nicht frei gegeben sind und die jetzt China für ihre GPS Satelliten nutz. Also keine Frequenzen keine genauen GPS Daten. Vielleicht kommt mal eine teure Lösung für das Problem.
Quelle: http://www.cczwei.de/index.php?id=issuecurrent Folge 227

Hide this comment

Leave a comment

Parsed with Markdown

  • Headings

    # Heading
    ## Subheading

  • Unordered list

    * First item
    * Second item

  • Ordered list

    1. First item
    2. Second item

  • Link

    [Text](URL)
  • Image

    ![Alt text](URL)

Login to leave a comment