OpenStreetMap

Diary Entries in German

Recent diary entries

Erste Gehversuche II

Posted by mawi2002 on 17 March 2019 in German (Deutsch)

« Blog: Erste Gehversuche I

Datengewinnung

mit großem Dank an Harald Hartmann

Grundsätzlich könnte es so laufen

JOSM

  • Installiere und starte JOSM (Java OpenStreetmap Editor)
  • Hier gibt man nun das Gebiet ein, dessen Grenzen heruntergeladen werden sollen (z.B. Sachsen)
  • Daten herunterladen
  • Glücklich sein

Leider sagt das Programm: “Der OSM-Server api.openstreetmap meldete eine fehlerhafte Anfrage. Das angeforderte Gebiet ist zu groß oder enthält zu viele Daten. Versuchen Sie, ein kleineres Gebiet herunterzuladen oder nutzen Sie einen Datenbankexport.”

Die Meldung ist verständlich, wenn man bedenkt, wieviele Daten in einer kleinen Fläche stecken - geschweige denn in einer großen. Wir sind hier aber nur an den Grenzen interessiert, was die Datenmenge wiederum überschaubar macht.

geofabrik

wambacher’s boundaries map

  • https://wambachers-osm.website/boundaries/
  • Download in verschiedenen Formaten möglich
  • Zum Download muss man angemeldet sein; Anmeldung möglich per SSO mit den Daten von OSM
  • Nur Länder- aber keine Bundesländergrenzen
  • Download per Kommandozeile; die Anweisung wird generiert und angezeigt, die man dann nur noch in das eigene Kommandozeilentool copy&pasten muss

overpass-turbo

  • http://overpass-turbo.eu/
  • Format: shp
  • Trotz Wizard muss man schon Vorwissen mitbringen. Die Abfrage zum Beispiel Sachsen lautet:
[out:json][timeout:25];
(
  relation(62467);
);
out body;
>;
out skel qt;

Mein Versuch im Wizard mit “way:border in Sachsen” führte zu diesem Code:

[out:json][timeout:25];
{{geocodeArea:Sachsen}}->.searchArea;
(
  way(area.searchArea);
);
out body;
>;
out skel qt;

Beim Ausführen gab es dann diese Meldung:

Ein Fehler ist während der Ausführung der Abfrage aufgetreten. Folgendes hat die API als Fehlermeldung zurückgegeben: runtime error: Query run out of memory using about 2048 MB of RAM.

Man sollte also durchaus wissen, was man macht ;o)

osmfilter und osmconvert

Leider muss man auch hier einiges Vorwissen mitbringen, um mit dem Tool arbeiten zu können.

Performance und Speicherplatz

Zu viele Punkte später aus der Datenbank on-the-fly in einen Layer zu lesen ist performance-kritisch. Daher schaue ich schon hier, was sich ergibt.

Beispiel für die Grenze des Bundeslandes Sachsen:

  • Anzahl Knoten: ca. 38.000
  • Anzahl Wege: ca 500
  • Speichergröße in der Datenbank: ca. 7 MB

Wenn man später die Daten zum angrenzenden Bundesland Brandenburg prüft, findet man knapp 70 gemeinsame Wege, d.h. diese Daten werden dann nicht noch einmal heruntergeladen. Das verkürzt zumindest die Zeit zum Befüllen der Datenbank ein wenig.

Im Vorfeld hatte ich mir Daten der Bundesländer-Grenzen von ArcGIS heruntergeladen, mit QGIS zu gpx gewandelt und in diesem Format eine lokale Datenbank befüllt. Anschließend hatte ich per Script die Koordinaten aus dieser Datenbank gelesen, zu einem Layer gewandelt und auf einer OSM Karte angezeigt. Die Performance bei diesen ~20.000 Knoten war beeindruckend gut. Wenn nun allein Sachsen 38.000 Punkte liefert, bleibt abzuwarten, wie sich das gleiche Script mit den OSM-Nodes für ganz Deutschland verhält.

Das Programm zum Datenlesen

Yet another Tool… Dies ist ein php Script, das die Linien und daraus die Knoten jeder Linie ausliest und in einer lokalen Datenbank speichert (hier: mysql).

Beim Start wird per GET-Variable die Nummer der Relation übergeben, z.B. könnte die URL dann so aussehen: http://localhost/~ich/myProject/get_relation.php?relation=62504

Code von get_relation.php:

<?php
    // ----- Check Database Connection ------------------------------ //
    $mysqli = new mysqli(_fill_your_own_data_);
  
    if ($mysqli->connect_errno) {
        printf("Connect failed: %s\n", $mysqli->connect_error);
        exit();
    }
    
    // -------------------------------------------------------------- //
    // ----- Relation >> Way, get and store rel-way relationships --- //
    // -------------------------------------------------------------- //
    $urlMain  = "https://www.openstreetmap.org/api/0.6/";
    $relation = $_GET["relation"];
    $year     = 2019;
    $wayArr   = array(); //array with all ways according to our relation
    
    // Is this relation already in DB? If yes, get $wayArr from here  //
    $sql = "SELECT id FROM relations WHERE id = $relation;";
    $result = $mysqli->query($sql);
   
    if ($result->num_rows > 0) {
        
        echo "Relation-Ways already stored";
        flush();

        $sql = "SELECT member_id FROM relation_members ".
               "WHERE relation_id = $relation AND member_type = 'way'";

        $result2 = $mysqli->query( $sql );
        if (!($result2->num_rows > 0)) return;
        
        while ($row = $result2->fetch_assoc())
        {
            array_push($wayArr,$row["member_id"]);
        }
        $result2->free();
    } 
    else // Relation not yet in DB
    {
        // ----- In case SOME members are stored already ------------ //
        $sql = "DELETE FROM relation_members ".
               "WHERE relation_id = $relation";
        $mysqli->query( $sql );
        
        // ----- Read Relation-XML-File from OSM -------------------- //
        // store Data in $relWayArr
        $xmlDataRel = file_get_contents($urlMain."relation/".$relation);
  
        $p = xml_parser_create();
        xml_parse_into_struct($p, $xmlDataRel, $relWayArr, $index);
        xml_parser_free($p);

        $lauf = 0;
        foreach ($relWayArr as &$member)
        {
            if ($member["tag"] != "MEMBER") {continue;}
            if ($member["attributes"]["TYPE"] != "way") {continue;}
        
            $lauf++;        

            $sql = "INSERT INTO relation_members ".
                "(relation_id,members_order,member_type,member_id,role)".
                " VALUES ($relation,$lauf,'"
                            .$member["attributes"]["TYPE"]."',"
                            .$member["attributes"]["REF"].",'"
                            .$member["attributes"]["ROLE"]."');";
            $mysqli->query( $sql );     

            array_push($wayArr,$member["attributes"]["REF"]);
        }

        // ----- Store Relation itself ------------------------------ //
        // means: if ths entry is in Database, then all relation-way 
        // relationships are included in the database, too
        $sql = "INSERT INTO relations(id,description,valid_from,valid_to) ".
               "VALUES ($relation,'',$year,9999);";
        $mysqli->query( $sql );
    }

    $result->free();
    echo "
This relation consists of ".sizeOf($wayArr)." Ways"; flush(); // -------------------------------------------------------------- // // ----- Way >> Node, get and store way-node relationships ------ // // -------------------------------------------------------------- // $idx = 0; foreach ($wayArr as &$member) { $idx++; // Is this relation already in DB? If yes, get $wayArr from here $sql = "SELECT id from ways WHERE id = $member"; $result = $mysqli->query($sql); if ($result->num_rows > 0) { echo "
($idx/".sizeOf($wayArr) .") Way $member already stored"; flush(); continue; } else { // --- In case SOME way-node relations are stored already // $sql = "DELETE FROM way_nodes WHERE way_id = $member"; $mysqli->query( $sql ); $xmlDataWay = file_get_contents($urlMain."way/".$member); $p = xml_parser_create(); xml_parse_into_struct($p, $xmlDataWay, $wayNodeArr, $index); xml_parser_free($p); $lauf = 0; foreach ($wayNodeArr as &$node) { if ($node["tag"] != "ND") {continue;} $lauf++; $sql = "INSERT INTO way_nodes ". "(way_id,nodes_order,node_id)". " VALUES (".$member."," .$lauf."," .$node["attributes"]["REF"].");"; echo "
Insert way -- node: $member -- " . $node["attributes"]["REF"]; flush(); $mysqli->query( $sql ); // -------------------------------------------------- // // ----- Node, get and store node coordinates ------- // // -------------------------------------------------- // $xmlDataNode = file_get_contents($urlMain."node/" .$node["attributes"]["REF"]); $p = xml_parser_create(); xml_parse_into_struct($p, $xmlDataNode, $nodeXML, $index); xml_parser_free($p); $att = $nodeXML[1]["attributes"]; $sql = "INSERT INTO nodes(id,description,lon,lat) ". "VALUES (".$att["ID"] .",''," .$att["LON"]."," .$att["LAT"].");"; $mysqli->query( $sql ); } // ----- Store Relation itself -------------------------- // // means: if ths entry is in Database, then all relation-way // relationships are included in the database, too $sql = "INSERT INTO ways(id,description) ". "VALUES ($member,'');"; echo "
($idx/".sizeOf($wayArr).") Way " .$member." with all nodes complete"; flush(); $mysqli->query( $sql ); } $result->free(); } $mysqli->close(); ?>

Erste Gehversuche I

Posted by mawi2002 on 16 March 2019 in German (Deutsch)

Motivation

Was ich tun will: eine Webseite bauen, auf der man

  • eine Landkarte
  • einen Schiebebalken
  • und einen Bereich mit weiteren Details

sieht. Die Landkarte (natürlich OSM) stellt ein ausgewähltes Gebiet dar mit Layern, die farblich Grenzen verschiedener -nennen wir es Einheiten- darstellt. Dies können sein:

  • Herzogtümer
  • Königreiche
  • oder ähnliche geschichtsträchtige Flächen

Der Schiebebalken bestimmt das Jahr, aus welchem die gefüllten Flächen angezeigt werden. Es soll dabei nicht die gesamt OSM “alt” sein, d.h. wenn sich in den Jahren Flussläufe geändert haben, wenn Wälder nicht mehr existieren etc. ist das irrelevant. Es wird immer die aktuelle Situation, die OSM darstellt, durch die Layer durchscheinen.

Und schließlich sollen im Detailbereich weitere Informationen dargestellt werden, die sich auf die gewählte Zeit und den gewählten Kartenausschnitt beziehen. Geboren war die Idee aus meiner Liebe zu historischen Romanen, die ich (Ort und Zeit) auf diesem Weg gern visualisieren wollte - daher würde ich den Detailbereich gern vorsehen, um dort Bücher zu nennen. Prinzipiell geht aber auch jede andere Sorte von Themen.

Das Ganze ist in erster Linie ein Projekt, bei dem ich mich mit dieser OSM-Materie befassen möchte. Es geht nicht darum, in Konkurrenz zu anderen Projekten wie bspw. https://chronas.org http://geacron.com/ oder http://openhistoricalmap.org/ zu treten.

Grundlegendes zur Datenspeicherung

Meine erste Frage also war, wie werden die Daten bei OSM gespeichert, um im nächsten Schritt damit arbeiten zu können.

Es kristallisiert sich schnell diese Hierarchie heraus: Relation » Linie » Knoten

Achtung: eine Relation kann wiederum aus mehreren Relationen bestehen

Prüfen wir die Hierarchie und fragen uns beispielhaft: Von welchen x-y-Koordinatenpaaren wird Sachsen begrenzt? (beachte: hier wird von longitude [lon] und latitude [lat] gesprochen)

Der URL-Aufbau ist also generisch:

Auf jeder dieser Seiten wird ein XML-Download angeboten, der zur Punktgewinnung genutzt werden kann. Auch diese URLs sind generisch:

Mein abgewandeltes Datenbankschema

Hier findet sich ein Datenbankschema, das ich für meine Zwecke angepasst und mit folgenden Aufrufen in meine lokale Datenbank (mysql) eingefügt habe:

CREATE TABLE nodes
(
  id               bigint NOT NULL, 
  description      varchar(100),
  lon              double NOT NULL, 
  lat              double NOT NULL, 
  CONSTRAINT nodes_pkey PRIMARY KEY (id)
);
CREATE TABLE ways
(
  id               bigint NOT NULL, 
  description      varchar(100),
  CONSTRAINT ways_pkey PRIMARY KEY (id)
);
CREATE TABLE relations
(
  id               bigint NOT NULL, 
  description      varchar(100),
  valid_from       integer, -- Jahr
  valid_to         integer, -- Jahr
  CONSTRAINT relations_pkey PRIMARY KEY (id, valid_from)
);
CREATE TABLE way_nodes
(
  way_id           bigint NOT NULL, 
  nodes_order      integer NOT NULL, 
  node_id          bigint NOT NULL, 
  CONSTRAINT way_nodes_pkey PRIMARY KEY (way_id, nodes_order)
);
CREATE TABLE relation_members
(
  relation_id      bigint NOT NULL, 
  members_order    integer NOT NULL, 
  member_type      varchar(10) NOT NULL,
  member_id        bigint NOT NULL,
  role             varchar(20) NOT NULL, 
  CONSTRAINT relation_members_pkey PRIMARY KEY (relation_id, members_order)
);

Als nächstes werde ich daran gehen, für mich wichtige Daten einiger Relationen in diese Datenbanktabellen zu packen, nachdem ich sie aus OSM ausgelesen haben werde.

Bericht aus dem OSMF-Advisory-Board

Posted by imagico on 10 March 2019 in German (Deutsch)

Diesen Bericht hatte ich eigentlich schon vor einem halben Jahr schreiben wollen - damals gab es jedoch noch nicht wirklich viel zu berichten, so dass ich mir auch noch gar nicht wirklich eine fundierte Meinung bilden konnte. Deshalb kommt er also erst jetzt als Bericht für das gesamte Jahr.

Ich bin seit letztem März Mitglied im sogenannten „Advisory Board“ der OpenStreetMap Foundation und vertrete dort den FOSSGIS in seiner Funktion als Organisation der deutschen OpenStreetMap-Gemeinde und „local chapter“ der OpenStreetMap Foundation. Diese Rolle hatte der FOSSGIS kurz vorher übernommen und ich wurde dann auf der Jahreshauptversammlung letztes Jahr für die Position vorgeschlagen und gewählt. Dieser Bericht soll deshalb auch ein bisschen als informeller Rechenschaftsbericht über meine Tätigkeit dienen.

Das Advisory Board ist ein recht merkwürdiges Konstrukt. Geschaffen wurde es ursprünglich im Rahmen einer Neuordnung der Firmen-Mitgliedschaften bei der OSMF, wo man den Käufern der teuersten Mitgliedschaften hierüber einen besonderen Anreiz bieten wollte. Diesem Gremium wurde dann nachträglich zusätzlich jeweils ein Vertreter der offiziell anerkannten local chapters zugeschlagen und jetzt besteht das Advisory Board etwa aus einer gleichen Anzahl von Firmenvertretern und Vertretern lokaler OpenStreetMap-Organisationen.

Das Advisory Board darf man sich jetzt nicht als ein irgendwie fest strukturiertes Gremium vorstellen mit Arbeitsregeln, regulären Treffen, Abstimmungen und offiziellen Verlautbarungen. Im Grunde ist es einfach nur eine Mailing-Liste - mit sehr geringem Volumen, seit ich dabei bin gab es insgesamt weniger als 100 Mails. Auf dieser Mailing-Liste sind neben den Mitgliedern des Advisory Board die OSMF-Vorstands-Mitglieder. Und was üblicherweise passiert ist, dass irgendjemand ein Thema vorbringt - entweder aus dem Vorstand um die Meinung des AB einzuholen oder aus dem AB selbst als Initiative. Die Mitglieder nehmen dann so weit sie das möchten dazu Stellung und der Vorstand verwendet diese Äußerungen nach eigenem Gutdünken.

Im Grunde war festgelegt, dass alle Kommunikation mit dem AB von Vorstand protokolliert wird (Zusammenfassung hier, Details in den einzelnen Vorstands-Protokollen). Es gibt jedoch aufgrund der skizzierten Arbeitsweise keine Trennung zwischen der internen AB-Kommunikation und den Ratschlägen, die das AB an den Vorstand richtet. De facto war es dann meist so, dass die Vorstandsprotokolle nur das genannt haben, was der Vorstand dann auch in seine Entscheidungen einfließen ließ - böse Zungen könnten auch behaupten, dass das protokolliert wurde, was man hören wollte. Ich habe deshalb im Januar mal angefangen, ein inoffizielles, detaillierteres Protokoll zu schreiben (vorgestellt hier) und die Protokolle des Vorstands zur Tätigkeit des AB wurden daraufhin auch detaillierter. Diese Verbesserung der Transparenz ist denke ich das wichtigste, was ich im vergangenen Jahr im Advisory Board erreichen konnte.

Ansonsten habe ich vor Allem versucht, Vorschläge und Ideen in der Diskussion kritisch zu beleuchten. Dies betraf insbesondere

  • die Entwicklung der Welcome Mat (gedacht als Einführung in OSM für Außenstehende, insbesondere für Vertreter aus Wirtschaft und Politik).
  • Die Pläne für ein Microgrants-Programm (Förderprogramm für Kleinprojekte).
  • Die Initiative von Firmen-Vertretern, dass die OSMF für Firmen beim Sponsoring von regionalen Veranstaltungen beim Transfer von Geldern als Mittelsmann fungiert (Entscheidung dazu hier).

Das Grundproblem bei allen diesen Diskussionen ist, dass durch die fehlende Öffentlichkeit bei der Diskussion eine große Gefahr darin besteht, dass man sich gegenseitig in einer einseitigen, unkritischen Sichtweise auf Dinge bestätigt, die aber wichtige Aspekte völlig ausblendet. Die Welcome Mat ist ein gutes Beispiel dafür, die wirklich wichtigen grundsätzlichen Fragen dazu wurden im Grunde erst angeschnitten, als das öffentlich vorgestellt wurde.

Dies bringt mich zum zweiten Teil, einer eher grundsätzlichen kritischen Auseinandersetzung mit dem Advisory Board und seiner Funktion. Die Legitimation von einem Berater-Gremium wie diesem kann denke ich nämlich nur darin liegen, dass es tatsächlich substantiell in der Lage ist, als Gesamt-Gremium wertvollen Rat zu bieten, der über dis Summe von dem, was seine einzelnen Mitglieder individuell äußern, hinaus geht. Dies tut das Advisory Board in seiner derzeitigen Form meiner Meinung nach im Moment nicht.

Bis jetzt gab es im AB so gut wie keine Initiativen zu eigenen Themen von Vertretern der local chapters. Warum auch? Eine lokale OSM-Gemeinschaft, welche ein Thema über das AB an den OSMF-Vorstand heranträgt würde dadurch seiner Position meist eher schaden, denn das AB repräsentiert ja neben den lokalen Gruppen auch Firmen-Interessen. Und in einem nicht öffentlichen Gremium fehlt natürlich auch die Unterstützung der lokalen Gemeinschaft die man repräsentiert. Diese hat wenn man das Thema öffentlich vorbringt in jedem Fall mehr Gewicht. Ich hab mehrmals während des letzten Jahres überlegt, ob es Themen gibt, die ich sinnvoll für den FOSSGIS im AB einbringen könnte und hab mich letztendlich immer aus den genannten Gründen dagegen entschieden. Auch bei Themen, die der OSMF-Vorstand an das AB heran trägt, findet ein umfassender Diskurs unter der Beteiligung vieler Mitglieder kaum statt. Mein oben verlinktes detaillierteres Protokoll gibt vielleicht einen gewissen Einblick in den typischen Ablauf von solchen Diskussionen. Ich kann natürlich nichts darüber sagen, ob außerhalb der AB-Mailingliste zu solchen Themen dann noch Kommunikation zwischen Vorstand und AB-Mitgliedern stattfindet. Aber das ist dann natürlich im Grunde nicht mehr Bestandteil der Tätigkeit des Gremiums insgesamt.

Die Funktion, die das AB derzeit in gewissem Maße hat und die einige im OSMF-Vorstand und im AB gerne ausbauen möchten ist die einer gewissen Ersatz-Öffentlichkeit. Die generell im OpenStreetMap-Projekt verbreitete Kultur der offenen und öffentlichen Diskussion und Entscheidungsfindung ist etwas, wofür Leute aus anderen Organisations-Kulturen teilweise schwer zu erwärmen sind und ein Gremium wie das Advisory Board scheint da manchen attraktiv als ersatzweiser, nicht öffentlicher Kommunikationspartner anstatt der OSMF-Mitgliedschaft oder der OSM-Community generell. Den richtigen Umgang mit solchen Tendenzen, Diskurs und Entscheidungsprozesses in der OSMF aus dem öffentlichen Raum in exklusive, nicht öffentliche Kreise zu verlagern, empfinde ich als eine schwierige Herausforderung. Auf der einen Seite tendiere ich dazu, solchen Bemühungen in dieser Form recht kategorisch entgegenzutreten (zum Beispiel hier und hier), auf der anderen Seite zeigt die Existenz solcher Bedürfnisse in OSMF-Vorstand und AB, dass man sie nicht einfach ignorieren kann.

Ich bin auch der Meinung, dass in der OSMF regelmäßig ein erheblicher Bedarf an sachlicher Kompetenz, Erfahrung und verschiedenen Perspektiven auf diversen Themengebieten besteht - jeder, der mal bei OSMF-Vorstands-Treffen dabei ist wird das vermutlich erkennen. Einen Rahmen zu schaffen, in dem fähige Leute gemeinsam Analysen und Empfehlungen zu aktuellen Themen der OSMF entwickeln können und in dem solche Ratschläge dann auch genügend Gewicht entfalten, um gehört zu werden, wäre durchaus erstebenswert. Ein Gremium zu diesem Zweck sollte jedoch meiner Meinung nach auf jeden Fall

  • öffentlich und völlig transparent arbeiten,
  • in seiner Zusammensetzung den inhaltlichen Notwendigkeiten entsprechen (sachliche Kompetenz und Erfahrung sowie die Fähigkeit, diese produktiv in einem solchen Rahmen einzubringen) und
  • demokratisch legitimiert und gegenüber der OSM-Community rechenschaftspflichtig sein.

Das derzeit im Grunde rein nach politischen und wirtschaftlichen Kriterien zusammengestellte Advisory Board wird meiner Meinung nach keiner dieser Anforderungen gerecht.

Da das Advisory Board aber zumindest im Moment in dieser Form weiter existiert, kann ich, wenn von den FOSSGIS-Mitgliedern gewünscht, in diesem Jahr gerne weiter für den Verein dort präsent sein. Für viel wichtiger hielte ich aber im Grunde, dass sich mehr FOSSGIS-Mitglieder und OSM-Aktive aus Deutschland in der OSMF engagieren, etwa

  • durch Teilnahme an Diskussionen auf der osmf-talk Mailing-Liste
  • durch Teilnahme und Fragen Stellen auf OSMF-Vorstands-Treffen
  • durch Engagement in OSMF-Arbeitsgruppen - dies kann man übrigens auch, wenn man nicht OSMF-Mitglied ist
  • indem man OSMF-Mitglied wird und dadurch eine Stimme bei wichtigen Entscheidungen und Vorstands-Wahlen bekommt.

Der Einfluss, den ihr hierdurch auf die Entscheidungen und die Arbeit der OSMF ausüben könnt ist deutlich größer als der, den wir über einen Sitz im Advisory Board haben.

Wenn man aus Südamerika PNs mit Nachfragen zu richtigem Tagging bekommt

Posted by MKnight on 9 March 2019 in German (Deutsch)

dann hat man (als deutscher Sesselmapper) wahrscheinlich nicht viel falsch gemacht.

Wie ich OpenStreetMap nutze

Posted by torcsa on 6 March 2019 in German (Deutsch)

Ich bin 2009 durch einen Fernsehbeitrag über Linux auf OpenStreetMap aufmerksam geworden. Seit dem beschäftige ich mich mit OSM und nutze dafür verschiedene Programme.

JOSM (Java OpenStreetMap Editor)

Mit dem JOSM kann man alle Features in der OpenStreetMap editieren. Es lohnt sich sehr, sich in diesen Editor einzuarbeiten. OpenStreetMap hat ein sehr gutes Wiki, in welchem alles sehr ausführlich erklärt wird.

OsmAnd (App für mobile Geräte)

Auf meinem Smartphone nutze ich die Karten von OpenStreetMap zur Navigation mit der App OsmAnd.

StreetComplete (Android App)

Vor kurzem bin ich auf die App StreetComplete aufmerksam geworden. Mit dieser App kann ich unterwegs Aufgaben für OpenStreetMap lösen.

Neue Adresse in Emmen

Posted by Stans on 20 February 2019 in German (Deutsch)

Zu Fuss unterwegs sein hat einen Vorteil. Man sieht Strassennamen und Adressen welchen weder in GWR Google oder kantonalen GIS enthalten sind.

https://www.openstreetmap.org/?mlat=47.06858&mlon=8.28326#map=19/47.06858/8.28326

100 new mappers to influence the 2018 elections of the board

Posted by derFred on 30 January 2019 in German (Deutsch)

First of all: - very big THANK YOU to the members of the MWG for this brilliant analysis in obviously painstaking detail -

Here are my questions, which I already posted yesterday in the German forum, whereby the German forum is certainly not the right place for my questions.

  1. Why is the board sitting on this report for a month on such an important issue?
  2. Why wasn’t the report published by the board itself?
  3. Especially tricky: What role do Heather, Kate, Martijn, and Mikel, who supported the accession of the 100 members to the Foundation, play in the delay of the publication? (https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Board/Minutes/2018-12-20#2018.2FRes12_Preliminarily_reject_and_individually_inspect_all_membership_applications_from_India_from_15.11.2018)
  4. What are Heather, Kate, Martijn and Mikel’s interests? Who should be protected, the independence of the board or any friendships or even company interests?
  5. GL wanted to manipulate the elections. The report shows that this is a fact. Are there any masterminds who tried to force their candidates (who exactly?) through GL? These candidates would definitely have to be excluded from further candidacies.
  6. Who are the two candidates who did not sign the letter calling for a statement and a full investigation of the incident and also suing for the introduction of rules to prevent electoral fraud? What exactly did the letter say? Why did the two candidates not sign?
  7. Since it was undoubtedly intended to be a manipulation of the OSMF, may the 100 candidates remain members or will they be excluded?
  8. Is it still acceptable that the board members who voted against the rejection of the membership applications or perhaps even tried to delay the publication so that grass grows over the matter, still remain board members? Wouldn’t they have to resign if they had decency?
  9. How do we change the AoA to make such or similar manipulation attempts much more difficult in the future?
  10. How do we get as many different OSMF members (active mappers) as possible to ensure the OSMF’s independence?

Translated with www.DeepL.com/Translator

Hier der Originaltext

Zunächst einmal: - ganz großen DANK an die Mitglieder der MWG für diese glänzende Analyse in offensichtlich mühevoller Kleinarbeit -

  1. Warum sitzt das Board bei einer so wichtigen Angelegenheit einen Monat lang auf diesem Bericht?
  2. Warum wurde der Bericht nicht vom Board selbst veröffentlicht?
  3. Besonders heikel: Welche Rolle spielen Heather, Kate, Martijn und Mikel, die den Beitritt der 100 Mitglieder zur Foundation gestützt hatten, bei der Verzögerung der Veröffentlichung? (https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Board/Minutes/2018-12-20#2018.2FRes12_Preliminarily_reject_and_individually_inspect_all_membership_applications_from_India_from_15.11.2018)
  4. Welche Interessen haben Heather, Kate, Martijn und Mikel? Wen gilt es zu schützen, die Unabhängigkeit des Boards oder irgendwelche Freundschaften oder gar Unternehmensinteressen?
  5. GL wollte die Wahlen manipulieren. Der Bericht zeigt: das ist Fakt. Gibt es Drahtzieher, die über GL versucht haben ihre Kandidaten (wen genau?) durchzudrücken? Diese Kandidaten müssten von einer weiteren Kandidatur definitiv ausgeschlossen werden.
  6. Wer sind die beiden Kandidaten, die das Schreiben, das eine Stellungnahme und eine umfängliche Untersuchung des Vorfalles forderte und darüber hinaus die Einführung von Regeln zur Vermeidung von Wahlbetrug einklagte, nicht unterschrieben haben. Was genau stand in dem Brief? Warum haben die beiden Kandidaten nicht unterschrieben?
  7. Da es zweifelsfrei eine Manipulation der OSMF werden sollte, dürfen die 100 Beigetretenen weiterhin Mitglied bleiben, oder werden sie ausgeschlossen?
  8. Ist es noch tragbar, dass die Boardmitglieder die gegen die Ablehnung der Mitgliedsanträge gestimmt haben oder eventuell sogar versuchten die Veröffentlichung zu verzögern, damit Gras über die Sache wächst, noch Boardmitglieder bleiben? Müssten sie nicht - wenn sie Anstand haben - zurücktreten?
  9. Wie verändern wir die AoA, damit solche oder ähnliche Manipulationsversuche in Zukunft viel schwieriger werden?
  10. Wie bekommen wir möglichst viele verschiedene OSMF Mitglieder (aktive Mapper), damit die Unabhängigkeit der OSMF gesichert ist?

OSM Gadget: Radiosender Finden

Posted by -karlos- on 29 January 2019 in German (Deutsch)

Man kommt an einen neuen Ort und will Radio hören, das gute alte FM. Da kann ich die Frequenzen durch-scannen und warten, ob der Sender angezeigt oder genannt wird und das Notieren.

Oder ich nutze OSM. Da sind ja alle Sender mit Namen, Standort, Frequenz und Sendeleistung eingetragen, oder nicht? Dann aber los! Die Eigene Position kennt der Browser oder ich klicke/tatsche mich hin. Overpass findet die Sender in der Nähe leicht und zeigt sie gleich als Karte an; da kann man schon “fühlen” wie gut der Sender zu empfangen sein dürfte. Eine App/Funktion könnte auch noch Entfernung und Sendeleistung berücksichtigen. Das man Hügel im Gelände berücksichtigt ist dann schon Sahne.

Praktisch wären dann Listen (mit besserer Sendeleistungen), nach Name und Frequenz sortiert zum Ausdrucken.

Wo einbauen? Darf ich das in die Standard-OSM-Karte …? Sonst halt eine Eigene - URL, gurmmel.

Das war die OSM-Idee des Tages, #001

Markdown vs Kramdown

Posted by MKnight on 26 January 2019 in German (Deutsch)

[snip]

The questionable definition of "active mapper" - Wer ist ein "aktiver Mapper"?

Posted by derFred on 21 January 2019 in German (Deutsch)

Wer sich “aktiver Mapper” nennen darf, bestimmt dieser Passus.

Der Begriff “aktiver Mapper” so wie er in den OpenStreetMap Contributor Terms definiert ist, muss dringend überarbeitet werden, wie die folgenden drei Beispiele zeigen. Alle drei Beispiele erfüllen die oben genannten Kriterien und gelten lt. dieser Definition als “aktive Mapper”.

Dass auch nur einer der drei das Prädikat “aktiver Mapper” verdienen soll, ist sicherlich für niemanden nachvollziehbar.

Who may call himself “active mapper”, determines this passage.

The term “active mapper” as defined in the OpenStreetMap Contributor Terms urgently needs to be revised, as the following three examples show. All three examples meet the above criteria and are considered “active mappers” according to this definition.

The fact that only one of the three should deserve the title “active mapper” is certainly not understandable for anyone.

Translated with www.DeepL.com/Translator

Beispiel 1 Alt-Text Alt-Text

Beispiel 2 Alt-Text Alt-Text

Beispiel 3 Alt-Text Alt-Text

Einstellung des favorisierten Editors

Posted by aeonesa on 21 January 2019 in German (Deutsch)

Habe heute nach langer Zeit mal wieder mein Profil angeschaut. Dort musste ich mit erschrecken feststellen, das als bevorzugter Editor ID eingetragen war.

Ich gehe davon aus das diese Option neu ist.

Abgesehen davon, das ID nicht mein bevorzugter Editor ist, finde ich es nicht in Ordnung ID standardmäßig als Editor einzutragen.

Ein bisschen “Geschmäckle” hat es für mich insbesondere deshalb, weil in einigen Beiträgen im Forum und in der Mailingliste ID als der bevorzugte Editor in OSM dargestellt wird. Sollten die Zahlen aus den Profilen stammen, sind diese Statistiken äußerst fragwürdig und ich frage mich, wer das programmiert hat.

Wie ich Gebäude mit GPS vermesse

Posted by kreuzschnabel on 21 January 2019 in German (Deutsch)

Jeder Mapper kennt das: Auf der grünen Wiese wird gebaut. Ob Supermarkt oder Wohnsiedlung, die Gebäude wollen erfasst werden. Sie sind garantiert auf keinem Luftbild zu sehen, sollten aber in die Datenbank, möglichst positionsgenau. Wie machen wir das?

Wie schön wäre es, man könnte einfach mit laufendem GPS-Tracking das Gebäude entlang seiner Außenwände umlaufen und hätte den exakten Umriss. Aber der nicht mehr ganz grüne Mapper weiß: Das geht nicht. Abgesehen davon, dass kein Bauleiter es gern sieht, wenn irnkwelche Leute auf seiner Baustelle rumlaufen, wird das auch messtechnisch nichts. Gerade das Gebäude, das wir vermessen wollen, stört den Empfang so stark, dass die Spur wild von links nach rechts springt und nicht zu gebrauchen ist. Das können wir vergessen.

Ich vermesse so was anders: mit Fluchtlinien.

Beispiel: Wir nehmen an, auf diesem Acker werden zwei Marktgebäude errichtet. Erstmal nehme ich Fotos von der Baustelle auf, um eine grobe Vorstellung zu haben (die kann ich hier nicht zeigen, weil es die Baustelle nicht gibt).

Nehmen wir weiterhin an, die zwei Gebäude stehen diagonal versetzt. Damit sind in jeder Richtung mindestens vier Fluchtpunkte aufzunehmen, am einfachsten von den umgebenden Straßen aus, wo man einen guten Blick auf die Baustelle hat.

Das heißt: Ich suche im freien Empfangsfeld, möglichst weit von allen Gebäuden entfernt, Punkte auf, die genau in der Verlängerung der Wände stehen. Einfach dort hinstellen, wo der Blick exakt an einer Außenwand entlangläuft. Und dort setze ich einen Wegpunkt in der GPX-Aufzeichnung.

Ich habe mir angewöhnt, parallele Linien gleich zu bezeichnen. Hier heißen die von Nord nach Süd gesehenen „F1“ und die von West nach Ost gesehenen „F2“:

Praktisch ist, dass man bei der Peilung einer Fluchtlinie ein paar Sekunden stillsteht, bevor man den GPX-Wegpunkt setzt. Das gibt dem GPS-Empfänger Gelegenheit, seine aus der Bewegung kommende Messung noch etwas zu präzisieren – in Bewegung macht er das nämlich nicht so gern und geht auch immer etwas „nach“. Fern von störenden Wänden kann man so auch mit Consumergeräten auf 1 m Genauigkeit kommen.

Zu Hause lade ich das GPX in JOSM, mache eine neue Datenebene auf und ziehe von meinen acht Fluchtpunkten Hilfslinien auf die Baustelle. Ganz normale Linien mit der Zeichenfunktion. In welche Richtung die laufen, das muss ich mir freilich merken (z.B. parallel zur Hauptstraße) – oder ich bin so schlau, mindestens eine der Fluchtlinien von beiden Seiten aus zu markieren, so dass ich nur die beiden Markierungen verbinden muss:

Fast fertig. Auf die richtigen Kreuzungspunkte der Hilfslinien (Foto hilft) setze ich meine Gebäude:

… und dann sind nur noch die Hilfslinien wieder zu löschen, damit die nicht mit hochgeladen werden:

Nur noch mit Q rechtwinklig machen, fertig ist der Lack. Die zwei Gebäude stehen jetzt mit genau der Präzision da, die sich von GPS im freien Feld erwarten lässt. Ohne die Baustelle zu betreten oder sonstwas Verbotenes zu machen. Und sehr viel genauer, als wenn ich die Gebäude umlaufen hätte.

Mit etwas Übung lassen sich so auch komplexere Formen erfassen.

Für wen und in welcher Situation genau wird Open Street Map nützlich?

Posted by larsmi on 16 January 2019 in German (Deutsch)

Ich habe in letzter Zeit viel über die Datenqualität bei Open Street Map gelesen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten die Qualität aufgrund verschiedener Werte, Ziele, Erwartungen und Zusammenhänge zu messen, die wir als Benutzer haben, wenn wir mit Open Street Map arbeiten.

Mich beschäftigt vor allem die Frage, aus welchem Grund genau Open Street Map für wen und in welcher Situation nützlich wird. Könnt ihr mir das beantworten?

minspeed...

Posted by MKnight on 3 January 2019 in German (Deutsch)

Beim Updaten “meiner” Statistiken fiel mir eine kleine Diskussion zu minspeed wieder ein, und, dass ich es für sehr unzufriedenstellend halte, dass wir hier ein Tagging haben, was für 2 völlig unterschiedliche Sachverhalte herhalten muss:

  • Mindestgeschwindigkeit, die gefahren werden muss (beschildert mit Zeichen 275) oder (!):
  • Mindestgeschwindigkeit, die bauartbedingt gefahren werden kann (implizit bei Autobahnen)

Wikipedia beschreibt imho richtig:

Auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen bzw. Autostraßen gibt es keine Mindestgeschwindigkeit, soweit eine solche nicht durch ein entsprechendes Verkehrszeichen angeordnet ist. 
Zwar dürfen Autobahnen und Kraftfahrstraßen/Autostraßen nur von Kraftfahrzeugen bzw. Motorfahrzeugen benutzt werden, [...] eine Vorgabe, wie schnell tatsächlich zu fahren sei, ist damit jedoch nicht verbunden. 

Damit die Statistik nicht zu kurz kommt: - minspeed kommt in aller Regel im Rudel mit bicycle, foot, horse und access daher. Leider wird immer snowmobile, boat, ski und dergleichen vergessen.

Ich prangere das an!!111eins

und wieder mal die VAG

Posted by q_un_go on 23 December 2018 in German (Deutsch)

www.vag-freiburg.de - anders als freimobil.com nun mit Kartenmaterial von Openstreetmap.

Und auch keine Tracker mehr, keine Webfonts (oder blockiere ich die und seh das dann nicht)? in puncto Datenschutz state of the art, indem viel unnützes Zeugs nun weg ist.

Ich bin positivst überrascht.

Location: Gewerbegebiet Haid, St. Georgen, Schlatthöfe, Freiburg im Breisgau, Regierungsbezirk Freiburg, Baden-Württemberg, 79111, Deutschland

ÖPNV vs OSM vs Realität

Posted by MKnight on 13 December 2018 in German (Deutsch)

Neulich so: ÖPNV im Ort schreibt mir per OSM, ob ich Bock hätte, die zu einem bestimmten Problem zu beraten und mir mal deren IT/Routing-Lösungen anschauen mag. Ich so: Geil!

Heute hatte ich einen Termin, und das war sehr fruchtbar. Das Letzte zuerst: mein Ansprechpartner hat mir zugesichert, einen riesigen Sack voll Daten bei mir abzukippen unter der vorläufigen Abmachung, diese nur zum Vergleich zu verwenden, aber er die uneingeschränkte (OSM)Nutzung erfragt. Uneingeschränkte Nutzung der Daten ist kompliziert, da es da schon diverse Neins gab.

Die Neins wurden erklärt, dass die Entscheider Probleme damit haben, dass die Routen etc. fehleranfällig wären. (Konkret ging es dabei allerdings um die Fahrpläne, nicht die Routen)

Das zweitletzte als nächstes: Routenrelationen interessiert den ÖPNV (bzw deren Software) aktuell überhaupt nicht. Die Software (trapeze group/LIO) nutzt OSM für proprietäres Routing, die eigentlichen Routen kommen (wenn ich das richtig verstanden habe) per kml rein.

Die Beratung, nunja, die war recht kompliziert. Also nicht die Beratung, sondern die Software. Die sah so nach 100.000+ Euro aus, klar, dass die Scheisse ist. Ich hab mir die Routing-Software angeschaut und erklären lassen, und da gabs diverse Dinge am Routing.

  • Wenn jmd. (in OSM) irgendwo eine Baustelle aufmacht und eine Umleitung erstellt, dann ist das ganze System kaputt. Das GPS der Busse ist fest mit der Route der Busse verknüpft und wenn die Stadt und OSM sagt: da ist eine Baustelle und DA ist eine Umleitung, dann kollabiert das, weil die (über OSM liegende) kml sagt: wir sind hier falsch.
  • das wirklich schlimme dabei: das trapeze/LIO-dingens ist eine enterprice-suite und funktioniert scheinbar auch so. Wenn die per GPS überwachte OSM-Route nicht mit der KML übereinstimmt, dann hat der Bus weder Einnahmen-statistik noch Ansagen auf dem Passagierdisplay.

P.s. Ich fand das Treffen sehr angenehm

Bing Maps Fussgängerrouting auf OSM-Daten...

Posted by MKnight on 4 December 2018 in German (Deutsch)

hat sich da schon mal wer ausgekotzt?

Aufgefallen ist mir, dass auf Bing Maps Tonnen an Wegen nicht vorhanden sind.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

https://binged.it/2Sz5v8L

vs

https://www.openstreetmap.org/directions?engine=graphhopper_foot&route=50.98200%2C11.35230%3B50.98250%2C11.37810#map=15/50.9822/11.3653

Das Beispiel hab ich rausgesucht, weil hier ein Weg in der Ansicht ist, der (in OSM) die identischen Eigenschaften mit einem Weg hat, der nicht in der Ansicht ist (auf Bing direkt rechts von A fehlt dieser)

Hat da jmd. nen Reim drauf? Warum werfen die Wege weg? Ich sehe in meinem Extrembeispiel nichts, was das rechtfertigen könnte. (und bei allen anderen Wegen auch nicht.)

Die OSM-Daten da sind meiner Einschätzung recht frisch, im schlimmsten Fall 2 Jahre alt.

P.s. Ich finds total dufte, dass MS unsere Daten verwendet, aber in DER Art ist das doch eine Katastrophe?!

Austria vs Australia in Maperitive

Posted by goiserer on 2 December 2018 in German (Deutsch)

Ich schreib das mal lieber deutsch, damit es keine internationalen Verwicklungen gibt ;-)

Als ich einen Kartenausschnitt als Collada-File aus Maperitive exportieren wollte, da klappte das nicht. Im Text unter dem Kartenausschnitt sah ich dann den mutmaßlichen Grund: da stand nicht “Austria” sondern “Australia” ! Die Koordinaten waren aber in Ordnung.

https://www.deepl.com/de/translator

JOSM OpenStreetMap, editing using a gaming mouse

Posted by addresshistory*org on 2 December 2018 in German (Deutsch)

Gaming hardware improves speed and precision. Use also gaming hardware, so OpenStreetMap gets better. https://youtu.be/TJtHlC0qVew

Ref: https://addresshistory.wordpress.com/2018/12/04/empfehlung-besseres-mappen-mittels-gaming-hardware/

JOSM, ungewolltes Auslösen der Funktion (Automatisches Zentrieren)

Posted by addresshistory*org on 1 December 2018 in German (Deutsch)

Manchmal kommt man als JOSM Anwender in die Situation, dass sich scheinbar wie aus dem Nichts bislang unbekannte Funktionen aktivieren. So verfolgt mich seit Jahren wiederholt ein sehr lästiges Phänomen. Plötzlich verschiebt sich beim Zeichnen von Linien, der Kartenhintergrund, Auslöser scheinbar willkürlich. Bislang habe ich mir nur nur so zu helfen gewusst, indem ich JOSM jeweils komplett deinstalliert, und anschließend wieder Neu installiert habe. Bei der JOSM Apple Version hilft ein Deinstallieren auch nichts, hier hat bislang nur das Rücksetzen sämtlicher JOSM Einstellungen geholfen. Nach gefühlt der fünfzehnten JOSM Neu Installation, bin ich nun diesem Phänomen genauer nachgegangen, und bin auf eine JOSM Tastenkombination Strg+Umschalt+F gestoßen, diese Funktion aktiviert ein automatisches Nachführen des Arbeitsbereiches (Auto Center), und lässt sich durch erneutes Betätigen der Tastenkombination Strg+Umschalt+F wieder ausschalten. Warum sich diese Funktion immer wieder von selbst aktiviert, ist mir ein Rätsel, ich habe dieses Problem für mich nun erkannt und gelöst, aber vielleicht geht es anderen Usern ebenso wie mir. Daher mein Impuls diese Erfahrung in meinem Blog zu veröffentlichen.

Wie üblich: bitte hier auf die Kommentar Funktion verzichten. Wer möchte, kann mir eine Nachricht senden, oder meinen Blog im OSM- Forums Bereich kommentieren.