OpenStreetMap

Diary Entries in German

Recent diary entries

Das ist neu, da muss mein Name ran

Posted by R0bst3r on 16 November 2017 in German (Deutsch)

Kennt ihr das Phänomen auch, dass neue Dinge, viele Mapper anziehen, z.B. Straßen?

  • Der 1. mappt die Planung, so wie er es verstanden hat.
  • Der 2. ändert die Baustelle, so wie er es im veröffentlichten Plan gesehen hat.
  • Der 3. ändert die Baustelle, so wie er es vor Ort gesehen hat.
  • Der 4. ändert die Baustelle, so wie es schönt aussieht auf der Karte.
  • Der 5. mappt die fertige Straße, nach eigener Meinung.
  • Der 6. ändert die fertige Straße, nach altem Luftbild.
  • Der 7. mappt die Straße nach eigenem GPS.
  • Der 8. ändert die Straße nach eigener Auslegung.
  • Der 9. ändert die Straße nach öffentlichem, eigenen GPS.
  • Der 10. ändert die Straße, nach einem altem GPS.
  • Der 11. ändert die Straße, so wie es schön aussieht auf der Karte.

... Fortsetzung folgt bestimmt!

Sicher, kann man schon mal im Eifer etwas verschlimmbessern, aber besonders die Änderungen ohne Fakten, könnte man sich meist sparen, wenn man sich mal die Historie der Dinge etwas anschauen würde. Ein Großteil dieser Änderungen nach eigenem Ermessen waren in diesem Fall nämlich eher schädlich, was bestimmt so nicht gewollt war.

Ich kann nur zu etwas mehr Gelassenheit raten, man muss nicht überall als letzter Mapper dranstehen! Vorherige Mapper haben manchmal wirklich gute Gründe etwas so einzutragen wie es ist.

Free Wlan

Posted by ulbrahe on 14 November 2017 in German (Deutsch)

Hallo zusammen,

in Hemsbach gibt es 3 mal Free Wlan

free Wifi Hemsbach wireless (eine ist auf dem alla Hopp Gelände)

kann / darf ich das auch in die Karte eintragen?

Viele Grüße Ulrich

Location: Bohäckersiedlung, Sulzbach, Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis, Regierungsbezirk Karlsruhe, Baden-Württemberg, 69502, Deutschland

Party Samstag...

Posted by MKnight on 10 November 2017 in German (Deutsch)

Ich so demletzt: wo is das? Kumpel: da und da bei Ortschaft sowieso, mach ma Karte auf, ich zeigs Dir. Ich so, Josm aufgemacht mit Satbild von Esri, rumgescrolt, aha, ok, weiss ich Bescheid. (Natürlich alles incl. Namen der Dörfer in der Umgebung vergessen)

Heute so, wo die ersten schon dort eintrudeln: Telefon klingelt; "wir finden das nicht, haben uns verfahren, und die sind alle im Funkloch". Ich so: Mhh, wo seid ihr denn? "Da und da". Josm aufgemacht, "Da und da" 5 Sekunden rumgescrollt und badusch, kommt mir sehr bekannt vor. 2 Minuten später: Problem gelöst.

Danke Esri, danke OSM.

Dönerladen dauerhaft geschlossen!

Posted by ulbrahe on 8 November 2017 in German (Deutsch)

Hallo zusammen,

wie kann ich einen Geschäft / Laden als dauerhaft geschlossen kennzeichnen.

Es geht um den: Instanbul Döner in Hemsbach.

Viele Grüße Ulrich

Location: Bohäckersiedlung, Sulzbach, Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis, Regierungsbezirk Karlsruhe, Baden-Württemberg, 69502, Deutschland

Open Street Map ist super

Posted by Firestorm Letsplay on 4 November 2017 in German (Deutsch)

Super Satelitenbilder aktuell auch noch dazu nicht so wie bei Google Maps..

"hot"-Taskingmanager 3 nunja

Posted by MKnight on 30 October 2017 in German (Deutsch)

Wenn man "Webdesigner" auf funktionierende Websites loslässt, dann passiert genau so was. Sieht schön aus, funktioniert aber nicht. Hebt Euch hinfort mit Eurem Weissraum, macht das in ner Illustrierten!

Ich sehe auf 1366*768-Monitor genau 2 Überschriften für offene Tasks, muss sowas sein? Wenn ich bisschen rumscrolle, sehe ich (diese) 2 (zwei!) Tasks mit ihren Beschreibungen. Warum musste man ohne Not die bisherige deutlich bessere Übersicht auf die Tasks kaputtmachen? Weil's schön aussieht oder weil man's kann? Haha, weil man's nicht kann!

Warum setzt man solche Webdesigner nicht mal 2 Wochen an die "Applikation", die sie verbrochen haben? Na? Genau, weil man in Design denkt und nicht in Benutzbarkeit und Übersichtlichkeit. Ich bin sicher, es gibt einen Haufen gut begründbare Gründe, warum das so eklig ist, wie es ist. Es sind nur keine guten Gründe.

Disclaimer: Ja, ich habe in der Vergangenheit issues für hotosm erstellt, die sehr positiv angenommen UND oft auch in meinem Sinne bearbeitet wurden. Issues "gegen" Design werde ich keine erstellen, weil Designer (aus meiner Erfahrung als Webentwickler (tada!) UND Anwender) in aller Regel merkresistent sind.

Webseite

Posted by lwsmsk20 on 30 October 2017 in German (Deutsch)

Neueröffnungen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Posted by lwsmsk20 on 30 October 2017 in German (Deutsch)

Mit über 100 Neueröffnungen in BW und RP finden wir alles!

neue Waldwege

Posted by baktus5 on 23 October 2017 in German (Deutsch)

Da müssen doch mal ein paar Wege ergänzt werden... :)

Location: Essel, Recklinghausen, Kreis Recklinghausen, Regierungsbezirk Münster, Nordrhein-Westfalen, 45665, Deutschland

Neuer Schwung nach 8 Jahren

Posted by raibach on 22 October 2017 in German (Deutsch)

Nachdem jetzt die Gebäude in Raibach von verschiedenen Mappern angelegt wurde (vielen Dank an dieser Stelle an alle aktiven Mapper) habe ich jetzt auch angefangen die ersten Hausnummern einzutragen. So komme ich mal wieder im ganzen Dorf herum und lerne auch die eine oder andere Ecke neu kennen. Alles in allem eine sehr mühevolle Arbeit.

In diesem Zusammenhang: Wer kümmert Sich mal darum, dass die hessischen Liegenschaftdaten von OSM genutzt werden könnnen. Es es ist sehr frustrierend, dass die EU INSPIRE (freier Zugang zu Geodaten in der EU) Richtlinie in Hessen nicht vollständig umgesetzt worden ist und die hessischen Geodaten (zum Beispiel die Liegenschaftskarten) leider nicht für OSM genutzt werden können. Andere Bundesländer sind da schon weiter.

Wer hat Kontakte zur Politik und/oder zur Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) und dieses Anliegen voranzubringen ?

Location: Raibach, Groß-Umstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Regierungsbezirk Darmstadt, Hessen, Deutschland

To be (re)moved? Altkleidercontainer in Berlin - OSM-Datenqualität abseits von Straßen und Adressen

Posted by RoterEmil on 21 October 2017 in German (Deutsch)

Grundsituation im Stadtbild

In den letzten Jahren und nochmals verstärkt in den vergangenen Monaten bemühten sich die Berliner Bezirke zusammen mit den Ordnungsämtern zusehends um eine Beseitigung von illegal aufgestellten Altkleidercontainern im Stadtgebiet. Um welche Zahlen es hier geht, zeigt das Beispiel des Bezirks Lichtenberg - einer der hinsichtlich seiner Fläche und Bevölkerungszahl kleineren Berliner Bezirke. So hieß es in einer Pressemitteilung vom Sommer 2016:

"Seit dem 01. Januar 2012 wurden durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes Lichtenberg 1878 Altkleidercontainer sowohl im öffentlichen Straßenland als auch auf Privatflächen in Lichtenberg erfasst. 85 % der Container waren nicht genehmigt. Über 900 wurden im Zuge von Aufforderung und Zwangsmaßnahmen, weitere mehrere hundert 'freiwillig' beseitigt. Dennoch gibt es immer noch und immer wieder neue, nicht genehmigte Standorte."

Die Bezirke (alle?) sind seit einiger Zeit dazu übergegangen, feste Standorte für entsprechende Container festzulegen. Diese Listen sind auch bezirksweise online zu finden (auf https://www.berlin.de/ bspw. nach Altkleidercontainer suchen). Für Charlottenburg-Wilmersdorf bspw. sind die 15 genehmigten Orte, alle übrigens nur für das DRK, hier aufgeführt. Das hindert das DRK allerdings nicht, auch an nicht genehmigten Orten Container zu belassen ;-)

Das Bezirksamt Mitte hat sogar exakt die 53 dort zugelassenen Standorte auf Fotos markiert. Die Standorte werden wohl ausgeschrieben und befristet auf bspw. 2 (Reinickendorf oder 3 (Marzahn-Hellersdorf) Jahre vergeben.

Das heißt: Im Straßenland sind einerseits genehmigte Altkleidercontainer zu finden, deren Fortbestand jedoch recht regelmäßig gefährdet ist. Zweitens waren und sind eventuell weiterhin etliche illegal aufgestellte Container zu finden, die im Rahmen einer Salamitaktik von den Aufstellern binnen kürzester Zeit immer wieder an neue Standorte verfrachtet wurden/werden: "Häufig werden die Container regelrecht wie in einem Wettbewerb mit häufig wechselnden Standorten in kurzen Zeitintervallen 'verschoben', um die ordnungsbehördliche Kontrolle zu erschweren.".

Alt-Text -->> Schlechtes Versteck eines nicht genehmigten Containers

Altkleidercontainer in Berlin - status quo bei OSM

Alt-Text

Allein bei OSM sind mit Stand 20.10.2017 noch knapp über 1000 nodes im Berliner Stadtgebiet mit 'recycling:clothes=yes' zu finden. Einige Dutzend weitere habe ich kürzlich in einem Gebiet, das ungefähr dem Altbezirk Wilmersdorf entspricht (v.a. mit diesem CS) nach Vor-Ort-Prüfung entfernt bzw. - sofern noch vorhanden - mit survey:date versehen. (Außerdem einige beschreibende note=* für zukünftigen Mapper für einen gewissen Anhaltspunkt über die anzunehmende Dauer(haftigkeit) des Containerstandorts ergänzt.)

Knapp 50 bei OSM eingetragene Standorte im Altbezirk Wilmersdorf bin ich abgefahren, auch um zu sehen, ob tatsächlich viele Container inzwischen verschwunden sind. An weniger als einem Dutzend der rund 50 OSM-Standorte waren tatsächlich noch Container vorhanden (davon lediglich 3 bezirklich genehmigte Standorte). Der allergrößte Teil der Container ist also inzwischen entfernt worden (ggf. auch einige an anderen Standorten), die OSM-Daten mithin offenbar heillos veraltet.

Nebenbei: Der Anteil von alleinigen Schuhsammelcontainern (recycling:shoes=yes) ist mit derzeit vier POIs in Berlin hingegen absolut zu vernachlässigen...

Das Verschwinden einzelner Container bleibt übrigens auch den App-Usern nicht verborgen. Über StreetComplete werden immer wieder 'notes' zu verschwundenen Container gesetzt: https://www.openstreetmap.org/note/1163108, https://www.openstreetmap.org/note/1102691. Von diesen 'notes' könn(t)en über die Jahre noch viele Hunderte in Berlin eintrudeln :-)

Alt-Text -->> access=difficult?

Datenbank für temporäre Altkleidercontainer?

Für die Zukunft stellt sich auf dieser Basis die Frage, ob vor allem die illegalen Altkleidercontainer in Berlin, die mutmaßlich regelmäßig "wandern", tatsächlich bei OSM eingetragen werden/bleiben sollten. Wir tragen ja auch nicht kleinere und mittlere Straßensperrungen während Bauarbeiten ein - außer wenigstens ein dauerhaft aktiver Mapper wird absehbar an dieser Sache dranbleiben und dies aktuell halten. Das wird aber kaum bei "recycling:clothes=yes" in Berlin passieren.

Datenqualität abseits von Straßen und Adressen

Und dennoch wäre es erfreulich, wenn sich das selbst gern als umfassende Geodatenbank(!) darstellende Projekt zukünftig nicht zu eng auf 'street' in openSTREETmap konzentrieren würde und auch in anderen Bereichen für eine höhere Datenqualität als allein in Routing- und Adressfragen gesorgt werden würde. Die Altkleidercontainer, von denen viele offenbar vor Jahren eingetragen und seitdem nicht mehr überprüft wurden, sind nur ein sehr kleines, eher nebensächliches Beispiel dafür, dass hier in der Datenqualität noch viel Luft nach oben bei OSM besteht. Ein Mosaiksteinchen im OSM-Datenwald gewissermaßen - aber wenn viele Steinchen beschädigt sind oder fehlen, verliert auch das Gesamtmosaik an Wert.

Hier nochmal der overpass-Link für diejenigen, die auf ihren Wegen durch Berlin den ein oder anderen Container eliminieren oder den ein oder anderen bestätigen wollen.

Poultry Houses in Georgia, USA

Posted by Dampfboot on 21 October 2017 in German (Deutsch)

Hydranten in Friedrichshafen

Posted by Anna SaSi on 20 October 2017 in German (Deutsch)

Hallo, ich bin neu hier, und bräuchte direkt eure Hilfe! Wie kriege ich die Information über die Hydranten in Friedrichshafen heraus?

LG Anna

Individuelle Landkarten erstellen zum ausdrucken

Posted by printMyMap on 16 October 2017 in German (Deutsch)

Hallo ihr Lieben,

da ich selber ein begeisterter Outdoor Fan bin, habe ich eine Website erstellt, wo man sich seine individuellen Landkarten online erstellen kann und diese dann ausgedruckt nach Hause bekommt. Ich fand es persönlich hilfreich grade auf längeren Trekking Touren, eine Papierkarte dabei zu haben und mich nicht ausschließlich auf die moderne Technik zu verlassen. Außerdem konnte ich auf der Papierkarte meine Route besser planen. Ich würde mich super über euer Feedback zu der Website (https://printmymap.world/de/) freuen. Bin noch nicht ganz happy damit. Ich freue mich über Feedback. Viele Grüße aus der Schweiz

Rosenheim OSM-Daten Vergleich 04/2010 mit 10/2017

Posted by Andreas Binder on 7 October 2017 in German (Deutsch)

Vergleich OSM 04/2010 10/2017 Rosenheim

Location: Innenstadt, Rosenheim, Oberbayern, Bayern, 83022, Deutschland

Meine bisherigen Geräte mit OpenStreetmap-Karten

Posted by Andreas Binder on 7 October 2017 in German (Deutsch)

Nachdem auch meine Hardware vergänglich ist, fange ich hier mal an ein paar Erinnerungsfotos zu sammeln. Alle dargestellten Kartendaten stammen aus Openstreetmap-Daten, d.h. "(c) OpenStreetMap-Mitwirkende"

Nokia E50

  • Nutzung: von 2008 bis 2014
  • Hardware: Nokia E50 in Verbindung mit einer Bluetooth-GPS-Maus (Haicom BT-401, Route 66 Bluetooth/Royaltek RBT 2010 und TomTomGo910) NokiaE50_AFtrack1.11_Route66_P1130022.JPG
  • Hauptanwendung: AFTrack 1.1 (c) A. Fischer NokiaE50_AFtrack1.11_Route66_Screenshot.jpg
  • Nebenanwendung: GpsMid 0.6 NokiaE50_GpsMid0.6_Route66_Screenshot.jpg

TomTomGo910

  • Nutzung: 2011 bis 2016 (ab 2007 auch als GPS-Tracker) TomTomGo910_Navit5996_P1130004.JPG
  • Hauptanwendung: Navit 5996 TomTomGo910_Navit5996.png

iPhone 5s

  • Nutzung: Ab 2014 (von 2011 bis 2014 als iPhone 4) iPhone5s_GPS-Tracks_P1130026.jpg
  • Hauptanwendung: GPS-Tracks iPhone5s_GPS-Tracks_IMG_8454.PNG

Garmin Dakota 20

  • Nutzung: Ab 2014 Garmin_Dakota20_P1120997_P1130028.jpg Garmin_Dakota20_screenshot.png

Anzahl der Keys wächst, und wächst, und wächst ...

Posted by Harald Hartmann on 30 September 2017 in German (Deutsch)

In den vergangenen drei Wochen (beginnend ab 10.09.) habe ich mich fast täglich (mit durchschnittlich je einer Stunde Zeitaufwand) mit der OSM Latest Keys Liste beschäftigt und auseinandergesetzt. Dabei habe ich mich strikt an

If using information from this page to make changes to the OSM database - please keep in mind the usual guidelines: No mechanical edits, no changes without checking validity of tags, inform the original mapper politely, don't delete any relevant information...

gehalten und keine einzige Änderung selbst durchgeführt, sondern stattdessen fast 500 Changeset-Kommentare geschrieben.

Von diesen 500 Changeset wurden nur knapp die Hälfte beantwortet und der angesprochene Fehler größtenteils auch vom ursprünglichen Mapper korrigiert. Bei der anderen Hälfte war es gefühlt (genaue Zahlen konnte ich leider nicht ermitteln) so, dass wiederum die eine Hälfte es selbst korrigiert hat (ohne dies durch eine Antwort per Changeset Kommentar zu bestätigen), und die andere Hälfte von anderen Mappern (z.B. mueschel, Thomas8122, mapper999, und weitere) korrigiert wurden.

Erhofft habe ich mir persönlich von der ganzen Arbeit, dass die Kurve der historischen Entwicklung flacher wird. Dazu habe ich mir dann heute folgene Grafik erstellt, welche die letzten drei Wochen sowie die drei Wochen vor dem Beginn meiner Aktion zeigen:

Anzahl Keys pro Tag

Ja, sie wurde flacher, aber nicht so flach wie ich erhofft hatte. Von den ca. 990 neuen Keys in den letzten drei Wochen, sind nur ca. 330, also nur ein Drittel wieder verschwunden, die anderen zwei Drittel sind geblieben ... und werden wohl auch bleiben, da es sich dort nicht mehr um einfache Schreibfehler oder falsch verwendete Keys handelt. Gut, vielleicht könnte man noch auf 50 Prozent kommen, dazu müsste aber ein harter Kampf geführt werden, um den ursprünglichen Mapper davon zu überzeugen, sich mehr (abstrakter) an das bestehende Tagging zu halten.

Zum Thema "Schreibfehler" hatte ich gleich am Anfang der Aktion im Forum gefragt, wie man neue Keys minimieren kann/könnte. Es wäre zwar schön, wenn es die Editoren machen würden, werden sie aber wohl eher nicht machen. Auch die Anfrage API: check (and notificate) for new keys after close changeset, also auf neue Schlüssel beim Abschließen eines Changesets zu Prüfen und zu Benachrichtigen, wurde abgelehnt. Daraus folgt, dass es letztendlich nach aktuellem Stand nur hilft, wenn sich eine Reihe von Mappern findet, welche die o.g. Liste kontinuierlich "abarbeitet".

PS: Es gibt da auch noch einen anderen interessanten großen Bereich, wenn man sich die keys Liste anschaut und mal nach Objekt(-anzahl) sortiert: laut taginfo gibt es ca. 24.000 keys, also fast wieder ein Drittel der gesamten Keys, die überhaupt nur ein einziges mal verwendet wurden/werden!! Und davon sind vermutlich auch wieder ein Drittel einfach nur "Schreibfehler".

PPS: Zu guter letzt gibt es ja auch noch die ähnliche Keys Liste von taginfo...

OSMCha

Posted by R0bst3r on 1 September 2017 in German (Deutsch)

Wer benutzt denn hier alles OSMCha?

Wer nicht weiß was das ist, siehe hier.

Ich habs mal ausprobiert und finds nicht schlecht, auch wenn es noch nicht ganz ausgereift ist, die Filter werden z.B. nicht korrekt gespeichert. Leider habe ich noch keinen Changeset bereits gereviewt und mit "Good" bewertet gefunden.

Insbesondere mit der neuen Möglichkeit in iD um ein Review zu bitten, wird das Tool noch interessanter.

Vorteile:

  • Neue Mapper können Reviews erbeten

  • Erfahrene Mapper können mit Filter schneller analysieren

  • Schneller als achavi

  • Zahlreiche Filter (BBox, User, Editor, #ofChanges)

  • Kein Overpassisch für schnelle Abfragen nötig

  • Changesets müssten nicht mehrfach überprüft werden

  • Tags zeigen auf den ersten Blick wo sich ein Blick lohnt und was weniger relevant ist

  • Vereint viele Tools: Neue Nutzer, Änderungen in Umgebung, Anzahl Änderungen, Visualisierung. Zugriff auf JOSM, iD, Achavi, Deephistory, OSM, ...

  • Problematisch Edits schnell erkennbar: Pokemon, Maps.me, StreetComplete, ...

Nachteile:

  • Noch nicht ausgereift

  • Zu wenige Nutzer?

  • Mobil unbrauchbar

Was fehlt?

  • Nicht alles ist schwarz / weiss ("Good" / "Bad"). Auch gute Mapper machen Fehler, aber deshalb ist nicht alles schlecht

  • Die Tags für Changesets könnten vielfältiger sein

Mehr dazu unter https://osmcha.mapbox.com/about

OSM go - und stopp - was nun?

Posted by -karlos- on 21 August 2017 in German (Deutsch)

OSMgo-stop

Die Entwicklung von OSMgo ist angehalten, vielleicht für immer. Das es so weit geht war garnicht angedacht. Ich werde hi und da kleine Änderungen machen. Und “Support”: Wenn jemand neue Fehler meldet oder Funktionen gewünscht werden, werde ich sehr wascheidlich aktiv werden. Wer beim Benutzen von OSMgo etwas Hilfe möchte, den werde ich mit Freuden im Multiuser-Modus begleiten. Mein Freund Martin schreibt gerade Code für eine Flugzeug-Steuerung/-Simulation. Bald kann man mit einem Modellflugzeug durch die virtuelle 3D Welt von OSM fliegen. Wenn der geplante 3D-Server/Service online ist, wird er auch von OSMgo genutzt.

Mein ganzer Code ist nur ein erster Versuch, wirklich kein Clean Code und nicht gut strukturieret. Er müßte komplett neu gemacht werden. Und in gewisser Weise wird er das. Es gibt ein Projekt, teils auf meiner Arbeit aufsetzt. In dem Projekt werden die Sackgassen von OSMgo hoffendlich gelöst, meistens, durch Analysen von vorhandenem Code. Hauptsächlich OSM2WORLD weile es open source ist und OSMBuldings mit einem zumindest offenen Client. Gibt es andere gute Quellen? Die wirklich guten Lösungen sind leider in kommerziellen Produkten wie F4. Aber die werden ein Kommunity-Projekt nicht unterstützen, oder? Ich möchte nicht nur korrekten, kompletten Code sondern auch eine öffentliche Beschreibung der Funktionen und Lösungen. Ja, im OSM-Wiki sind Seiten zu Multipolygonen und mehr. Da sind noch andere Katastropen von Komplexität im OSMgo-Code: Rendern von Dachtypen und sogar Dachrichtungen; Gebäude ersetzen durch Gebäudeteile. Die rekursiven Relationen sind die Hölle. Andererseits, die meisten dieser Probleme sind schon von 2D-Renderern gelöst. Und die sind open soruce!

Einige fiese Fehler werde ich nicht mehr flicken. Wie meinen Dachtyp “gabled” oder das flackern bei Landflächen. Einige Haushöfe oder Lücken in Landflächen fehlen wegen eines Fehlers in ThreeJS. Das könnte in der nächsten Version weg sein. Die Framerate ist meistens schlimm, hauptsächlich, weil ich ThreeJS nutze. Das neue Projekt nutzt Cesium und wird so auch begrenzt sein. Doch Cesium mag später durch nativen Code ersetzt werden. Viele Funktionen, wie die Analyse der OSM-Tags sollten nicht vom Client sondern von einem Server erledigt werden, ein Vektor-Tiel-Server natürlich. Es gibt da schon einige Server, aber meist kommerziell. Ich würde mich freuen, wenn die OSM-Gemeinschaft eigenen Server-Service /- Code erstellt.

Erstellen der Houses of Parliament in London usw. mit building:parts ist eine eigene Art von Kunst. Ich bin immer beeindruckt, was mansche OSM-User geschafft haben. Ich habe die Seite "https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Simple_3D_Art” angefangen und dann fast vergessen. Es gibt viele kunstvolle Orte in OSM. Einige kann man im Twitter-Feed “OSM__go”. Aber ich denke, verwinkelte Objekte sollten nur mit "Simple 3D buildings” gebaut werden, wenn es wirklich simple Gebäude sind. Wenn ich einen kunstvoll gebauten Brunnen in Paris sehe, denke ich, das sollte nicht Teil der OSM-Daten sein. Das eine Aufgabe für einen Modell-Server. Gebäudehöhen oder Stockwerke sind notwendig, Dachtypen und Farben sind prima. Aber building:parts wollen nur die Aussenansicht von Gebäuden genau darstellen. Und sie beissen sich mit Indoor-Mapping! Objekte mit einer gewissen Komplexität sollten in ein Dateiformat für 3D-Eitoren “exportiert” werden und das 3D-Modell sollte in den Modell-Server gepackt werden.

ich sene OSMgo als einen Spielplatz für Experimente. Kürzlich habe ich eine OBJ-Datei meines Lieblings-Raumschiffs eingebaut (http://www.orionspace.de). Nach einem “Spaziergang” ‘drumherum wollte ich , dass es auch fliegt. Das mache ich vielleicht auch noch in OSMgo. Das könnte aber ich mein nächstes großes Projekt geben, einen "SF Raumschiff-Simulator” Natürlich wird OSM genutzt um die Erde darzustellen. So würde das eine Vereinigung meiner Langzeit-Hobbies: Raumpatrouille/Science Fiction, OSM and Gravitationssimulation. Nach dem Start in Javascript wechsle ich vielleicht zu WebAssembly & Apple-Swift und benutze eventuell sogar VR-Kit. (Mapbox zeigt schon einige Experimente mit OSM und VR-Kit)

Was denkst du darüber: Die OSM-Gemeinschaft sollte einen SMO 3D renderer in WebAssembly anfangen. Oh, warte mal! Java kann zu WebAssembly übersetzt werden. So kann OSM2WORLD als eine Web-App laufen. Unterstützt von einem Vektor-Tiel-Server könnte das OSM “make great again” (Sorry, ein spontaner Witz). Aber nicht nur für 3D! Ein 2D-Renderer ist fast eine Untermenge von 3D. Auf diese weise würde es ein 2D-Renderer mit vielen Vorteilen: Das Aussehen von allen Objekten konfigurierbar mit MapCSS, sogar die Zoom-Höhe bei der es langsam sichtbar wird, oder auch nie. So bestimmt man den Inhalt und das Aussehen. Wir brauchen keine extra Karten fürs Reiten oder so, nur eine neue MapCSS. Es gibt schon eine menge Vektor-Renderer. Außer den Experimentellen, sind leider alle Kommerziell. Ein 2d(+3D) Vektor-Runderer in WebAssembly der OSM-Gemeinschaft könnte die zukünfige Landingpage von OSM sein.

-karlos-

OpenStreetMap Awards 2017 – Meine Anlayse und Wahlempfehlung (Teil 2)

Posted by Nakaner on 15 August 2017 in German (Deutsch)

zu Teil 1

Communitywachstumspreis

Der Communitywachstumspreis soll für Anstrengungen zur Erweiterung der Community, nicht nur in räumlich Hinsicht, sondern auch zur Verbesserung der Vielfalt sowie zur Integration des humanitären Sektors sowie der öffentlichen Verwaltung verliehen werden.

Pete Masters aka pedrito1414 wird dafür gelobt, dass er seit vier Jahren als Koordinator beim Missing-Maps-Projekt aktiv sei, "unzählige" Mitwirkende in OSM eingeführt habe, Communities in Bangladesh, der Demokratischen Republik Kongo und anderen Ländern unterstützt habe und alle ihn lieb hätten.

John Sturdy sei ein wichtiges Element für die Entwicklung der albanischen OSM-Community und pflegt Kontakte zu einem Hackerspace in Albanien.

Andrew Braye leitet die GIS-Abteilung beim Britischen Roten Kreuz und ist ein Gründungsmitglied von Missing Maps.

Tony Emery und Jean-Louis Zimmermann wurden wegen der Organisation der State of the Map France 2017 in Avignon, Kontakten zur regionalen Verwaltung, Schulen und Vereinen in Südfrankreich nominiert.

Jessica Salo wurde für das Organisieren von Mapathons in Colorado (USA) nominiert.

In dieser Kategorie haben zahlreiche Kandidaten Beschreibungen, die in meinen Augen überlange Werbetexte einer PR-Abteilung sind. An Belegen mangelt es jedoch. Nur bei Jessica Salo ist eine Überprüfung mit einem akzeptablen Rechercheaufwand (zwei Klicks) möglich.

Aufgrund mangelnder Belege und einer dadurch nicht möglichen Überprüfbarkeit der Behauptungen enthalte ich mich aus Protest in dieser Kategorie.

Preis für Engagement in Lateinamerika/Afrika/Asien

Mangels ausreichender Kenntnisse und regionaler Relevanz dieser Kategorien enthalte ich mich und kann hierzu auch keine Wahlempfehlung abgeben.

Ulf-Möller-Gedächtnispreis

Der Ulf-Möller-Gedächtnispreis ist für Einzelpersonen gedacht, die das OpenStreetMap-Projekt erheblich vorangebracht haben – sei es durch gutes Mapping, Wohltaten für die Community und andere Leistungen für OpenStreetMap. Jedes Communitymitglied, das irgendwann seit 2004 aktiv war oder ist, kann vorgeschlagen werden.

Christoph Hormann (aka imagico) wurde für seine regelmäßigen Beiträge bei den Diskussionen mechanischer Edits und Importe[ auf den einschlägigen Mailinglisten] nominiert.

Martin Raifer wurde für die Entwicklung des Overpass-Turbo nominiert.

Nama Budhathoki wurde für seine Verdienste um den Aufbau der OSM-Community in Nepal vorgeschlagen. [Er ist Leiter des Kathmandu Living Labs.]

Richard Fairhurst [(Benutzer Nr. 165)] wurde für seine lange Liste an Beiträgen zu OSM, sowohl beim Mappen als auch bei der Softwareentwicklung vorgeschlagen. Von ihm stammen die Online-Flash-Editoren Potlatch 1 und 2, welche für viele Mapper das Tor in das OpenStreetMap-Projekt waren.

Miriam Gonzalez arbeit in der Communityarbeit bei Telenav und ist bei HOT aktiv. [Ihre restliche Beschreibung gibt nicht viel mehr her und ist eine heiße Luftblase.]

Es fällt mir in dieser Kategorie sehr leicht Miriam auszusortieren. Wer in dieser Kategorie nominiert wird, sollte sich durch sowohl besonders lange als auch zahlreiche Beiträge zum Projekt auszeichnen. Miriam ist erst seit gut einem Jahr aktiv. Man kann zwar in einem Jahr viel erreichen, aber "erhebliches Voranbringen" braucht mehr Zeit.

Die anderen Kandidaten sind in meinen Augen alle ausreichend lang bei OSM dabei. Meine Stimme geht in dieser Kategorie – welch Wunder – an Richard Fairhurst.