OpenStreetMap

Diary Entries in German

Recent diary entries

Wandern mit OSM

Posted by Hungerburg on 28 May 2020 in German (Deutsch)

Wenn man auf Wanderungen Zufallsbekanntschaften macht und dann auf Nachfrage einen Blick auf die Wanderkarte werfen darf, dann sieht man in gar nicht wenigen Fällen ein Produkt das auf den Daten von openstreetmap.org (OSM) basiert. In der recht verbreiteten outdooractive Variante nimmt das freilich sehr Wunder, denn die Darstellung der OSM Daten, gerade was Wege angeht, ist darin derart reduziert, dass mehr als der Verlauf kaum ersichtlich wird.

Dabei enthalten die OSM Daten weit mehr hilfreiche Angaben dazu, die sich optisch ansprechend einbauen lassen. Einige Apps unabhängiger EntwicklerInnen, recht preiswert, manche sogar kostenlos, bringen sie ausdrucksvoll und schön zu Tage. Böse Zungen werden sagen, outdooractive (die gemanagte Community) oder Kompass (der Verlag) tun das absichtlich nicht, um ihren Zahlprodukten keine Konkurrenz zu machen. Andere werden sagen, die Daten sind nicht professionell genug auf einen Mindeststandard gehoben, um sich die Mühe überhaupt anzutun, sie überhaupt in die Gestaltung zu übernehmen.

Wie dem auch sei, wer dagegen mit google-maps wandern geht, das wohl nicht nur meines Erachtens professionellste Produkt am Markt für Navigationssysteme, dem kann sowieso nicht geholfen werden, schließlich ist es für Leute gemacht, die mit ihren Füßen hauptsächlich ein Gaspedal bearbeiten oder zum Shopping durch eine Altstadt bummeln, und wirklich gut darin, von A nach B zu finden. Aber auch diese Karte bekommt man, zumindest wenn man nicht zu fern breiter Forststraßen unterwegs ist, hin und wieder zu sehen. Was man nicht im Kopf hat, das hat man in den Beinen, das kommt dabei heraus.

Was gibt es zu jenen OSM Daten nun Wissenswertes zu erzählen? Das Argument mangelnder Professionalität hat einen wahren Kern, die Daten entstehen, ähnlich wie Einträge in der allbekannten Wikipedia, zu einem nicht unbedeutenden Teil aus dem Fleiß von Hobbyisten, in diesem Fall Sonntagsgeographen unterschiedlichster Motivationen und Meriten. Penibel nach GPX, Luftbild und DGM eingetragene selten begangene Steige finden sich dort gleichauf Skiabfahrten mitten in der Sahara, die erstaunlich lange stehen bleiben, wohl weil den in ihrem Machtrausch kichernden Kids ob ihrer Absurdität niemand böse sein kann. Viele Daten stammen aus open government data Beständen und sind häufig ohne viel Prüfung in Bausch und Bogen übernommen worden; angesichts des schieren Volumens nicht weiter verwunderlich.

Wenn ich dann lese, dass ich für einen Aufpreis in einer App amtlich beglaubigte Daten als Grundlage der Karte zukaufen kann, verstehe ich sofort, warum selbst Leute, die dieses Paket erworben haben es in der Praxis dann nicht verwenden. Schließlich will man ja den aktuellen Weg, dessen Zustand oder die zu erwartende Schwierigkeit erfahren und nicht, wo im Grundbuch ein Wegerecht hinterlegt ist oder wo vor 50 Jahren Jäger ihre Reviere durchstreiften.

Was man selten zu sehen bekommt, sind Karten auf Papier. Die Übersichtlichkeit bleibt nach wie vor unübertroffen, die Geschwindigkeit mit der man von der Übersicht zum Detail wechseln kann detto. Aber die müsste man ja jedes Mal extra heraussuchen und auch einpacken.

OpenStreetMap die wohl detaillierteste Karte passend zu "Dream now - travel later"

Posted by Geonick on 24 May 2020 in German (Deutsch)

Bald kann man wieder in der Schweiz die Freizeit draussen verbringen oder Ferien machen. Deshalb möchte ich auch im Namen der Swiss OpenStreetMap Association (SOSM) die Schweiz jetzt schon nach Hause bringen, in Form von Karten - und ganz im Sinne des Slogans “Dream now - travel later!” von Schweiz Tourismus!

Hier eine kleine aber feine Auswahl aus den tausenden von Points-of-Interest (POI), die in OSM zu finden sind. Es ist dies eine Zusammenstellung von Outdoor-Freizeit-Destinationen und Ausflugszielen zum Spazieren, Wandern, Velofahren und allgemein, um Freizeit in der Schweiz zu gestalten, alleine zu zweit oder als Familie - und alles meist kostenlos.

  • Feuerstellen und Grillplätze (Brätlistellen, Brötlistellen): Karten-Demo auf Overpass-Turbo Schweiz (OSM-Tags “leisure=firepit oder amenity=bbq”).
  • Burgen und Schlösser: Burgen-Dossier-Karte der Schweiz und Umgebung.
  • Brunnen (Ziehbrunnen, Sodbrunnen): Brunnen-Karte der Schweiz.
  • Wasserfälle: Karten-Demo auf Overpass-Turbo Schweiz (OSM-Tags “waterway=waterfall” mit Namen).
  • Höhlen und Grotten: Karte tbd. Siehe Taginfo (OSM-Tag “natural=cave_entrance”).
  • Aussichtstürme: Karte tbd. (OSM-Tags “man_made=tower und tourism=viewpoint” oder “tower:type=observation watchtower”).
  • Tischtennis-Tische: Siehe diesen Tweet. (OSM-Tags leisure=pitch mit “sport=table_tennis” oder: “leisure=table_tennis_table”).
  • Kunst im öffentlichen Raum: Karte auf uMap. (OSM-Tags tourism=artwork, artwork_type=installation, name).

Wenn da “Karte tbd.” steht, dann heisst das nicht, dass es die Daten noch nicht in OSM gäbe. Es bedeutet einfach, dass ich noch keine Online-Karte dazu gefunden habe mit offenen Daten. Jede(r) kann mit überschaubarem Aufwand und dem Karteneditor uMap selber eine solche thematische Karte erstellen (vgl. unten).

Man kann übrigens auch jetzt sofort aktiv werden in OpenStreetMap und die eigene Umgebung kartieren helfen mit dem sogenannten uHu-Mapping (“ums-Huus-ume-Kartieren”). Ein Rechtsklick auf OSM.org genügt, um eine Notiz zu hinterlassen. Auf OpenSchoolMaps.ch gibt es Online-Tutorials zum Kartieren und zum uMap-Karteneditor.

Folgen Sie mir und SOSM auf Twitter @sfkeller, @SwissOSM. Kontaktieren uns, wenn Sie Fragen haben: https://sosm.ch/contact/ .

Location: Curtiguet, Rapperswil-Jona, Wahlkreis See-Gaster, Sankt Gallen, 8640, Schweiz

Historische Luftaufnahmen aus dem Tiris

Posted by Hungerburg on 23 May 2020 in German (Deutsch)

Auf Deutsch, weil eh nur für lokale Mapper von Interesse: Das Land Tirol veröffentlicht in seinem WMS nicht nur das aktuelle sondern auch in die Jahre gekommene Luftbilder. Ab und zu ganz praktisch.

Den Absatz unten an geeigneter Stelle (bei den andren maps) in die preferences.xml von JOSM kopieren und Luftbilder aus den 1970ern können im Hintergrundmenü ausgewählt werden.

    <map>
      <tag key='name' value='Tiris: Orthofoto 1970'/>
      <tag key='type' value='wms'/>
      <tag key='url' value='https://gis.tirol.gv.at/arcgis/services/Service_Public/orthofoto/MapServer/WmsServer?FORMAT=image/jpeg&amp;VERSION=1.1.1&amp;SERVICE=WMS&amp;REQUEST=GetMap&amp;LAYERS=Image_1970-1982&amp;STYLES=&amp;SRS={proj}&amp;WIDTH={width}&amp;HEIGHT={height}&amp;BBOX={bbox}'/>
      <tag key='attribution-text' value='tiris.tirol.gv.at'/>
      <tag key='attribution-url' value='https://tiris.tirol.gv.at/'/>
      <tag key='permission-reference-url' value='https://www.data.gv.at/katalog/dataset/35691b6c-9ed7-4517-b4b3-688b0569729a'/>
      <tag key='country-code' value='AT'/>
      <tag key='cookies' value=''/>
      <tag key='bounds' value='46.6487342,10.0922445,47.7538216,12.9797402'/>
      <tag key='shapes' value='47.5976781,10.4399766,47.5992486,10.4788646,47.5865589,10.5027725,47.5597936,10.4837986,47.5434951,10.513122,47.5458237,10.5717689,47.5621216,10.570044,47.5807415,10.6010923,47.5691048,10.6390403,47.5702686,10.7080366,47.5493166,10.7114864,47.5504808,10.7684083,47.5260267,10.7856574,47.5504808,10.8960515,47.5236971,10.9357244,47.5050569,10.9339995,47.4957344,10.8908768,47.4910724,10.9512486,47.4677567,10.9546984,47.4327637,11.0029958,47.4082547,10.9909215,47.4047525,11.1030405,47.4199271,11.1151148,47.4455971,11.2099847,47.4409308,11.2686316,47.4105894,11.2669067,47.4420974,11.2945052,47.4607599,11.3307283,47.4584275,11.3824755,47.4759184,11.3704012,47.5306855,11.4393975,47.5178728,11.466996,47.5236971,11.5739403,47.5586296,11.5756652,47.5912123,11.598089,47.6063331,11.6343121,47.5947021,11.6688102,47.602844,11.7930036,47.5923756,11.8395761,47.6109847,11.8499255,47.6365615,12.0068922,47.6249373,12.0362156,47.6272623,12.0776134,47.6191242,12.1086617,47.6226121,12.1949071,47.6876775,12.1535093,47.7166984,12.158684,47.7120562,12.1811078,47.7248214,12.2190558,47.7538216,12.2414796,47.7515022,12.272528,47.7317829,12.2846023,47.695805,12.2656283,47.7108955,12.3363495,47.695805,12.3760224,47.7027704,12.4432938,47.692322,12.4536433,47.6749032,12.4536433,47.6319121,12.5105652,47.6458591,12.5312641,47.6342369,12.589911,47.6109847,12.5795615,47.5947021,12.6658069,47.5749235,12.6796062,47.5504808,12.645108,47.5318501,12.6675318,47.5038917,12.6847809,47.4817474,12.7123795,47.4560949,12.6675318,47.4595937,12.6416582,47.443264,12.6502828,47.4070873,12.6209593,47.3860701,12.5743868,47.3965797,12.5502381,47.3720539,12.4915913,47.3510227,12.5088403,47.3206295,12.4881414,47.322968,12.4346693,47.3042567,12.4139704,47.3089351,12.3639481,47.3276449,12.3122008,47.298408,12.2708031,47.2937286,12.177658,47.2843686,12.1483346,47.2995778,12.1172863,47.2750069,12.0983123,47.2504245,12.1259108,47.1977096,12.0965874,47.1484618,12.1103866,47.109735,12.141435,47.0897738,12.1379852,47.0756791,12.1500595,47.0439523,12.0051672,47.0298454,11.9206468,46.9910324,11.8309516,46.9863258,11.7878289,46.9674955,11.7740296,46.9651413,11.7309069,46.9898558,11.7067582,46.994562,11.6429366,47.0051495,11.6118883,46.9780884,11.5325425,47.0086782,11.4928696,46.9674955,11.4445722,46.9616097,11.4048993,46.9863258,11.3445276,46.9569006,11.2030851,46.9616097,11.1754866,46.9439484,11.1772115,46.922747,11.1461632,46.922747,11.1254643,46.9038944,11.1082152,46.8885717,11.1151148,46.853195,11.0823416,46.8236966,11.0961408,46.8024477,11.0512932,46.762288,11.0236947,46.7705586,10.9184753,46.7575613,10.8839772,46.7729214,10.8408545,46.7693772,10.8236054,46.7894581,10.7908322,46.778828,10.756334,46.7906391,10.7252857,46.8272372,10.7477095,46.8449371,10.6942373,46.869707,10.6735384,46.853195,10.6079919,46.8272372,10.5545198,46.8390378,10.5200216,46.8366779,10.4682744,46.8814982,10.4510253,46.9321709,10.475174,46.9557232,10.4130773,46.9886791,10.3941034,46.9804421,10.3665048,46.9474811,10.3389063,46.9180345,10.3285569,46.9133215,10.2975085,46.9251032,10.2595605,46.8626311,10.2388617,46.8390378,10.1664155,46.8472966,10.1353672,46.8720655,10.1319174,46.886214,10.1060438,46.9274592,10.0922445,46.952191,10.1250177,47.0004442,10.1457166,47.0251423,10.1129434,47.0498291,10.1526163,47.0627556,10.1301925,47.0909482,10.1336423,47.126168,10.1595159,47.1425959,10.2009137,47.2000536,10.1922891,47.2129438,10.2095382,47.2398857,10.1871144,47.2562785,10.2009137,47.2633024,10.1681404,47.2808581,10.1681404,47.2913887,10.2026386,47.2890488,10.2440364,47.3206295,10.3337316,47.3907413,10.3889286,47.3942444,10.4148022,47.436264,10.4562,47.4817474,10.4475755,47.5050569,10.419977,47.5551374,10.4424008,47.5714324,10.4130773,47.5976781,10.4399766;47.1601916,12.401896,47.1390761,12.3570484,47.1120829,12.3501488,47.107387,12.3104759,47.0721548,12.2552789,47.0592305,12.2138811,47.0263181,12.2000818,47.0310212,12.1448848,47.007502,12.1155613,46.9592552,12.1362602,46.9357044,12.1673086,46.9109649,12.1431599,46.9003588,12.1897324,46.8661692,12.2173309,46.8838562,12.2552789,46.8826772,12.2742529,46.8343179,12.2984016,46.8201557,12.2759778,46.7776467,12.2794276,46.77174,12.3501488,46.7150029,12.3811972,46.6842454,12.4432938,46.6700437,12.5140151,46.6487342,12.5657623,46.6534704,12.6295839,46.6534704,12.70203,46.6984434,12.7037549,46.7008093,12.7296285,46.7374685,12.7227289,46.7492887,12.8020747,46.744561,12.8538219,46.77174,12.9038442,46.7599247,12.9279929,46.7764654,12.9573164,46.7977246,12.9797402,46.8331378,12.8952197,46.8484763,12.8952197,46.8638104,12.8451974,46.9156781,12.8469223,46.930993,12.7968999,46.9474811,12.7882754,46.9686726,12.7486025,46.9969149,12.7365282,47.0416014,12.7813758,47.0510043,12.7624018,47.0451277,12.7141044,47.0780285,12.7106545,47.126168,12.6226842,47.1414227,12.5692121,47.1332091,12.551963,47.154327,12.5260894,47.1648828,12.4829667,47.1484618,12.4605429,47.1578459,12.4346693,47.1437691,12.4191451,47.1601916,12.401896'/>
      <tag key='projections' value='EPSG:3035,EPSG:3044,EPSG:3045,EPSG:3857,EPSG:4258,EPSG:4326,EPSG:25832,EPSG:25833,EPSG:31254,EPSG:31255,EPSG:31256,EPSG:31257,EPSG:31258,EPSG:31259,EPSG:31287,EPSG:32632,EPSG:32633'/>
      <tag key='icon' value='data:image/png;base64,iVBORw0KGgoAAAANSUhEUgAAACAAAAAgCAMAAABEpIrGAAAABGdBTUEAALGPC/xhBQAAAAFzUkdCAK7OHOkAAAC6UExURbUVIMRFTc5la9mIjbwrNf78/NNyeP///7YXIr0uON6Vmr81PrgfKbccJ+i4u8taYrcYI89pcLojLduMkcpXXvHT1diFi9V6gNBrcuu/wuOnq8A3Qee1uLomMOm6vchRWdZ9g+GhpcI+R8NCS+/N0OWtsL4wOvz19fns7OawtNN1e/vx8evCxPfm59FudcE8ReCcoctdZPTe3+3IysdOVvru7+q8v9eCh9uOk+m7vvbk5cxdZdyRlvfn6AlnILEAAAEdSURBVBgZ3cHHcoMwEADQBSStRDVgejPFDfdekvz/b2UmJ2Pj3JP34P9JiKvZa+HAO35KDJA9Dd6RNclsjeEGehCJw0eclGnqrN0KuETgie2V1qew1JNO1Kr0bOiyZBmRsZ2RY7CrGaIsW/BIV1aIxXGvHdBLnQJxpejQdV0y38hsihfCfba8QkemmrO5aG5tjDhvb42Yz0w1gwd6Ld2/gvMUEen0HKzuUq1Dh6YuKM0VD9FUckoXqgYd1lgRDCn+oMiEMrbgmelWhYo4syrXhB6jaADJKW/2WxhEI3ghQgNAKSfj4XICeijgVXI5Mk4iEH4YQB85jFqJTUUQb30CfayaZxENdO5y6LXhTnhYxAVIHN4hdiM58KsJ/EHffQMXO42u02cAAAAASUVORK5CYII='/>
      <tag key='customHttpHeaders' value='{}'/>
      <tag key='transparent' value='true'/>
      <tag key='minimumTileExpire' value='3600'/>
      <tag key='category' value='photo'/>
    </map>

Weitere mögliche Jahreszahlen siehe https://gis.tirol.gv.at/arcgis/services/Service_Public/orthofoto/MapServer/WMSServer?service=WMS&request=GetCapabilities - zB:

  • 1970 : Image_1970-1982 # wie oben; ersetzen durch:
  • 1940 : Image_1940
  • 2004 : Image_2004-2009
  • 2016 : Image_2016

PS: Historische Karten gibt es hier

Aufforderung zum Vandalismus im Landschafts - und Naturschutzgebiet

Posted by uli0815 on 16 May 2020 in German (Deutsch)

Aufforderung zum Vandalismus im Landschafts - und Naturschutzgebiet

Aufforderung zum Vandalismus im Landschafts - und Naturschutzgebiet

Posted by uli0815 on 16 May 2020 in German (Deutsch)

Leider werden durch OpenStreetMap in Landschafts- und Naturschutzgebiet Wege ausgewiesen wo keine Wege sind. Spaziergänger und Radfahrer werden dadurch angeleitet, die Natur zu zerstören. Die Luftbildauswertung ist fehlerhaft und OpenStreetMap weigert sich, die einmal eingezeichnete Weg wieder zu entfernen. Das ist Anleitung zur Zerstörung der Natur. Ich bin schockiert und fassungslos über soviel Verantwortungslosigkeit.

Location: Innenstadt, Altstadt I, Rechtsruhr-Süd, Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen, 45468, Deutschland

OSM-Meetup-2020-06-09

Posted by domih on 12 May 2020 in German (Deutsch)

Hier wird die Region Steyr, Austria und Umgebung gemappt!

Link zum Meetup: (Keine Software Installation notwendig) Im Browser mit Bild und Ton mitdiskutieren: https://meet.jit.si/OSMmeetup

Vorstellungsrunde: Name, Erfahrung und Tools

Themen
Chat Log:

Nächster OSM-Meetup:

Dienstag in 4 Wochen um 20h15

Appendix

Weitere mögliche Themen:

  • Schnitzeljagd mit OSM

OSM-Event Kalender: OSMmeetup eintragen

Höhenprofile aus GPS Tracks

Posted by Robhubi on 27 April 2020 in German (Deutsch)

10vorGraz ist eine nette, hügelige Radroute westlich von Graz. Die Hauptroute ist ein Rundkurs mit einigen Zufahrten von Graz. In OSM waren ursprünglich alle Wege in einer Relation, mit dem Nachteil, dass Höhenprofil und Weglänge aussagelos waren. Nach Restrukturierung der Relation in Hauptroute und Zubringer sah das Profil schon viel besser aus:

Abb1.: Höhenprofil 10vorGraz Hauptroute (Quelle: Waymarked Trails, route=63364) WMT Höhenprofil

Die kumulierten hm waren jedoch überraschend, die Route hat sich nach deutlich mehr angefühlt. Zum Vergleich mit anderen Auswerteprogrammen wurden 3 Datensätze erzeugt:

  1. Hauptroute 10vorGraz von WMT runtergeladen. Dieser File hat keine Höhendaten.
  2. Mit GPS Visualizer SRTM-1 DEM-Daten hinzugefügt
  3. Mit GPS Visualizer SRTM-3 DEM-Daten hinzugefügt

Für eigene Erprobungen können die 3 Files „10-vor-graz-genusstour*.gpx“ hier heruntergeladen werden. Kommentare mit den Ergebnissen sind willkommen.

Abb. 1: Vergleich der ausgegebenen kumulierten Höhenmeter der Route 10vorGraz mit SRTM-1 (30m) bzw. SRTM-3 (90m) Höhendaten. Ausnahmen sind mit *) und **) gekennzeichnet:
*) WMT und Strava verwenden andere bzw. unbekannte Höhendaten; **) Garmin GPS mit barometrischen Höhendaten
DEM Vergleich

Abb. 2: Statistik der kumulierten Anstiege der Route 10vorGraz. Gruppiert nach DEM-Typ. Gruppe 1: nur mit SRTM1 berechnet; Gruppe 2: nur mit SRTM3 berechnet; Gruppe 3: alle DEM ohne SRTM3 DEM Statistics

Resüme

Die SRTM1 Höhendaten liefern deutlich stabilere Anstiege, als die SRTM3 Höhendaten. Die mit SRTM3 bestimmten Anstiege haben etwa die doppelte Streu-Bandbreite, wobei die Streuung nur nach oben vergrößert ist. Alle Programme, die andere bzw. unbekannte DEM-Daten verwenden, liegen im Streubereich der SRTM1-Daten.

Die 900 hm von Waymarked Trails sind klar als Ausreißer zu bezeichnen, kein anderes Programm liefert auch nur annähernd so niedrige Werte. Der Abstand zum unteren Quartil liegt beim 3,2-fachen des Interquartilsabstandes (übliche Ausreißergrenze: 1,5-fach). Die auffallend starke Glättung des Höhenprofiles könnte eine Erklärung für den sehr niedrigen Wert des kumulierten Anstiegs sein.

Ohne SRTM-3 Anstiege liegt der Median von allen 15 Tests bei 1699 hm. Die barometrische Messungen der beiden Garmins passen mit 1645 bzw. 1735 hm gut dazu. Die Frage welcher Wert dem wahren Anstieg am nächsten kommt, bleibt im Moment unbeantwortet.

Tab 1: Links zu den Programmen

Programm Links
Waymarked Trails* https://cycling.waymarkedtrails.org/#route?id=63364
GPX Viewer Kompf https://www.kompf.de/trekka
GIS.Lab Karten* http://www.atlsoft.de/gpx/
Show GPX Berkemeier https://www.j-berkemeier.de/ShowGPX.html
Garmin Edge 1030** (GPS-Fahrradcomputer)
GPS Track Viewer https://www.gpswandern.de/gpxviewer/gpxviewer.shtml
QMapShack https://github.com/Maproom/qmapshack/releases
Deine-Berge* https://www.deine-berge.de/gps_viewer.php
Garmin Oregon 650** (GPS-Handgerät)
Strava* https://www.strava.com
ElevationProfiler http://geotrekking.de/tools/elevation-profiler.html
IBP index https://www.ibpindex.com
Trackreport.net https://www.trackreport.net/
uTrack http://utrack.crempa.net/
WTracks https://opoto.github.io/wtracks/



\

Datenanalysen (Auszug)

Die SRTM1- und SRTM3- Test-Tracks haben identische Trackpunkte. Da die Trackpunkte ein Download von WMT waren, ist anzunehmen, dass WMT dieselben Trackpunkte verwendet, sicher ist das aber nicht. Die Tracks der beiden Garmins sind reale Aufzeichnungen auf derselben Route. Diese Trackpunkte sind nach Anzahl und Ort naturgemäß unterschiedlich.

Programm: Show GPX - Online GPX-Viewer

Die Webseite von Jürgen Berkemeier zeigt sehr schön die Unterschiede der SRTM1- und SRTM3-Höhendaten. Im direkten Vergleich erscheinen die SRTM3-Daten deutlich unruhiger. Das ist überraschend, da die SRTM3-Daten mit 90m weniger gut aufgelöst sind, als die SRTM1-Daten mit 30m und damit eher weniger feine Details zeigen sollte.

Möglicherweise erfasst der größere Blickwinkel des Radarstrahles – 3 Bogensekunden zu 1 Bogensekunde – mehr vom rauen Randbereich der Straße. Bei der Berechnung des Anstieges wird offenbar ein Großteil dieser Zacken weggefiltert, ansonsten wäre der Unterschied, in den kumulierten Anstiegen, größer.

Abb. 3: Höhenprofile der Route 10vorGraz mit SRTM1- und SRTM3-Höhendaten. Quelle: Show GPX Berkemeier Vergleich SRTM1/SRTM3

SRTM1:
Kumulierter Anstieg: 1643 m
Kumulierter Abstieg: 1644 m
Erfasste Länge: 93,8 km

SRTM3:
Kumulierter Anstieg: 1691 m
Kumulierter Abstieg: 1692 m
Erfasste Länge: 93,8 km

Programm: QMapShack

QMapshack ist ein Desktop Programm zur Planung und Verwaltung von Tracks unter Windows und Linux.

Abb. 3: Höhenprofile der Route 10vorGraz mit SRTM3- (oben), SRTM1-Höhendaten (Mitte) und echte Aufzeichnung mit barometrischer Höhenmessung (unten). Die DEM-Daten (rot) sind oben und in der Mitte ident QMapShack

DEM- (10m x 10m), SRTM1- und Baro-Höhendaten sind sehr ähnlich, die SRTM3-Daten zeigen hingegen die schon bekannte Störüberlagerung.

Mit unveränderten Einstellungen berechnet QMapshack den kumulierten Anstieg der SRTM3-Daten um knapp 300 hm höher, als mit den SRTM1-Daten. Mit zusätzlichen Filter kann der Unterschied stark verkleinert werden.

SRTM3:
Kumulierter Anstieg: 1980 m / 1710 m (Median 9Pkt) / 1705 m (Interpolation fein)
Kumulierter Abstieg: 1980 m / 1710 m (Median 9Pkt) / 1705 m (Interpolation fein)
Erfasste Länge: 94 km

SRTM1:
Kumulierter Anstieg: 1690 m
Kumulierter Abstieg: 1690 m
Erfasste Länge: 94 km

DEM 10m:
Kumulierter Anstieg: 1710 m
Kumulierter Abstieg: 1710 m
Erfasste Länge: 94 km

Baro von Garmin Edge 1030, Anstieg berechnet von QMS:
Kumulierter Anstieg: 1645 m
Kumulierter Abstieg: 1630 m
Erfasste Länge: 93 km

Rohdaten versus Höhenprofil Waymarked Trails

Die barometrisch bestimmten Höhendaten wurden direkt dem GPX-Track entnommen. Nur die Entfernungen vom Startpunkt wurden aus den Punktkoordinaten errechnet.

Abb. 4: Vergleich der ungefilterten Höhen-Rohdaten „ele“ aus dem GPX-Track mit den Höhendaten von WMT. Route 10vorGraz, GPS Garmin Edge 1030 Rohdaten

Wenn WMT dieses Höhenprofil nicht nur zur Anzeige, sondern auch als Grundlage für den kumulierten Anstieg verwendet, ist klar, warum WMT so viel tiefer misst. WMT ist sich dieser Problematik bewusst. Siehe https://cycling.waymarkedtrails.org/help/rendering/elevationprofiles

Location: Pirka, Hitzendorf, Graz-Umgebung, Steiermark, 8151, Österreich

OSM-Meetup-2020-05-12

Posted by domih on 23 April 2020 in German (Deutsch)

Hier wird die Region Steyr, Austria und Umgebung gemappt!

Link zum Meetup: (Keine Software Installation notwendig) Im Browser mit Bild und Ton mitdiskutieren: https://meet.jit.si/OSMmeetup

Vorstellungsrunde: Name, Erfahrung und Tools

Lein1013, Coproc, KaiRo, Fraang, Domih und eine anonyme ZuhörerIn .

Themen

Reiseplanung mit OSM:

StreetComplete (Android App)

  • Regionales Update forcen ist möglich (Stelin)
  • Fragen ignorieren die man nicht beantworten möchte, wie geht das? Fraang sagt, man kann in den Einstellungsmenü einzelne Fragentypen deaktivieren.

Mapping im Browser und mit jOSM

  • Neue Tiefgarage in Steyr als Tunnel gemapped. Erste Verbesserung mit User Connecticut und Stelin.
  • Beim Meetup Lift eingezeichnet und mit Stiegen zur Tiefgarage und Dukartstraße verbunden.

jOSM Workshop Status

  • Derzeit alle zufrieden mit dem Online Editor.
  • Screen sharing von jOSM session hat einige Vorteile von jOSM gezeigt, z.b. Geometrische Formen anpassen ist einfach, basemap Relief-Karten sind sehr spannend für Mapping (Lasergescannte Erdoberfläche). Kann man das fürs Bergwandern verwenden?

OSM-Event Kalender: OSMmeetup eintragen

.

Chat LOG:

Links siehe oben .

Nächster OSM-Meetup:

Dienstag in 4 Wochen um 20h15 also am 9.Juni 2020 .

Rosenheim OSM-Daten Vergleich 04/2010 mit 04/2020 (10 Jahre)

Posted by Andreas Binder on 19 April 2020 in German (Deutsch)

Vergleich OSM 04/2010 02/2020 Rosenheim

Location: Roxyberg, Innenstadt, Rosenheim, Bayern, 83022, Deutschland

OSM-Meetup-2020-04-14

Posted by domih on 17 April 2020 in German (Deutsch)

Am 14. April 2020 um 20h15 gab es ein virtuelles Treffen von Openstreetmap - Begeisterten aus Steyr und Umgebung. Es geht um ein gegenseitiges Kennenlernen, wer in der Gegend bei OSM aktiv ist bzw. die Services nutzt, und um den Aufbau eines Knowhow- und Erfahrungsaustauschs rund um OSM. Jeder ist eingeladen, sich und seine Erfahrungen mit Services, Tools, Apps und Datenpflege kurz vorzustellen. Wir möchten eine lokale Community aufbauen, die sich gegenseitig dabei unterstützt, die Daten und Services rund um OSM optimal zu nutzen und zu verbessern.

Links zum Meetup: (Keine Software Installation notwendig, Chrome Browser wird empfohlen)

Im Browser mit Bild und Ton mitdiskutieren: https://meet.jit.si/OSMmeetup

Willkommen
  • Was ist OSM-Meetup? Stammtisch / Vernetzungstreffen
  • Für wen ist der OSM-Meetup? Erfahrene Mapper, normale User und Anfänger.
  • Warum sollte ich OSM verwenden? Was bringt mir OSM?
Motivation:
  • Routing für das Lieferservice, fehlende Hausnummern
  • In Zeiten des beschränkten Ausgangs: Spazierengehen mit der Familie und dabei die Landkarte verbessen (z.b. mit StreetComplete) .
Vorstellungsrunde: Name, Erfahrung und Tools
  • Dominik (domih): StreetComplete, OSMand, Bearbeiten der Karte im Online-Editor im Browser * v.s. Bearbeiten in Vespucci App (gut aber nicht so übersichtlich wie im Browser)
  • Ton (tonybear): Mit OSM Bäume versetzen,
  • Stefan (stelin): StreetComplete, Ternberg hat keine StreetComplete Quests
  • Robert (kairo): User seit 2007, Steyr war zu beginn eine Straße, OpenStreetMap Austria,
  • Lein1013 (lein1013): OSMand Wohnmobil, Stellplätze mappen
  • Wolfgang (coproc): Python scripting mit Overpass und Nominatim.
  • Fraang (fraang): Open Source Software, Street Complete, Maps - App (abgeleitet von Maps.me, verwendet OSM maps)
  • Markus (biersieder): OEAV, OruxMaps, Eigene Karten, OpenAndroMaps, Alte Wege eintragen aus den alten Karten, Hintergebirge, Sengsengebirge, AVISGIP Graphen Integrations Plattform ist nicht super, Weg 467 muss bei kleiner Änderung immer neu eingegeben werden, bei OSM ist das viel einfacher, jOSM.
Themen

Konferenz: State of the Map - Heidelberg 2019, Südafrika 2020 (nun virtuell)

Basemap zeigt schraffierte Bereiche als Hangneigung.

Höhe nicht sehr gut hinterlegt, Steigungen noch schwieriger.

Felsabbrüche, Steilabbrüche schwierig einzutragen.

Richtung der Steigung von Feldweg kann man in ID durch rechtsklicken auf den Weg umdrehen.

Attribut für Steigung heisst “incline” mit dem Wert von 0-100. Linie sollte immer in Richtung oben gehen.

Keine Möglichkeit Schitouren einzuzeichnen, da als Normalweg oft nicht begehbar und keine Alternative dafür vorgesehen.

Bei JOSM kann man aufgezeichnete Tracks hinterlegen und dann danach mappen.

Crosscountry Skiing: Schitour, Alpine Skiing: Pistenschifahren

Alte Wege: Kienrücken südlich vom Bossbrettkogel

StreetComplete (Quests: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/StreetComplete/Quests )

Oruxmaps: Oruxmaps am Smartphone, dafür gibt’s Kartenmaterial das (einmal monatlich extrahiert) von OSM abgeleitet wird - die Karten heißen “OpenAndroMaps”. Ensprechende Pakete findet man unter https://www.openandromaps.org/ Das ist deshalb interessant, weil man für Outdoor-Aktivitäten z.B. Kartenmaterial für den kompletten Alpenbogen mit einem (derzeit) 1.9GB Package offline am Smartphone verfügbar hat, ohne jedesmal neu Kartenmaterial für ein Zielgebiet runterladen zu müssen / oder “online” gehen muß.

Chat LOG:

20:27 fraang https://github.com/westnordost/StreetComplete/blob/master/CONTRIBUTING.md#suggesting-new-quests

21:17 KaiRo talk-at@openstreetmap.at https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

21:28 domih https://wiki.openstreetmap.org/wiki/StreetComplete/Quests

21:33 fraang https://f-droid.org/en/packages/com.github.axet.maps/

21:37 markus https://www.openstreetmap.org/#map=17/47.78611/14.45051

22:09 fraang valug.at

22:37 KaiRo https://umap.openstreetmap.fr/ —> KML Einbindung https://openstreetbrowser.org —> Detailansicht von Museum Arbeitswelt super! .

Ende um 23h. (3h) .

Nächster OSM-Meetup:

in 4 Wochen, also am Dienstag, den 12.5.2020

.

Mein Gedanke zu public_transport und mein Wunsch für ein PTv3

Posted by eiskalt-glasklar on 14 April 2020 in German (Deutsch)

Hallo,

ich habe jetzt testweise mehrere Haltestellen im Bundesgebiet in verschiedenen Verkehrsverbünden auf PTv2 umgestellt. Dabei sind mir in der Praxis zahlreiche Schwächen des ÖPNV-Modells, wie es in PTv2 verwendet wird, aufgefallen, was teilweise an unklaren/ungenauen Definitionen liegt, teilweise aber auch an konzeptuellen Schwächen oder Planungsfehlern. In der Praxis wäre ein PTv3, mit dem diese Kinderkrankheiten ausgemerzt werden, nicht nur von meiner Seite, sondern auch von Auswertern deutlich wünschenswert.

  1. Der erste konzeptuelle Fehler ist, dass bei PTv2 nicht bedacht wurde, dass der Kartennutzer ein visuelles Feedback sehen möchte, auf welcher Seite sich eine Bushaltestelle befindet.

Das ist vor allem für Fußgänger-Routing wichtig, denn vor allem im ländlichen Raum (z. B. Standenbühl), aber auch in städtischen Regionen (z. B. Hanau Kastanienallee) können Bushaltestellen teilweise sehr weit voneinander entfernt sein. Hier nur einen einzelnen Node für die gesamte Bushaltestelle verwenden, wie es bspw. Google bei seinem Public Transport-Modell macht, oder den Node auf die Straße zu setzen ohne visuelles Feedback, in welche Richtung die Busse fahren, wird der realen Praxis nicht gerecht.

Bei einem Bahnhof stellt sich das Problem so nicht: ich kann mich einfach auf einen Bahnsteig stellen und auf den Zug warten und er wird im Regelfall auch kommen. Bei einer Bushaltestelle sehe ich im schlimmsten Fall den Bus davonsausen weil ich mich an eine Bushaltestelle gestellt habe die nur in eine Fahrtrichtung bedient wird (selbst so passiert!).

  1. Das Mappen von public_transport=platform als Linie/Fläche muss aufgegeben werden und public_transport=platform ausschließlich für das Mapping des Haltestellenschildes als physikalisches Objekt verwendet werden.

Das ist eine der Dinge, die mich am meisten an PTv2 wurmen, dass sich manche Nutzer nunmehr berufen fühlen, jede Bushaltestelle als Fläche zu mappen, nur weil es dort ein Busbord gibt (oder im schlimmsten Fall nicht mal das, der bestehende Bürgersteig wird einfach OSM-technisch zur Busplattform umfunktioniert). Damit wird vom bisherigen, einfach auszuwertenden Datenmodell abgewichen und auf ein deutlich komplexeres Modell umgestellt. Dieses Modell kommt mit einigen Problemen daher:

a. In Deutschland müssen bis 2022 alle Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut werden. Das heißt, es wird zukünftig an allen Bushaltestellen einen Busbord geben. Diesen Busbord nunmehr zur Busplattform umzufunktionieren, ist ähnlich wie das Mappen von Bordsteinen als barrier=kerb, das aus den gleichen Gründen sehr umstritten ist. Dabei wird public_transport=platform auf der Standardkarte, anders als barrier=kerb (das aber auch nur durch den Missbrauch von barrier=, ähnlich barrier=line für Markierungen auf Fußballfeldern) nicht einmal gerendert, außer man fügt noch highway=platform dazu - und dann sind wir endgültig beim Mappen für den Renderer angekommen. Gleichzeitig wird highway=bus_stop nicht auf Linien oder Flächen gerendert, sodass man entweder einen zusätzlichen Node für highway=bus_stop hinzufügen muss (sieht PTv2 aber nicht vor), oder die Unterscheidung nach Fahrtrichtung aufgeben und highway=bus_stop auf die Straße klatschen muss (hierzu siehe oben).

b. Für Datennutzer sind flächenhafte public_transport=platform schwieriger auszuwerten. Reichte es bisher zum Rendern einer Buslinie aus, alle Linien der Relation auszuwählen, müssen nunmehr Linien mit dem Tag public_transport=platform ausdrücklich ausgeschlossen werden. Den Effekt sieht man auf der OSM-Webseite auf der Verkehrskarte, wo alle linien- und flächenhafte public_transport=platform wunderschön rot aufleuchten. Auch der JOSM-Validator ist von diesem Ergebnis wenig begeistert.

c. Für große Busbahnhöfe ist das Modell schlicht untauglich. Auf großen Busbahnhöfen gibt es Warteplattformen mit mehreren Haltepositonen für Bussen. Es ist aber im OSM-Datenmodell nicht möglich, derselben Warteplattform mehrere Haltepositionen zuzuordnen. Bei Bahnhöfen wird dieses Problem, m. E. mehr schlecht als recht, durch das Auftrennen des Bahnsteigs und dem Mappen als Relation gelöst, bei Busbahnhöfen ist das so nicht möglich. Die einzige Lösung ist, doch sowohl die Warteplattform als auch die Haltestellenschilder als public_transport=platform zu mappen, und damit führt man PTv2 endgültig ad absurdum.

  1. Im ländlichen Raum Deutschlands gibt es Bushaltestellen, die nur in eine Richtung ausgeschildert sind, die Busse aber trotzdem in beide Richtungen halten (z. B. Kerzenheim Grauwaldsiedlung).

Dieser Fall ist im PTv2 schlicht überhaupt nicht vorgesehen. PTv2 geht davon aus, dass für jede Richtung eine Halteposition und ein Bushaltestellenschild existiert. Bei den von mir erwähnten Haltestellen scheitert das System komplett. Praktisch sind derartige Bushaltestellen bzw. Buslinien, die solche Haltestellen bedienen, nicht auswertbar.

  1. Das Mappen von ÖPNV-Sonderformen (AST, Ruftaxi, Rufbus) ist mit PTv2 nicht möglich.

Diese Sonderformen sollen nach Lesart PTv2 mit share_taxi getaggt werden. Das ist aus zweierlei Gründen problematisch. Erstens bezeichnet share_taxi im Englischen ein Buschtaxi/Marschrutka/Dolmus, also etwas ganz anderes als das was man im Deutschen unter einem Ruftaxi versteht. Zum anderen wird das sture Taggen mit share_taxi der tatsächlichen Vielfalt der ÖPNV-Sonderformen nicht gerecht. Es gibt Linien, bei denen für Gruppen nach Voranmeldung auch ein Standardbus eingesetzt werden kann (z. B. viele Ausflugslinien), es gibt Linien, die für Gruppen nicht geeignet sind weil nur ein Großraumtaxi bis acht Personen verwendet wird, und schließlich gibt es auch reguläre Buslinien die lediglich durch ein Großraumtaxi bedient werden ohne dass man das im OSM-Datenmodell unterscheiden könnte, obwohl das für Wandergruppen unzweifelhaft eine wichtige Information ist.

Hinzu kommt noch, dass es Buslinien gibt, die in der HVZ (z. B. Schülerverkehr) als regulärer Bus, außerhalb der HVZ aber als Ruftaxi-System bedient werden. Nach PTv2-Lesart müsste man diese Linie in eine Bus- und eine Ruftaxi-Linie (zwei route_master etc. pp.) aufteilen da eine Route nicht beides gleichzeitig sein kann, obwohl im Fahrplan nur eine gemeinsame Linie für beide Bedienungsformen verzeichnet sind.

Das größte Problem ist aber dass Ruftaxi-Linien ohne festen Fahrtweg, bei denen man sich zwischen zwei beliebigen Haltestellen befördern lassen kann, im PTv2-System schlicht nicht vorgesehen sind. Damit ist das Mapping moderner Bedienungsformen im OSM-Datenmodell derzeit unmöglich.

  1. Niemand hat jemals definiert, wie eine Bushaltestelle zu heißen hat. Folglich findet sich in OSM ein wildes Sammelsurium, teils sogar innerhalb derselben Buslinie. Eine vernünftige Auswertung ist so unmöglich.

Aus meinen alten, gedruckten Liniennetzplänen weiß ich dass es gelebte Praxis ist, den reinen Haltestellennamen ohne Gemeindenamen und ohne Stadtteil auf der Karte darzustellen. Folglich mappe ich das so auch als name=. Einige Anwendungen, wie z. B. das automatische Erstellen einer sogenannten “Perlschnur” als Fahrtweg einer Buslinie, funktionieren so nicht vernünftig wenn, wie häufig im ländlichen Raum, die Hälfte der Haltestellen einfach “Ortsmitte” heißt. Es ist aber derzeit nicht möglich, aus der Bushaltestelle auf den Orts- oder Gemeindenamen zu schließen. ref_name, was zur Verknüpfung mit der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn verwendet wird, ist nicht maschinell auswertbar und scheitert zudem an der höchst unterschiedlichen Benennungspraxis der einzelnen Verkehrsverbünde (der VRN ist hier besonders grottig). Es wäre wünschenswert, durch zusätzliche Tags und einer klaren Definition in diesem Punkt Klarheit zu schaffen.

  1. Die derzeitigen Proposals für ein neues public_transport stochern in der Suppe rum, ohne das eigentliche Problem zu lösen.

a. stop_positions sind nicht nur für das Fußgängerrouting, sondern auch für weitergehende Anwendungen unverzichtbar. Bushaltestellen an Straßenecken, aber auch solche an Busbahnhöfen (wie bereits erwähnt) lassen sich ohne stop_position nicht vernünftig routen. Deshalb bin ich für eine Beibehaltung aller stop_position.

b. Es muss auch weiterhin möglich sein Bushaltestellen mit externen Datenbanken außerhalb der OSM zu verknüpfen z. B. für eine Fahrplanauskunft ab der gewünschten Bushaltestelle. Hierzu braucht man auch weiterhin stop_area Relationen. Eine Abschaffung oder Streichung dieser Relationen lehne ich entschieden ab.

c. Der komplette Verzicht auf Fahrtwegmapping ist diskutabel, schneidet uns aber von einigen Usecases für public_transport-Mapping ab, wie z. B. das Rendern von Liniennetzplänen. Ich habe zuhause zahlreiche ältere, gedruckte Liniennetzpläne und es wäre durchaus vorstellbar, so etwas auch auf OSM-Basis zu realisieren.

d. Es gibt auch in heutiger Zeit Linien, deren Fahrpläne nicht ohne weiteres im Internet erhältlich sind. Hierunter fallen nach meiner Praxis z. B. viele Ruftaxi-Linien im VRN-Gebiet. Hierfür kann OSM einen deutlichen Mehrwert darstellen. Ein kompletter Verzicht auf Buslinien wäre ein schwerer Schlag, vergleichbar mit dem Verzicht des Mappings von Wanderrouten.

e. Man muss aber den Begriff “ÖPNV” näher definieren und sich z. B. fragen ob Fernbusse noch unter diesen Begriff fallen und ob wir Fernbusse, ähnlich wie z. B. Fluglinien, wirklich in OSM haben wollen.

Falls mir noch etwas einfällt, ergänze ich es…

Modegalerie

Posted by detaf on 13 April 2020 in German (Deutsch)

Damenmode

Location: Bad Bergzabern, Landkreis Südliche Weinstraße, Rheinland-Pfalz, 76887, Deutschland

Ein Welt-Umradler 🚵‍ grüßt die 🗺 OSM-Gemeinde

Posted by -karlos- on 1 April 2020 in German (Deutsch)

Der Welt-Umradler Peter Smolka (“Lemlem”) hat mir in sein Bucht auch Grüße an die Openstreetmap-Gemeinde geschrieben:

“Mit herzlichen Grüßen an die OSM-Gemeinde. Die OSM-Karten haben mir oft geholfen, besonders im Großstadtschungel und in den ganz leeren Weltgegenden.”

Seine Bücher sind zu empfehlen, wenn man von Abenteuern und vom realen Leben in anderen Ländern lesen möchte: Rad ab, Rad ab 2

Signierung

Wo ist die Lindenstraße?

Posted by -karlos- on 30 March 2020 in German (Deutsch)

Angeblich ist die Lindenstraße ja irgendwo in München. Aber OSM findet dort fast in jedem Stadtteil eine. Der letzte Abspann, ein toller Kameraflug, macht gut ermittelbar, wo die Straße in München liegt:

Screenshot

  • Jeder erkennt dort im Hintergrund die Frauenkirche.
  • Ortskundige sehen rechts davor in Gelb die Theatinerkirche.
  • Auf der Karte erkennt man, die Blickrichtung geht von Nord-Nordost.
  • Noch weiter rechts und näher ist die spitztürmige Ludwigskriche zu sehen.
  • Östlich davon verläuft eine in der Mitte des Bildes sehr weit sichtbare Nebenstraße,
  • Das kann nur die nord-südlich verlaufende Kaulbachstraße sein.
  • Oben erkennt man gut das Newman Haus.
  • Die Häuser weit davor bzw. darunter sind auf Luftaufnahmen identifizierbar.
  • Und die ganz nahen sichtbaren Gebäude davon sind die Nummern 66 links und 65 rechts. Alles davor ist das dazu getrickste Studiogelände in Köln.

F4map.com F4 aufrufen

OSMgo.org OSMgo.org aufrufen

Location: Schwabing-Ost, Bezirksteil Schwabing - Ost, Stadtbezirk 12 Schwabing-Freimann, München, Bayern, 80802, Deutschland

Serre gegen mich im Forum-Ergänzung

Posted by aeonesa on 21 March 2020 in German (Deutsch)

Was ich erst jetzt gesehen habe, ist, dass Du in diesem Post https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=780767#p780767 den ersten Teil meiner Stellungnahme zu dem Ausspruch von eiskalt-glasklar ohne jeden Grund und sinnentstellend entfernt hast.

Die Stellungnahme war IMHO hart aber trotzdem sachlich. Ich sehe eine solche Handlungsweise als Eingriff in mein freies Recht zur Meinungsäußerung und nicht durch die Forenregeln gedeckt.

Sperre gegen mich Forum

Posted by aeonesa on 21 March 2020 in German (Deutsch)

Hallo Nop,

Gegen mich und den Nutzer TOC-ROX wurde eine Sperre von einer Woche im Forum im Zusammenhang mit diesem Thread https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=780767#p780767 verhängt.

Leider gibt es keine Möglichkeit, Dir das per PN mitzuteilen. Deshalb mache ich es öffentlich. Aus Deinem Satz: [quote=Nop]An alle anderen: Bitte nicht provozieren lassen, nicht weiter auf diesen Satz reagieren.[/quote] Ist kein Verbot zu erkennen, das Thema mit Sachargumenten weiterzuführen. Insofern sehe ich die Sperre gegen mich und toc-rox als völlig unverhältnismäßig und weit über das Ziel hinausgeschossen an. Abgesehen davon hättest Du uns entsprechend der von Dir selbst veröffentlichten Forumsregeln namentlich verwarnen müssen, bevor Du uns sperrst.

Ich fordere Dich deshalb hier auf die Sperre, wieder aufzuheben!

Nutzung der Kartzen für ein wanderbooks

Posted by MirkoNagel on 19 March 2020 in German (Deutsch)

was muss ich machen un die Karten gratis zu nutzen im print medium

Bericht aus dem Advisory Board

Posted by imagico on 11 March 2020 in German (Deutsch)

Morgen ist FOSSGIS Jahreshauptversammlung und ich habe heute festgestellt, dass ich dafür noch nicht wie letztes Jahr einen Bericht für meine Tätigkeit im Advisory Board verfasst habe. Das möchte ich hier nachholen.

Grund für diese Nachlässigkeit meinerseits ist hauptsächlich, dass dort seit längerem nicht mehr nennenswert was passiert. Es gab gelegentlich ein paar Mitteilungen auf der AB-Mailingliste - größtenteils zu Dingen, die nicht direkt etwas mit dem Advisory Board zu tun haben (meist von Rob oder Heather) aber kaum die Dinge, die eigentlich die Funktion des Gremiums hätten sein sollen, also

  • Anfragen vom OSMF-Vorstand zu Stellungnahmen zu bestimmte Themen
  • Initiativen aus dem Advisory Board, bestimmte Themen zu diskutieren.

Die einzig nennenswerte Aktivität war eigentlich die Bitte um Rückmeldung von Joost zu den Plänen einer vor-SotM-Umfrage. Ich hatte damals schon zuvor etwas detaillierter zum Thema Umfragen im OSMF-Kontext etwas geschrieben und hab dies ergänzt durch ein paar konkrete Bemerkungen zu den Plänen. Das Problem dabei war, dass der OSMF-Vorstand anscheinend eine recht ungewöhnliche Vorstellung von der Funktion der Umfrage als Mittel der Kommunikation zwischen Ihm und der OSM-Community hatte und weniger für das, wofür man Umfragen meist macht - um statistische Informationen über eine Gruppe von Menschen zu gewinnen.

Die letztendlich von Vorstand gestartete Umfrage findet ihr hier, eine Analyse der Ergebnisse hier

Ansonsten fand im letzten Jahr wie gesagt nicht viel im Advisory Board statt und ich würde spätestens seitdem Allan Mustard begonnen hat Einzelgespräche mit vielen Leuten aus der OSM-Community und Firmenvertretern zu führen sagen, dass das Advisory Board tot ist. Ich hab ja schon letztes Jahr angedeutet, dass die Konstruktion des Advisory Board in seiner jetzigen Zusammensetzung aus Firmenvertretern und Vertretern lokaler Communities nicht wirklich funktioniert. Es wäre wünschenswert, wenn der OSMF-Vorstand hier im Verlauf des Jahres die notwendige Konsequenz zieht und das Ganze abschafft. Entscheidend ist aber, dass dies nicht dazu führt, das Advisory Board durch andere, weniger transparente Möglichkeiten zu ersetzen, mit denen Unternehmensvertreter versuchen können, Einfluss auf den OSMF-Vorstand zu nehmen.

Wie ich bereits letztes Jahr angedeutet hatte, scheint relativ klar, dass in der OSMF regelmäßig ein erheblicher Bedarf an sachlicher Kompetenz, Erfahrung und verschiedenen Perspektiven auf diversen Themengebieten besteht. Diesen Bedarf durch jeweils einen Vertreter der organisierten lokalen Communities sowie von finanzstarken Unternehmen decken zu wollen scheint jedoch recht wenig zielführend. Gleichzeitig ist es im Grunde längst überfällig, dass die formell organisierten lokalen Communities ein echtes politisches Mitspracherecht in der OSMF bekommen, was zentrale Entscheidungen für die OSM-Community angeht. Insbesondere da es sicherlich wenig praktikabel ist, so etwas (man könnte es einen OSMF-Rat nennen) ad hoc mit weitreichenden Vollmachten einzuführen, sondern man dies sicherlich nur Schritt für Schritt entwickeln kann, wäre es dringend angeraten, so bald wie möglich damit zu beginnen.

Was die Frage der zukünftigen Repräsentanz des FOSSGIS im Advisory Board angeht - ich hätte nichts dagegen, wenn jemand anderes da Interesse und Ideen für hat, diese Funktion abzugeben. Aber wie erläutert hat das Ganze im Grunde recht wenig Potential und wer sich in der OSMF ernsthaft engagieren möchte, sollte eher die Mitarbeit in einer der Arbeitsgruppen in Erwägung ziehen. Wenn das Advisory Board tatsächlich eine gute Chance für produktives Engagement in der OSMF bieten würde, würde ich mehr darauf drängen, dass hier jemand anderes mal frischen Wind rein bringt. So wie es ist geht es jedoch nicht um viel mehr als darum, die Position zu halten, bis der Vorstand das Licht ausmacht, was ich - falls gewünscht - auch noch ein weiteres Jahr (oder wie angedeutet hoffentlich kürzer) machen kann.

(allgem.) Vorschläge für drei grundsätzliche Fragen zu Vereinen und Firmen

Posted by November2019 on 2 March 2020 in German (Deutsch)

Hallo, ich bin seit November mit der Verbesserung der Karteninhalte in meiner Heimatstadt und näheren Umgebung beschäftigt. (1.) zuviele Labels am Gebäude - ich hatte schon mehrfach den Fall: da ist ein mehrstöckiges Gebäude mit fünf und mehr Firmensitzen, meist sind das Büros oder Arztpraxen, und die haben oft auch sehr komplexen Firmennamen, Abkürzen im Namen ist nicht unbedingt erfolgreich. Normalerweise setzte ich da einen Label und benutze Shop oder Office, aber in vielen Fällen gibt es keinen passenden Vorschlag - beispielsweise in der Verfeinerung zum Shop-Typ - z.B. im Elektronik-Bereich (Computer-Hardware-HIFI-Musikinstrumente-Hauselektronik-Alarmanlagen/Sicherheitstechnik-Telekomunikation-SAT-Technik-…). (2.) Vereine “verorten” Bei diversen Vereinen wir es noch komplexer - was ist sinnvoll - die Adresse bei der Sportstätte/Kulturträger anbringen, oder bei dem Vereinsvorsitzenden, falls bekannt (das tangiert aber sicher die Datenschutzgrundverodnung - wenn da beim Haus in ihrer Nachbarschaft z.B. ein umstrittener Verein “sichtbar” wird).
(3.) Temporäre Orte - Viele jährlich anfallende Sport- und Kulturveranstaltungen finden an traditionellen Plätzen, auch mitten in der Natur - statt, wie kann man das sinnvoll markieren, das dieses Fest - z.B. nur im Mai, oder im Oktober dort stattfinden. Das wäre ja sinnvoll. Vielen Dank für Ihre Hinweise und Vorschläge. November 2019

Projekt: Radknotenpunktnetz Nimm’s Radl in OSM

Posted by Robhubi on 24 February 2020 in German (Deutsch)

Bild Knoten 5

Das erste Knotenpunktsystem entstand 1995 in Belgien [1]. Von dort breitete es sich nach Holland und Deutschland aus. 2016 war es auch in Österreich soweit: In April wurde das erste – und bislang einzige – Knotenpunktnetz Nimm’s Radl Murtal vorgestellt [2].

Radknotenpunktnetze in Ländern (Quellen: Eurostat [3], knooppuntnet [4])

  Netzlänge km # Netze Einwohner km/100Einw
Holland 38 402 60 17,2 M 22
Belgien 20 601 31 11,4 M 18
Deutschland 21 617 52 82,8 M 3
Österreich 321 1 8,8 M 0


Radknotenpunktnetz Nimm’s Radl Murtal (Statistik von: knooppuntnet [4])

  Netzlänge # Knoten # Routen # Connections
Nimm’s Radl 321 km 101 132 0


Der Vergleich mit einem Spinnennetz ist ziemlich zutreffend. Die Kreuzungspunkte der Weglinien sind die Knotenpunkte. Knotenpunkte sind durchnummeriert und verweisen auf die nächstliegenden Knotenpunkte. Die Planung einer Route von A nach B wird dadurch stark erleichtert.
Bild Knoten 5 © Mapillary , baum10; CC-BY-SA 4.0

Drei Jahre nach der Eröffnung – 2019 – gab es in OSM immer noch keine Spur vom Knotenpunktnetz. Verblüffend, oder? Über die Gründe kann ich nur mutmaßen: Zu geringer Bekanntheitsgrad außerhalb des Murtales? Zu viel an Komplexität und Umfang?

Am Anfang stellen sich natürlich viele Fragen, aber echte Schwierigkeiten waren nicht zu erwarten. Schließlich gibt es viele Lösungen in den nahen und fernen Nachbarländern.

Eine echte Hürde war beim Arbeitsaufwand zu erwarten. Es war klar, einer allein wird es nicht in absehbarer Zeit durchbringen. Das musste ein Projekt werden. Am 9.Nov. 2019 wurde über Talk.at [5] das Ziel deklariert und Mitwirkende gesucht. Es war ein Volltreffer, ich fand einen begeisterten Mitstreiter. Das Team war komplett.

„Pläne sind nichts, Planung ist alles“ (Dwight D. Eisenhower), das Motto ist immer ein guter Start. Die Planung hatte 2 Kernthemen:

  1. Effiziente Datenerfassung
  2. Änderungsfreundliches Tagging

Effiziente Datenerfassung

Das Netzwerk war zu groß, als dass man sich erlauben konnte, die Strecken mehrmals zu befahren. Die Datenerfassung musste daher schon beim ersten Mal vollständig sein. Insbesondere redundante Informationen sollten miterfasst werden, damit auch Beschilderungsfehler erkannt werden können.

Wir konzentrierten uns voll auf die Knotenpunkte. Die Knotenpunktnummer erlaubte eine einfache und sichere Fortschrittskontrolle, die Wegweiserpfeile definierten eine Liste der abgehenden Routen.

Die Daten wurden mit geogetaggten Fotos erfasst. Alle Knotenpunkte wurden mehrmals von allen Seiten fotografiert und auf Mapillary hochgeladen. Dieser Dienst war uns eine sehr große Hilfe. Über die genaue Lage und über die genaue Ausrichtung der Wegweiser relativ zur Umgebung, konnten wir die Wege für die abgehenden Routen bestimmen.

Oft war dasselbe Ziel für die entgegengesetzte Fahrrichtung extra ausgeschildert. Damit war eine zusätzliche Qualitätskontrolle möglich. Der Zielknoten musste auch auf den Quellknoten zurückverweisen. Eine weitere Qualitätskontrolle.

Auf den Routen selbst lag kein besonderer Schwerpunkt in der Datenerfassung. Die GPX-Tracks wurden nicht verwendet. Meist war die Verbindung zwischen den Knotenpunkten ohnehin eindeutig. Ansonsten halfen die Zwischenwegweiser weiter.

Änderungsfreundliches Tagging

Das Tagging-Schema ist das Resultat von 34 analysierten Netzrelationen aus Holland, Belgien und Deutschland. Logik, Häufigkeit und Nützlichkeit waren die Auswahlkriterien für die Überbernahme von Merkmalsbeschreibungen. Das Nimm’s Radl Tagging-Schema ist im WikiProject Austria, Radknotenpunktnetze [6] dokumentiert.

Im Datensatz ist bewusst eine Redundanz enthalten, damit jede Objektklassen auch für sich bearbeitet werden kann. Verbindendes Merkmal für alle Objekte ist das Tag description=Nimm’s Radl*. Struktur und Elemente des Netzes können damit einfach und sicher geändert werden.

Qualitätssicherung

Rohdaten

Alle Rohdaten sind als Fotos in Mapillary verfügbar. Damit kann jederzeit die Abstrahierung verifiziert werden.

Solldaten

Der Betreiber des Netzes hat den Soll-Zustand als PDF-File veröffentlicht [7]. Das ist eine ausgezeichnete Quelle um Differenzen aufzuzeigen und dem vor Ort nachzugehen. Eine Toolkette erleichterte den visuellen Vergleich:

  • mit Photoshop pdf –> Tiff-File
  • mit QMapTool georeferenziert
  • in QGIS als Basiskarte geladen
  • mit Overpass Turbo Netz in QGIS geladen

Istdaten

Eine weitere Säule der Qualitätssicherung war das Analysetoolset von knooppuntnet [8]. Die Validierungsliste umfasst 28 Regeln, von „IntegrityCheck“ bis „RouteWithoutWays“. Ein äußerst hilfreiches Werkzeug zum Aufdecken von Fehlern im Netzwerk.

Referenzen
[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Knotenpunktbezogene_Wegweisung
[2] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/WikiProject_Austria/Radknotenpunktnetze
[3] https://ec.europa.eu/eurostat/databrowser/view/tps00001/default/table?lang=en
[4] https://knooppuntnet.nl/en/overview
[5] https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-November/010399.html
[6] https://wiki.openstreetmap.org/wiki/WikiProject_Austria/Radknotenpunktnetze
[7] http://www.nimmsradl-murtal.info/de/downloads.asp
[8] https://knooppuntnet.nl/en/glossary