OpenStreetMap

thomersch has commented on the following diary entries

Post When Comment
Schwäbisch für Babel m OSM-Wiki 3 months ago

de-4? Du übertreibst maßlos.

Projekt Wickelmap 7 months ago

Hi and!, ich hatte damals schon die openlovemap.de gemacht, von daher denke ich, dass ich Dir durchaus helfen könnte ;)

Meld Dich einfach bei Interesse per Nachricht oder per Mail an thomas (at) lyrk.org.

An Open Call for a New iPhone App 9 months ago

Even though there wasn't any update for a very long time, I use "OsmPad" which is terribly ugly, but does the job.

I am looking library to access OSM data from Visual Studio or Android 10 months ago

Hey Carlos,

there is the Overpass API that allows you to access OpenStreetMap via HTTP request. Overpass Turbo is a superb IDE that makes Overpass query testing very easy. You can type in your query on the left side and receive a result directly on the map.

The query language of Overpass may seem a bit weird, but is actually very powerful and enables easy access from any programming language and environment.

If you need commercial support, we can help you, too, just drop me a message.

OpenLoveMap: Ein Projekt für mehr Liebe 10 months ago

@Thomas8122: Das wären amenity = register_office und office = register. Findet man schon bei How To Map A.

@Kretzer: Nein, wir sind zwölf und doof. Außerdem verstehen wir keinen Spaß.

Zuviel des Guten 10 months ago

Das mit den Sidewalks sehe ich genauso wie Tordanik. Immer häufiger sieht man, dass Leute Fußwege separat mappen, was zu mehr Problemen führt und mit bestehender Software unnötig bricht. Eigentlich gibt es da den Beschluss, dass Wege, die nicht weit von der eigentlichen Straße liegen auch nicht getrennt gemappt werden.

Und zu den vielen Daten: Ich finde das ganz großartig und diese Diversität ist einer der Gründe, warum ich hier dabei bin und mich beim Mappen nicht langweile. OpenStreetMap ist nun mal eine Datenbank über die Welt und nicht nur eine "dumme" Karte oder eine Grundlage für Navigationssysteme. Geoinformationssysteme kommen in vielen Facetten daher und die Welt besteht nicht nur aus Straßen, Häusern und Fußwegen, sondern hat viele Dinge, die durchaus Platz in einem Projekt finden können, das sich auf die Fahnen schreibt, die Realität abzubilden.

Viele haben nur vor Augen, dass OSM nur zum Anzeigen auf osm.org oder zur Navigation in irgendwelchen Apps genutzt wird. Aber ich habe in Gesprächen mit vielen Menschen schon so viel mehr gesehen. Auf den ersten Blick mag es unnötig erscheinen, Hydranten zu mappen. Für freiwillige Feuerwehren kann das aber ein Retter in der Not sein. Leute nutzen OSM zu Zwecken, von denen manche von uns nur träumen können!

Neue Applikationen und neue Ideen können nur entstehen, wenn Daten bereits erfasst wurden. In Zukunft wird es z.B. vielleicht Navigationssoftware geben, die Fußrouten berechnen wird, die nur über beleuchtete Straßen verlaufen.

Ich finde diese Detailverliebtheit ist der Motor dieser Community. Wir in Dresden wären wahrscheinlich zur Mitte des Jahres “fertig”. Aber weil wir immer neue Details finden, wird uns das Material nicht so schnell ausgehen.

Bahnhöfe in OpenStreetMap 11 months ago

@lasstmichinruhe: Ich wüsste jetzt nicht, was dagegen sprechen würde, die Betriebsstellenkürzel zu übernehmen, solange wir hier keine kompletten Datenbanken spiegeln. Interessanterweise funktionieren diese Kürzel z.B. nicht in der Verbindungssuche der Deutschen Bahn und ich habe sie auch noch nicht in OpenPlanB gefunden. Ich werde mal bigbug21 fragen, woher man diese sonst beziehen kann.

— thomersch

Bahnhöfe in OpenStreetMap 11 months ago

@poppel82 und @lasstmichinruhe: Auf jeden Fall schön, dass sich jemand damit auseinandersetzt - finde ich echt klasse, dass die Mapper das nicht umsonst machen :)

Disclaimer: Ich bin kein Bahn-Experte. Also haut nicht mich nicht, wenn ich Quatsch erzähle - ich bin noch lernfähig. Was ich soweit gehört und verstanden habe, ist, dass die Bahn eindeutige Strings für die Bahnhöfe hat, die durchgängig so verwendet werden. Es ist wohl auch ein Ziel, diese in OSM genau so zu führen, damit die Eindeutigkeit gegeben wird.

Die IBNR kannte ich noch nicht, wäre aber sicher eine Option, diese auch mit aufzuführen. Ein weitere Parameter, der von der Deutschen Bahn vergeben wird, ist das Betriebsstellenkürzel (z.B. Dresden Hauptbahnhof = DH). Diese sind teilweise in OSM schon unter dem Key railway:ref vorhanden, aber auch das soll noch vervollständigt werden, wie ich hörte.

Eine Einführung einer neuen Nummer halte ich tatsächlich für nicht so sinnvoll, weil wir damit keine Kompatibilität mit anderen herstellen könnten und wir erst einen Mechanismus aufbauen müssten, um IDs nicht mehrfach zu vergeben. Der Durchsuchbarkeit würde es auch nicht helfen, da niemand nach einem solchen String suchen würde – außer vielleicht ein paar eingefleischten Nerds ;)

Es gibt allerdings ein Taggingschema für Relationen public_transport=stop_area, das Elemente von stop und platform zusammenfasst. Dieses Schema wird z.B. in Dresden genutzt.

— thomersch

Granice 11 months ago

Niestety zawsze to samo :( Strasznie to utrudnia pracę… znam ten ból.

OpenStreetMap-Gebäudeumrisse beim VVO 11 months ago

@Nakaner: Ich war nicht derjenige, der Bescheid gegeben hat, ich weiß auch nicht, wer es getan hat.

Dass es im Impressum ist, finde ich nicht so dramatisch, es heißt ja auch should und nicht must. Der VVO nennt auch seine sonstigen Quellen ausschließlich im Impressum. Wahrscheinlich bietet deren Framework gar nicht die Funktion, eine solche Annotation auf der Karte anzeigen zu lassen.

— thomersch

Wie wir einen OSM-Tile-Service starteten about 1 year ago

Stefan, Danke für den Hinweis!

Firefox ist uns irgendwie durch die Lappen gegangen. Sollte jetzt ordnungsgemäß funktionieren, auch ohne Zertifikatswarnung.

GCHQ at British embassy in Berlin about 1 year ago

"I'm not in the mood" Then don't, but don't dictate what is right or wrong and don't delete things based on your mood. OSM is not the wikipedia.

"with the rumor" Rumor? Oh yeah, leaked documents are now treated as rumors.

We don't need people destroying others' work.