OpenStreetMap

Prämisse

Posted by lasstmichinruhe on 23 August 2013 in German (Deutsch)

So langsam fallen die Konflikte auf, die bei einer gemeinschaftlichen Kartenerstellung ohne hundertprozentig klare Regeln entstehen können.

Von daher werde ich nach und nach meine Sichtweise zu Problemen bloggen, vielleicht hilft dass ja dem ein oder anderen, meine Art zu mappen nachvollziehen zu können.

Grundsatz ist immer: Eine Karte ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit. Bereiche ohne Nutzung gibt es nicht. Es wird gesnappt.

Flächen an Flächen sowieso. Ich begreife den Sinn nicht, z.B. einen Strand und die dazugehörige Wasserfläche nicht zu verbinden. Was soll denn da noch dazwischen? Und selbst wenn man mal irgendwann etwas dazwischen einbauen will, muss man sich halt die Arbeit machen und es wieder entsnappen. Aber so lange da keine Information dazwischen passt wird gesnappt.

Linien und Punkte sind ohne Dimension. Linien verbinden zwei Punkte.

Linien und Punkte werden an Flächen gesnappt wenn es sinnvoll ist. Das bedarf im Zweifel immer einer individuellen Prüfung. Wenn etwa ein Industriegebiet an eine Straße grenzt, dann gehört das Gebiet auch an die Straße gesnappt. Wenn man Grünstreifen eintragen will dann kartiert man die entweder drüber oder dazwischen, aber immer in Kontakt mit den anderen Flächen. Gleiches gilt für Feldwege. Das Feld geht bis an den Weg, auch wenn ein schmaler Ufersaum nicht mit Nutzpflanzen bewachsen ist.

to be continued...

Comment from xeen on 25 August 2013 at 21:27

Ich denke der Hauptgrund warum Flächen und Straßen nicht verbunden werden ist, dass es deutlich mehr Aufwand ist später Änderungen einzupflegen. Das ist zumindest meine Erfahrung. Beispiel: an einer Straße/Wiese wird ein Schotter-Parkplatz aufgeschüttet. Wenn die Sachen nicht verbunden sind, kann ich einfach die Wiese anpassen und den Parkplatz einfügen. Sind sie es, muss man noch zusätzlich die Straße und die Wiese an den entsprechenden Knoten auftrennen. Das kann man in der Regel nicht für die gesamte Straße machen, sondern muss die Knoten von Hand auswählen.

Inhaltlich hast Du natürlich Recht – wobei ich es hier schwer finde „die“ Lösung zu finden. Wie Du richtig geschrieben hast muss man hier wohl von Fall zu Fall abwägen.

Viele Grüße xeen

Hide this comment

Leave a comment

Parsed with Markdown

  • Headings

    # Heading
    ## Subheading

  • Unordered list

    * First item
    * Second item

  • Ordered list

    1. First item
    2. Second item

  • Link

    [Text](URL)
  • Image

    ![Alt text](URL)

Login to leave a comment