OpenStreetMap

addresshistory*org's diary

Recent diary entries

JOSM OpenStreetMap, editing using a gaming mouse

Posted by addresshistory*org on 2 December 2018 in German (Deutsch)

Gaming hardware improves speed and precision. Use also gaming hardware, so OpenStreetMap gets better. https://youtu.be/TJtHlC0qVew

Ref: https://addresshistory.wordpress.com/2018/12/04/empfehlung-besseres-mappen-mittels-gaming-hardware/

JOSM, ungewolltes Auslösen der Funktion (Automatisches Zentrieren)

Posted by addresshistory*org on 1 December 2018 in German (Deutsch)

Manchmal kommt man als JOSM Anwender in die Situation, dass sich scheinbar wie aus dem Nichts bislang unbekannte Funktionen aktivieren. So verfolgt mich seit Jahren wiederholt ein sehr lästiges Phänomen. Plötzlich verschiebt sich beim Zeichnen von Linien, der Kartenhintergrund, Auslöser scheinbar willkürlich. Bislang habe ich mir nur nur so zu helfen gewusst, indem ich JOSM jeweils komplett deinstalliert, und anschließend wieder Neu installiert habe. Bei der JOSM Apple Version hilft ein Deinstallieren auch nichts, hier hat bislang nur das Rücksetzen sämtlicher JOSM Einstellungen geholfen. Nach gefühlt der fünfzehnten JOSM Neu Installation, bin ich nun diesem Phänomen genauer nachgegangen, und bin auf eine JOSM Tastenkombination Strg+Umschalt+F gestoßen, diese Funktion aktiviert ein automatisches Nachführen des Arbeitsbereiches (Auto Center), und lässt sich durch erneutes Betätigen der Tastenkombination Strg+Umschalt+F wieder ausschalten. Warum sich diese Funktion immer wieder von selbst aktiviert, ist mir ein Rätsel, ich habe dieses Problem für mich nun erkannt und gelöst, aber vielleicht geht es anderen Usern ebenso wie mir. Daher mein Impuls diese Erfahrung in meinem Blog zu veröffentlichen.

Wie üblich: bitte hier auf die Kommentar Funktion verzichten. Wer möchte, kann mir eine Nachricht senden, oder meinen Blog im OSM- Forums Bereich kommentieren.

Multipolygone, oder die Unendliche Geschichte

Posted by addresshistory*org on 18 November 2018 in German (Deutsch)

Es ist wieder einmal so weit, ein kommerzieller Tile Vermarkter beglückt die Community erneut mit einer Frage. Frage, nicht wirklich, denn diese ist bereits als selbst erfüllenden Prophezeiung formuliert.

“Wir brauchen feste Regeln für die Verwendung von Multipolygnen!”

https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=64439 Es ist nun nicht so, als ob Multipolygone nicht bereits oft genug diskutiert worden wären. Das Ergebnis aus solchen Diskussionen entsprach bislang offensichtlich nicht vollständig den Wünschen der Tile Verwerter. Nun anstatt eigene Probleme mit Multipolygonen zuzugeben, versuchen Tile Vermarkter uns Mappern die selbst gewünschte Lösung durch wiederholtes Nachfragen suggestiv unter zuschieben.

In Changeset Diskussionen ist man hingegen nicht ganz so zimperlich, da wird aus einem OSM Wiki “Möglichst vermeiden”, Flux ein Nein. https://www.openstreetmap.org/changeset/56911458

Das soll sich nun offensichtlich ändern. Nieder mit den lästigen Multipolygonen. Dass Multipolygone für eine weitere Detaillierung von OSM unerlässlich sind, wird hierbei unter den Tisch gekehrt. Es zählt dass das eigene Produkt -bunte Karten Tiles- klaglos funktioniert.

Ring Polygone sind in der Ersterfassung sehr einfach zu handhaben, erschweren aber später eine weitere Verfeinerung und Detaillierung massiv. Kommende besserer Luftiblder oder Änderungen aus Naturbestandserhebungen, in Ring Regionen einzubringen ist sehr Mühsam. Um Ringe wieder zu trennen, muss man zuerst den richtigen Ring finden, und diesen an zwei Stellen auftrennen, anschließend darauf achten dass man mit darunter liegenden weiteren Flächen Polygonen aufgrund entstehender schwebender Nodes, keine Überlagerung verursacht. Aufgrund meiner Erfahrung ist das bearbeiten von Multipolygon Teppichen hingegen logisch, einfach, und ermöglicht eine wesentlich bessere Qualität. Wir Mapper sollen meiner Meinung nach der Weiterentwicklung von OpenStreetMap Priorität einräumen, an OSM Tiles verdienenden Firmen sollten anstatt auf unser Projekt politisch einzuwirken, besser an Ihren eigenen Renderern arbeiten.

Wir Mappen nicht für deren Renderer.

OAuth auch für Talk

Posted by addresshistory*org on 12 November 2018 in German (Deutsch)

Aus gegebenen Anlass rege ich an, dass sich die talk Plattform in die https://wiki.openstreetmap.org/wiki/OAuth Umgebung einfügen sollte.

ref: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=64427

Should work on OSM cost something in the future

Posted by addresshistory*org on 4 November 2018 in German (Deutsch)

Aus: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=64314

Meine Erfahrung ist, dass man die Komplexität von Geodaten generell unterschätzt. Sind Texte in der Wikipedia relativ redundant, so genügt in Geodaten ein einzig falsch gesetztes Zeichen, um die zu vermittelnde Information unbrauchbar zu machen.

Die verbindliche Welt der Geodaten, von geschulten Geografen erschaffen, tut sich daher mit OSM sehr sehr schwer. Sieht in OSM daher nur ein Geschwür das den eigenen Heiligen Gral an Verbindlichkeit -sehr vermutlich- in den Schmutz zieht. Besucht man daher als Craftmapper eine OSM Veranstaltung im Universitären Umfeld, so fühlt man sich dort regelrecht als Lepra Kranker behandelt. Fragt man Geografie Studenten über deren Wahrnehmung zu Osm, so möchte ich das hier gar nicht wiedergeben.

Haben wir die Komplexität eine freie Geodatenbank zu erschaffen, in der Naivität von Laien im tatsächlichen Aufwand grandios unterschätzt? Die Missachtung die ich aus amtlichen und professionellen Stellen erfahre -auch in meiner unmittelbaren Nähe- lässt das vermuten.

Die Frequenz in den Foren lässt wie Rogehm anmerkt https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=723668#p723668 zu Wünschen übrig, hingegen der Ton in den Changeset Kommentaren https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=64158 zusehends ruppiger wird. Die Kontroll- Geschütze derjenigen, die sich um die Aufrechterhaltung der Qualität bemühen, werden daher immer gefinkelter und mächtiger. https://osmcha.mapbox.com oder http://resultmaps.neis-one.org wie auch https://tools.geofabrik.de

Real betrachtet, ist es nicht zulässig, Laien auf eine zusehends relevante Geodatenbank loszulassen. Das Problem sind aber nicht Laien Edits, sondern dass wir darin versagen, anzuerkennen dass das Kontrollieren und aufrechterhalten der Qualität Geld kostet. Im Moment überlassen wir dieses Feld den Firmen die mit OSM Daten Geld verdienen, das spiegelt sich dann im wachsenden Einfluss dieser in OSM wieder. Typisches Beispiel, “Nakaner”, Michael Mitarbeiter der Firma Geofabrik tritt hier als Forums Moderator auf, das ist für ein freies Projekt unerträglich.

Was wir benötigen ist eine professionelle Kontrollinstanz die unabhängig von einzelnen Firmen funktioniert. In der Wikipedia wird durchaus Geld aus Spenden gesammelt. Warum sammelt wir nicht auch in OSM Spendengeld. Geld mit dem wir eigene Professionisten bezahlen können, die sich dann um die Qualität neu eingebrachter Daten kümmern.

Vielleicht ist es auch notwendig, dass man für einen kleinen Edit in OSM etwas bezahlen sollte, für viel- Mapper könnte das Editieren zusehends günstiger werden, wer sehr viel konstruktives einbringt, könnte hierbei sogar auch etwas ausbezahlt erhalten. Warum nicht auch gestaffelt nach nachgewiesener akademischer Qualifikation. Wenn das gut funktioniert, würden Gelegenheitsmapper nicht böse Changeset Kommentare erfahren, sondern freundlich und entgegenkommende Unterstützung. Professionisten welche die Arbeit Ihrer Kollegen wertschätzen, und OSM anerkennen.

Grüße Johann

Österreich: Ab wann darf man eine Adresse in OpenStreetMap Mappen.

Posted by addresshistory*org on 30 August 2018 in German (Deutsch)

Laut Meinung einiger Protagonisten, gibt es in Österreich eine ungeschriebene Übereinkunft, dass Adressen zwingend erst einen Gebäudeumriss benötigen. Aus der Sicht von Geografen, deren Beruf und Alleinstellungsmerkmal (und auch Brot) darin besteht, Landkarten und somit auch Gebäudeumrisse zu zeichnen, mag das sinnvoll erscheinen. Aus der Sicht einer Baufirma welche Häuser baut schon weniger.

Im Hausbau müssen Tonnen an Baumaterialien zur Baustelle bewegt werden. Werte jenseits von 100.000 Euro, müssen jeweils ihren Weg zum neuen Haus finden. Transportleistungen benötigen hierbei eine stabile Adresse zur Navigation.

OpenStreetMap eine Datenbank geografischer Gegebenheiten, kennt inzwischen tausende unterschiedlicher TAGs. Warum ausgerechnet amtlich festgelegte und geocodierte Adressen, von der Erfassung in OpenStreetMap ausgeschlossen bleiben sollen bleibt nun ein Rätsel. Geografie Protagonisten haben damit wohl ein Problem, daher werden solche Adressen per gemeinsamer Definition ausgeklammert.

Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2018-August/thread.html Thema am 27. August gestartet von Michael Reichert (geofabrik osm Nakaner).

Neues in Österreich 25. August 2018

Posted by addresshistory*org on 25 August 2018 in German (Deutsch)

Das JOSM Plugin austriaaddresshelper funktioniert offensichtlich wieder. Ich verwende hierbei weiterhin die auf Github zu findende https://github.com/JOSM/austriaaddresshelper/releases ältere Version des Plugins v0.5.1. Diese Version verzichtet noch auf eine integrierte Prüf Abfrage auf Duplikate, und ist daher wesentlich schneller. Das finden von Duplikaten verlagere ich in einen weiteren Arbeitsgang. Eine gezielte Overpass-Turbo Abfrage nach Duplikat Adressen, bietet wesentlich bessere Flexibilität und Genauigkeit.

Vom User Luzandro bereitgestellten BEV Open Data Adressen (2018!) sind zu empfehlen, leider schlägt hierbei die in JOSM ebenfalls integrierte Fehlerwarnung, auf doppelte Adressen an, obwohl es sich per “note” angemerkt, hierbei um zum Beispiel wertvolle Information über Nebengebäude handelt. Ich klammere daher Adressen mit der Anmerkung “note” vom Prüf Vorgang aus. http://overpass-turbo.eu/s/Bma . (damit der overpass Server nicht übermäßig belastet wird, nur jeweils ein Overpass- Abfragefenster beschränkter Größe aufziehen)

Diese Prüf Abfrage kann man gegebenenfalls direkt in JOSM ausführen, das vereinfacht das Suchen und Finden von Duplikaten wesentlich.

Ref: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=63187

Die generelle Problematik in der Adresserfassung ist, dass in OpenStreetMap für Adressen vorgesehene Datenfelder -am Beispiel von Katastralgemeinden- nicht ausreichen, Adressen vollständig abzubilden. Der OSM-Wiki Artikel zu Adressen ist entsprechend äußerst knapp gehalten und die dazugehörige Artikeldiskussion ist gesperrt. Zur Diskussion wird auf die von OSM fremden Personen dominierte Talk Plattform verlinkt. Auf der talk Plattform ist jeder stimmberechtigt, auch dann wenn keine sonstige Mitwirkung im Projekt vorliegt. https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE_talk:Adressen

Austria JOSM Plugin austriaaddresshelper Praxis

Posted by addresshistory*org on 7 August 2018 in German (Deutsch)

Adressen lokalisieren mittels Adresswolke.

In Österreich stehen uns per Open Data, Adressen zur Verfügung welche auf den Grundstück Zutritt Punkt verortet sind. Damit wir solche Adressen in OpenStreetMap nutzen können, ist das verschieben solcher Adressen in den Gebäudeumriss notwendig.

  1. https://youtu.be/6dX5rVxSVig
  2. https://youtu.be/aftz8110CM8
  3. https://youtu.be/VXi-hY8nxQE
  4. https://youtu.be/tKcmDkKQzBw
  5. https://youtu.be/qntdwOUKF9I
  6. https://youtu.be/8xswwCSqrAA Test Direktimport
  7. https://youtu.be/fgq3UEklwFI Adressvervollständigung in der Gemeinde Abtenau
  8. https://youtu.be/b65Uy8rIa9g Bereinigung doppelter Adressen in Österreich
  9. https://youtu.be/nbt-wjP55do Adressvervollständigung Traiskirchen im Innkreis

kein Ton

Tools: https://www.openstreetmap.org/user/addresshistoryorg/diary/44042 sowie: https://www.openstreetmap.org/user/addresshistoryorg/diary/43339

JOSM Reset unter OSX

Posted by addresshistory*org on 19 July 2018 in German (Deutsch)

Wiederholt bin ich mit dem Problem konfrontiert, dass der Editor JOSM auf meinem MacBookPro, entweder mit der Zeit sehr langsam wird, oder sonst ungewöhnlich reagiert. Manchmal kommt es vor, dass plötzlich beim setzen eines Nodes, sich der Kartenausschnitt ruckartig seitlich verschiebt.

Nach einigem Probieren wende ich nun bei solchen und ähnlichen Problemen folgende JOSM Reset Vorgangsweise an.

Anschließend die gewünschten JOSM Einstellungen wiederherstellen. Nun von diesen Einstellungen eine Sicherungskopie anlegen. Dazu “Ausgewählte Elemente exportieren” anwenden.

Gibt es später erneut Probleme, so kann ich nach einem erneuten Reset, durch Einspielen des Backups meine gewohnten JOSM Grundeinstellungen wiederherstellen, und so zügig weiterarbeiten.

Address is not the same address. If we need a different description of the term, the AT OSM forum says no

Posted by addresshistory*org on 14 July 2018 in German (Deutsch)

Im Versuch den Begriff “Adresse” genauer aufzulösen, habe ich soeben im AT- OSM Forum eine Absage erhalten. https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=63031

[quote=Negreheb]4 Threads zum mehr oder weniger gleichen Thema? [/quote]

Mythos aus Fräulein Smillas Gespür für Schnee (Film), Seufz mit dem Mythos, dass Inuit zig Wörter für Schnee besitzen, muss endlich Schluss sein. https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.die-wahrheit-inuit-und-der-schnee-von-gestern.3bf350e0-f343-4bd5-93e3-d3bd05d340b9.html

Adresse ist nur Adresse, ein Thread genügt dazu laut Negreheb auch vollkommen. Alt-Text Eigentlich genügt auch ein Deutschsprachiges OSM Forum. Österreich kann genauso gut im DE Forum abgehandelt werden.

Warum diese Nervosität bezüglich Aufklärung über at Adressen. Transparenz ist doch nur gut.

Mailinglisten und Webforum

Posted by addresshistory*org on 19 June 2018 in German (Deutsch)

In der Wochennotiz https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Wochennotiz wird vielfach auf eine sogenannte Mailingliste verwiesen.

In OpenStreetMap gibt es zwei verschiedene Diskussionsräume. Die Wochennotiz wird daher auch in beiden Räumen publiziert. OSM Neulinge sind durchaus verwirrt.

a. Mailingliste: eine Mailingliste Identität bedingt lediglich eine beliebige e-mail Adresse

b. Webforum: die Nutzer Identität im Webforum ist mit der OSM- Mapper Identität verknüpft

Meine Versuch einer Erklärung:

a. Mailinglisten Beiträge behandeln OSM eher aus der Sicht des Daten Anwenders. Externe Stakeholder stellen OSM Ressourcen zur Verfügung, wirken selbst aber eher nicht als Mapper mit. Externe Stakeholder benutzen daher gerne als deren Kommunikationskanal Mailinglisten. Beispiel https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/

b. Forumsbeiträge beschreiben die Sicht der OSM Mapper. Beispiel: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=704020#p704020

Manche OSM Mitwirkende benutzen auch beide Diskussionsräume, für Verwirrung in der Diskussion in OpenStreetMap ist daher regelmäßig gesorgt. Auch daher da offensichtlich den Mailinglisten und so auch OSM Externen, viel Gewicht in der Entscheidungsfindung zugebilligt wird.

Useful tools for JOSM users in Austria

Posted by addresshistory*org on 28 May 2018 in German (Deutsch)

Ref: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=695091#p695091 Ref: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=62412

Mehrfach redundante Adressen aufspüren und bereinigen.

Posted by addresshistory*org on 19 May 2018 in German (Deutsch)

In der Adresserfassung entstandene Duplikate und Redundanzadressen findet man mit folgender OverPassTurbo Abfrage. http://overpass-turbo.eu/s/yWn

// Die Query findet Mehrfacheinträge von Hausnummern, berücksichtig addr:street, addr:place auf way’s und Nodes. Mehrfach eingetragenes Gewerbe wird über eine Namensabfrage ebenfalls angezeigt. Bitte zur Vermeidung unnötiger Serverbelastung, den zu prüfenden Kartenausschnitt manuell festlegen, oder das Fenster nicht zu groß wählen.

Gefundene Duplikate auf Nebengebäuden können wir sofort entfernen. Wurde hingegen eine Nachbaradresse versehentlich als Duplikat gemappt, so setzt man anschließend dort eine Note dass diese Adresse fehlt. Noch besser man versucht die entdeckte Adresslücke sofort wieder mit der korrekten Adresse zu schließen.

Der OverpassTurbo Code kann übrigens auch direkt im Editor JOSM angewandt werden. (code Text ohne Tilen ~~~ in JOSM einfügen)

// Abfrage doppelter Hausnummern. Nodes und Gebäudepolygone ohne Adressen mit Namen oder Gewerbe. (addr:Place und addr: street wird berücksichtigt). Bitte zur Vermeidung unnötiger Serverbelastung, jeweils einen Kartenausschnitt manuell festlegen, oder das Fenster nicht zu groß wählen.

[bbox:{{bbox}}];
nwr["addr:city"]["addr:housenumber"];
for(t["addr:city"] + " " + t["addr:street"] + " " + t["addr:unit"] + " " + t["addr:flats"] + " " + t["addr:place"]+ " " + t["shop"] + " " + t["addr:housenumber"] + " " + t["name"]+ " " + t["amenity"]+ " " + t["shop"])
{
  if (count(nodes) + count(ways) + count(relations) > 1)
  {
   (._;>;); out meta;/*fixed by auto repair*/
  }
};

Alt-Text

Ref: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=695091#p695091 Ref: https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=700118#p700118

Ein Versuch OpenStreetMap zu beschreiben.

Posted by addresshistory*org on 27 April 2018 in German (Deutsch)

OpenStreetMap ist ein Party Schiff welches gelgentlich von Berufsgeografen und Berufsgeografinnen sowie Studenten der Geografie zwecks Entspannung von der sonst üblichen Praxis aussschließlich rechtwinklige Gebäude zu zeichnen besucht wird. Manchmal verirren sich auch Hobby- Geografen auf dieses Schiff, diese werden aber dort wegen ihrer steifen Art, ausschließlich rechtwinklige Gebäude zeichen zu wollen nicht gerne gesehen. Der stolze, von edlen Spendern finanzierte Kahn, wird von den Partiygästen allein durch Gewichtsverlagerung gesteuert. Es gibt aber auch eine Rohrpostanlage denkmalgeschützt, an deren Ende, ein bisher noch von keinem je gesehener Kapität sitzt. Dessen primäres Merkmal besteht darin, dieser spricht kein Deutsch. Für Routen bei denen es zu turbulent zugeht, wird ein vom Kapitän ernannter, und von den Gästern anschließend gewählter Ordner ernannt. Man spricht davon, es können nur jene Ordner werden, welche bereits einmal in die Rohrpostanlage gehustet haben. Partygäste welche ihren Serviette nicht ordentlich falten, oder unsinnige Fragen stellen -z.B wer im Ruderhaus sitzt, oder wer im Rumpf regelmäßig auftretende Löcher mittels edvZauber stopft-, bekommen ein Pflaster auf den Mund, dürfen aber auf dem Schiff bleiben, und bei Flaute Rudern.

Mein Forumsblog

Posted by addresshistory*org on 22 April 2018 in German (Deutsch)

https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=720296#p720296

[quote=Luzandro]Die Anzahl der Adressen hat sich um nichts geändert. Und hast du dich das bei deinem Glühwürmchen Mapping noch nicht gefragt?[/quote]

Der mächtige Zauberer Luzandero des Königs Buff, soll also nun das lästige Glühwürmchen im Honigtopf ertränken, Glühwürmchen Flieg!

Das Glühwürmchen arbeitet an einer neuen Methode der Adressvervollständigung von Gemeinden, bei der es nicht mehr notwendig ist, bereits bestehende Adresselemente vom Gebäudepolygon in einen Node zu verlagern. Bereits gemappte Informationen bleiben hierbei erhalten. Differenzen werden mit dieser Methode gut sichtbar gemacht, deren Auflösung erfolgt nach guter Mapper Manier jeweils von Hand. Der Arbeitsaufwand bleibt -da Übereinstimmungen im Gegensatz zu Luzandros Methode ausgefiltert werden- überschaubar.

Folgende Vorgangsweise: Editor JOSM, Adresselemente eines Gemeindegebietes unter Anwendung folgender Overpass- Turbo Abfrage vollständig in den Editor laden. [code][out:xml][timeout:25][bbox:{{bbox}}]; {{geocodeArea:Beispielgemeinde,Austria}}->.searchArea; ( node “addr:housenumber”({{bbox}}); way “addr:housenumber”({{bbox}}); relation “addr:housenumber”({{bbox}}); ); (._;>;); out meta;[/code]

Nun BEV Daten einer Gemeinde [url]https://drive.google.com/open?id=1G8F4TWd6OXFFym-N9u4oTQ91WKKUAKtp[/url] vollständig in einem eigenen Layer sammeln, eventuelle Luzandro Orte in Suburb umwandeln, addr:city Gemeinde wieder vervollständigen. Die nun vollständigen BEV Adressdaten -die sich nun in Datenebene 2 befinden- kopieren, und in die Datenebene 1 per strg+alt+v einkopieren. Daten hochladen, hierbei sämtliche Fehlermeldungen ignorieren.

Änderungssatz ID eruieren, und vorläufig notieren. Einige Minuten warten.

Editor JOSM, Folgende Overpass Turbo Abfrage anwenden, dazu ein JOSM Auswahlfenster über das geamte Gemeindegebiet aufziehen, und Prüfung durchführen. [code] [bbox:{{bbox}}]; nwr[“addr:city”][“addr:housenumber”]; for(t[“addr:city”] + “ “ + t[“addr:street”] + “ “ + t[“addr:unit”] + “ “ + t[“addr:flats”] + “ “ + t[“addr:place”]+ “ “ + t[“shop”] + “ “ + t[“addr:housenumber”] + “ “ + t[“name”]+ “ “ + t[“amenity”]+ “ “ + t[“shop”]+ “ “ + t[“note”]) { if (count(nodes) + count(ways) + count(relations) > 1) { (._;>;); out meta; } };[/code]

nun: strg+F Suchen nach changeset:1234567letzte ID

Nun sämtliche Elemente der Auswahl entfernen, anschließend “leere” Nodes zum Vermeiden von Konflikten aber vorläufig bestehen lassen. Änderungssatz daher samt “leere” Nodes hochladen. Fehlermeldungen beim hochladen ignorieren.

Mehrere Minuten warten, Nun JOSM erneut starten und folgende Abfrage nach leere Nodes laufen lassen: [code][out:xml][timeout:25][bbox:{{bbox}}]; rel; > -> .r; way; > -> .w; (( node(if:count_tags()==0); - node.r; ); - node.w; ); out meta;[/code]

Die so gefundenen leeren Nodes, kann man nun allesamt ohne Konfliktgefahr löschen, Änderungssatz hochladen.

Erneut mehrere Minuten warten, JOSM neu starten und mit der Bereinigung der verbliebenen Duplikate beginnen: Duplikate per Geometrie ersetzten auflösen. Ich verwende hierbei eine Funktion meines in meinem Blog beschriebenen Gampepad Logitech G13, das geht aber ebenso gut per JOSM Tastenkombination.


https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=719343#p719343

[quote=SomeoneElse][quote=addresshistoryorg][quote=SomeoneElse]@addresshistoryorg Denken Sie, dass die in [url]https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=719069#p719069[/url] gemachten Aussagen gültig oder ungültig sind?[/quote]

OK, ich ich stelle fest dass ich mein Projekt Adressergänzung in Österreich hiermit zu beenden habe.[/quote]

Es war eine einfache Frage …[/quote]

Und ich habe eine einfache Antwort gegeben. Ich ziehe mich in Adressergänzung aus dem Blau schraffierten Bereich Ost-Österreich zurück.

[img]https://i.imgur.com/1ztXbMU.png[/img]

Edit: +img ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2018-September/009597.html


https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=718543#p718543 Aus aktuellem Anlass reklamiere ich den Namens Normalraum in OSM Österreich

“name”

der amtlichen Schreibweise, und stelle zur Diskussion die Langform vorerst in name:de und im internationalen Datenfeld name:en unterzubringen.

Begründung: Der uns in Österreich zur Verfügung stehenden hochwertigen amtlichen Adressbasis, steht aktuell nur eine sehr kleine geprüfte Adressbasis in Schreibweise- Langform gegenüber. Sobald sich das quantitativ ändert, könnte man anschließend den amtlichen Namensraum auch in das Feld Kurzadresse verschieben, ein solcher Zeitpunkt ist -zumindest für mich- bislang nicht absehbar.


https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=719231#p719231 emga schließt also dieses Theater nicht. Mir ist übrigens aufgefallen dass Du auf Deinem PC im JOSM Editor einen anderen OSM User Account benutzt. Du den Pseudonym Negreheb zum anonymen Drangsalieren missbrauchst. Diese Feststellung deckt sich auch mit meiner Wahrnehmung dass deine OSM Erfahrung sich nicht mit der Anzahl an den wenigen User Edits als Negreheb deckt. Wer bist Du?


https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=719173#p719173 Hallo Luzandro, Du kennst den von mir verwendeten JSOM Filter vielleicht solltest Du parallel zu Deinen jeweiligen Aufbereitungen, auch den dazu passenden JOSM Filter definieren. Wenn es Sinn ergibt, warum nicht auch die Straße mitnehmen. Was mir aktuell dazu aber fehlt ist eine dazu notwendige allgemeine Beteiligung.

Es ist leicht zu sagen, du hast die Kartoffel ins Feuer geworfen, nun bist du für diese verantwortlich. Nein so ist das nicht, niemand verlangt schließlich von anderen OSM Usern -deren Steckenpferd zum Bespiel darin besteht Landnutzungspolygone zu zeichnen-, dass diese zugleich auch noch etwas anderes machen müssten. Warum verlangst Du von mir aber wenn ich Adressen Mappe, dass ich zugleich auch Straßen benennen soll. Ein weiterer -sich selbst zur Community hochstilisierter- User -Id Anwender-, phantasiert sogar, dass ich hierbei auch noch mögliche doppelte Gebäudepolygone bereinigen soll, das ergibt keinen Sinn.

Es ist ganz klar ersichtlich, Adressen sind von Dir, und per addresshelper als Zuckerl gedacht, Lockmittel um andere Interaktionen wie das Zeichnen von Gebäudepolygonen, und neuerdings das Benennen von Straßen zu erzwingen.

Es gibt keinen legitimen Anspruch auf Erfüllung einer derart gesteuerte Interaktion. Wenn OSM Mapper dann aus deinen sorgsam gelegten Schienen ausbrechen, machst Du den Beleidigten, und baust allerlei Erschwernisse ein.

Was mich freut, ist dass es bei Deinen Adressen eine stete Optimierung gibt. Ich gehe diese Schritte gerne mit, wenn diese Änderungen Verbesserungen bringen. Sofern diese hingegen das Ergänzen von Adressen verunmöglichen, dann verweise ich auf ältere Versionen, zu finden als Link in meiner Signatur. Was erlaubt ist und was nicht, bestimmst keinesfalls Du, du bist schließlich ein OSM User wie jeder andere auch. Auch Deine älteren Aufbereitungen sind daher legitim.

Deinen Aktuellen Schritt, die Ausschreibung von Namen eigenmächtig zu ändern gehe ich nicht mit. Aber Du könntest ja die amtliche Schreibweise ebenfalls im Changeset belassen. Sofern OSM Nominatim hierbei in Namensauflösung mitzieht bin ich für solche Vorschläge aufgeschlossen.

Ein größeres Problem ergibt sich aus Deiner aktuellen Initiative in Langausschreibung mit bereits in Österreich gemappten Adressen. Mein Vorschlag dazu, solche Langnamen im bislang vielfach ungenutzte Datenfeld name:de unterzubringen. Beispiel Semperitstraße in Ternitz. [url]https://wiki.openstreetmap.org/w/index.php?title=Key:addr&uselang=de#Multilingual_Addresses[/url] wurde aber leider bereits wieder vom Moderator emga unterbunden. Dass hier in Luzandros Thread dieses Thema nun untergeht, entlarvt emgas Eingriff in Form der Themensperrung meines dafür gestarteten Artikel [url]https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=63954[/url] als manipulativen Eingriff in die Diskussion.

Edit: Text ergänzt, es hat noch niemand geantwortet.

Hinweis. Kommentare müssen sich nicht auf jeweilige Artikel beziehen. Hier abgelegte Texte dienen lediglich der Dokumentation.


https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2018-February/009374.html Johann Haag johannhaag at hxg.at Tue Feb 20 17:07:13 UTC 2018 Previous message: [Talk-at] Adresserfassung Wien. Adressen der Wiener Wohnen Wohnanlagen Next message: [Talk-at] Vervollständigung der Wiener Adressen Messages sorted by: [ date ] [ thread ] [ subject ] [ author ] gruberend hat einen wichtigen Aspekt zu den Wiener Adressen erwähnt. Vergangenen Freitag habe ich mich ja, bei Wiener Wohnen bis zur kompetenten Stelle durch telefoniert. Spätestens da hätte mir auffallen müssen, die scheinbar chaotischen Wiener Adress- Besonderheit wird von den Wienern, als ein Kulturgut gehandhabt. Nur so ist für außenstehende auch die sehr seltsame Adress- Matrix im Wiener Stadtplan erklärbar.

Ich habe mal testweise eine der Wiener Wohnanlage in “böser” Adress/N Methode gemappt. https://www.openstreetmap.org/way/562577880

Die dazugehörige Nominatim Adress Zeichenfolge, welche man vorher auch auf der Stadtplan Wien Webseite auf Funktion testen kann: https://www.wien.gv.at/stadtplan/ lautet: Adalbert-Stifter-Straße 23-31

  • ein Post Brief mit Adalbert-Stifter-Straße 23-31/1 adressiert findet sein Ziel.
  • genauso wie hiermit die Stadtplan Suche bestens funktioniert: https://tinyurl.com/yauqg9k8
  • OSM Nominatim glänzt: https://www.openstreetmap.org/node/5423331529
  • Ebenso per Smartphone Messenger versandt: Adalbert-Stifter-Straße 23-31/1 liefert eine aussagekräftige Information.
  • Google Maps hingegen scheitert, aber auch in der “unit” Variante: Adalbert-Stifter-Straße 23-31 Treppe 1

Ich finde, das geht doch. Wenn eben nicht das verflixte Kulturgut, und drei dieses, beschützende Personen aus der Wiener Community massiv etwas dagegen hätten.

Grüße Johann osm: wiki the map

Am 19. Februar 2018 um 07:48 schrieb Johann Haag :

In der Adresserfassung in Wien gibt es die Besonderheit von 200.000 Wohnungen von Wiener Wohnen verwalteten Objekten zu berücksichtigen. Deren Anschrift bezieht sich auf die Basisadresse der Wohnanlage, und nicht wie sonst bei Adressen üblich auf die angrenzende Straße. Wie ich eruiert habe, geht der Post und Paket Verkehr, bei diesen Gebäuden fast ausnahmslos über die Adresse der WEG-Basisadresse. Weswegen diese für das jeweiligeTreppenhaus als Adresse relevant ist.

Wie sieht nun die konkrete Vorgangsweise aus. Ich habe diesen Freitag, Wiener Wohnung kontaktiert, und im Namen von OpenStreetMap um Erlaubnis gebeten, die auf der Webseite von Wiener Wohnen zur Verfügung gestellte Basisadressen und Wohnanlagen Namen, für das OSM Projekt zu verwenden. Wir haben nun diese Erlaubnis. https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=685319#p685319

Wir können nun also Wiener Wohnanlagen Adressen -wenn nicht bereits erfolgt- in OSM Mappen. Sinnvoll ist vielleicht ein zusätzliches Note, dass es sich hierbei um Basisadressen handelt.

Der nächste Schritt ist das ergänzen der Tür Nummern mit der jeweiligen Basis Adresse. Nachdem addr:unit aktuell nicht funktioniert, empfiehlt es sich einstweilen die Form addr:housenumber=Basisadresse/Treppe anzuwenden. (Sollte addr:unit später doch von OSM Nominativ aufgelöst werden, kann man /Treppe ganz einfach in einem Arbeitsgang in addr:unit Adressen umwandeln).

LG Johann Osm: wiki the map

Empfehlung, besseres Mappen mittels Gaming Hardware

Posted by addresshistory*org on 20 February 2018 in German (Deutsch)

Nach ca. 1.5 Millionen seit dem Jahr 2011 selbst dem OSM Projekt beigetragenen Nodes, bin ich zur Erfahrung gelangt, dass die Verwendung spezieller Gaming Hardware die alltägliche OpenStreetMap Mitarbeit sehr erleichtert, und den Output eines einzelnen Users oder einer Userin beträchtlich steigern kann.

Meine aktuelle Computer Maus ist eine kabelgebundene Gaming Maus. Gaming Mäuse sind mit mehreren -oder vielen zusätzlichen Funktionstasten ausgestattet. Und das schönste, Gaming Mäuse gleitet über den Bildschirm, sanft wie eine Feder, zieht Linien so scharf und präzise wie ein chirurgisches Instrument. Mappen mittels Gaming Maus macht daher wesentlich mehr Spaß.

Gönne Dir eine Gaming Maus ! Hier mein persönlicher Erfahrungsbericht in der Konfiguration. REGION AUSTRIA ————————— Meine neue Refernz Maus: https://www.youtube.com/watch?v=NEroamxzb88

Meine speziell auf den Editor JOSM angepasste Konfiguration meiner Referenz Gaming Maus ROCCAT TYON.

Vorbereitung: Bevor Funktionstasten von Gamingmäusen belegt werden können, muss man in JOSM noch nicht vorhandene Tastenkombination hinzufügen.

Folgende Sondertasten habe ich in JOSM für diesen Zweck konfiguriert: Tastendruckzuweisung Strg+Umschalt+H (öffnet die JOSM Werkzeugleiste:Zivilisationsbauten)

Hilfreich ist auch das JOSM Plugin: utislplugin2

Alt-Text

Hinweis: seitliche Taste 4 (meine Tastendruckzuweisung contr+shift+h) öffnet die Vorlage Gebäude Besonders das seitliche TYON Paddel hat es mir angetan. Per Daumenbewegung wechsle ich fast intuitiv mit (simulierter Tasten “A” bzw. “S”) zwischen Mauszeiger JOSM Funktion “Objekt Auswählen” und “Punkte Setzen”. So macht mit dem Editor JOSM Mappen Spaß.

DPI Einstellung: Alt-Text

Für OSM Zwecke optimiert: Maximale Auflösung (8200 DPI), in Kombination mit minimaler Sensitivität, machen aus einer Gaming Maus ein Skalpell.

ROCCAT TYON Ergänzung JOSM Plugin: austriaaddresshelper

Bekanntlich empfiehlt sich für uns Österreicher nun die Verwendung des neuen Tools austriaaddresshelper (Dank an Thomas Konrad)

Konfiguration: JOSM https://josm.openstreetmap.de/wiki/Download ( ev: http://josm.hxg.at ) benötigt Java https://java.com/de/download JOSM Bearbeiten-Einstellungen Plugin austriaaddresshelper installieren JOSM neu starten

Tyon Driver Programm öffnen, Roccat Maustaste Nr 19 mit der Funktion [Assign a Shortcut] und strg+shift+a belegen

Funktion: Gebäudeumriss zeichnen. Umriss auswählen. ROCCAT Taste 13 (mittlere Finn nach rechts) betätigen. (das JOSM Plugin fügt nun -sofern existent- die BEV Adresse hinzu) Mittels basemap.at Layer die korrekte Übernahme der Adresse kontrollieren.

Meine Empfehlung: Ab sofort bei jeder Bearbeitung eines Gebäudes auch die Gebäudeadresse aktualisieren. Bei bestehenden Gebäuden achte ich hierbei darauf ob sich die Hausnummer ändert. Bei einer Veränderung den basemap.at Layer einblenden, und die Ursache für die Adressänderung ergründen. Beispielchangeset: https://www.openstreetmap.org/changeset/48182654 Alt-Text Alt-Text

talk-at Mail Plattform Account einrichten

Posted by addresshistory*org on 20 February 2018 in German (Deutsch)

In Österreich finden wesentliche Teile der Diskussion zu OSM, in einer sogenannten Mail Plattform statt. Mein Lesezeichen hierzu http://talk.hxg.at

Vorbereitung: man benötigt

  • einen E-Mail Client (Account) der fix auf ASCII-Text eingestellt ist
  • eine E-Mail Adresse bei welcher der Absender Name mitgesendet wird.

In der Struktur, wird auf talk oftmals unter dem Realnamen des OSM Mitglieds gepostet. OSM Pseudonyme werden manchmal angegeben. Seltener wird als Identität allein der OSM Pseudonym angewandt,

Eine Registrierung startet nun hier: https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at?language=de Überraschend, das Passwort wird anschließend der Registrierung per Mail im Klartext übermittelt, daher empfiehlt es sich tunlichst, ein neues noch nicht in Verwendung befindliches Kennwort zu verwenden.

Ältere Themen kann man hier einsehen: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/ Ich habe festgestellt dass man als neu registrierter keinen Zugriff auf ältere Themen hat. Daher zu diesen, nicht interagieren oder Antworten kann.

Meine erste Erfahrung, man muss sehr genau darauf achten wie man einer Mail antwortet, die Struktur der Diskussion in der jeweiligen Mail verschachtelt, finde ich mittels Browser basierten Mail Systemen als sehr unübersichtlich. Besserung verschafft hier die Verwendung einer dezidierten Mail Client Software.

OSM Adressen Wien

Posted by addresshistory*org on 18 February 2018 in German (Deutsch)

Über das erstellen von Postleitzahl Relationen in Österreich, ist mir aufgefallen, dass in Wien die Adresserfassung, vor ca. zwei Jahren praktisch zum Stillstand gekommen ist.

Aufgrund meiner Erfahrung im Entstehen von Adressen (in anderen Regionen als Wien), verhält sich das dort vermutlich so. Ein Bauträger hat die Häuser Davidgasse 76 78 und 80 erworben, die alten Gebäude niedergerissen und einen Bauplatz mit der neuen Adresse, Davidgasse 76-80 geschaffen. Nun hat dieser Bauträger, ausgehend von der Adresse Davidgasse 76-80, mit den Planungen für eine Wohnblockanlage begonnen. Sein Projekt hat der Bauträger hierzu selbst von 1 - 20 durchnummeriert, und bei der Stadt als Wohnbauprojekt Davidgasse 76-80, zwanzig Treppenhäuser eingereicht.

In der Stadt liegt dieses Projekt so im Plan beschrieben zur Genehmigung auf, sofern es Käufer gibt, haben diese laut Parifizierung durch den Notar einen Kaufvertrag mit Davidgasse 76-80, z.B Tür 16, Top 3 unterfertigt. Anschließend sind diese zur Stadt marschiert und haben auf diese Adresse auch ihren Wohnsitz angemeldet.

Praktisch hätte zur Baufertigstellung die Stadt eingreifen müssen, und Ihr eigenes Adress- Schema auf die neu entstandenen Gebäude übertragen müssen. Für den Wohnungskäufer bedeutet dies, dass im Kaufvertrag eine andere Adresse steht als von der Stadt sinnvoll anhand der tatsächlich angrenzenden Straße amtlich festgelegt.

Dazu ist es in Wien offensichtlich -vielfach- nicht gekommen. Anscheinend sind die Bezirksbauämter in Wien nicht in der Lage, oder zu schwach, sich gegenüber einem mächtigen Wohnbauträger durchzusetzen, denn für diesen ist seine selbst gewählte Durchnummierierung, 1-20 in der Verwaltung seiner Objekte äußerst praktisch. Dieser betrachtet zum Beispiel für Eigentümer Versammlungen die gegenständliche Wohnblockanlage weiterhin als Davidgasse 76-80 1-20. Auch die Betriebskostenabrechnung, eine Sanierungsrücklage bekommt so für die Hausverwaltung eine bequem durchschaubare Struktur.

Die Stadt wird nun aber doch tätig, damit diese in der Adressentwicklung der Stadt nicht ins totale Chaos schlittert, setzt diese ihre Adressen als Adresspunkt einfach trotzdem, diese haben aber keine weitere Funktion. Diese sind nur noch camouflage. Die Einwohner melden sich auf jene Adresse an, welche auch in ihrem Kaufvertrag oder Mietvertrag steht, zu der auch die Hausverwaltung Auskunft erteilt, und auch die Hausversammlung und Betriebskostenabrechnung erfolgt.

Alt-Text

Was bedeutet das nun für uns in OpenStreetMap. Trotz im OGD der Stadt angeführten Adressen, ist hier nur die Adresse Davidgasse 76-80 relevant. Die anderen Adressen sind zwar vorhanden, erfüllen aber keinen Zweck. (Außer vielleicht zur Straßenreinigung und zur Identifizierung des Straßenabschnitts)

Der im BEV vergebene Adresspunkt Davidgasse 76-80 ist nahe der Türe 1 gesetzt. wir können daher der Türe Eins, die Adresse addr:housenumber=76-80/1 vergeben. USW (z.b. auch addr:housenumber=76-80/14) Als Indiz für die Basisadresse können wir den jeweils zur Türe 1, nächst gelegene Hausnummer heranziehen, und sämtliche anderen Adressen, zwar als Node Punkt setzten, aber für die Tür Nummern ignorieren.

Mein Fazit: Wien ist nicht Wien, sondern Wien ist Wiener Wohnen.

Ein Anruf von mir bei Wiener Wohnen, Tel: 05 75 75 75 hat nun folgendes ergeben. Wiener Wohnen verwaltet an die 200.000 Wohnungen, gibt natürlich keine Liste mit den Objektadressen heraus, ich wurde aber freundlich auf eine öffentliche Webseite verweisen, wo sich von uns gesuchten Basisadressen und Beschreibungen zu den Wohnanlagen finden lassen, und wir auch diese einsehen und verwenden dürfen. Die Webseite baut zwar auf dem Stadtplan Wien auf, die für uns interessanten Daten stammen aber von Wiener Wohnen selbst, und unterliegen daher nicht der restriktiven Stadtplan Lizenz.

https://www.wienerwohnen.at/wiener-gemeindebau/gemeindebaubeschreibungen.html?gbSearchDistrict=1100&gbSearchStreet=&gbSearchYear=&gbSearchArchitect=&gbSearchRestoration=&gbSearchFlatCount=&page=1&rows=5&sorting=1,asc,0

Und siehe da, die gesuchte Basisadresse nennt sich Anna-Boschek-Hof Errichtet im Jahr 1953-1956 Nun kommt´s: Davidgasse 76-80

Ich habe mal testweise eine der Wiener Wohnanlage im format place=city_block gemappt. https://www.openstreetmap.org/way/562577880

Die dazugehörige Nominatim Adress Zeichenfolge, welche man vorher auch auf der Stadtplan Wien Webseite auf Funktion testen kann: https://www.wien.gv.at/stadtplan/ lautet: Adalbert-Stifter-Straße 23-31

  • ein Post Brief mit Adalbert-Stifter-Straße 23-31/1 adressiert findet sein Ziel.
  • genauso wie hiermit die Stadtplan Suche bestens funktioniert: https://tinyurl.com/yauqg9k8
  • OSM Nominatim glänzt: https://www.openstreetmap.org/node/5423331529
  • Ebenso per Smartphone Messenger versandt: Adalbert-Stifter-Straße 23-31/1 liefert eine aussagekräftige Information.
  • Google Maps hingegen scheitert, aber auch in der “unit” Variante: Adalbert-Stifter-Straße 23-31 Treppe 1

Das setzten der Tür Nummer in die Adress Hausnummer/appendix, wird wiederum von einigen Usern abgelehnt. Man hat aber seit bereits mehreren Jahren nichts unternommen, um dieses Problem irgendwie anderweitig in den Griff zu bekommen. 200.000 Wiener Adressen sollte man meiner Meinung nach, nicht ungemappt liegen lassen.

NOP

Posted by addresshistory*org on 18 February 2018 in German (Deutsch)

NOP

Freistellen der Postamt PLZ in ein eigenes Grenz Polygon

Posted by addresshistory*org on 18 February 2018 in German (Deutsch)

Wie bereits im OSM Forum erwähnt, macht es Sinn dass wir noch an die Grenz Relationen gebundene PLZ Adressen, in Österreich in ein eigenes Postleitzahlen Polygon auslagern. Als Hilfsmittel habe ich mal dazu eine Tabelle mit einem verketteten Text erstellt. Bitte dazu ein leeres Duplikat des Grenz Polygons erstellen, und den jeweiligen TAG Text durch kopieren einfügen.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1JbGURM0xJDZXSC33XNGyuMBgZWh9YlIVLn9WRYNgzU8/edit?usp=sharing

nach dem Einfügen in das JOSM Polygon(Multipolygon), bitte den Platzhalter Unterstrich zwischen PLZ und Gemeinde sowie bei Gemeinden deren Namen Leerzeichen enthalten entfernen. Die Tabelle habe ich zur Bearbeitung freigegeben.

Schritt für Schritt zur PLZ Relation:

Benötigt wird: * Der Editor JOSM mit installiertem Plugin Reltoolbox. * PLZ Arbeitstabelle öffnen: https://drive.google.com/drive/folders/1omBii4m-Dpns6XbIMR2tQEFBOddnGOMU?usp=sharing * Such String z.b “Vomp,6134” aus der Google Drive Tabelle kopieren, und die Gemeinderelation per OSM Nominatim:Search ermitteln. https://www.openstreetmap.org/relation/80241 Die so ermittelte Gemeinde Relation ID kopieren.

“80241” kopieren, und zum Editor Josm wechseln. Nun Strg+shift+ O und mit Enter betätigen.

Alt-Text

Die vollständig geladene Admin Relation öffnet sich nun auf schwarzem Hintergrund. Die Eigenschaften der Relation rechts durch Doppelklick öffnen,

Alt-Text

und hier in den Angezeigten Texten nach der PLZ suchen. Vor dem entfernen dieser aus der Admin Relation, merken wir uns diese.

Alt-Text

In der Excel Tabelle nach dieser PLZ suchen. (Linke Spalte) und das verknüpfte Textfeld in die Zwischenablage kopieren.

Alt-Text

Nun wechseln wir wieder zurück zum Editor JOSM,

Alt-Text

im Fenster des Reltoolbox wird die Admin Relation angezeigt. Rechte Maustaste, und Doppelte Relation wählen. Die nun sämtliche angezeigten Merkmale löschen, und den in der Zwischanablage befindlichen Text einfügen. Zwischen PLZ und Gemeindenamen sowie eventuell im Namen der Gemeinde befindliche Platzhalter _ entfernen. Nun müssen wir auch noch aus der neuen Relation, das mit kopierte aber hier überflüsssige Admin Center entfernen.

Alt-Text

Fertig.