OpenStreetMap

Diary Entries in German

Recent diary entries

Crazy Öffnungszeiten...

Posted by MKnight on 9 November 2016 in German (Deutsch)

Letzte Woche gabs in der Wochennotiz 'nen Link zu thomas.skowron.biz/blog/opening-hours/, wo blumig über eine "over-enginering" des OH-Taggings fabuliert wurde. Da ich des Englischen nicht so mächtig bin, habe ich den Kollegen mal auf deutsch (via OSM-PN) angeschrieben und gefragt, wo die Reise hingehen soll (entgegen meinen Gewohnheiten weder sarkastisch, ironisch oder sonstwie provozierend) die deutschen (genauso sachlichen) Antworten machten mich allerdings auch nicht wirklich schlauer, was genau das Problem sein soll.

Auf betroffenem Blog wurde mir persönlich im gleichen Atemzug ein mechanical Edit unterstellt, welches auf meine Rückfrage/ freundliche Intervention:

Das "mechanische Edit" ist eine Unterstellung, über die ich mich ärgere. 
Alle Korrekturen von mir sind einzeln gesichtet und bearbeitet. 

auch beantwortet wurde. Da ich nicht aus privaten Nachrichten zitiere, die Antwort nur sinngemäss und aufs Wesentliche verkürzt:

Ich habe durch diese Korrekturen möglicherweise diverse Auswerte-tools kaputtgemacht.

Soviel zu relevanten Themen aus den Wochennotizen. Nee, Moment, gibt ja ne neue Wochennotiz, da kann man staunen über: github.com/ubahnverleih/simple-opening-hours.

Eindeutiges und maschinenles- und auswertbaresTagging is nich nur over-engineerd sondern auch crazy!

Bin gespannt auf die nächste Wochennotiz, ob man das noch argumentfreier toppen kann.

highway=service – die unverstandene Wegeklasse?

Posted by kreuzschnabel on 5 November 2016 in German (Deutsch)

Ich muss mal was über highway=service loswerden, nachdem ich gerade einen ganzen Sack davon zurechtgerückt habe. Viele davon sind nämlich mit Hilfe des service=*-Tags „zu klein“ getaggt, was Folgen für unterschiedliche Anwendungen hat und deshalb vermieden werden sollte.

Zum Beispiel macht die Anwesenheit eines Parkplatzes nicht jede Fahrspur darauf automatisch zum service=parking_aisle!

Hier mal kurz meine Auffassung der Dinge, die sicher kein Evangelium ist. Aber sie deckt sich mit dem Wiki, und das sollte doch unser gemeinsamer Nenner sein, damit unsere Daten optimal auswertbar sind.

service=parking_aisle

Fangen wir damit an, wo ich es schon angeteasert habe. Das kennzeichnet kleine Fahrspuren auf Parkplätzen, auf denen man zu einem bestimmten Abstellplatz gelangt. Aaaber: Zufahrten auf den Parkplatz und Durchfahrtswege über den Parkplatz sowie Verteiler-Fahrspuren, die zu mehreren Parkbereichen führen, sind keine service=parking_aisle, sondern highway=service ohne service=*-Zusatz! Siehe Wiki: The main way(s) on the parking lot, for entering and connecting multiple parking_aisle, should be mapped with highway=service, only. Da gibt’s auch ein sehr schönes Beispiel: Beispiel Parkplatzmapping Der breitere durchgehende Weg ist highway=service ohne service=parking_aisle. Ich hätte auch den nördlichen Bogen so getaggt, da er als Verteiler funktioniert.

service=driveway

Das wohl meistmissverstandene Tag ever. Ich habe den Eindruck, „driveway“ wird oftmals allzu wörtlich als „Fahrweg“ übersetzt und daraus geschlossen, dies sei das angemessene Tagging für jede Art kleiner Fahrwege. Das trifft aber nicht zu.

„driveway“ bezeichnet im Englischen vielmehr einen speziellen Fall, nämlich eine Ein- oder Auffahrt zu einem Privatgrundstück, also einen (meist sehr kurzen) Fahrweg aus dem öffentlichen Verkehrsraum heraus auf Privatbereich. Führende Online-Wörterbücher sehen das auch so. Und es steht so auch im Wiki: A driveway is a service road leading to a residential or business property, usually with access=private.

Das könnte zwar auch dazu verführen, eine kilometerlange Zufahrt zu einem außenliegenden Forsthaus so zu taggen, aber der letzte Teilsatz spricht dagegen: Das Wiki betrachtet service=driveway implizit als Privatweg, also größtenteils über Privatgrund laufend. Daraus folgt messerscharf, dass ein highway=service, von dem noch irgendwas anderes öffentlich Nutzbares abzweigt, und sei es ein Trampelpfad, in keinem Fall service=driveway ist.

Rendering

Übrigens: Diese beiden, parking_aisle und driveway, werden in Mapnik in Zoomleveln 15 oder kleiner nicht mehr dargestellt. Das hat die Nebenwirkung, dass davon abzweigende hw=track oder hw=path „in der Luft hängen“. Ja, wir mappen nicht für den Renderer, ich weiß. Aber wir mappen auch nicht gegen ihn. Und dieses Verhalten hat ja seinen Grund: Die Maintainer gehen offenbar auch davon aus, dass diese kleinen serviceways als reine Zufahrten unterhalb ZL 15 keine Bedeutung mehr haben (Pfade und Tracks aber sehr wohl!).

service=(gar nichts)

Es ist keinesfalls verboten oder unerwünscht, einen highway=service ganz ohne service=* zu mappen. Im Gegentum: Das Wiki empfiehlt es ja für Zufahrten zu Parkplätzen ausdrücklich so, siehe Link oben!

Ich persönlich mappe jede kleine Zufahrt erstmal highway=service ohne Zusatz und schaue dann, ob einer von den Zusätzen zutrifft:

  • Reine Grundstückseinfahrt aus dem öffentlichen Verkehrsraum heraus, ohne weitere Abzweigungen oder Fortsetzungen? Könnte ohne Verluste access=private getaggt werden? Dann service=driveway.

  • Durchfahrt über privates Gelände, etwa für eine Tankstelle – hier rein, da raus? Dann service=drive-through.

  • Fahrspur auf Parkplatz, die ausschließlich dem Erreichen einer Parkposition dient, nicht der Fahrt zum oder über den Parkplatz? Dann service=parking_aisle.

  • Kleine Gasse, die sich zwischen anderen Grundstücken oder Häusern hindurchzwängt? Dann service=alley.

  • Nichts davon? Dann bleibt das service=*-Tag ungesetzt. Warum auch nicht?

--ks

opening_hours Oktober

Posted by MKnight on 3 November 2016 in German (Deutsch)

Bisher hab ich immer mit groben Schätzungen (siehe) jongliert, heute mal direkt echte Zahlen mitgeschrieben:

Konkret prüfe ich alle POIs, welche im Oktober angefasst worden, die Öffnungszeiten enthalten. (Meist wirklich neu hinzugekommene Öff.)

Meine Korrekturen (Fehler und Warnungen zusammen)

Zahlen: Korrekturen/Pois

  • Thüringen 9/43
  • Sachsen: 21/393
  • Sachsen-Anhalt: 6/96
  • Brandenburg : 8/190
  • Berlin 53/632
  • Mecklenburg-Vorpommern: 7/183
  • Schleswig-Holstein: 12/338
  • Niedersachsen: 30/649
  • Bremen: 4/47
  • Hamburg: 27/172
  • Nordrhein-Westfalen: 43/1931
  • Rheinland-Pfalz: 21/292
  • Saarland: 5/37
  • Baden-Württemberg: 57/1558
  • Bayern: 49/1277

Insgesamt 15 Probleme mangels Eindeutigkeit nicht behoben.

Anmerkung: NRW, Bawü, und Bayern habe ich wegen Umfang nur die vom Validator ausgeworfenen Fehler und Warnungen korrigiert, in allen anderen Ländern habe ich "Andere" mit abgegrast.

Ein paar unklare Öffnungszeiten oder Schusselfehler will ich auch mal dokumentieren (Auswahl):

  • Th-Sa 17:00-22:00; PH,Su 11:00-15:00

Tja, is das nun PH,Su zusätzlich oder nicht? Ich habe schon viele solche Werte gesehen, wo auch nach Konsultation der Webseite nicht 100% klar ist, wie es gemeint ist (s.o.)

  • 6:20-9:00; 11:55-14:30; 17:00-20:00

Solche Fehler werden von Tools (noch) nicht gefunden

Klassiker:

  • Mo-Sa 15:00-02:00;Su,PH 17:00-20:00

Su 17:00 überschreibt 00:00-02:00

Richtig wäre:

Mo-Sa 15:00-02:00, Su,PH 17:00-20:00
  • Nov-Mar Su-Fr 21:00-08:00; Mo off

Mo überschreibt Sonntag Nacht ab 00:00

Richtig wäre:

Nov-Mar: Su-Fr 21:00-08:00; Mo 08:00+ off

Alternativ um nicht in solche Fallen zu tappen:

Mo off; Tu-Fr,Su 21:00-08:00
  • Mo,Th,We,Fr 08:30-18:00; Th 08:30-18:30, Sa 08:00-13:00

Mit nahezu 100% wahrscheinlichkeit ist Tu gemeint...

  • Su-Mo, We 17:00-22:00

Sieht ok aus ... moment mal ... ne Pizzeria? Wohl kaum. (Solche Fehler finden man nur, wenn man in JOSM auch die "Andere" abgrast)

  • Jan 3-Mar 28 Mo-Fr 09:00-12:00,15:00-17:00; Sa 09:00-12:00; Mar 29-Jun 28 Mo-Sa 09:00-13:00,15:00-18:00; Su 10:00-12:00

Su gilt in dem Falle ganzjährig, sicher nicht im Sinne des Verfassers, richtig wäre (wahrscheinlich):

Jan 3-Mar 28: Mo-Fr 09:00-12:00,15:00-17:00; Sa 09:00-12:00; Mar 29-Jun 28: Mo-Sa 09:00-13:00,15:00-18:00; Su 10:00-12:00

Fehler beim Speichern

Posted by Robhubi on 1 November 2016 in German (Deutsch)

Liebe Mapper.

Ich bin ein Newbie und im Moment ziemlich verwirrt. Zum Erstenmal hab ich eine Relation erstellt und gleich OSM zum "Kippen" gebracht ;-)

  • Beim Speichern sind Fehler aufgetreten
  • Version mismatch: Provided 1, server had: 2 of Relation 6684520
  • Server hat folgenden Status zurückgegeben: 409

Was ich gemacht habe:

  • Mit iD eine Relation erstellt und mehrere Wegabschnitte hinzugefügt (Relation "WunderWanderWeg") - abgespeichert - alles ok
  • Wegabschnitte auf Relationen kontrolliert - alles ok
  • mehrere Punkte zur o.a. Relation hinzugefügt - abgespeichert - alles ok
  • Punkte kontrolliert - KEINE Relation vorhanden - ???
  • Punkte nochmals der Relation hinzugefügt - abspeichern führt zur Fehlermeldung

Irgendetwas hab ich da sicher falsch gemacht, nur was? Außerdem: wie kann man den Fehler wieder beheben? Jeder Tipp ist willkommen.

Danke und LG RG

Location: Steinbergstraße, Sankt Bartholomä, Graz-Umgebung, Steiermark, 8151, Österreich

Umfrageplattform offline

Posted by Harald Hartmann on 30 October 2016 in German (Deutsch)

So, nachdem ich im Forum wegen Trollings gebanned wurde, werde ich meine private Zeit wohl anderweitig sinnvoll nutzen.

Als erstes habe ich mal meinen privaten Webspace aufgeräumt und dabei sind u.a. die Umfrageplattform und How you tag zum Opfer gefallen.

Wem dies wichtig war, kann gerne einen Fork ziehen. Gerne stelle ich, wenn die bisherigen Daten wichtig sind auch einen Dump zur Verfügung.

Baudenkmale: Wikimedia & OSM

Posted by ChristianSW on 29 October 2016 in German (Deutsch)

Baudenkmal in Bad Fallingbostel

Jedes Jahr im September läuft der Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments rund um das Thema Baudenkmale. Ergänzend werden Listen und Artikel über Baudenkmale erstellt, aktualisiert und erweitert, die neuen Fotos kategorisiert und eingebunden. Dies ist eine gute Gelegenheit, die Wikimedia-Projekte und OpenStreetMap gleichermaßen zu bereichern. Mapper poppei82 hat sich darüber bereits Gedanken in einem Blogpost gemacht.

Screenshot: Historic.Place

Auf dem Ausschnitt aus der Themenkarte von Historic.Place sind die Villen in der Wilhelmstraße in Soltau zu sehen. Im Popup-Fenster erscheint ein verlinktes Bild aus Wikimedia Commons sowie der Link zum Wikidata-Item.

Screenshot: Wikidata

Wikidata, das heute seinen vierten Geburtstag feiert, kann als eine zentrale Plattform verwendet werden, um zu jedem Baudenkmal relevante Informationen und Links zu Wikimedia-Inhalten zusammenzuführen. Dort habe ich auch eine gedruckte Denkmaltopographie erfasst, um den Kulturerbestatus für jedes Objekt im Landkreis mit einer Quellenangabe belegen zu können.

Das Autopsieprinzip, Fremddaten nicht blind zu übernehmen, sondern Informationen durch Quellenstudium und Sichtung vor Ort zu erfassen, ist unverzichtbar: In Wikipedia fehlen einige Denkmallisten, bestehende enthalten bisweilen Lücken und Fehler: Steht eine ganze Hofstelle, das Hauptgebäude oder nur ein bestimmtes Nebengebäude unter Baudenkmalschutz? Für OpenStreetMap ist viel Feldarbeit zu erledigen: Welche Nummern tragen die Hofstellen und wo genau steht der historische Speicher? Denn auch die Angaben der Denkmaltopographie von 2001 sind zu prüfen: Zwei dort verzeichnete Arbeiterhäuser konnte ich vor Ort nicht finden. Auf meine Frage nach den Gebäuden fragte die Postbotin verwundert, warum ich auf der Suche nach längst abgerissenen Gebäuden sei.

Für die Arbeit in den Wikimedia-Projekten ist Geolocator ein hilfreiches Tool. Denn damit lassen sich Koordinaten ermitteln und so formatieren, dass sie direkt zur Georeferenzierung in Wikimedia-Wikis verwendet werden können: für Medien, Kategorien oder Galerien in Wikimedia Commons und Artikel, Infoboxen oder Listen in Wikipedia.

Besondere Freude bereitet mir die Möglichkeit, das Quellenstudium mit der Erkundung vor Ort verbinden zu können. So entdecke ich besondere Orte und Bauwerke, erfahre etwas über ihre Geschichte und lerne hin und wieder jemanden näher kennen. Zur Vertiefung der Arbeit habe ich bereits Kontakt zum Landkreis aufgenommen. Selbstverständlich baut meine Arbeit auf der anderer Mapper und Wikipedianer auf, denn unsere Wissensallmende entsteht in der gemeinsamen Arbeit aller Beitragenden.

Karten für Navis und Handy

Posted by g0ldfish on 29 October 2016 in German (Deutsch)

Fast so lange wie ich zu OSM beitrage (mit stark schwankender Intensität), nutze ich auch die Daten. Dabei bin ich allerdings eher konservativ und halte an einmal funktionierenden Lösungen fest.

Viele Jahre hat mich mein Garmin etrex Venture begleitet. Zunächst mit selbst generierten Karten, dann lange mit denen von Openmtbmap. Ab und zu habe ich mich nach Alternativen umgeguckt, aber die Openmtb-Karten scheinen einfach mit den verschiedenen Stilen am besten für diese alte Geräte-Generation geeignet.

Nun ja, das ist jetzt erstmal Geschichte, weil das Etrex keine 4-GB-Karten (mehr?) möchte und auch das Firmware-Upgrade verweigert. Ich dachte, das wäre schon mal drauf gewesen, aber ganz sicher bin ich nicht.

2GB-Karte ist zwar bestellt, aber es gibt Lieferschwierigkeiten (Verkäufer: "Nehmen Sie doch einfach 'ne größere, die haben wir da").

Auf dem Handy habe ich schon ziemlich lange Osmand in einer Uralt-Version. Ich benutzt es eigentlich nur zur Orientierung, also ohne Positionsbestimmung in der Karte und ohne Routing, weil der GPS-Empfänger ziemlich mau ist. Das Fehlen von Höhenlinien kann man in der norddeutschen Tiefebene ganz gut verschmerzen. Sie nachzurüsten habe ich einmal erfolglos versucht und schnell aufgegeben. Auch auf neuere Versionen aktualisiert hatte ich schon mal, aber es gab da irgendwann ziemlich radikale Änderungen in der Benutzerführung, die ich vorher einigermaßen selbsterklärend fand und hinterher nicht mehr.

Als ich neulich im Forum stöberte, war gerade wieder der Thread zur Freizeitkarte für Android an die Oberfläche gespült worden.

Mhm, klingt spannend. Allerdings scheint die Dokumentation nicht so sehr einsteigerfreundlich. Noch beim Zusammensuchen der Informationen (Was brauche ich? Locus? Oruxmaps? Was anderes?) bin ich bei Openandromap gelandet. Anleitungen und Support sind super, und mit der Karte bin ich erstmal glücklich.

Openandroidmap

Wenn ich Oruxmaps dann ein bisschen kenne, könnte ich mich vielleicht auch an die Freizeitkarte wagen, aber nun gibt's ja wieder erstmal keinen Grund mehr dafür.

Nur für die Adress- und POI-Suche werde ich wohl Osmand treu bleiben (müssen).

OSM go - 3D Render? (DE)

Posted by -karlos- on 24 October 2016 in German (Deutsch)

Die Verbesserungen an “OSM go” gehen weiter. Ich war schon stolz, das der OSM Wochenbericht es erwähnt hat. Die Handhabung and Bedienfunktionen sind jetzt brauchbar. Es gibt Tasten- und URL-Befehle. Das Rendering kennt jetzt building levels und Geleise. Der erste “Layer” ist enthalten: Keepright. Es ist motivierend, alle Fehler zu beseitigen, die in der 3D-Welt markiert sind. Eine Objektauswahl zeigt Tags an.

Und gibt es das in einem anderen Programm oder Service: OSM rendered in Stereo zum Ansehen in Google Cardboard? Mit OSM go kann man durch die virtuelle welt von OSM lauen oder Fliegen.

cardboard

Alle Details stehen auf der OSM-Wikiseite für OSM go. Da stehen auch alle Einzelheiten zu den enthalten Teilfunktionen und deren Entwicklungsstand. Und am Ende eine ToDo-Liste.

Der 2D render Kode war ja nur ein erster Versuch. Ich wollte einen fertige Komplettlösung einsetzen. In den letzten Wochen suchte ich, fand aber keine Lösung. Da sind wirklich viele 2D-Renderer und durchaus einige für 3D. Nur einige nutzen Javascript und ich fand nur einen der das Framework Three.js verwendet. Unglücklicherweise sind die meisten Rendern kommerziell, auch wenn der Kode open source ist. Der Client zumindest. Oft sind wichtige Funktionen wie die Analyse der OSM Tags auf einem Server versteckt. Die benutzen alle einen 2D-Layer als Grundlage, Brücken sind nicht im 3D raus platziert, wie ich es möchte. Es ist fast unmöglich, alle Webseiten von so vielen Projekten zu lesen, die Werkzeuge und unterstützten Funktionen zu analysieren. Ich würde dazu gerne eine Tabelle als Überblick haben, vielleicht auch machen. Ein guter Anfang ist die Wikiseite für 3D_development.

  • Erst hatte ich ein Auge auf OSM2WORLD geworfen. Es bietet eine immer realistischere Ansicht, weniger Darstellung von Daten, wie ich das beabsichtige. Es verwendet Java. Ich erinnere mich an Etwas, mit dem man das unter Javascript laufen lassen konnte. Vielleicht verwende ich auch einfach die Logik wie die Tag-Analyse.
  • Das Nächste war OSMBuildings. Verwendet Javascript aber nicht Three.js sondern direkt WebGL. Ich hatte gute Gespräche und Mails mit dem Macher, Jan. Wir überlegten sogar eine Neuimplementierung mit Three. Wir suchen weiter einen Weg zusammen zu arbeiten. Aber Malbox scheint die bessere Lösung für Jan zu sein.
  • Dieser Tagen hat Mapbox einen 3D-Service vorgestellt. Deren Renderer nutzt auch direkt WebGL.. Die Tiles sind binär codiert, den Inhalt kann ich nicht sehen.
  • Da ist nur ein 3D-Rendere, der Three nutzt, soweit ich weis: vizicities. Ich sehe nicht viel davon weil die Motzen Tiles, die genutzt werden offline sind. Ich versuche, das zu aktualisieren.

Wegen des kommerziellen Karakters der Projekte habe ich bedenken. Wenn ich was dazu baue können sie es merken und meine Kontrolle darüber weg, sie könnten ihren code inkompatible zu mir ändern. Und wenn der Tile-Server zu viel macht, kann ich nicht tun, was mir im Sinn ist. Letztlich ist es auch schwer in den Haufen Kode einzusteigen. Daher habe ich beschlossen, die Suche zu beenden und meinen einfachen Renderer zu verbessern, solange es Spaß macht. Die Meisten Renderer versuchen eine möglichst realistische Szene zu zeigen. Das Ziel von "OSM go” ist es nicht, perfekt zu sein sondern die OSM Daten als abstrakte, dynamische Ansicht zu präsentieren; mit Zugriff auf alle Tags und Daten. Und Daten zu editieren! Deshalb werden die nächsten Schritte das auswählen von Objekten und erste Edit-Funktionen sein. Um Anfängerfehler zu vermeiden denke ich an Edits zur 3D Visualisierung wie Gebäudehöhe und Dachtype.

Ein anderes Ziel von OSM go ist, mit neuen Funktionen zu experimentieren, z.B. ein Weg, sich durch die virtuelle welt zu bewegen. So hat sich die Bedeutung von “go” geändert, vom “wie Pokemon” zu “gehe umher in OSM und experimentiere mit den Daten”. Ein Expeiment wird ein “Skagway-Mode” für 3D-Brillen sein. Vielleicht Avatar zu andere Anwender virtuell zu treffen um miteinander zu “sprechen” und zu editieren. OSM go begann als ein diffuse Spielende. Die erweiterte sich zu sowas wie “kann alles”. Aber die Idee, die OSM Daten durch Spielende zu verbessern ist noch da. Eine fehlende Hausnummer zu ergänzen, bringt Punkte. Ein Spieler erwartet ein Spielerlebnis mit Highscore, Wettbewerben, Preisen und motivierende animierte Effekte. Ich würde gerne solche Sachen programmieren. Aber ich brauche Hilfe, vielleicht ein Künstler und Designer um das ganze Gameplay zu entwerfen.

Der Code ist noch im Anfangsstadium, manchmal fehlerhaft und nicht mit allen Geräten getestet. Bitte probiert es und berichtet wie es war, was gut war, wars seltsam. Was sollte geändert werden und wie. Fehlen Funktionen oder möchte jemand was spezielles ausprobieren? Betrachtet OSM go als Spielwiese. Macht einen Entwurf und ich baue es vielleicht ein. Gibt es Funktionen, die ihr bei euch einbauen möchtet? Ich würde gerne helfen, es ein zu bauen.

berlin

Zahl des Monats: 74.9 Prozent

Posted by drolbr on 20 October 2016 in German (Deutsch)

Vorab das Wichtigste: Die neue Version 0.7.53 ist auf overpass-api.de und dev.overpass-api.de jetzt aktiv. Die Rambler-Instanz wird in den nächsten Tagen folgen.

Weitere Details dazu werde ich weiter unten geben, ebenso, warum ein Vorfall rund um Pokemon Go mein Weltbild zu Zugriffsregeln erschüttert hat.

Doch zunächst möchte ich die Zahl des Monats präsentieren: 74.9 Prozent. Von 74.9 Prozent aller IPv4 /24-Subnetze, also aller überhaupt möglichen solchen Subnetze weltweit, habe ich mittlerweile Zugriffe in den Logfiles gefunden. Zu diesen Netzen gehören z.B. die von General Motors, Ford, Toyota, Daimler, BMW und Volkswagen. Bei Medienhäusern z.B. New York Times, Guardian und Der Spiegel. Weiterhin: SNCF, Deutsche Bahn, SBB, zahlreiche Universitäten und sogar ESRI. Selbstverständlich auch eine lange Liste von gewöhnlichen Internet-Providern. Zur Erinnerung: die Overpass API liegt eher im Maschinenraum und ist mehr technisch als nutzerfreundlich. Daher dürfte die amortisierte Reichweite der diversen Tile-Server noch weitaus höher liegen. Das passt sehr gut zu der Beobachtung, dass große Teile der öffentlichen Verwaltung in Deutschland damit experimentieren, OpenStreetMap in ihre Arbeitsabläufe zu integrieren.

Fazit: OpenStreetMap ist alles andere als klein. Es ist bereits der De-Facto-Standard für Geodaten. Und wenn es Wachstumsgrenzen für OpenStreetMap gibt, dann ist die Wichtigste davon die Größe der Menschheit.

Das heißt nicht, dass eine Mehrheit der Menschheit bereits OpenStreetMap nutzt. Geodaten kann man nicht essen, sie sind auch kein Medikament. Geodaten sind wichtig, aber nicht der Schwerpunkt der Welt. Die Statistik von oben sagt also: Wer sich für Geodaten interessiert, der kennt höchstwahrscheinlich OpenStreetMap.

Daher ist "irrelevant" ein abwegiges Adjektiv für OpenStreetMap. Blog posts, die beides zusammenzubringen versuchen, sind schlicht falsch. Das bedeutet nicht, sie seien böswillig. Aber es bedeutet, dass sie aus einem sehr ungewöhnlichen Umfeld der letzten 25.1 Prozent des Internets kommen. Daher gibt es keinerlei Veranlassung, irgendwelche obskuren und verworrenen Dokumente namens "CoC" in die Community einzuschmuggeln. Die Leute, die damit geworben werden sollen, wird es höchstwahrscheinlich gar nicht geben. Es wäre sehr ungewöhnlich, wenn potentielle neue Mapper mehr Bürokratie als Voraussetzung fordern.

Aber zurück zur Overpass API. Während des Wochenendes rund um den 1. Oktober hat es eine Lastspitze gegeben. Meistens kommen solche Lastspitzen von Entwicklern, die versuchen, unverhältnismäßige Mengen Last auf die API zu beaufschlagen. In diesem Fall hat sich aber herausgestellt, dass die Last über overpass-turbo.eu kommt - angesichts der Zielgruppe technisch versierter Nutzer ist das praktisch auszuschließen.

Es hat einige Tage gedauert, bis die Ergebnisse der Suchmaschinen Hilfe für eine Hypothese geliefert haben. overpass-turbo.eu ist in der Pokemon-Go-Gemeinde bekannt geworden. Die Prüfung dieser Hypothese hat zutage gefördert, dass an diesem Wochenende von etwa 30'000 verschiedenen IP-Adressen pro Tag auf die Overpass API zugegriffen worden ist - etwa das Doppelte der normalen Nachfrage. Die empfehlenden Seiten geben jedoch reichlich Attributierung von (und Werbung für) OpenStreetMap - eigentlich ist das genau die Art von Außendarstellung, die wir uns wünschen. Von daher ergäbe es keine Sinn, diese Art Abfragen zu sperren, und es ergäbe erst recht keinen Sinn, overpass-turbo.eu zu sperren.

Daher ist eine Erkenntnis des Wochenendes, dass ich mich um mehr Server-Kapazität bemühen sollte. Einen Teil des Kapazitätsgewinns werden wir über Software-Verbesserungen von Mmd und mir erreichen können. Aber vermutlich taugt die Overpass API als Aushängeschild für OpenStreetMap-Geodaten ab irgendwann in 2017 nur mit einem zweiten Server. Gerade Geodaten-ferne Nutzer werden vernüftige Antwortzeiten brauchen.

Version 0.7.53 glänzt vor allem mit weniger Bugs. Ein paar neue Features gibt es aber auch: * [!key] kann als einfachere Notitation für [key!~"."] verwendet werden. * Die user-Anweisung kann mehrere Benutzer auf einmal per Komma-getrennter Liste entgegennehmen

Version 0.7.54 wird hoffentlich mit weniger zeitlichem Abstand und schon zum Jahresende fertig. Einige Features habe ich bereits entwickelt, andere sind im SotM-Vortrag (Video sollte folgen) skizziert. Es lohnt also, dranzubleiben. Und sich in der Zwischenzeit an der frohen Botschaft zu erfreuen, dass OpenStreetMap bereits der De-Facto-Standard für allgemeine Geodaten ist.

Was ich heute gemacht habe(今日やったこと)

Posted by ycmj17vernon on 20 October 2016 in German (Deutsch)

Ich hab OSM uber letzte Woche erstemal benutzt. 先々週初めてOSMを始めました。

Bis heute was ich gelernt habe.今日までに学んだこと

 *Wie ein Gebäude zeichnen muss どうやって建物を描くか *Wie Markdown benutzen kann Markdownの使い方  *Wie Tasking Maneger benutzen kann Tasking Managerの使い方  *Wie die Arbeit Prufen kann 作業確認のしかた

Was ich Falsch gemacht habe 何を間違えたか

 *Position 位置 *rechter Winkel 直角

Das Werk war nicht so schwer als ich gedacht habe. Aber ist ganz schwer zu selbst konzentieren.

Ich bin keine Deutscherin sondern es gibt viele grammatik falsch. Wenn mann falsch gefunden hat , schreib mir einfach!

"Lehnkering GmbH" wurde von "IMPERIAL " Übernommen.

Posted by aXp-HH on 16 October 2016 in German (Deutsch)

Es ist Amtlich "Umfirmierung - (Rechnungsanschrift)" ab 01.04.2016

Bei uns in der Firma ehemals "Lehnkering GmbH" ist seit 01.04.2016 "IMPERIAL Chemical International" unterstellt, in Altenwerder lautet nun die Amtlich Bezeichnung "IMPERIAL Chemical Logistics GmbH" Altenwerder Hauptstr. 21, 21129 Hamburg, Germany

mfg Andy P.

Location: Container Terminal Altenwerder, Altenwerder, Harburg, Hamburg, 21129, Deutschland

offiziellen Namer "Unbenanntes Gerinne ..."

Posted by osmalpe on 5 October 2016 in German (Deutsch)

Hallo! Wie ist mit offiziellen Namen wie zB "Unbenanntes Gerinne [March (Nebeng.) [bei Rabensburg] II]" umzugehen? Ich habe es vorerst unter Notiz vermerkt. Wäre es korrekt bzw sinnvoll den Begriff unter Namen zu speichern? Danke, Alex

Fußballgolf

Posted by Wuzzy on 1 October 2016 in German (Deutsch)

Ich hab ja in meinem ersten Post geschrieben, dass ich mich als Kartierer für ungwöhnliche Orte interessiere. Und neulich habe ich einen seltenen Ort entdeckt: Eine Fußballgolfanlage!

Fußballgolf ist lustig! Es ist änhlich zu Golf, doch statt mit Golfball und Schläger spielt man mit Fußball und Fuß. spielt man mit Fußball und Fuß. Wie bei Golf gibt es mehrere Bahnen, in jeder Bahn einen Startpunkt und ein Loch. Den Ball muss man mit so wenigen Tritten wie möglich ins Loch befördern. Der Spieler mit den wenigsten Tritten gewinnt.

Eine dieser Fußballgolfanlagen kann man in der Datenbank als Linie 107693223 bestaunen (habe ich eingetragen). Es wird zur Zeit auf der Standardebene nicht gerendert, aber das ist schon OK. Wichtig ist, dass die Daten stimmen.

Fußballgolf zeichnet sich auch dadurch aus, dass die Anlagen deutlich kleiner sind als bei Golf, aber größer als beim Minigolf. Die Bahnlänge beträgt so zwischen 50m-250m.

Fußballgolf scheint in der Welt noch sehr jung zu sein und weltweit gibt es vielleicht nur ein paar hundert Anlagen. Also ganz schön exotisch! :-)

Lustigerweise gibt es sogar Fußballgolfverbände, in Deutschland gibt es den Deutschen Fußballgolf Verband (sic!) und sie veranstalten sogar Turniere. Was es nicht alles gibt! xD

Da es noch kein einheitliches Taggingschema für die Fußballgolfanlagen selbst gibt und auch keine Wikiseite existierte, hab ich mir spontan was ganz einfaches ausgedacht:

leisure=soccer_golf

Das ist in Anlehnung an leisure=golf_course und leisure=miniature_golf.

Ich war auch so frei, ein paar Anlagen in der Datenbank auf dieses Schema umzuschreiben (es war etwas chaotisch), aber natürlich nur dann, wenn ich mir auch sicher war, dass es tatsächlich eine Fußballgolfanlage ist (nix automatisch und so). Ich will ja nix kaputt machen! :-)

Legende für die Standardebene

Posted by Wuzzy on 1 October 2016 in German (Deutsch)

Seit vielen Jahren hat www.openstreetmap.org eine ziemlich schlichte Legende in der Seitenleiste (für die Ebene »Standard«).

Ich bin es von ausgedruckten Karten ja gewöhnt, dass es eine (möglichst) vollständige Legende von allen Karten gibt. Doch hier scheitert die Hauptwebseite von OSM. Die Legende hat leider nur die allerwichtigsten Straßen, dann noch ein paar Flächenfarben und nur drei (!) Symbole. Gerade das Fehlen der meisten Symbole ärgert mich am Meisten.

Leider ist diese Legende auch teilweise veraltet oder fehlerhaft, weil z.B. die Flächenfarben nicht stimmen. Schraffuren fehlen total.

Daher will ich Abhilfe schaffen. Auf https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Standard_tile_layer/Key habe ich eine (englischsprachige) Seite angelegt, auf der die ganzen Symbole, Linien und Flächenfarben im Detail erklärt werden. Sie ist schon ganz schön lang geworden und ich mir ist klar geworden, wie komplex die Standardebene mittlerweile schon geworden ist. Aber ich hoffe doch, diese Seite ist jetzt schon hilfreich.

Die Wikiseite ist alles andere als vollständig, und es ist schwer, überhaupt mit den ganzen Updates hinterherzukommen. :D Natürlich bist du (ja, du!) willkommen, die Seite zu verbessern, falls du dir wirklich so viel Arbeit machen willst.

Ich habe vorgeschlagen, diese Wikiseite auf der Homepage zu verlinken, damit sie nicht nutzlos und ungelesen im Wiki vergammelt. Langfristig wäre es aber vielleicht besser, die Legende automatisch zu erzeugen, was ich auch vorgeschlagen habe.

Was denkst du dazu? Du kannst ja gerne deinen Senf dazu in Issue 1307 geben. :-) Und wenn es erstmal auch nur gelingt, die Wikiseite zu verlinken, wäre das schon ein Gewinn. :-)

Mein erster Blogeintrag

Posted by Wuzzy on 1 October 2016 in German (Deutsch)

Hallo du da! Freut mich, dass du dich auf meinem Blog verirrt hast.

Das ist mein erster Blogeintrag auf www.openstreetmap.org und gleichzeitig mein erster Blogeintrag meines Lebens.

Ich stelle mich erstmal vor: Ich bin jetzt schon seit vielen Jahren aktiv auf OSM und kartiere so dies und das. Hauptsächlich Orte, bei denen ich persönlich war. Ich spreche Deutsch und Englisch. Ich habe mich OSM angeschlossen, weil ich davon überzeugt bin, dass die Welt gute Open-Data-Weltkarten braucht. Meiner Meinung nach sollten Kartendaten grundsätzlich uneingeschränkt nutzbar sein, aber leider zieht uns das Urheberrecht bzw. Copyright immer noch einen Strich durch die Rechnung. :-(

Ich bin froh, dass es OSM in meiner Gegend schon so weit geschafft hat und dass es so viele Menschen gibt, die alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Das Internet ermöglicht uns Menschen Dinge, die vorher undenkbar gewesen wären, und für all die bereits geleistete Arbeit danke ich der OSM-Gemeinschaft. :-)

Im OSM-Wiki habe ich auch so einiges schon geschrieben. Hauptsächlich nur Aufräumarbeiten. Meine größte Seite bisher ist der Versuch, eine etwas ausführlichere Legende für die Standardkarte zu machen (auf Englisch): https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Standard_tile_layer/Key

Warum ich erst jetzt in diesem Blog hier schreibe? Hmm, keine Ahnung, wohl zu faul oder so oder ich wusste nicht, was ich schreiben soll.

Für das Mapping bin ich etwas an exotischen, seltenen, und evtl. schwer zu kartierenden Dingen oder Orten interessiert. Ein Beispiel dafür sind öffentliche Bücherschränke (siehe die großartige Wikiseite hier: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Tag:amenity%3Dpublic_bookcase). Noch besser, wenn ich was finde, was noch nicht mal ein einheitliches Tagging-Schema für etwas gibt, dann könnte ich nämlich Pionierarbeit leisten. :-)

Diesen Blog werde ich (vermutlich) für folgende Themen nutzen:

  • Interessantes oder lustiges aus meinem Mappingaltag
  • Exotische Dinge oder ungewöhnliche Orte
  • OSM-Karten auf aufgestellten Schildern (ich bin froh über jeden neuen OSM-Nutzer)
  • Meinungen zum Thema OSM
  • Was ich sonst so zum Thema OSM treibe

Multipylogone sind der Tod von OSM

Posted by WegefanHB on 29 September 2016 in German (Deutsch)

Mancher User meint, er müsse ein möglichst großes Gebiet abdecken. Dabe quält er sich oft mit einem schmalen Spalt zur nächsten passenden Fläche. Korrekturen und Ergänzungen werden dann für ein unübersichtliches Gebiet angezeigt. Schnell sind wir bei der hundertsten Änderung angelangt. Das System ist überfordert, die Historie anzuzeigen. Bitte mappt statt dessen lieber jeden Kartoffelacker einzeln für sich. Wenn dann den nächsten Jahren dort Rüben und danach Roggen angebaut werden, wird dies kaum schnell genug verändert, immerhin es wäre dann machbar. Noch schlimmer ist es bei den Multipylogonen und Mega-Multipylogonen; ganze Landstriche werden durch diese Versiegelung von der Aktualisierung ausgeschlossen. Wenn Inseln nötig sind, ja bitte; aber dann so klein wie eben möglich. Eine offene Datenbank muss offen bleiben!

Wozu ein Schreibfehler (alles) nützlich sein kann ...

Posted by Harald Hartmann on 18 September 2016 in German (Deutsch)

Zurück aus'm Urlaub, schaue ich mir so die Hinweise in meiner näheren Umgebung an, und da fiel mir dieser auf: Tossenthal ... laut OSM Daten ein place=village mit name=Trossenthal.

Also habe ich zuerst einmal Google nach Trossenthal durchsucht (Google sei Dank, schlägt es doch gleich Tossenthal als richtige Alternative vor)... wow, eine ganz schön lange Liste von Anbietern, die anscheinend OSM Daten verwenden, hier eine kleine Liste:

Und zu meiner Überraschung haben die alle (stichpunktartig geprüft) die Lizenz mehr oder weniger korrekt/prominent hinterlegt.

PS: Die weitere Recherche über den korrekten Ortsnamen (Katasteramt, Geoportal Thüringen, etc.) haben mich natürlich auch auf die Gemeindeseite von https://www.sachsenbrunn.de geführt. und sogar dort hat sich zumindest in der Überschrift ein Schreibfehler eingeschlichen: Tossental ... natürlich habe ich gleich entsprechenden Kontakt zur Korrektur aufgenommen :)

Location: Mausendorf, Schalkau, Landkreis Sonneberg, Thüringen, Deutschland, Europa

Mentz-Abfälle

Posted by MKnight on 14 September 2016 in German (Deutsch)

Ein recht nerviger Nebeneffekt der glorreichen Mentz-Fehler ist der, dass ich in Bahnhöfen keine Fehler mehr korrigiere.

Das fühlt sich irgendwie komisch an. Statt, dass man[1] sich um Blocks und Bans kümmert, macht man einen grossen Bogen.

[1] Ich vermute, dass ich da nicht der Einzige bin, der aufgrund des massiven Arbeitsaufwands und der Nullkommunikation[2] bei Mentz, bei einer Korrektur resigniert und den Müll in der DB belässt.

Und nun?

[2] Ich hab mal bei nem Problem in deren Wiki geschrieben, die einzige Reaktion kam von einem Nicht-Mentz-Mitmapper, dass ich mir (sinngemäss) über meinen Tonfall Gedanken machen sollte. Es gibt recht viele kleine oder grössere oder auch ganz grosse Probleme bei OSM; aber keins, dass mich wirklich richtig ankotzt. Mentz kotzt mich richtig an.

Die "Profis" haben den Validator voll mit Errors und Warnungen und was passiert? Die kippen das ab. Irgendein Trottel wirds richten oder nicht.

Nideggen Tour (Kreis DÜREN)

Posted by pirat79 on 14 September 2016 in German (Deutsch)

Wer kann Mir eine coole Mtb tour in Nideggen empfehlen?

OSM Awards 2016 – Entscheidungshilfe

Posted by Nakaner on 13 September 2016 in German (Deutsch)

EDIT: Die englische Version dieses Blogeintrags ist jetzt auch online.

Wie stimmt man ab?

Man ruft awards.osmz.ru auf und wird meistens erst auf die OSM-Loginseite umgeleitet. Die Abstimmungsplattform wurde vom OSMF-Vorstandsmitglied Ilya Zverv (Zverik) geschrieben und ist auf seinem Server gehostet, daher nicht unter einer "offiziellen" openstreetmap.org-Subdomain. Durch den Login wird sichergestellt, dass jedes OSM-Benutzerkonto nur einmal abstimmt.

Die einzelnen Kategorien

Es gibt sechs Kategorien, die ich im folgenden erklären möchte.

Core Systems Award

Ungefähre deutsche Übersetzung: Preis für zentrale Dienste

Nominiert sind:

  • Grant Slater und Tom Hughes, welche Teil der Operations Working Group der OSMF sind und die zentralen Server des Projekts, die OSMF-eigenen Tileserver (tiles.openstreetmap.org) und diverse von der OSMF betriebene Dienste wie das Wiki, die Mailinglisten, OSM Help aber nicht das Forum, betreiben. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, leisten die beiden eine hervorragende Arbeit. Wann war der letzte, nicht geplante Ausfall, den sie zu verantworten hatten? Ich weiß es nicht. Sie tun das freiwillig!
  • Roland Olbricht hat die Overpass-API entworfen, entwickelt und ist ihr Betreuer (relevante Codebeiträge sind in neuerer Zeit auch von Dritten). Er ist zuständig für die deutsche Instanz der Overpass-API (overpass-api.de), welche vom FOSSGIS e.V. gesponsert wird.
  • Bryan Housel ist der Hauptentwickler des Onlineeditors iD. Als JOSM-Liebhaber und iD-Kritiker fällte es mir schwer, gute Worte für seine Arbeit zu finden. Wenn ich ihn nicht leiden kann, dann wegen einer gewissen Schwerhörigkeit in Taggingfragen.
  • Mateusz Konieczny ist ein Hauptbeitragender des Kartenstils OSM Carto, welcher auf www.openstreetmap.org prominent eingesetzt wird und von Dritten oft mit dem OSM-Projekt gleichgesetzt wird. Mateusz hat im Rahmen des Google Summer of Code 2015 die neuen, augenfreundlicheren Straßenfarben umgesetzt. Danke!
  • Sarah Hoffman ist die Hauptentwicklerin von Nominatim, dem einzigen Community-Geocoder auf OSM-Basis. (Es gibt noch weitere freie Geocoder, aber hinter diesen stecken Unternehmen) Sie ist wegen des Betriebs von nominatim.openstreetmap.org auch Mitglied der Operations Working Group. Ich bewundere ihren Kampf gegen die Windmühlen – Leute, die Nominatim missbrauchen und große Massen an Datensätzen zu geocodieren (Adressen in Koordinaten umwandeln).

Mir persönlich fällt die Auswahl hier schwer. Jeder hätte meine Stimme verdient, ich präferiere in dieser Kategorie Grant Slater und Tom Hughes, Roland Olbricht und Sarah Hoffmann.

Innovation Award

Deutsche Übersetzung: Innovationspreis

In dieser Kategorie stehen die Entwickler/Erfinder innovativer Werkzeuge zur Auswahl.

  • Yohan Boniface hat uMap begründet, das freie, OSM-basierte Äquivalent zu Google MyMaps
  • Das MapSwipe-Team wurde für die Entwicklung der App MapSwipe nominiert. Mit dieser App können Nicht-Mapper Luftbilder sichten und markieren, ob es dort mappenswerte Objekte gibt.
  • Das US-Amerikanische Rote Kreuz wurde für die Entwicklung von Portable OpenStreetMap vorgeschlagen. Mit dieser Software kann man vor Ort (in abgelegenen Regionen) mappen und anschließend die Daten nach Ende der Expedition in OSM hochladen. Konflikte löst POSM nicht auf. Es ist also für Leute, die gemeinsam auf eine Mappingexpedition gehen wollen.
  • Martijn van Exel wurde für seine Arbeit an MapRoulette vorgeschlagen. Dieses Qualitätssicherungswerkzeug wählt für den Benutzer einen Fehler aus vielen zufällig aus und lässt ihn von seinem menschlichen Benutzer lösen. Es ist bekannt für die Aufräumarbeiten nach dem TIGER-Import.
  • Manuel Roth und Lukas Martinelli haben OSM2Vectortiles entwickelt, das Vektortiles im Mapbox-Format zum Download anbietet. Sie haben die Prozesse, mit denen Mapbox diese Vektortiles prozessiert, transparent gemacht. Sie sind wohl so erfolgreich, dass Mapbox sie als Konkurrenten sieht und ein Mapbox-Anwalt freundlich (!) auf sie zuging.

In der Ankündigung der OSM Awards schrieb Ilya Zverv, dass in allen Kategorien mit Ausnahme des Ulf-Möller-Gedächtnispreises nur Projekt/Personen vorgeschlagen werden dürfen, die nach dem 1. August 2015 veröffentlicht wurden. Wendet man diese Regel auf diese Kategorie an, fallen Yohan Boniface und Martijn van Exel heraus. Ihre Innovationen sind älter.

Es verbleiben also OSM2Vectortiles und MapSwipe. MapSwipe ist zwar innovativ, nützt aber weniger OSM, sondern macht nur HOT effizienter. Bei OSM2Vectortiles kann man gewisse Parallelen zum Download-Server der Geofabrik erkennen – beide machen OSM leichter für Entwickler zugänglich, dafür ist aber der Nutzen für die Allgemeinheit in meinen Augen größer.

Influential Writing Award

Den Titel kann man je nach Lust und Laune vielfälig übersetzen, hier mal eine Auswahl: Preis für einflussreiches Schreiben, OSM-Bloggerpreis, OSM-Propagandapreis

In dieser Kategorie sind mehrere Mapper für ihre Benutzer-Blogs vorgeschlagen worden:

  • Edil Queiroz De Araujo
  • Joost Schouppe
  • Harry Wood

Zudem finden sich in dieser Kategorie Nick Allen (Tallguy) für seine Arbeit an LearnOSM und das Team der WeeklyOSM, was die Wochennotiz inkludiert.

Als Mitglied des Wochennotizteams kann ich jedoch sagen, dass die Arbeit an der WeeklyOSM/Wochennotiz deutlich mehr Zeit verschlingt als ein Blog, eine zentralere Bedeutung und eine größere Reichweite, auch über die Grenzen der OSM-Community hinaus, hat, habe ich, ohne zu zögern, meine Stimme mir selbst gegeben.

Greatness in Mapping Award

In dieser Kategorie geht es um herausragende Mappingleistungen. Zur Wahl stehen

  • ein Gruppe HOT-Mapper (Ramani-Huria-Team)
  • Nelson A. de Oliveira (naoliv), der um Qualitätssicherung in Brasilien bemüht ist,
  • UK Quarterly Mapping Team, das die Quartalsaufgaben (britisches Äquivalent zu unseren Wochenaufgaben) organisiert
  • Martin Ždila, der laut Kurzbeschreibung 1.4% aller weltweiten Wanderrouten in OSM abgelaufen ist (und 38% aller slowakischen) – irgendwie kann ich es nicht glauben, aber es wird hoffenlich warh sein
  • OSM Los Angeles Building Import Team

In dieser Kategorie weiß ich sehr schnell, wer sicher nicht meine Stimme bekommt – weder geht sie an das Ramani-Huria-Team noch an den Gebäudeimport in Los Angeles. Für das Ramani-Huria-Team habe ich bislang keine Gründe gefunden, warum ich diesem meine Stimme geben solle. Einzig und allein der Twitter-Account der SotM macht Werbung für diesen Kandidaten (was er nicht tun sollte). Auch Importe sollten keine Preise bekommen, „keine Schelte“ ist genügend Lob für einen Import. Der Gebäudeimport ist zudem noch recht frisch; einen Import sollte man erst nach ein paar Jahren loben. Übrig bleiben Martin Ždila, dessen Namen ich hier erstmals lese (was es mir schwer macht, ihm meine Stimme zu geben), die britischen Quartalsaufgaben und Nelson A. de Oliveira. Zwischen den letzten beiden fällt mir die Entscheidung schwer.

Expanding the Community Award

Der Preis in dieser Kategorie soll an Leute gehen, die sich für das Anwerben neuer Mapper engagiert haben.

  • Pascal Neis – für seine Werkzeuge
  • Ahasanul Hoque und Tasauf A Baki Billah
  • Courtney Clark
  • Kathmandu Living Labs – Mappercommunity aus Nepal, die auch schon vor dem Erdbeben aktiv war
  • Pete Masters

Von den genannten Namen habe ich bislang nur Pascal Neis und die Kathmandu Living Labs gehört. Pascals Werkzeuge schätze ich sehr, die Kathmandu Livings Labs konkurrieren ernsthaft bei mir um meine Stimme in dieser Kategorie. Die anderen drei kommen für mich nicht in Frage. Bei Ahasanul Hoque and Tasauf A Baki Billah ist der Text viel zu lang und ich kann mangels eigener Kenntnisse nicht bewerten, ob die "Leadership" der beiden nicht wirklich eine "Community_führung_" ist, etwas was eigentlich nicht zu den Grundsätzen von OSM passt.

Ulf Möller Memorial Award

Dieser Preis soll an den im Januar 2012 ermordeten Ulf Möller erinnern, der u.a. Mapper, Entwickler und OSMF-Vorstandsmitglied war. Die Idee zum Preis kam kurz nach seinem Tod auf, seither verlief sie im Sande. Die Beschreibung lautet:

The Ulf Möller Memorial Award will recognize an individual each year who improves OpenStreetMap through good mapping, benefit to the community and other improvements to the OpenStreetMap project.

Der Ulf-Möller-Gedächtnispreis wird jedes Jahr an eine Einzelperson vergeben, welche OSM durch gutes Mapping, gute Arbeit für die Community oder andere Verbesserungen für das OpenStreetMap-Projekt verdient gemacht hat.

In dieser Kategorie stehen zur Wahl:

  • Kate Chapman für die Mitbegründung von HOT und dafür, dass sie Entwicklungsländer mit OSM/HOT bekehrt
  • Harry Wood, für gutes Mapping, die Organisation eines Stammtisches und sein Engagement bei HOT
  • Frederik Ramm für seine Bemühungen um die Transparenz der OSMF, seine aufklärenden Antworten auf Mailinglisten, die zum Verständnis des OSM-Projekts beitragen und für seine zahlreichen Skripte
  • Nick Allen (Tallguy) – steht auch in der Kategorie Influential Writing Award zur Wahl
  • Richard Fairhurst als "Stimme der Vernunft" und Entwickler von Potlatch 1 und 2

Da ich LearnOSM sehr kritisch sehe (einseitig auf humanitäres Mapping fixiert, der Name ist dem Projekt nicht angemessen), fällt Nick Allen raus. Da „bringing OSM to a significant portion of the developing world“ in meinen Augen Kolonialismus ist, bleiben nur noch Frederik und Richard übrig. Auch wenn man JOSM liebt und die Webeditoren nicht mag, sollte man sich vor Augen halten, dass iD und Potlatch für viele Neulinge der erste Kontakt mit OSM sind und gerade Potlatch der deutschsprachigen Community beim Erstarken der Community in den Jahren 2007 bis 2010 viel geholfen hat. Für Frederik spricht sein unermüdlicher Einsatz für saubere Daten – ich bewundere ihn, wie viel Zeit er in die DWG-Arbeit steckt, um den Dreck anderer Leute aufzuräumen oder unvernünftige Streithähne zur Vernunft zu bringen.

Kritik an den OSM Awards

Mir persönlich missfällt, dass bei den OSM Awards das Mehrheitswahlrecht zur Anwendung kommt. Wer viele Anhänger mobilisieren kann, kann in einer Kategorie gewinnen, auch wenn der Kandidaten von allen anderen mit aller Schärfe abgelehnt wird.

Auch die Auswahl der Kandidaten erscheint mir persönlich in manchen Kategorien arg einseitig. Wo bitteschön ist die Legitimation von "einzelnen Mitgliedern der SotM Working Group der OSMF, der Communications Working Group der OSMF und des OSMF-Vorstands" sein? Wenn man die OSM Awards wirklich transparent und neutral machen will, wäre eine System bestehend aus Vorschlagsphase und zwei Wahlgängen (zweiter Wahlgang mit maximal fünf Kandidaten pro Kategorie) deutlich besser. Auch die Kurzbeschreibungen könnten etwas länger sein (aber maximal 80 Wörter – sonst muss man zu viel lesen).

Leider können wir daran jetzt nichts mehr ändern und sollten das Beste aus der Sache machen. Das heißt, GEHT WÄHLEN! Wenn ihr abstimmt, beeinflusst ihr das Ergebnis. Es kann nicht im Sinne der deutschen Community und des Grundgedanken des OSM-Projekts sein, wenn Sesselmapping (HOT) und Importe alle Preise abräumen. Der Preis hat Außenwirkung.

Older Entries | Newer Entries