OpenStreetMap

Gibt es einen Grund, warum man einen Spielplatz als Relation mapped?

Posted by wieland on 22 March 2011 in German (Deutsch)

Beispiel
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1356980
Für mich gehört der Sandkasten zum Spielplatz.

Comment from giggls on 22 March 2011 at 11:14

Es gibt im Projekt leider wahre Relationsfetischisten :(

Ich finde ja, dass man eine Relation nur mappen sollte wenn daraus ein Mehrwert entsteht. Deshalb erfasse ich Adresse auch ohne Relation, denn deren Mehrwert existiert nicht.

Hide this comment

Comment from Zartbitter on 22 March 2011 at 11:35

Relationsfetischismus hin oder her, das hier ist doch eindeutig falsch.

Das sieht für mich so aus, als ob das Multipolygon dazu missbraucht wurde, das Rendering zu beeinflussen, damit der Sandkasten nicht von der Spielplatzfläche überdeckt wird.

Meine Meinung: weg damit.

Hide this comment

Comment from wieland on 22 March 2011 at 21:26

Mir ging es nicht um diesen einen Fall, sondern mein Eindruck ist, dass sowas immer öfter vorkommt.
Beliebt ist auch ein Park mit einem See und der See gehört dann nicht zum Park:
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1357246
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1285268
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/152924

Oder ein Spielplatz gehört nicht zum Park
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1356981
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1356705
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1362853

Oder Gebäude werden aus einem Park ausgeklammert:
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1361366

Oder man setzt einen Park als Relation von Wegen zusammen:
http://www.openstreetmap.org/browse/relation/1355660

Die sind mir aufgefallen, weil ich mir leisure-tags angesehen habe.

User Heros werde ich mal ansprechen, weil er eine ganze Reihe davon gemacht hat.

Diese Diskussion kann mir beim Überzeugen vielleicht helfen.

Hide this comment

Comment from Heros on 28 March 2011 at 11:25

Hallo Wieland,

tjaa, mit den Relationen ist das so eine Sache. Als ich angefangen habe mich mit OSM zu beschäftigen war ich recht skeptisch was Relationen angeht. Zum einen, weil "kompliziert", zum anderen weil das mit Potlatch nicht wirklich gut zu machen war.
Inzwischen hab ich mich jedoch recht gut mit JOSM angefreundet und auch einige Gedanken zu Relationen gemacht. Als Relations-Fetischist würde ich mich allerdings trotzdem nicht bezeichnen. ;-)

Also, ich finde Relationen gut weil:

Relationen stellen eine logische Verknüpfung zwischen physikalischen Objekten her. Zum Beispiel der See im Park: Ohne Relationen würden hier einfach zwei Flächen überlagert (Wasser auf Wiese) was offensichtlich nicht der Realität entspricht.

Mit Hilfe einer Relation ist das etwas anders: Der Park wird durch die Relationen logisch abgebildet, da die Park-Relationen sowohl die Wiese als auch den See enthält. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der See nicht mehr Bestandteil des Parks ist - vielmehr werden Wiese und See durch die Relation logisch zum Park zusammen gefasst. Außerdem ist jetzt das unphysikalische "See-auf-Wiese"-Problem nicht mehr vorhanden.

Gleiches gilt selbstverständlich auch für Spielplätze: Sandkästen, Fußballfeld und Spielwiese werden durch die Relation logisch zum Spielplatz zusammengefasst.

Aus Rendering-Gründen habe ich mich nie für oder gegen Relationen entschieden - Rendern ist Sache der Renderer! Ich finde den logischen Aspekt den Relationen in den Datenbestand hereinbringen viel wichtiger und sinnvoller.

Relationen können eben vieles sein: Parks, Spielplätze, Spielplätze in Parks, Forstanlagen usw... Was genau die Relation ist sollte immer aus ihren Tags hervorgehen, wie sie aussieht und was sie enthält sollte mit den inner- und outer-Objekten abgebildet werden.

Relationen haben natürlich auch Nachteile: Sie sind z.B. etwas komplizierter zu verstehen als einfach übereinander gelegte Flächen. Aber auch dies ist zum großen Teil ein Problem der Bearbeitungs-Software - mit z.B. JOSM ist das sehr einfach zu handhaben, mit den neusten Potlatch-Versionen ist es zumindest einfacher geworden.

Letztlich habe ich überhaupt kein Problem mit relations-freiem Mapping - welches zweifelsohne für neue Mapper deutlich einfacher ist. Ich persönlich bevorzuge jedoch bei neu zu erstellenden Objekten bzw. bei größeren Edits die ich mache Relationen aus den o.g. Gründen.

Ähnliche Meinungsverschiedenheiten gibt's ja auch beim Node-Sharing, beim Way-Sharing usw. Auch dabei versuche ich immer es so "objektorientiert" wie möglich zu machen... vll. hab ich auch einfach viel zu viel C++ programmiert... ;)

Ich hoffe, einen kleinen Beitrag zur Aufklärung geleistet zu haben ohne einen Relations-Religionskrieg auszulösen.

Viele Grüße,
Michael

Hide this comment

Comment from wieland on 28 March 2011 at 18:32

Hallo Michael,

es ging mir nicht darum, eine Lanze für Relations-freies Mapping zu brechen.
Auch nicht, dass man Parks nur als "See auf Wiese" mappen soll.
Aber ein See gehört zum Park, so wie ein Sandkasten zum Spielplatz gehört.
Deswegen würde es ausreichen, den Park bzw. den Spielplatz als den äußeren Weg zu mappen.
Ich finde es ist angebracht, etwas sparsam mit den Resourcen umzugehen.
Ich vielen Fällen sind Relationen super.

Grüße Wieland

Hide this comment

Leave a comment

Parsed with Markdown

  • Headings

    # Heading
    ## Subheading

  • Unordered list

    * First item
    * Second item

  • Ordered list

    1. First item
    2. Second item

  • Link

    [Text](URL)
  • Image

    ![Alt text](URL)

Login to leave a comment