OpenStreetMap

wegavision's diary

Recent diary entries

Mal ne Aktualisierung 2018

Posted by wegavision on 6 January 2018 in German (Deutsch)

Die Geschichte mit den Hausnummern hat sich ja seit LGL-BW relativiert, ich finde aber immer noch welche in der Stadt, die noch nicht in der Datenbank sind. Meine Arbeit hat sich daher verschoben, ich nehme jede Autofahrt mit mapillary auf und werte sie danach aus. In den Sommermonaten bin ich mit dem Fahrrad in den umliegenden Städten und Dörfer unterwegs um dort die Straßen flächendeckend zu kartieren. Zur Zeit liegt der Schwerpunkt auf dem Eintrag von Fußwegen. Ein weiteres Projekt, das ich im letzten Jahr begonnen habe, ich die zweifache Aufnahme vom Fahrrad einmal in Fahrrichtung und einmal auf die Fronten der Häuser. So lassen sich einfach die Hausnummer-Einträge in LGL-BW überprüfen, aber auch die, die ich in den letzten Jahren selbst kartiert habe. So gesehen mein Abschluss des Projekts Hausnummern für Mannheim. Daneben habe ich gesehen, dass es in Mexiko kaum Einträge gab und daher betätige ich mich seit nun schon über einem Jahr an langweiligen Fernsehabenden auch noch als Sesselmapper in diesem großen amerikanischen Land. Solange mir da niemand hilft wird das eine Aufgabe für Jahre werden.

Projekt Hausnummer für Mannheim und OSM für alle Manheims

Posted by wegavision on 4 March 2012 in German (Deutsch)

Ergänzung Okt. 2015
Meine Arbeit hat sich nun dank Mapillary und einiger alten Smartphones verändert.
Ich nehme nun bei allen Fahren im Auto und auf dem Fahrrad den zurückgelegten Weg auf, sogar in zwei Richtungen, um auch die Verkehrszeichen in der anderen Richtung eintragen zu können, Daraus ergibt sich dann die Höchstgeschwindigkeit sowie andere Ge- und Verbote außerdem der Straßenzustand und die Anzahl der Spuren. Zur Zeit komme ich dadurch auf eine so große Datenmenge, dass ich gar nicht mehr dazu komme POIs einzutragen. Aber vielleicht im Winter wieder.

Ergänzung Jan. 2013
OSM für alle Manheims
Da immer nur die gleich Stadt auf die Dauer langweilig ist, habe ich mich mal in der Welt umgeschaut und bin nun dabei alle Mannheims zu suchen und zu kartieren. Begonnen habe ich mit Manheim, PA, einem kleine Kaff in Amerika, wo so gut wie nichts bisher kartiert wurde, bis auf die Straßen und Gemeindegrenzen durch Tiger. Mach wirklich Spaß sich in eine freme Welt einzuarbeiten, heute ob Internet kein Problem, ich kenne mich nun recht gut in der Gemeinde aus. Natürlich achte ich dabei nur Daten aus primären Quellen zu übernehemen, also Webseiten der dortigen Einrichtungen. Gelernt habe ich dabei, dass die Amerikaner recht großzügig mit Hausnummern umgehen, teilweise wird jede Tür numeriert oder einfach mal großzügig geschätzt. Macht das Kartieren nicht leichter. Witzig ist, dass die Amerikaner Youtube vor allem zum Verkaufen von Immobilien wie Autos nutzen, was bei uns so gut wie gar nicht passiert

Projekt Hausnummer für Mannheim
Ich will mal meine Aktivitäten der letzten Wochen zusammenfassen. Eigentlich wollte ich nur die Gaststätten in Mannheim ergänzen, habe dann aber schnell gemerkt, dass, wenn man schon vor Ort unterwegs ist, um Daten aufzunehmen, man es gleich auch umfassend machen kann. Also kartiere ich nun Straßen, Wege, Einrichtungen und Hausnummern. Wobei ersteres ja schon weitgehend vorliegt, bisher konnte ich nur eine übersehene Straße und einge Pfade ergänzen.

Meine Kartiermethode ist recht oldschool, ich bin mit einer alten Digitalknipse unterwegs hauptsächlich zu Fuß nun bei schönererm Wetter auch vom Fahrrad aus, und fotografiere alles Wichtige, was sich dann recht leicht mit Hilfe des Bing-Luftbildes in die Karte übertragen lässt. Mein Ziel ist es, wirklich alle Straße der Stadt zu besuchen, um sagen zu können, ich war überall. Begonnen habe ich mit den Einkaufsstraßen und besuchen nun die Wohngebiete. Ob ich das Projekt wirklich ganz schaffen wird man sehen, im Winter bin ich beruflich sehr wenig eingespannt, sodass ich einige Stunden am Tag unterwegs war. In Zukunft wohl nur noch einige Stunden in der Woche.

Was sich bei dieser Kartiermethode als größtes Problem herausstellt, ist das Misstrauen der Anwohner, da ich jedes Haus wegen der Hausnummer fotografieren muss. Hier reicht die Reaktion von interessiertem Nachfragen bis zum Androhen von Gewalt. Und eine Polizeiwache durfte ich auch schon besuchen, in einem besseren Vorort der Stadt hat mich die Polizei verhaftet, weil ich gar so seltsame Dinge mache, die die Hausbesitzer scheinbar nicht mögen.

Soweit meine kleine Zusammenfassung, viele nützliche Tipps und einige gemachte Fehler wurden mir ja schon mitgeteilt.