OpenStreetMap

OpenStreetMap auf dem #30c3

Posted by thomersch on 6 January 2014 in German (Deutsch)

30c3

Der Chaos Communication Congress, der jährlichen Veranstaltung des Chaos Computer Clubs, fand nun zum dreißigsten Mal statt und kann angesichts der angelockten Besuchermassen (über 9000!) und des hochkarätigen Vortragsprogramms nur als voller Erfolg verstanden werden.

Und wie es sich für eine solche Veranstaltung gehört, musste auch ein solch großartiges Projekt wie OpenStreetMap angemessen vertreten sein. Eigentlich hatte ich nur vor, an den Stand anzudocken, währenddessen ein wenig rumzuhacken und sonst Vorträge zu besuchen. Im Endeffekt hat es mich aber so eingesogen, dass ich nahezu die kompletten vier Tage vor Ort verbracht habe. Ich muss sagen: Es hat sich sehr gelohnt.

Viele Menschen kamen bei uns vorbei, hatten Fragen und Anregungen und wir, "die von OpenStreetMap" standen den Besuchern Rede und Antwort. Manche trauten sich nicht direkt zu fragen, zeigten aber ihren Wissensdurst, wenn man mit einem "Kann ich weiterhelfen?" das Gespräch anbahnte.

Häufig bekam man "Ich habe irgendwann mal einen Account angelegt, aber nichts beigetragen" als Einleitung, manchmal waren Fragen spezifischer und bezogen sich auf Verarbeitung oder Visualisierung von OpenStreetMap-Daten. Gelegentlich kamen auch konkrete Kartenfehler, die sie nicht selbst beheben konnten, die wir dann aber verbunden mit einer kurzen Editor-Demo, gemeinsam lösten oder einen Fehler meldeten, damit jemand diesen abarbeiten kann.

Dabei zeigte sich, wie viel besser die Situation dank iD (dem Editor) geworden ist: Die meisten Korrekturen können nun ohne zusätzlichen Client getätigt werden. Man muss nicht lange erklären, wo was heruntergeladen werden muss und wie was konfiguriert werden muss, damit es benutzbar ist, was bei JOSM meist notwendig wäre.

Ich prophezeite in den Gesprächen einen Trend zum mobilen Editing und hoffe, dass sich in dem Bereich 2014 mehr tun wird. Den iOS-Nutzern konnte ich Pushpin empfehlen, der zum unterwegs POI-editieren sehr gut ist und nur einige wenige Macken hat. Viele fragten nach Android-Clients zum bearbeiten - dort habe ich mich erstmal schlau machen müssen und habe leider keine uneingeschränkte Empfehlung bekommen. Zwar enthält Vespucci wohl einiges an Funktionalität - ich war nur leider spontan zu überfordert, um diese der App zu entlocken. Hier hoffe ich auf Besserung.

Viele würden also gerne mitmachen, sind aber verständlicherweise mit den Tools überfordert. Ich weiß, dass einige OSMler häufig ihre Ängste vor dem „unerfahrenen Mapper“ hegen und Sorge haben, dass eine Flut an Neulingen ankommt und alles kaputt macht. Was für komplizierte Geometrien und darauf basierende Relationen eingeschränkt stimmen mag, halte ich im Fall von z.B. POIs und ihren Öffnungszeiten o.ä. für vollkommen unangemessen. Deshalb sind Tools wie Pushpin so mächtige Werkzeuge, weil man gerade nicht alles damit bearbeiten kann, dafür aber so angenehm und einfach, dass es auch unterwegs gelöst werden kann.

Zum Herausholen von Daten habe ich eigentlich ständig Overpass API wiederholt. Es hat sich gezeigt, dass OSM seit Overpass ein anderes ist: Eine große Datenbank, die nicht nur nimmt, sondern auch freundlich Daten wieder ausspuckt. Wir müssen nicht ständig auf irgendwelche OpenData Initiativen warten, sondern werfen Overpass Turbo an und haben sofort einen Überblick.

Besonders hervorgetan haben sich aber auch Tools wie Leaflet, die das Darstellen von Karten auf Webseiten und Webapps enorm vereinfachen. „Deine Karte mit 10 Zeilen Code“, das war mein Claim für Leute, die Angst hatten, dass alles so furchtbar kompliziert sei.

Viele zeigten sich von den zahlreichen Möglichkeiten begeistert und staunten, wie viel die Nutzer gemeinsam erfassen und welche Steckenpferde einige in der Community haben und die Datensituation kontinuierlich verbessern. Auch ich möchte mich bedanken, bei allen, die mit unglaublicher Geduld Daten einpflegen, denn „danke“ wird gar nicht so häufig gesagt. Wir nehmen alles Vorhandene als gegeben an – wir sollten aber nicht die ganzen tüchtigen Mapper und Mapperinnen vergessen.

Ich war jedoch begeistert, dass wir mit dem Congress und unserem OSM-Stand nicht nur die alten Hasen, die sich seit gefühlt 1903 im Internet aufhalten, erreichten, sondern auch viele Menschen, die einfach technikbegeistert sind, die man aber nicht sofort in die Gruppe „Hacker“ oder „Nerd“ einsortieren würde.

Ich möchte mich bei den zahlreichen Gesprächspartnern bedanken – es war sehr interessant und es war mir eine Freude, das OSM-Universum, zu dem viele Projekte gehören, näher zu bringen und dafür zu begeistern. Und wenn man mich nicht vertreibt, werde ich nächstes Jahr weitermachen – bis spätestens dann!

— thomersch

Location: St. Pauli, Hamburg-Mitte, Hamburg, Deutschland, Europäische Union

Comment from Hedaja on 11 January 2014 at 01:05

Hallo auf die CCC zu gehen, habe ich leider noch nicht geschafft. Ich finde es gut, dass es Leute gibt, die sich dort für OSM hinstellen und Aufklärungsarbeit liefern. Danke dafür.

Ich trage erstmal weiter mit Daten bei =)

mfG Christian

Hide this comment

Comment from !i! on 15 January 2014 at 09:46

Ebenso von mir an alle ein großes Dankeschön, die OSM so toll in Hamburg vertreten haben :) Danke!

Hide this comment

Comment from gudznaff on 16 January 2014 at 15:23

War wirklich ne super Veranstaltung der 30C3. Euren kleinen Workshop am vierten Tag fand ich sehr gut, habt ihr echt toll gemacht. Danke dafür!

Hide this comment

Leave a comment

Parsed with Markdown

  • Headings

    # Heading
    ## Subheading

  • Unordered list

    * First item
    * Second item

  • Ordered list

    1. First item
    2. Second item

  • Link

    [Text](URL)
  • Image

    ![Alt text](URL)

Login to leave a comment