OpenStreetMap

echt schlimm

Posted by nomatrix on 6 July 2011 in German (Deutsch)

ich bin heute in einer für mich unüblichen gegend gewesen und habe während der fahrt und während des laufens mein navigationsgerät den weg protokollieren lassen. einmal mit der current.gpx und einmal mit dem diagnostic loging.

nun habe ich die daten auf den server geladen und mir die gegend mal genauer angeschaut und fast einige sachen kaputt gemacht.

mir ist ja durchaus bekannt dass die genauigkeit hin und wieder zu wünschen übrig lässt. ich meine hier die des navigationsgeräts bzw der interpretation der sattelitendaten. nur wenn x leute den weg abgefahren oder laufen sind bildet sich ja durchaus eine spur an gpx-linien die ziemlich genau erahnen lassen wo der weg verkäuft. ich meine, man kann da mit dem auge durchaus einen durschnitt erahnen.

die gegend die ich da nun bearbeitet habe lag so extrem neben der spur ... echt schlimm.

durch meine strassenverschieberei hab ich da natürlich echt für panikattacke auf meiner seite gesorgt. so nach dem motto "hätt ich da mal nix angepackt".

ich kann mir sicher sein das am anliegende strassen, die ich nun nicht bearbeitet habe an irgendeiner stelle schief sein werden. aber ich kann ja nun nicht wirklich alles machen da bin ich morgen früh sonst noch nicht fertig.

ich bekomme da echt den eindruck die leute zeichnen da echt nur so pi mal daumen = schiefe petersilie rein. hauptsache mal eben irgendwas eingezeichnet. ja, schön, die sachen gibt es alle, aber nicht da wo sie sein sollen. die liegen mal locker 50 - 100 meter neben der eigentlichen stelle. und so ungenau hat mein navigationsgerät noch nie gemessen. 10 sekunden auf die empfangsstärke bei garmin und ich bekomme die genauigkeit. in der regel liegt die im besten fall bei 3 metern und oft bei 6 - 9 meter.

ich reg mich viel zu viel auf ...

Comment from Vincent de Phily on 7 July 2011 at 15:16

Wenn den weg noch nicht existiert, kannst du dein .gpx direkt benutzen. Wenn es bereit existiert solltest du mehr vorsichtig sein.

Du kanst auch das "average waypoint" menu benutzen, um ein genauerer waypoint zu speichern. Am besten ist es, wenn du mehrere stunden später am gleichem ort kommst, und das "average waipoint" wieder benutzt. Probier ein waypoint zu speichern, der auf satelliten-photos einfach erkennbar ist, dann kannst du es als "survey_point" im OSM eintragen.

PS: Entshuldigung, mein Deutsch is nicht so gut.

Hide this comment

Comment from Barthwo on 7 July 2011 at 16:22

Sowas ist mir auch schon vorgekommen. Aber in der Regel ist die "Schar" der gpx im Mittel besser wie deine eigene einmalige Messung. Auch bei "normalen" Abweichungen von nur 5-10 Metern können kurzzeitig massive Abweichungen vorkommen bei einem einzelnen Track. Das ist mir schon bei drei unterschiedlichen GPS Geräten passiert.

Hide this comment

Comment from nomatrix on 7 July 2011 at 19:02

@barthwo: nein nein, das waren ja keine wege die ich als einziger ablief. da waren schon eine handvoll gpx-linien sichtbar. sonst hätte ich mir ja nicht an den kopf gefasst wegen der abweichung der wege von den gpx-linien. wäre da meine linie als einzige angezeigt worden hätte ich mich gar nicht erst ans überarbeiten eingezeichneter wege gemacht. das da schon mehrere linien vorhanden waren hätte ich wohl erwähnen sollen (bielefeld, windelsbleicher strasse)

Hide this comment

Leave a comment

Parsed with Markdown

  • Headings

    # Heading
    ## Subheading

  • Unordered list

    * First item
    * Second item

  • Ordered list

    1. First item
    2. Second item

  • Link

    [Text](URL)
  • Image

    ![Alt text](URL)

Login to leave a comment