OpenStreetMap

geri-oc has commented on the following diary entries

Post When Comment
highway=service – die unverstandene Wegeklasse? about 1 month ago

Eventuell sollte im WIKI ein Link auf diesen Artikel stehen. Ich sah und sehe es auch so. Wenn ein "Weg" mehrere Grundstücke anschließt, muss es kein residential sein, wenn die Grundstücke "verstreut" liegen. Man sollte schon mehr auf den örtlichen Mapper "vertrauen" ... In Zinnwald sehen es jedenfalls auch die Anwohner so - die sogar bei Möbellieferungen auf kleinen "LKW" verweisen müssen. Obwohl es keinerlei Beschränkungen auf dem "Weg" gibt.

@imagico: Für Zufahrten zu Feldern, Wäldern würde ich eher track nutzen. Und eine "service"-fläche nutze ich auch schon, wenn an so einem hw eine Fläche "ohne Kennzeichnug" liegt. Es sind manchmal "Schneelagerflächen" - zumindest bei uns im Gebirge.

Gruß Gerd

New road style for the Default map style - highway=path is evil over 1 year ago

Ich würde die highway=pedestrian/living_street schon dunkelgrau lassen und die Breite ändern - ähnlich service oder etwas breiter. Dann hebt sie sich auch besser ab als besondere "Straße".

Umfrageplattform almost 2 years ago

Man sollte aber beachten: 85 Teilnehmer von ... tausend (in Deutschland) sind m. E. nicht "repräsentativ" (0,... %). Das ändert sich vielleicht, wenn es bekannter ist - ist m.E. aber auch schon immer das Problem bei den Proposal's ... Gruß Gerd

Meine Heimat, damals und heute over 2 years ago

Ich kann dir nur beipflichten. Auch in Obercarsdorf war außer der Bundes- und Dorfstraße nichts eingetragen.

Anfang Juli wurde ich auf [Wegendorf]([http://files.homepagemodules.de/b563523/pictures_u840_thumb_b6b1bc.jpg) [größer]([URL=http://schmiedeberg.xobor.de/g31p840-eine-Woche-Wegendorf.html] aufmerksam gemacht (Foto-Kollege). Dort sollte es nun auch vorwärts gehen.

Man sollte mehr "Mundpropaganda" betreiben. Ich habe z.B. im "Stadtboten" einen Aufruf: "Eine kostenlose Karte für Jeden - Ihre Mithilfe ist gefragt" unter bringen können. Mit Notes ist ja auch die Beteiligung der nicht interessierten Bürger möglich.

Weitere Erfolgswünsche aus dem Osterzgebirge von Gerd.