OpenStreetMap

bahnpirat's diary

Recent diary entries

aftermath of a thunderstorm in Fort Worth Texas

Posted by bahnpirat on 14 May 2011 in English (English)

Found this video of a "lightshow":
This is the aftermath of a pretty brutal thunderstorm in Fort Worth Texas on May 10, 2011. (..) it was a massive series of downed 7,200 volt power lines.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=NYCHBI66izs

Possible new search engine?

Posted by bahnpirat on 20 March 2010 in English (English)

Found this new search engine and I don't know if this could work with OSM.
http://www.youtube.com/watch?v=r43yCiKlbCo

Routing via power lines (EN)

Posted by bahnpirat on 16 March 2010 in English (English)

Last weekend I went hunting in an industrial area. Not deers or plants were on my todo list. I searched for power tower numbers. YES! Starting from the nearest train station I went on foot inside the battle zone. Some people warned me before, there is a fence around and won't get in there.

First I take the wrong street and went in a dead end street. Can you belive that in an bureaucratic country like Germany there is no sign to warn you? This was a 1 km detour. Per direction. Next time I take the right way! Left was bad.

I reached the end of a public street. Now I would leaf the right path of life and get in unexpected danger. After trying the direct way into a wood, wich was blocked by 2.5 m high Phragmites (http://en.wikipedia.org/wiki/Phragmites), a 2 m width waterway=drain and natural=wetland, I refused and had to take a closed road. A barrier=sign_with_sharp_edges tryed block me from passing. But I wear gloves to protect me.

Now a long long way near railway tracks north of me and wetland south of me. I reached a power=generator, power_source=wind which were build during the week and missing the spinning head on top. I took some pictures of thinks around me and went forward to the south where I expectet a power=station and power=line(s). To hide my presence I some times walk through prickles (http://en.wikipedia.org/wiki/Thorns,_spines,_and_prickles). My navigator routes me via mobile phone to my target. Carrying a arial image with me would brought him a peaceful evening. He also gave me a hint about upcomming darkness. And there she came!

The moment I've reached the first power tower it come over the world and me too. I only had time to take 10 pictures. Now there was the big problem: getting out of the darkness onto a public road. I knew where I was. But around me a big flat wetland with a highlighted silhouette of the fabrics in the distance. Leaving solid track would be to life hazard.

Now standing under two big power lines I could use my routing skills of an electron. I know the north German power lines very well so I can tell you where they run around. I took the only chance I had, and used these power lines and a little help of my friend via phone to bring me out and to the next railway station. There was no fence on my whole way to climb about.

Now I can claim power lines lead me back to the civilisation and rescued me from a dark cold night. Don't try this at home!

Location: Industriehäfen, Häfen, Stadtbezirk Bremen-Mitte, Wasserhorst, Bremen, Free and Hanseatic City of Bremen, 28237, Germany, European Union

Routing via power lines (DE)

Posted by bahnpirat on 16 March 2010 in German (Deutsch)

Letztes Wochenende war ich auf der Jagd in einem Industriegebiet. Nicht Wild oder Planzen standen auf meiner Wunschliste. I suchte nach Mastnummern von Hochspannungsleitungen. JA! Vom nächsten Bahnhof aus machte ich mich zu Fuß auf den Weg ins Kampfgebiet. Einige haben mich gewarnt, dass Gebiet sei umzäunt und da gibt es keinen Zugang.

Erstmal bin ich in die falsche Straße eingebogen und landete in einer Sackgasse. Könnt ihr euch vorstellen, dass in einem bürokratischen Land wie diesem es kein Schild gibt, welches davor warnt? Das war dann mal eben 1 km Umweg. Pro Richtung. Nächstes mal nehme ich den rechten Weg. Links war falsch.

Ich erreichte schließlich das Ende einer öffentlichen Straße. Jetzt würde ich vom rechten Weg abkommen und mich in ungeahnte Gefahren begeben. Nachdem ich erst den direkten Weg versuchte in einen Wald zu kommen, was durch 2.5 m hohes Schilfrohr, einen 2 m breiten Kanal und Moor verhindert wurde, blieb mir nichts anderes übrig als eine gesperrte Straße zu benutzen. Ein barrier=Schild_mit_scharfen_Kanten versperrte mir den Weg. Doch ich hatte Handschuhe dabei und überwand dieses Hindernis

Nun folgte ein langer langer weg entlang von Eisenbahngleisen im Norden und feuchtgebieten im Süden. I erreichte eine power=generator, power_source=wind welche in dieser Woche gerade gebaut wurden und wo noch der Rotor auf der Spitze fehlte. Ich setzte meinen Weg fort Richtung Süden wo ich eine power=station und mehrere power=line(s) vermutete. Um meine Anwesenheit zu verbergen musste ich dabei auch durch Dornen klettern. Mein Navigator gab mir über Mobiltelefon Anweiseungen um das Ziel nicht zu verlieren. Hätte ich ein Lufbild bei mir gehabt, hätte er einen ungestörrten Abend verbringen können. Er gab wies mich auch auf die drohende Dunkelheit hin. Und da war sie auch schon!

Rechtzeit mit dem erreichen der ersten Hochspannungsmasten überkam sie die Welt und somit auch mich. Ich konnte gerade noch 10 Bilder aufnehmen. Jetzt kam ein größeres Problem auf mich zu: wie komme ich raus aus der Dunkelheit möglichst auf eine öffentliche Straße. I wusste wo ich war. Aber um mich herrum nur flaches Moor mit einer erleuchteten Silhouette der Fabriken in einiger Entfernung. Den befestigten Weg zu verlassen wäre lebensgefährlich gewesen.

Hier unter zwei großen Hochspannungsleitungen konnte ich mich auf meine Routingkünste als Elektron verlassen. Da ich das Norddeutsche Stromnetz recht gut kenne, wusste ich auch wie die Leitungen laufen. Ich ergriff die einzige Chance die ich hatte und ließ mich von den Stromleitungen und etwas Hilfe von meinem Freund via Mobiltelefon wieder zum Bahnhof führen. Es gab auf dem ganzen Weg keinen Zaun über den ich hätte klättern müssen.

Jetzt kann ich also behaupten dass mich Stromleitungen zurück in die Zivilisation geführt und mich vor einer dunklen kalten Nacht bewart haben. Versucht das nicht zuhause!

Location: Industriehäfen, Häfen, Stadtbezirk Bremen-Mitte, Wasserhorst, Bremen, 28237, Deutschland, Europäische Union

Mapping Havana, Cuba

Posted by bahnpirat on 5 August 2009 in English (English)

I saw PB on State of the Map. So I take a look on Cuba and realize, there is a good Yahoo image on some places like Havana. But no one seems to use this to draw some was there. Asking PB he mentioned few people and internet access there. So I had an idea:
Now I and some other people from Germany mapping by satellite image. German comunity is big and have good internet access. Sucsess is unbeliveable. Starting with 19.2 MB in whole Cuba we now have 26.9 MB after 4 Days. We improve coastline, draw landuse polygons, residential areas, road, tracks, lakes, river, streams, (set nearly all tags here), and power lines. I had fun drawing some seperated trees there. You can help to!

Location: Autopista de Pinar del Río, Guanajay, Artemisa, Cuba

rivers in Chile

Posted by bahnpirat on 21 February 2008 in English (English)

After mapping Lake Toya [http://www.openstreetmap.org/?lat=42.6093&lon=140.8445&zoom=12&layers=B0FT] in Japan where the next Top G8 take palce, I started draw some rivers in Chile south of Osorno ([http://www.openstreetmap.org/?lat=-40.44&lon=-73.061&zoom=12&layers=B0FT])

Location: -40.640, 73.105
Older Entries | Newer Entries