OpenStreetMap

Nakaner has commented on the following diary entries

Post When Comment
Häuser mit Nummern over 1 year ago

Hallo schu-r,

baut man in Harland nicht rechtwinklig? Wenn du in JOSM die Gebäude Harland 29 und 31 markierst und Q drückst, werden alle Winkel rechtwinklig gemacht. Wenn du mehrere aneinandergebaute Gebäude (z.B. Reihenhäuser im Neubaugebiet) markierst, werden sie gemeinsam rechtwinklig gemacht.

Könntest du bitte außerdem darauf achten, Gebäude nicht mit Straßen zu verbinden, es sei denn, die Straße führt durch das Gebäude hindurch (Durchfahrt in Innenhof o.ä.)? Bei Harland 29 ist das der Fall. Wenn du beim Zeichnen Strg gedrückt hälst, ist der Punktfang deaktiviert und du kannst eng entlang einer bestehenden Linie zeichnen.

Was die Hausnummern vom NÖ Atlas angeht, habe ich nur eine schlechte Nachricht für dich. Die Daten müssen leider gelöscht werden, da wir nicht die dafür nötigen Rechte haben. Du musst die Daten vor Ort erfassen. Wenn du das nicht in den nächsten Tagen tun kannst, bitte ich dich, die Hausnummern zu löschen. Gib dabei als Changeset-Kommentar etwas Aussagekräftiges ein, damit man es nicht als Vandalismus einstuft. Wenn du die Daten als Ortskundiger bestätigen kannst, kannst du die Daten in OSM lassen.

Für das Erfassen der Hausnummern gibt es verschiedene Techniken, vier gebräuchliche habe ich vor einigen Monaten mal in meinem Blog beschrieben. Wenn du die Daten

Viele Grüße

Michael

Hausnummern mappen und "Internetverweigerer" over 1 year ago

Am 29. Mai 2013 um 14:21 schrieb Maximilian T:

Ich hab schon daran gedacht, die Hausnummern mit einem Diktiergerät aufzunehmen oder so, bin mir aber noch unschlüssig darüber. Das würde im Zweifelsfall ja doch nur mehr Aufmerksamkeit auf mich ziehen, obwohl das dann in Verbindung mit einer Warnweste und dem Hinweis Kartendienst bestimmt gut aufgehen würde.

Mit einem Diktiergerät fällt man meiner Meinung nach ähnlich stark auf wie mit einer Digitalkamera.

Die Hausnummern mit einem Walking-Paper ohne GPS einzutragen ist mir eigentlich nicht genau genug und ich müsste dann ja auch noch eine Unterlage mitschleppen. Ein Klemmbrett habe ich zwar, aber das Büchlein passt einfach in die Hosentasche und ist dann nicht mehr im Weg.

Walking-Papers sind zur Hausnummernerfassung nur geeignet, wenn man vorher alle Gebäude eingezeichnet hat. An deiner Stelle würde ich, bevor ich rausgehe, zuerst in JOSM/Potlatch/iD nachschauen, ob die Gebäudeumrisse auch der Realität entsprechen. Wenn die Gebäude von den alten Bing-Bildern abgezeichnet worden sind, sind die Umrisse mehr geraten als realitätsnah.

Wenn du Lust hast, kannst du neben den Hausnummern dann vor Ort auch wie im Kataster die Gebäudennutzung (Garage, Wohnhaus, Betriebsgebäude, Büro usw.) erfassen. Du benötigst dann jedoch länger.

Das Klemmbrett verstaue ich auf dem Weg zum Einsatzort in einem kleinen Rucksack, den ich während des Mappens auf dem Rücken trage.

Übrigens, einen Alternative zu Walking Papers ist mein Cadastre-Style. Es handelt sich dabei um einen Style für Maperitive, der für das Adressmapping optimiert ist.

Hausnummern mappen und "Internetverweigerer" over 1 year ago

Hallo Maximilian,

von Anwohnern bin ich auch schon beim Mappen angesprochen worden. Meistens habe ich aber einen Flyer dabei und vermeide im Gespräch gewisse Reizwörter. Reizwörter sind: * Internet * Datenbank (klingt ganz böse) * Geodaten (da steckt Daten drin) * Streetview (kommt von Google) * Adresse (ist ein Datensatz)

Andere Mapper haben beobachtet, dass es von Vorteil ist, ein Art hoheitliche Aura zu verbreiten. Deshalb ist es in Wohngebieten mit Einfamilienhäusern und auf Dörfern (Gebiete mit Plattenbauten sind harmlos, da juckt es die Leute nicht, wer vorbeiläuft) empfehlenswert eine Warnweste (am besten eine neongelbe) zu tragen. Es sieht zwar ein wenig komisch aus, aber die Leute trauen sich dann nicht mehr, dich anzusprechen.

Wenn ich angesprochen werde, läuft es oft so ab:

Anwohner: Guten Tag, was machen Sie denn da?

Mapper: Ich erfasse für einen Kartendienst die Lage von Hausnummern entlang einer Straße.

In den meisten Fällen endet hier schon das Gespräch. Wenn nicht erkläre ich, dass ich für OpenStreetMap arbeite und dass aus den OSM-Daten Karten für Navis erzeugt werden. (Navis klingen gut, sind nützlich und in vielen Autos)

Falls du ein Android-Smartphone hast, würde ich an deiner Stelle mal Keypad-Mapper 3 ausprobieren. Mit Keypad-Mapper 3 vereinigst du das Setzen von Wegpunkten und die Aufzeichnung der Hausnummer (plus Angabe, ob rechts, links oder in Laufrichtung vorne) in einem Gerät. Du kannst deutlich schneller laufen. Bis die Anwohner gecheckt haben, dass du da bist, bist du wieder weg. Heutzutage fällt es ja auch nicht auf, wenn du beim Laufen dauernd auf dein Smartphone schaust. Siehe dazu auch meinen Erfahrungsbericht.

Wegen der rechtlichen Sache, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Du bist (hoffentlich) nur auf öffentlichen Straßen und Wegen unterwegs, also kann man dir nicht mit Hausrecht und Hausfriedensbruch kommen. Die Hausnummer (nicht die Namen der Bewohner!) zählt nicht zu den personenbezogenen Daten. Eine Hausnummer wird in Deutschland von der Gemeinde vergeben und einem Grundstück zugeordnet. Es ist also eine Festsetzung von amtlicher Seite. Alle Hausnummern sind im amtlichen Liegenschaftskataster erfasst (ebenso wie Flurstücksgrenzen, Hausumrisse und Namen der Eigentümer). Nicht personenbezogene Daten des Katasters (also alles außer Eigentümerangaben) kann jeder gegen Gebühr beim zuständigen Vermessungsamt erhalten. (Das Einpflegen in OSM ist i.d.R. nicht erlaubt). Amtliche geokodierte Adressen werden für ganz Deutschland zentral von der Abteilung 7 der Bezirksregierung Köln (aka Geobasis NRW) vertrieben. Dort kann man einen Datensatz kaufen, der jeder Adresse (Adresse im Sinne von einem Datensatz, der Hausnummer, Straße und Gemeinde enthält) eine Koordinate zu ordnet. Die Koordinate liegt i.d.R. im passenden Grundstück.

Viele Grüße

Michael

PS Kennst du die Erfassung von Adressen mit Walking-Papers?

Harzer Mappertreffen am 27. Juli 2013 in Sankt Andreasberg over 1 year ago

Hallo Ogmios,

die OSM-Userblogs werden nicht von sehr vielen Leuten gelesen. Wenn du mehr Leute erreichen willst, empfehle ich dir, dasselbe nochmal im deutschen OSM-Forum, auf der Mailingliste talk-de und auf den umliegenden lokalen Mailinglisten zu posten. Dein Account für openstreetmap.org funktioniert auch im OSM-Forum, d.h. du brauchst dich nicht extra zu registrieren. Für die Mailinglisten empfehle ich dir, vor dem Posten die Liste, an die du schreiben willst zu abonnieren. Wenn du kein Abonnent bist, kann es sein, dass die Mail nicht an die Liste weitergeleitet wird. Außerdem erhälst du als Abonnent die Antworten auf deine Einladungsmail. Unter den obigen Links kannst du die jeweiligen Listen abonnieren.

Bei weiteren Problemen mit den Mailinglisten kannst du dich gerne an mich wenden.

Viele Grüße

Michael

Merkliste over 1 year ago

Ich gestatte mir mal, in deiner Merkliste "rumzukritzeln": Feld-/Wald-/Wirtschaftswege, die mit highway=track getaggt sind, sollten auch ein tracktype=* und ein surface=* erhalten. smoothness=* ist Geschmacksache. tracktype, surface und smoothness kann man nur vor Ort zuverlässig ermitteln. Ist ein Weg nicht mit highway=track getaggt, bekommt er auch kein tracktype=*, surface usw. aber schon.

motor_vehicle=acricultural ist der Default-Wert von highway=track.

Bahnhofsmapping – ein Lückenfüller over 1 year ago

@schiki: Rolltreppen habe ich gerade aufgenommen, mit dem conveying-Tag wird die Beförderungsrichtung erfasst.

comfortably tagging addresses in JOSM? over 1 year ago

If you want to add addresses to existing buildings, you do not need a plugin. Just do the following steps:

  1. Switch to the Select Tool (hot key "S") and select one building.
  2. Press F3 (equals "Presets" -> "Search Preset") and type "addr" to find the adress preset. Now press ENTER.
  3. Type in house numer, street name etc.
  4. Press ENTER. Now the building has got its addr:* tags.
  5. Select the next building and open the address preset via F3. Maybe you do not need to type "addr" again because JOSM remembers the preset you used at last.
  6. The address preset remembers all values apart from the house number. You only need to type in the house number and press ENTER afterwards.

As you can see you only need to use mouse for selecting the buildings. All other actions can be done with keyboard.

Maperitive can't show JOSM modifications almost 2 years ago

Have you rendered the map out of vector data or have you used the default Mapnik layer Maperitive provides? I hope you know that the online maps need a few hours or days to show new data. If you use the extracts from Geofabrik, please keep in mind that these extracts are updated every night (at CET or UTC time?).

Vier Verfahren zum Adressmapping im Vergleich almost 2 years ago

@TuxMapper: Die selbst gerenderten Walking Papers rendere ich mit Maperitive. Maperitive ist so das Einsteiger-Programm unter den Renderen (hinsichtlich Funktionsumfang und Bedienkomfort (GUI)).

  1. Besorge dir die OSM-Daten des Gebiets, das du rendern möchtest. Wenn es nur ein paar DIN A4 Seiten im Maßstab 1:10.000 (oder größer, d.h. 1:5.000, 1:2.500 usw.) sind, kannst du das mit JOSM machen. Einfach JOSM starten, Daten herunterladen, dann "Speichern unter".
  2. Maperitive herunterladen und entpacken. Maperitive benötig unter Windows die .NET-Laufzeitumgebunge (bei Windows seit Vista dabei), unter OSX und Linux benötigt man Mono.
  3. Maperitive starten (Doppelklick auf die exe, bzw. unter OSX/Linux das Bash-Skript ausführen).
  4. Den Mapnik-Layer löschen, dann File -> Open Map Sources
  5. Mein Ruleset (Stylesheet) herunterladen, wenn du Cadastre Style verwenden möchtest. Das Stylesheet legst du im Maperitive-Verzeichnis im Unterordner "Rules" ab.
  6. In Maperitive mit dem Befehl "use-ruleset PFAD-ZUM-RULESET" das aktuelle Stylesheet auswählen. Hinweis: Die Pfadabkürzung "~/" für /home/DEIN-NUTZERNAME funktioniert (unter Linux) nicht.
  7. Mit "apply-ruleset" das Stylesheet anwenden.
  8. Nun auf den Bereich, den du rendern möchtest, heranzoomen und Map -> Set Printing Bounds
  9. Zur Ausgabe der SVG-Datei: Tools -> Export To SVG (for Adobe Illustrator). Nimm Illustrator, auch wenn du Inkscape nachher verwendest.
  10. Die SVG-Datei wurde im Maperitive-Verzeichnis im Unterordner output ablegt. Sie heißt output.svg
  11. Öffne die SVG-Datei mit einem Browser (ich empfehle Firefox oder Chrome) und drucke sie.

Der Ausgabemaßstab sollte 1:2000 oder größer sein (also kein 1:10.000!). Weitere Infos zu Cadastre Style findest du im dazugehörigen Blogpost, im Wiki und auf Github. Maperitive selbst ist im Wiki auf Deutsch gut dokumentiert, wenn dir das nicht reicht hilft Ausprobieren und die offizielle Doku (Englisch) weiter.

Ein Hauch Liegenschaftskarte mit Maperitive almost 2 years ago

@radosm: Vielen Dank für deine Korrekturhinweise, ich habe sie eingearbeitet.

@Hartmut Holzgraefe: Ich vermute mal, dass Field Papers wie viele andere auch Mapnik und nicht Maperitive einsetzt. Ich habe auch vor, diesen Style nach Mapnik zu portieren. Für den Einstieg ins Selber-Rendern fand ich aber Maperitive einfacher.

@surveyor2000: Ich hätte gerne die Schraffuren ausgerichtet, aber diese Möglichkeiten bietet Maperitive nicht. Es gibt nur senkrechte, waagrechte, um +/- 45° gedrehte Schraffuren sowie Kreuzschraffuren, vgl. Maperitive-Dokumentation

Datensammelmaschiene selber bauen almost 2 years ago

@ubahnverleich Die Tonspur kann man in JOSM wie Fotos georeferenzieren. In der JOSM-Hilfe ist es beschrieben. Man sollte darauf achten, dass die Audioaufnahme zeitlich vor dem GPS-Track beginnt.

Videomapping habe ich ursprünglich auch vorgehabt, musste es aber bleiben lassen, da das JOSM-Plugin kaputt ist. Den Entwickler des Plugins werde ich mal darauf aufmerksam machen, wenn er mit seiner Masterarbeit fertig ist.

Wierd looking streets, what to do? almost 2 years ago

If you use JOSM and want to know how old the Bing images are, you just click right on the Bing images (in the center of the JOSM window, not in the layer switcher) and choose "Show Tile Info".

No Man's Land almost 2 years ago

I get less messages form other users (about one per month), mostly if they have a question about my mappings. When I organized a mapping party a few months ago, I wrote messages to all the users near to me who have edited something in the last three months. I think that only these users are active and will respond. About the half of them did so.

Do you know about the TIGER import? If not, just visit http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Operation_cowboy

You write at https://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Dhrasmus: "If I upload GPS traces as "public", will people besides me work from those, or map editors stick to their own traces?" My answer: When downloading tracks in editors like Potlatch or JOSM you always download all available tracks in a specific area. You cannot decide if you only want to download your own tracks. When adjusting Bing images I use all available tracks. If there are several tracks at one street, I average all tracks.

If you have other questions, just write me a message. I am one of the users who respond :-)

Datensammelmaschiene selber bauen almost 2 years ago

@ubahnverleih, Wenn es nicht automatisiert sein muss, sondern von Hand ausgewertet wird, kann man als Einzelperson im Auto mit Videomapping (mit Ton) + gute Bing-Bilder + GPS-Tracker schon viel erreichen. Einfach das Smartphone irgendwie an der Frontscheibe befestigen, Videoaufnahme einschalten, GPS-Tracker einschalt und losfahren. Daheim dann die Tonspur aus dem Video extrahieren und in JOSM mit dem Track synchronisieren. Anhand der eigenen Ansagen, die man während der Fahrt gemacht hat, und der Umgebung, die man auf dem Video sieht, kann man da recht viel Verwertbares finden (Straßenschilder, Tempolimits, Bushaltestellen, POIs, Fahrbahnbeläge).

Ich habe im November/Dezember 2012 mit drei Kommilitonen im Studiengang Vermessungswesen an der Hochschule Anhalt motorisiertes Audio-/Videomapping ausprobiert. Die Erkenntnisse werde ich in den nächsten Wochen mal im Wiki auf meiner Benutzerseite dokumentieren.