OpenStreetMap

OSM auf dem Tourismusforum MV

Posted by !i! on 16 May 2012 in German (Deutsch)

Gestern war es so weit. In Schwerin, unweit des Schlosses fand das Tourismus Forum MV statt und ich hatte Gelegenheit den 70 Entscheidern und "Praktikern" der lokalen Tourismusbranche auch einmal OpenStreetMap vorzustellen. Ich denke mein Vortrag war für die Anwesenden recht gut verständlich und motivierte auch auf OSM zu zu gehen. In späteren Gesprächen ergab sich, dass OSM für große Projekte wohl noch zu viele Lücken aufweist (wir sind ja wirklich auch ein Flächenland!), nur gut dass ich da rechtzeitig auf OSMBugs verwies. Interessant war von den Betreibern auch zu hören, dass Gäste wohl doch sehr genau auf Google Maps schielen und fehlerhafte/veraltete Einträge dort durchaus Auswirkungen auf die Buchungszahlen haben können. Damit dies nicht auch bei OSM der Fall ist, hier ein paar Links zur Weiterbildung:

Da ich den ganzen Tag mir für die Veranstaltung Zeit genommen hatte, konnte ich auch die zahlreichen guten Vorträge anhören. Dabei wurden mir aber auch die Probleme des Tourismus in unserem Land ziemlich klar (aber diese sind bestimmt nicht nur hier und nicht nur in dieser Branche so):

Professionalität vs. UGC/Social Web: Marketing (und Tourismus ist im Großen und ganzen ja nichts anderes) setzt in seiner ursprünglichen Form ja auf sehr etablierte Prozesse (Fotographen, Texter, Redaktionen, Zeitungen, ...) die sich zum Teil auch im Web wiederfinden. Dabei spielen natürlich Qualität und Image eine große Rolle um bei diesen Push-Medien eine große (lukrative) Leserschaft zu erreichen und zu binden. Mit dem Social Web scheint diese Kette loser geworden zu sein, Gäste werden direkt "Fans" und Erreichbarkeit wird über wenige Indikatoren wie Follower/likes gemessen. Um diese zu halten, wird ein Spektaktel inszeniert, das mit ebend jener alten Professionalität und Frequenz bedient wird. Aber wer will das noch im Web 2.0? Stefan Möhler brachte das in seinem Vortrag sehr schön auf den Punkt, indem er einen Vergleich mit einer Party brachte, auf der "man keine Sau kennt". Wird man da besser zum Selbstdarsteller (aka Rampensau) oder ist man dezenter und sucht sich lieber langsam eine Gruppe zum andocken? Genau dieses miteinander, vermisse ich aber massiv bei Touristikern (und auch vielen anderen Firmen). Inhalte werden aufwendig produziert und anschließend jedem an den Kopf geworfen, anstatt die Leute die vor Ort waren mal um Ihre authentisch unprofessionellen Meinung und Bilder zu bitten und so zu interagieren und Geschichten zu erzählen, aber auch ehrlich auf Feedback zu reagieren. Wie wäre es das Web mal als schlichte Informationsquelle zu sehen und dafür zu sorgen, dass diese auch abrufbar sind? Denn dafür lieben die Leute ja User Generated Content Projekte wie Wikipedia oder auch OSM ;) Und wo bleiben die einfachen Möglichkeiten mal an einem Ort ein Cafe zu finden, dass gerade offen hat und WLAN bietet?

Sichtbarkeit in der Masse: Das alte Problem, wenn es 10 Hotels gibt, wie falle ich denn am meisten auf? Erstaunlicher Weise drängeln sich alle um die vordersten Plätze auf diversen Platformen, anstatt vielleicht einen Schritt zurück zu treten und mit Selbstvertrauen ihren eigenen Weg zu gehen und durch ein dezentes Profil aufzufallen...

Zusammenarbeit und Budgets: Tja wo Institutionen auf einander treffen, muss natürlich zusammengearbeitet werden, sonst werden Sachen doppelt und dreifach bereitgestellt, aber letzten Endes nicht mehr aktualisiert. Sinn macht es also zentrale Strukturen zu schaffen, die andere als Dienste nutzen und auch befüllen können (man möchte ja auch bekannter werden, gell?). Genau das soll im neuen Marken- und Kommunikationskonzept von M-V auch umgesetzt werden. Letzten Endes geht es aber dann doch wieder um das Geld und auch ein wenig um die Zuständigkeiten und Rechte der Inhalte. Hach wie einfach und zielführend können da freie Projekte doch sein...

So nach genügend Einblick in diese wichtige Branche für unser Bundesland, möchte ich dann doch wieder den Bogen zu OSM schlagen. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass auf einmal alle lokalen Fremdenverkehrsämter wie wild drauf los mappen werden. Aber es haben sich ein paar interessante Gespräche und Kontakte ergeben und mal schauen was sich so ergibt. An euch kann ich nur die Empfehlung aussprechen, doch mal zu schauen, ob es bei euch vor Ort nicht auch so ein Branchentreffen gibt und dort zu fragen ob die nicht Interesse an dem Thema OpenStreetMap haben. Mittlerweile scheint das jedenfalls ganz schön diskutiert zu werden. An der Stelle möchte ich aber unbedingt noch einmal dem Veranstalter Planet IC danken, denn das Forum empfand ich in allen Aspekten als sehr gelungen.

Was mir zum Schluss noch bleibt, ist euch alle herzlich zum Urlaub in unser schönes naturbelassenes und weitläufiges Bundesland einzuladen. Wer die See und Radtouren mag, der kommt hier voll auf seine Kosten. Aber eine Bitte: vergesst eure GPS Geräte nicht und helft uns doch noch ein bisschen, auf dem Land noch besser zu werden :)

Location: Altstadt, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, Europäische Union

Comment from webpassenger on 21 May 2012 at 10:12

Einfach mal ein dickes DANKE an dich! Denn es ist schön zu lesen, dass es User gibt, die sich so für OSM engagieren.

Hide this comment

Leave a comment

Parsed with Markdown

  • Headings

    # Heading
    ## Subheading

  • Unordered list

    * First item
    * Second item

  • Ordered list

    1. First item
    2. Second item

  • Link

    [Text](URL)
  • Image

    ![Alt text](URL)

Login to leave a comment