OpenStreetMap

!i!'s diary

Recent diary entries

What a company who joins OSM should never do...

Posted by !i! on 22 November 2013 in English (English)

Hi, past days I worked at page listing possible problems that might occure, if a company joins our company. As I don't think that our hints at the research page are well know, so I created this page a slightly ironical. In short, what can your company do, if it want's a shitstorm ;)

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:!i!/What_a_company_should_never_do

OSM Workshop für rostocker Katasteramt

Posted by !i! on 25 February 2013 in German (Deutsch)

Mitarbeiter GIS beim Workshop

Heute war es soweit und ich machte für 7 Mitarbeiter der GIS Gruppe des Rostocker Katasteramtes einen kleinen Workshop zum Thema editieren bei OSM. Hintergrund war, dass auch die "Offene Regionalkarte M-V" teilweise OSM nutzt um Straßen und POIs dazustellen, weshalb also unsere Daten an einigen Stellen noch präzisiert werden sollen.

Zunächst richteten wir also schnell JOSM ein und stärkten uns erst einmal in der Uni Mensa :) Mit ausreichend Energie bevorratet, ging es dann an nach einer kurzen Vorstellungsrunde auch in den theorethischen Teil meines kleinen Vortrags. Nachdem die ersten Fragen dabei geklärt wurden und jeder mal unsere Karten inspiziert hat, ging es auch gleich um die Grundlagen des Mappens und vor allem des Modellierens. Wichtig waren mir dabei auch Hinweise bzgl. der Kommunikation und anderer "weicher" sozialer Aspekte von OSM. Denn die Vergangenheit zeigte ja, dass Firmen und auch Institutionen sich teilweise nicht immer so verhalten, wie wir es als freie Gemeinschaft gewohnt sind und es meiner Meinung nach, da durchaus unterschiedliche Philosophien gibt. Im längsten Teil, ging es dann an die Praxis: Editieren mit JOSM. Alle Beteiligte hatten ja bereits Erfahrung mit professionellen Systemen, daher war der Einstieg etwas geebnet. Natürlich liegt es dann wieder an Details, wenn im ersten Anlauf nicht alles sofort klappt, aber jeder hatte denke ich seinen Spass, Schritt für Schritt mal einen neuen Ansatz kennenzulernen. Gegen 16 Uhr klang das Ganze dann langsam aus und wir hatten noch das ein oder andere Detail geklärt :)

Die Mitarbeiter werden sich demnächst eigene Accounts anlegen, damit es richtig los gehen kann. Ich denke die Rostocker Community wird dies aktiv begleiten und bei Fragen gerne weiterhelfen. Insgesamt ist das in meinen Augen ein sehr schöner weiterer Schritt zur Öffnung der Verwaltung, wie etwa auch klarschiff-hro.de und opendata-hro.de. Ein Prozess, der sicherlich für uns Bürger nur gut sein kann :)

Location: Steintor-Vorstadt, Stadtmitte, Rostock, Ortsamt Mitte, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

OSM und ADFC in MV

Posted by !i! on 14 February 2013 in German (Deutsch)

In Nachbereitung der Fahrradkonferenz in Rostock, traf ich mich gestern mit dem Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs. Neben einem netten Austausch der Eindrücke und Ideen von der Konferenz, ging es insbesondere darum, wie OSM dem lokalen ADFC helfen kann die Fahrradwege noch besser abzubilden. Denn der ADFC Bundesverband betreibt zwar ein eigenes Kartenportal, doch muss man dort leider noch mit '''reichlich Einschränkungen''' leben. Unter anderem deshalb tragen die Kreisverbände aus Meck Pomm auch keine Daten dort ein.

Wir haben uns deshalb überlegt, dass man doch aber trotzdem mal abklopfen kann, ob es nicht Interesse besteht, stattdessen die '''Daten bei OSM beizutragen'''. Deshalb wollen wir einen Workshop hier veranstalten, zu dem Mitglieder aus dem ganzen Land eingeladen werden sollen. Denn der Mehrwert wäre ja enorm, da neben Onlinekarten wie der opencyclemap.org, auch Routingdienste wie komoot.de von der Arbeit profitieren. Und wer weiß, vielleicht kann man ja zusammen mit dem Tourismusverband die "offene Regionalkarte MV"

Also schauen wir mal, wohin uns die Reise führt. Dank der hoffentlich bald erscheinenden neuen Bing-Luftbilder hoffentlich über super Radwege ;)

P.S: Eine interessante Sache die ich bis dato noch gar nicht beachtet hatte: Lastenfahrräder zum ausleihen

Location: Stadtmitte, Rostock, Ortsamt Mitte, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Fragt doch Wikipedianer!

Posted by !i! on 29 January 2013 in German (Deutsch)

Hi, bereits ein weiteres Mal bekomme ich per OSMBugs Hilfe von Anwohnern aus der Gegend. Diesmal in Neustadt-Glewe im Süden von Meck Pomm: http://openstreetbugs.schokokeks.org/?zoom=15&lat=53.37324&lon=11.59316

Da das Amt mir leider nicht antwortete, habe ich einfach mal die Leute in der Wikipedia kontaktiert. Und siehe da, auf wundersame Weise füllt sich die getracte Stadt langsam mit Leben :) Daher von mir die Ermutigung, doch einfach mal in den Wikipedia Diskussionsseiten der Städte, in denen ihr arbeitet, auf OSMBugs und euer Werk aufmerksam zu machen! Es lohnt sich!

Location: Liebssiedlung, Neustadt-Glewe, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, Europäische Union

5. Fahrrad-Konferenz M-V

Posted by !i! on 19 January 2013 in German (Deutsch)

Start der 5. Fahrradkonferenz in Rostock

Gestern besuchten projecter63 und ich hier in Rostock die Fahrradkonferenz 2013, welche vom ADFC Mecklenburg Vorpommern zusammen mit dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus ausgerichtet wurde. Um es gleich vorweg zu sagen, Fahrradwetter war allerdings nicht so richtig ;)

Die etwa 100 Besucher waren auch sehr durchmischt, es waren fast alle Altersklassen und viele Berufe und Organisationen vertreten, die sich dem Thema Fahrradverkehr verpflichtet fühlen. Im Intro wurden dann auch besonders prestigeträchtige Visionen dargestellt (z.B. Warnowtunnel für Fahrradverkehr öffnen, Pedelecs und Werkstatt-Ausbau, ...) um das Publikum zu ermuntern, an diesem Tag insb. zu überlegen, was alles möglich sein kann. Und was um konkrete Ideen anzustoßen, gab es zunächst ein breit gefächertes Vortragsprogramm:

Aus Graz berichtete die Referentin für Mobilität, wie man die Lebensqualität einer Stadt durch gezielte Maßnahmen verbessern kann. Dies waren einerseits sehr konkrete Maßnahmen, wie Tempo 30 auf Nebenstraßen, gemeinsam genutzte Räume, sowie ein Ausbau der Radverkehrs-Infrastruktur, als eben auch Image-Kampagne, die Vorurteile gegenüber der Gruppe der Radfahrer und auch alternativen Konzepten angingen. Denn eins wurde sehr deutlich, Verkehr ist keineswegs nur rational, sondern hängt von vielen weichen Faktoren ab, wie etwa "gefühlte" Sicherheit. Danach wurde der ADFC Fahrradklimatest des letzten Jahres ausgewertet, denn der neueste steht schon in den Startlöchern. Dabei wurde deutlich, dass der Fahrradtourismus zwar hervorragend funktioniert, viele Leute sich aber davor scheuen weite Strecken mit dem Rad zurückzulegen. Meine Frage, ob denn die neue Analyse unter eine freie Lizenz und OpenData zugänglich gemacht wird, wurde zwar bejaht, denn bis jetzt sei das immer verfügbar gewesen, leider ist das wie ich erkennen musste, eben gerade nicht der Fall. Um ehrlich zu sein, hat mir dieser Vortrag mit am wenigsten gebracht, da er sich meiner Meinung nach zu sehr auf das Positivimage des Rades (und des ADFCs) zurückzog und konkrete Schlußfolgerungen und Maßnahmen schuldig blieb... Interessanter war für mich als Mapper da schon der Vortrag zu Shared Spaces, wo verschiedene Verkehrsformen friedlich nicht nebeneinander existieren, sondern permanent vermischt sind. Viele Beispiele zeigten, wie viele Sachen bei der Planung berücksichtigt werden müssen, aber auch wie einfach/kostengünstig dann die Umsetzung sein kann und dass sie messbaren Erfolg haben, sowohl bei Anzahl von Unfällen, als auch bei der Lebensqualität.

In der Mittagspause tauschten wir beide uns erst mal zu den Eindrücken aus und stärkten uns für den zweiten Teil. Da wurde nämlich ein Workshop gehalten, bei dem etwa 15 Teilnehmer in kleineren Gruppen brainstormten, wie man MV noch fahrradfreundlicher machen kann. Konkrete Maßnahmen blieben wir zwar leider schuldig, es zeigten sich aber aufgrund der ganz verschiedenen Hintergründe der Teilnehmer, wie unterschiedlich die Probleme beim gesamten Prozess von der Planung bis zur Umsetzung der Planung ist: * Transparenz * Kooperation/Zuständigkeit zwischen Ämtern besser geklärt werden, ein zentraler Ansprechpartner * Kommunen müssen finanziell wieder handlungsfähig werden, damit sie organisieren können * zentrale Anlaufstelle / Plattform um Prozess und Ansprechpartner zu kommunizieren * Bestands- / Bedarfsermittlung und transparente Gewichtung Bei mir machte sich der Eindruck breit, dass die Verwaltungen (wie bei vielen anderen Stellen auch) hier einfach wahnsinnig träge und ineffizient sind, was vermutlich den Hierarchien und der mangelhaften Kooperationsbereitschaft der vielen beteiligten Gremien geschuldet ist.

Den Ausklang stellte dann eine schöne offene Kaffeerunde dar, bei der man sich mit all den anderen Gästen austauschen konnte und wo wir auch das Thema nochmals vereinzelt auf OSM bringen konnten. Denn wir haben uns ja hier auch nur als Gäste gesehen und wollten nicht die gesamte Veranstaltung entführen ;) Im Nachgang werden wir die Kontakte natürlich noch mal aufbereiten und gezielt auch Organisationen ansprechen, ob man nicht unser Projekt nicht ebenfalls nutzen möchte, um das Radnetz darzustellen. Denn, was nützt es einem Land, wenn mühevoll und mit viel (naja eher wenig) Geld überall neue Radwege entstehen, aber niemand der hier fremd ist davon weiß?

Location: Schmarl, Ortsamt Nordwest 1, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

The end of the party - Operation Cowboy

Posted by !i! on 28 November 2012 in English (English)

I guess now it's unnecessary to explain to you, what "Operation Cowboy" was and what we did the last weekend.

So just a short summary of the second global map action. We got even some local meetings running (Canada, London and in Germany of course) and a lot of people contributed from home. The results are quiet impressive:

  • >162 users contributed esp. for OPC2012 (so >300 users were active during this period in America which is 1/3 more than usual)
  • 3 times more data edits than usually in the US
  • the number of routing errors was reduced from over 17.000 down to 11.000

If you have a look at the map it's really amazing that so much areas were covered. Personally I put my energy in Bowling Green (Ohio), that was in critic a few weeks ago. Well, I guess now it's state of the art and ready to get some more POI informations :)

All that had just been possible by a lot of people, that assisted on this party:

  • local organisators
  • technical assistants as Ken (logo), Pascal (stats), Techlady (pr), ...
  • wiki translators, cake bakers, ...

But most important, it was YOU ALL that spend hours in tracing details for the other end of the world!

THANK YOU

http://www.openstreetmap.org/?lat=45.27568&lon=-113.25221&zoom=14

For me, it seems to be the last time in organizing such an event. It's not because of it's getting boring or anything else, but a lack of time. I will try to writeup my experiences that I collected on managing such worldwide map actions like OPC and NOTLM, so everyone of you is invited to start the next virtual mapping party. If you like, I would happy to assist you as good as I can :)

Location: Selway Creek Road, Beaverhead County, Montana, United States of America

Mapathon - Operation Cowboy

Posted by !i! on 6 November 2012 in English (English)

As the Night of the living maps was (at least in my eyes) a success, I felt motivated to start another global (but somewhat virtual) mapping party at the end of the year.

Here it is: Operation Cowboy As you might expect, this time we try to help our US/American community by bringing more details to this huge nation and assist on improving the imported TIGER data.

But hey, our community is social, so what about organizing a local party for your community?

Guess this will be fun again!

Location: County Road 70, Lane, Kansas, United States of America

Stadt Grimmen unterstützt OSM

Posted by !i! on 31 October 2012 in German (Deutsch)

Von wegen es kommt immer nur auf die Größe an... Die kleine Stadt Grimmen zum Beispiel unterstützt die Community in Meck Pomm durch viele hilfreiche Anmerkungen:

Viele kleine Details

http://osmbugs.org/?lat=54.10764&lon=13.03626&zoom=14

Daran könnten sich ja mal große Städte ein Beispiel nehmen :)

Location: Schönenwalde, Papenhagen, Franzburg-Richtenberg, Nordvorpommern, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, Europäische Union

Landkartenblog Test - revised

Posted by !i! on 24 September 2012 in German (Deutsch)

Einigen von euch ist bestimmt der Testbericht auf Landkartenblog.de aufgefallen, der auch OSM unter die Lupe nimmt. Unser Projekt wird dabei in einem Atemzug mit Stadtplandienst und Google Maps als Sieger genannt, eigentlich können wir ja sehr zufrieden sein :)

Nun leider haben sich bei den einzelnen Vergleichstests aber einige Fehler eingeschlichen, die ich trotz vieler Versuche nicht dem Betreiber kommunizieren konnte. Schade eigentlich, einiges davon scheint einfach auf einem Mißverständnis von OSM zu beruhen, oder wird durch die starre Form der Auswertung zu sehr eingequetscht. Doof, wenn andere das dann falsch aufschnappen, daher hier der Versuch einer Richtigstellung:

Da wir ja nur die Datenbasis stellen, kommt es bei der Wahl der daraus generierten Karten insbesondere auf das Szenario an. Ich selbst verstehe den Standart-Stil insbesondere als Demo für uns selbst, damit man sieht was möglich ist. Das dieser weder PKW-Fahrer, noch Radler oder Fußgänger vollständig befriedigen kann, erscheint mir vollkommen logisch. Doch dafür gibt es ja auch spezialisierte Stile online und sogar offline. Da wir derzeit die Karten nur mittels generischer Algorithmen erstellen (die GIS Szene nutzt noch zusätzlich manuell eingepflegte Informationen um die Darstellung zu verbessern) und diese global arbeiten, sind die kartographischen Ergebnisse sicherlich noch nicht optimal. Allerdings hat Google ja gezeigt, dass in der Neogeography auch andere Maßstäbe gelten. Leider wurde auch versäumt, die freie Lizenz unserer Daten und damit die freie Verwendung hervorzuheben, die ja keiner der anderen Kandidaten bieten kann. Gerade in Hinblick auf stadtplandienst.de (Euro-cities AG) kam es ja bereits häufiger zu juristischen Problemen mit dessen Nutzern.

OSM.org vs. Google Maps

Im Test des internationalen Portals ist leider nicht klar, welches Ziel dieser verfolgt. Es geht zwar um "Landkarten und Stadtpläne", dennoch spielen Faktoren wie Luftbilder oder Routing hier mit hinein. Vielleicht trifft deshalb der Begriff Kartenportal das ganze besser. Doch was sind die konkreten Nutzungsszenarien und Einschränkungen für den Vergleich? Die werden leider nicht genannt :(

  • keine Hausnummerngenaue Suche: Doch, bieten wir links an und kann gerne mit "Albert-Einstein Straße 22, Rostock" getestet werden.
  • keine Luftbilder: Das stimmt, wir beschäftigen uns nur mit Karten. Aber OpenRelief, [OpenAerialMap](www.openaerialmap.org] und OpenDEM basteln an Luftbildern und Geländemodellen.
  • kein Routenplaner: Nun leider nicht auf der Webseite, aber wir haben eine Menge Router, wie etwa OSRM, Open Route Service, Cloudmade, ... Das ganze wie immer auch offline und auch für Rollstühle etc.
  • keine Druckfunktion: Auch das nicht auf der Hauptseite, aber super mit MapOSMatic, FLOSM oder zum selber machen.
  • Freizeitkarte/Wanderkarte/Kinderstadtplan: Doch, gibts auch Freizeitkarte für Garmin und NOPs Wander-Reit-Karte
  • Relief/Geländekarte/Sport(Wandern, Radfahren, Reiten): Da gibts so viele mit Schummerung und Höhenlinie, einfach mal eine Übersicht.
  • Verkehrsinformationen: Haben wir wirklich nicht, denn wir sind ja nur auf Karten spezialisiert.
  • Legende: Doch im Menü links gibt es die Legende
  • Camping / Motorad /LKW: Der Standart-Kartenstil soll nicht zu überladen werden, weshalb wir solche Beschränkungen aber trotzdem haben und auch darstellen. Die Wheelmap übrigens sogar für Rollstuhlfahrer ;)
  • Suche nach POI: Funktioniert genauso gut wie die Hausnummern-Suche "restaurant near Rostock".
  • Adressbuch: Da weiß ich gerade nicht was das sein soll. Sowas wie Gelbe Seiten haben wir mit OpenStreetBrowser, der aber in einem Test des landkartenblogs leider nicht gut weg kam. (lag meiner Meinung nach aber auch am Test selbst)
  • Ausschnitt als Link: Doch doch, wir haben unten rechts sowohl Permalinks, als auch Shortlinks. Die habe ich bei keinem anderen Portal je so präsent gesehen?
  • Karte einbetten: Doch das geht oben, über Export->HTML bekommt man ein kleines Snippet. Bitte aber die Einschränkungen der Tile-Usage Policy beachten!
  • Copyright: Hier steht doch, dass der Export geht?!? Naja also das ist ja eigentlich das tollste von OSM aber das steht oben im Text
  • Entfernungsmesser/Koordinaten: Ne, nicht auf der Hauptseite. Dafür aber hier, da die Openlayers-Bibliothek das auch unterstützt.
  • Kartenbild: Das hängt ja wie gesagt vom Anwendungszweck und den kulturellen Gewohnheiten ab. Die Leute aus GB/US würden sich eben über deutsche Karten wundern. Einen Deutschen Kartenstil bieten wir ja.
  • Radarfallen: Das erfassen wir auch, nur gibt da eben auch rechtliche Beschränkungen. Hier eine Radar-Karte aus Frankreich
  • Ampeln: Werden bei hohen Zoom angezeigt, wie es auch unter "Detailplan" steht.
  • 30igerZonen/Spielstraßen/Anliegerstraßen: Wir haben auch Karten für die Geschwindigkeit und auch Zufahrten, Parkplatzwege etc. sind einwandfrei zu erkennnen.

OSM.de vs. Stadtplandienst

Bei diesem Test gilt eigentlich 1:1 was oben steht, außer das unsere Legende wirklich defekt ist, da müssen wir mal ran ;) Gerade hier verwundert es aber, dass die Redaktion die zahlreichen Hinweise auf Angebote Dritter nicht wahrgenommen hat und im Test erwähnt.

Fazit:

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin der Letzte, der sagen würde, dass wir bereits perfekt sind. Daher ist es auch immer gut zu wissen, wo aus externer Sicht die Ecken und Kanten sind. Was der Test aber sucht ist größtenteils vorhanden, wurde übersehen, oder passt schlichtweg nicht so recht in das Konzept einer Community, die Daten für eine Weltkarte sammelt. Auf jeden Fall haben wir offensichtlich immer noch große Probleme bei der Kommunikation und der Konsolidierung unserer vielen Angebote, die nach außen hin so offensichtlich nicht sichtbar sind.

Wir freuen uns auf jeden Fall, das jemand mit viel Erfahrungen in Sachen Karten, unsere gemeinsame Arbeit so gut bewertet und danken für die vielen Tests :)

OSM auf dem Webmontag in Schwerin

Posted by !i! on 20 June 2012 in German (Deutsch)

hi, gestern war ich in Schwerin beim Webmontag in der Landeshauptstadt und habe da OpenStreetMap vorgestellt. Das war echt ne sehr interessante Runde, die meisten der etwa 18 Leute waren dann auch Webentwickler und so drehte sich recht viel inhaltlich über Gestaltung oder technische Sachen von Webprojekten. Da das eigentlich ja gar nicht so meine Welt ist, war es echt mal ziemlich spannend.

by Niklas by Niklas Tweet

Meinen Vortrag musste ich für die 15min erst mal ziemlich straffen, konnte wohl aber die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten für unsere Daten recht anschaulich darstellen. In der Diskussion danach wurde bestätigt, das OSM in Schwerin wohl bereits sehr gut ist, verglichen mit Google (an der Stelle einfach mal Danke an all die fleißigen Mapper hier ;)) Auf der anderen Seite wurde aber auch noch moniert, dass es für Außenstehende etwas chaotisch ist das Projekt in Websachen einzubinden, da Google natürlich eine outofthebox-Lösung bietet. Die Seiten openstreetmap.de und switch2osm.org wirken dem natürlich etwas entgegen, aber Leute von außen sehen die vielen tollen Karten natürlich erst auf den zweiten Blick oder auf Nachfrage ;) Na und dass OSM auch ein Projekt zum mitmachen ist, kann man ja nicht oft genug sagen und mit www.osmbugs.org ist der Einstieg ja wirklich ein Klacks :)

Denke wir haben noch einen weiten Weg vor uns, wenn wir OSM bei den Webentwicklern ein wenig pushen wollen (einige Teilnehmer nutzten aber OSM auch schon längst). In dem Sinne kann ich mal wieder nur jedem Mapper empfehlen, doch mal vor Ort zu schauen, ob es da nicht Stammtische mit einer ähnlichen Thematik geht. Das hilft nicht nur OSM, sondern macht auch jede Menge Spass :)

Location: Altstadt, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, Europäische Union

OSM bei der RSAG

Posted by !i! on 23 May 2012 in German (Deutsch)

Am Montag fand dieses mal ausnahmsweise unser Rostocker Stammtisch etwas aus der Reihe statt. Grund war, das Kilt so nett war, eine Führung bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG, lokales Nähverkehrsunternehmen) zu arrangieren.

Wir waren zunächst verwundert, das kurz vor 20 Uhr überhaupt jemand Interesse hat uns eine Führung anzubieten, doch die Lösung ist einfach: Mehrschicht-System! Natürlich muss der Leitstand rund um die Uhr besetzt sein. Mapper im Leitstand Nachdem wir ein wenig mit der Geschichte des Nahverkehrs und den Aufgaben der Mitarbeitern unterrichtet wurden, wurde uns auch ziemlich anschaulich erklärt, welche Informationskanäle hier zusammenführen. Trotz der vielen IT, ist es für mich als Außenstehenden verwunderlich, dass jemand in all dem Chaos von Strecken, Linien, Wagen und Nummern, tatsächlich den Überblick behalten kann. Dabei war die Einführung der EDV in Rostock vor über 15 Jahren wohl wegweisend für ganz Deutschland. Schon interessant zu sehen, wer denn das ist, wenn der Busfahrer wieder einen Funkspruch "49 für 37" bekommt ;)

Anschließend ging es noch ein wenig in die eigentliche Technik, wie die Position der Bahnen und Busse bestimmt wird (ratet mal, GPS ist es nicht!) und in welchen Dimensionen das ganze Netz Strom konsumiert. Strabas wohin man schaut

Strabas wohin man schaut Schon beeindruckend, was alles in einer Bahn und dem Umfeld so läuft und wie sehr man dabei auf Sicherheit und Stabilität in jeder Hinsicht achten muss. Immer noch ein Fall Back und wenn die Fahrer die Weichen mit Hand umlegen.

Natürlich haben wir im Gegenzug auch von OSM berichtet und stießen auf sichtbares Interesse und glitzernde Augen, als wir www.öpnvkarte und www.openptmap.org vorführten. Da dabei auch gleich ein paar veraltete Strecken auffielen, wollen wir mal schauen, ob wir in Zukunft nicht besser zusammen arbeiten können. Schick wäre es ja auch, eine Online Karte zu basteln, auf der die Live-Positionen der Busse und Bahnen dargestellt wird, mal schauen ob das wird.

An der Stelle noch ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter der RSAG, die wir trotz der späten Stunde löchern durften. Vielleicht wäre das ja auch mal eine Idee für euren eigenen Stammtisch, einfach mal die Fühler ausstrecken und schauen wo man mal ein etwas anderes Treffen abhalten kann und wer sich in der Stadt ebenfalls noch mit Karten rumschlagen muss :)

Location: Betriebshof RSAG, Komponistenviertel, Reutershagen, Ortsamt West, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, 18177, Deutschland, Europäische Union

OSM auf dem Tourismusforum MV

Posted by !i! on 16 May 2012 in German (Deutsch)

Gestern war es so weit. In Schwerin, unweit des Schlosses fand das Tourismus Forum MV statt und ich hatte Gelegenheit den 70 Entscheidern und "Praktikern" der lokalen Tourismusbranche auch einmal OpenStreetMap vorzustellen. Ich denke mein Vortrag war für die Anwesenden recht gut verständlich und motivierte auch auf OSM zu zu gehen. In späteren Gesprächen ergab sich, dass OSM für große Projekte wohl noch zu viele Lücken aufweist (wir sind ja wirklich auch ein Flächenland!), nur gut dass ich da rechtzeitig auf OSMBugs verwies. Interessant war von den Betreibern auch zu hören, dass Gäste wohl doch sehr genau auf Google Maps schielen und fehlerhafte/veraltete Einträge dort durchaus Auswirkungen auf die Buchungszahlen haben können. Damit dies nicht auch bei OSM der Fall ist, hier ein paar Links zur Weiterbildung:

Da ich den ganzen Tag mir für die Veranstaltung Zeit genommen hatte, konnte ich auch die zahlreichen guten Vorträge anhören. Dabei wurden mir aber auch die Probleme des Tourismus in unserem Land ziemlich klar (aber diese sind bestimmt nicht nur hier und nicht nur in dieser Branche so):

Professionalität vs. UGC/Social Web: Marketing (und Tourismus ist im Großen und ganzen ja nichts anderes) setzt in seiner ursprünglichen Form ja auf sehr etablierte Prozesse (Fotographen, Texter, Redaktionen, Zeitungen, ...) die sich zum Teil auch im Web wiederfinden. Dabei spielen natürlich Qualität und Image eine große Rolle um bei diesen Push-Medien eine große (lukrative) Leserschaft zu erreichen und zu binden. Mit dem Social Web scheint diese Kette loser geworden zu sein, Gäste werden direkt "Fans" und Erreichbarkeit wird über wenige Indikatoren wie Follower/likes gemessen. Um diese zu halten, wird ein Spektaktel inszeniert, das mit ebend jener alten Professionalität und Frequenz bedient wird. Aber wer will das noch im Web 2.0? Stefan Möhler brachte das in seinem Vortrag sehr schön auf den Punkt, indem er einen Vergleich mit einer Party brachte, auf der "man keine Sau kennt". Wird man da besser zum Selbstdarsteller (aka Rampensau) oder ist man dezenter und sucht sich lieber langsam eine Gruppe zum andocken? Genau dieses miteinander, vermisse ich aber massiv bei Touristikern (und auch vielen anderen Firmen). Inhalte werden aufwendig produziert und anschließend jedem an den Kopf geworfen, anstatt die Leute die vor Ort waren mal um Ihre authentisch unprofessionellen Meinung und Bilder zu bitten und so zu interagieren und Geschichten zu erzählen, aber auch ehrlich auf Feedback zu reagieren. Wie wäre es das Web mal als schlichte Informationsquelle zu sehen und dafür zu sorgen, dass diese auch abrufbar sind? Denn dafür lieben die Leute ja User Generated Content Projekte wie Wikipedia oder auch OSM ;) Und wo bleiben die einfachen Möglichkeiten mal an einem Ort ein Cafe zu finden, dass gerade offen hat und WLAN bietet?

Sichtbarkeit in der Masse: Das alte Problem, wenn es 10 Hotels gibt, wie falle ich denn am meisten auf? Erstaunlicher Weise drängeln sich alle um die vordersten Plätze auf diversen Platformen, anstatt vielleicht einen Schritt zurück zu treten und mit Selbstvertrauen ihren eigenen Weg zu gehen und durch ein dezentes Profil aufzufallen...

Zusammenarbeit und Budgets: Tja wo Institutionen auf einander treffen, muss natürlich zusammengearbeitet werden, sonst werden Sachen doppelt und dreifach bereitgestellt, aber letzten Endes nicht mehr aktualisiert. Sinn macht es also zentrale Strukturen zu schaffen, die andere als Dienste nutzen und auch befüllen können (man möchte ja auch bekannter werden, gell?). Genau das soll im neuen Marken- und Kommunikationskonzept von M-V auch umgesetzt werden. Letzten Endes geht es aber dann doch wieder um das Geld und auch ein wenig um die Zuständigkeiten und Rechte der Inhalte. Hach wie einfach und zielführend können da freie Projekte doch sein...

So nach genügend Einblick in diese wichtige Branche für unser Bundesland, möchte ich dann doch wieder den Bogen zu OSM schlagen. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass auf einmal alle lokalen Fremdenverkehrsämter wie wild drauf los mappen werden. Aber es haben sich ein paar interessante Gespräche und Kontakte ergeben und mal schauen was sich so ergibt. An euch kann ich nur die Empfehlung aussprechen, doch mal zu schauen, ob es bei euch vor Ort nicht auch so ein Branchentreffen gibt und dort zu fragen ob die nicht Interesse an dem Thema OpenStreetMap haben. Mittlerweile scheint das jedenfalls ganz schön diskutiert zu werden. An der Stelle möchte ich aber unbedingt noch einmal dem Veranstalter Planet IC danken, denn das Forum empfand ich in allen Aspekten als sehr gelungen.

Was mir zum Schluss noch bleibt, ist euch alle herzlich zum Urlaub in unser schönes naturbelassenes und weitläufiges Bundesland einzuladen. Wer die See und Radtouren mag, der kommt hier voll auf seine Kosten. Aber eine Bitte: vergesst eure GPS Geräte nicht und helft uns doch noch ein bisschen, auf dem Land noch besser zu werden :)

Location: Altstadt, Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, Europäische Union

OSM auf der Interanationalen Tourismus Börse

Posted by !i! on 10 March 2012 in German (Deutsch)






Gestern war es also so weit, OpenStreetMap hatte den großen/kleinen Auftritt im eWorld Lab der Messe. Zuvor war ich von Hannover nach Berlin angereist und hab noch kurz mal inne gehalten und in der Lounge entspannt. Der Vortrag war zu meiner Überraschung recht gut besucht, ca. 30 Touristiker waren zugegen und lauschten interessiert. Von daher war mein Vortrag auch sehr gut auf das Publikum abgestimmt, interessanterweise wurden danach aber sehr detaillierte Fragen auch gestellt. eTourismus und die Nutzung/Beobachtung scheint in Fachwelt rund um den Urlaub mitlerweile anzukommen, zumindest ist das mein Eindruck nach den Themen die dort diskuttiert wurde und wenn man sich die Geschäftsfelder der Firmen vor Ort etwas näher anschaut. Da sollte doch auch OSM als Chance begriffen und genutzt werden.














Nach einem interessanten Interview mit Verena, die sich sehr dem Thema Couchsurfing verschrieben hat und gerade die Plattform www.senseship.com aufbaut (dort sollen soziale Projekte/Umfeld in der eigenen Stadt dokumentiert werden), bin ich dann auch ein wenig durch die Hallen geschlendert. Ich hatte mir schon ein paar Stände im Vorfeld rausgesucht und hatte auch einige Terminanfragen im Vorfeld bekommen. Interessenaterweise waren allerdings keine GPS-Hersteller dort vertreten, aber auch mit einigen App/Plattform-Anbietern ergaben sich sehr interessante Gespräche, die vielleicht wieder zu dem ein oder anderen neuen Nutzer und vieleicht sogar Mapper führen könnten.

Da ich vorher für einige Tage einen Stand an der Cebit selbst betreute, war das natürlich ein interessanter Kontrast. Die Atmosphäre fand ich sehr sehr angenehm, die Stände waren nicht so eingeengt und die Hallen nicht so überfüllt. Man konnte auch schnell zu Leuten Kontakt aufbauen und es war ein sichtbar größerer Anteil von Fachbesuchern da, als auf der größten deutschen IT-Messe. Denke wir sollten mal probieren noch offener auf Tourismusvereine zuzugehen und vielleicht kriegen wir da noch einige weitere Kooperationen hin.
In diesem Sinne, nachfolgend noch ein paar Links für alle Touristiker:





Ich hoffe jeder hat noch Spass auf der Messe und kommt gut auch wieder nach Hause! Apropus, auf dem Berliner Bahnhof viel mir ein Stadtplan-Tafel auf. Von Geodressing und damit natürlich von OSM. Na wenn das keine Ironie war ;)


Location: Westend, Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin, Deutschland, Europäische Union

OSM auf der Internationalen Tourismus Börse

Posted by !i! on 10 March 2012 in German (Deutsch)






Gestern war es also so weit, OpenStreetMap hatte den großen/kleinen Auftritt im eWorld Lab der Messe. Zuvor war ich von Hannover nach Berlin angereist und hab noch kurz mal inne gehalten und in der Lounge entspannt. Der Vortrag war zu meiner Überraschung recht gut besucht, ca. 30 Touristiker waren zugegen und lauschten interessiert. Von daher war mein Vortrag auch sehr gut auf das Publikum abgestimmt, interessanterweise wurden danach aber sehr detaillierte Fragen auch gestellt. eTourismus und die Nutzung/Beobachtung scheint in Fachwelt rund um den Urlaub mitlerweile anzukommen, zumindest ist das mein Eindruck nach den Themen die dort diskuttiert wurde und wenn man sich die Geschäftsfelder der Firmen vor Ort etwas näher anschaut. Da sollte doch auch OSM als Chance begriffen und genutzt werden.














Nach einem interessanten Interview mit Verena, die sich sehr dem Thema Couchsurfing verschrieben hat und gerade die Plattform www.senseship.com aufbaut (dort sollen soziale Projekte/Umfeld in der eigenen Stadt dokumentiert werden), bin ich dann auch ein wenig durch die Hallen geschlendert. Ich hatte mir schon ein paar Stände im Vorfeld rausgesucht und hatte auch einige Terminanfragen im Vorfeld bekommen. Interessenaterweise waren allerdings keine GPS-Hersteller dort vertreten, aber auch mit einigen App/Plattform-Anbietern ergaben sich sehr interessante Gespräche, die vielleicht wieder zu dem ein oder anderen neuen Nutzer und vieleicht sogar Mapper führen könnten.

Da ich vorher für einige Tage einen Stand an der Cebit selbst betreute, war das natürlich ein interessanter Kontrast. Die Atmosphäre fand ich sehr sehr angenehm, die Stände waren nicht so eingeengt und die Hallen nicht so überfüllt. Man konnte auch schnell zu Leuten Kontakt aufbauen und es war ein sichtbar größerer Anteil von Fachbesuchern da, als auf der größten deutschen IT-Messe. Denke wir sollten mal probieren noch offener auf Tourismusvereine zuzugehen und vielleicht kriegen wir da noch einige weitere Kooperationen hin.
In diesem Sinne, nachfolgend noch ein paar Links für alle Touristiker:

Links


Ich hoffe jeder hat noch Spass auf der Messe und kommt gut auch wieder nach Hause! Apropus, auf dem Berliner Bahnhof viel mir ein Stadtplan-Tafel auf. Von Geodressing und damit natürlich von OSM. Na wenn das keine Ironie war ;)


Location: Westend, Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin, Deutschland, Europäische Union

That was Night of the living maps 2012

Posted by !i! on 13 February 2012 in English (English)

Last Thursday was a real funny situation. A lot of people seemed to like the idea of a 'map around the clock' event, so after the lights gone down, on a few hotspots mappers celebrated their own parties. Some were at universities, some at private houses, but unfortunately most were only in big cities.
As far as I know this was the first global event at the one time and it's in a straight line of social events as project of a week, Community updates or the Weekly OSM Summary. But Mapping parties were before only at one place and of course outside.

So due to the time zones, we had always at least one team working on the map, starting in Japan and ending in the US. Thanks to coffee the most had no problem to stay awake till the early morning, even if some of us had to sleep a few hours. No problem, getting a real zombie wasn't required and we know that the most of us need to get up early for another fresh day at work ;) With chat and IRC we stayed connected, the Tokio crew even streamed their edits live.

To me it was quit impressive, at 22 places all over the world worked >250 people on improving their area. This resulted esp. in better landuse coverage and a lot of new buildings. This great teamwork already started a few hours after I announced the idea, by users translating the wiki in 9 more languages, remixing the banner and with a lot of people sharing informations on the social networks. Thanks to all of you! Thanks to OSMF and FOSSGIS for the great sponsoring of the local parties, too!

As you might expect, this was my first bigger organization task and I learned a lot, esp. that the community seems to be really interested in such socializing events, that combine practical work and a specific topic. Of course there are improvements to do (date of event, time for announcement, do real mapping outside, ...) but personally I guess this was a test for all of us, to see if this is working. And who knows, maybe that after this night, there will come another day focused on working on OSM sometimes?

yours
Matthias Meißer

Zombies auf der Karte!

Posted by !i! on 30 January 2012 in German (Deutsch)

Nein es geht hier nicht um eine Karte, für eine mögliche Zombie Invasion ZombieMap, denn die steht wirklich unmittelbar bevor!
Denn am 07. Februar gibt es die www.nightofthelivingmaps.org und merkwürdige Gestalten werden sich zuckend durch die Gegend bewegen und vor flimmernden Monitoren sturr klicken :)

Dabei wollen wir ein zentrales Event schaffen und gleichfalls etwas für OSM tun, indem wir probieren den ländlichen Raum von Luftbildern abzuzeichnen. Die sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, doch wir sind zuversichtlich, dass die positiven Aspekte überwiegen. So können danach Anwohner einfach per www.osmbugs.org ihr Wissen beitragen und wir selbst haben eine perfekte Grundlage für www.walking-papers.org und somit die nächste reale Mapping Party.

Also, der Rahmen steht, schaut doch mal ob ihr Lust habt bei euch vor Ort so ein kleines Event bei euch zu starten :)

If you could create your own outdoor GPS...

Posted by !i! on 28 December 2011 in English (English)

...how should it look like and what features do you want?

Asked by Magellan Navigation. Maybe we should tell them, that we realy need a good competitor to Garmin with open support for OSM :)
https://twitter.com/#!/magellanoutdoor/status/151685150441349120

Invitation - 3D OSM Developer meeting 03/2012

Posted by !i! on 1 December 2011 in English (English)

Hi folks,

as you know the third dimension comes more and more a topic on OSM. To make it easier for Devs and users to embed 3D informations, we are planning a meeting in March next year, where we can bring all minds together and get a better 3D toolchain.
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/2nd_3D_Workshop_Garching

As this is focused mainly on the Developers and technical stuff, anybody who's interested in this part of the project is welcom :)
http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=14540

Gentlemen, start your engines ;)

Location: Hochbrück, Garching, Bayern, Upper Bavaria, Free State of Bavaria, Germany, European Union

tiles servers usage - part 2

Posted by !i! on 29 October 2011 in English (English)

As some of you might read my previous blogpost we had problems the past week, that the massive use of our tile servers endangered the donated free hosting at the universities.
Caused by the license change of Google Maps (guess we will get dozens of new friends, soon), I reviewed the newest server logs and tried to get in contact with the webmasters that embedd our map. Even if I got a lot of responses (most just didn't knew anything about our tile usage policy ), understanding and some already changed over to MapQuest, the OSM admins told me, that simply embedding the map is currently not a problem. Problem are unlimited (speed and capacity) tile downloaders in the apps. So I started to analyze and to compare the useragent logs to see who likes OSM 'too much':

Number crunching


Just for the case anybody is interested in how I did the calculations (all data here):
- split numbers, cluster agents with nearly the same name, using a little Python script
- open with Gnumeric
- review for doubles in alphabetical order (e.g. "App" and "App lite")
-- look for bad names, general names (New York Map, Berlin Map, ...) and try to cluster manually
- create categories: general frameworks(no feedback on the App itself), Browsers, obviously malformed URLs
- design Pie-charts

I hope I didn't made to much mistakes (please review the data processing) and please keep in mind, that faking an useragent is quite simple and some Apps seem to use the same simple agent as others (e.g. "GPS"). But I tried a intelligent analyze using the version number and googled for further details, to solve this conflicts.

Beginning of October





Ok so here is the first chart, that shows up, that the most visitors are browsers (or apps faking this agents?) and unfortunately that a lot of Devs use the default agents by general frameworks (as curl,...).

Now let's drop the browsers and frameworks and the 'friendly OSM tools' as JOSM and have a look at the consumers Apps only:



As you see MOBAC seems to be the most problem but don't underestimate tools with 'only 1%'. As you can see even for the <0.5 candidates, this are major portals (CycleStreets, Wheelmap,...) so this gives an good impression on the dimensions.

End of October


Only 2/3 of traffic as the weeks before which seem to be a nice reduction (but this is a speculation due to missing logs from the past). Again the two pie charts

Conclusions


Well if you compare the development of the ratios of the single apps (I just picked all with >=10.000 requests), you can see that on the one hand some of the top ten aps (Locus, OpenMaps,...) reduced their traffic a lot (more than 50%). But on the other hand there are tools with massive grown traffic (JTileDownloader, GAIA GPS,...). I'm still not sure how our throttling affects this results...
Another big problem, is that a lot of devs use third party toolkits, that sail under the same general user-agent flag and guys who create to general strings (as "Paris").



Open Question: Should the community contact map authors? An open letter to MOBAC users? A press report pointing that OSM has just limited ressources, too?
I already contacted some vendors and pointed some easy steps out, that might help to reduce our server load.

Apps endanger OSM hosting by hammering the tiles servers

Posted by !i! on 6 October 2011 in English (English)

Hi there,

as the most of the community know, that tools as Mobile Atlas Creator or JTileDownloader stressing our servers, since long time ago. But now the count of connections get's critical so the English Universities that currently honestly host our project, say we have to find a solution. To much connections stressing even their hardware (servers, firewalls, routers,...) that is system critical for them. So if nothing happened, OSM has to pay for commercial hosting...

So we started labeling the Wiki pages of the Apps, that violate the Tiles Usage Policy and the admins try to limit the tile download by finding patterns and redirecting them to blocked applications landing page.

The german channel already talk about the problem (Forums,, mailing lists) and there are a few ideas:
1. Apps should use alternative services (as Mapquest, Cloudmade, ...)
2. Apps should setup their own rendering servers
3. Apps should buy/donate for using a third party service
4. Apps should use offline-rendering
Every idea has several pros/cons but we need to point out, that the usage of OSM in that way will interrupt the work of us mappers as well, and so bring the whole project down (worst case).

So what can you personally do?
- Search the web for people asking for old versions of MOBAC etc. to surround the limitations and show them that this non social behavior endangers OSM and so the product they like to use, even in years
- If you have knowledge about setting up an OSM render stack, help updating/simplifying the documentation in the wiki
- If you are a developer, you might help delploying easy to use OSM software packages or a cross platform offline-rendering library

Older Entries | Newer Entries