OpenStreetMap

Diary Entries in German

Recent diary entries

Review

Posted by Georg Sergl on 11 February 2015 in German (Deutsch)

Hallo, ich hab diese Woche * ein paar Hausnummern eingetragen und * ein paar Gebäude gezeichnet.

Gibt es so was wie ein Review, damit ich sicher sein kann, dass das was ich mache auch richtig so ist? Ich bin nämlich neu hier.

Es gibt in meiner Gemeinde (Hörgertshausen) noch jede Menge einzutragen.

viele Grüße und Danke GeorG

Location: Wiesenberg, Hörgertshausen, Mauern (VGem), Landkreis Freising, Oberbayern, Bayern, Deutschland

Harzer Mappertreffen am 7. Februar 2015 in Wernigerode

Posted by Ogmios on 10 February 2015 in German (Deutsch)

Seit dem ersten Harzer Mappertreffen hat sich ein bisschen was getan. Inzwischen gibt es die Mailingliste Harz und eine Wiki-Seite.

Um möglichst vielen Mappern aus der Region die Möglichkeit zu geben an dem Treffen teilzunehmen haben wir uns dieses mal in Wernigerode getroffen. Besonders haben wir uns über den Besuch zweiter Vertreter des Harzklub e.V. gefreut. Folgende Themen wurden Diskutiert:

  • Unterstützung neuer User aus der Region
  • OpenData der Gemeinden im Harz
  • Mögliche gegenseitige Unterstützung von Harzklub und lokalen Mappern
  • Erfassen Topographischer Features
  • bessere Vernetzung der Mapper untereinander
Location: Nöschenrode, Wernigerode, Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt, Deutschland, Europa

...

Posted by Markus Olderdissen on 2 February 2015 in German (Deutsch)

...

...

Posted by Markus Olderdissen on 2 February 2015 in German (Deutsch)

...

Gebäudemapping in Neubaugebieten mit GPS und ohne Luftbilder

Posted by Nakaner on 1 February 2015 in German (Deutsch)

Da die Gemeinden in meiner Umgebung fleißig alle zwei bis drei Jahre ein neues Neubaugebiet ausweisen, komme ich in "Genuss" regelmäßig etwas zum Mappen zu finden. Das nehme ich natürlich gerne als Herausforderung an, denn da kann man zeigen, dass man kein reiner Luftbild-Abpinsel-Mapper ist. Am Hand des Neubaugebiets "Am Schulzentrum" in Brackenheim zeige ich in diesem Blogpost, wie man Gebäude nur mit GPS mappt.

Neubaugebiete haben, nachdem sie erschlossen sind (d.h. Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt und die Straßen befahrbar sind) eine Zeit lang den Vorteil, dass die Bautätigkeit erst beginnt und eine sehr geringe Abschattung besteht. Dadurch kann man mit einem normalen Garmin noch akzeptable Genauigkeiten erzielen.

Da eine Neuauflage der Bing-Bilder nicht absehbar ist und die Landesregierung Orthophotos nicht für OSM zur Verfügung stellen möchte, muss man eben zu den "klassischen" Methoden greifen, die in der Prä-Bing-Ära noch ganz normal waren.

Vorbereitung

Um Gebäude mit GPS einzumessen, empfiehlt es sich, das Baugebiet in dem Moment aufzusuchen, indem noch keine oder nur sehr wenige Eigentümer eingezogen sind. Der Sonntagenachmittag ist kein guter Tag, denn da besichtigen die Bauherren meistens ihre Baustelle. :-) Zufällig als sehr geeignet hat sich der Heiligabend 2014 erwiesen. Es hat nicht geregnet und die einzigen Personen, die mir begegnet sind, waren eine Streifenwagenbesatzung, die, ohne zu bremsen, an mir vorbeigefahren ist. Das Baugebiet war zu diesem Zeitpunkt noch unbewohnt, d.h. noch kein künftiger Bewohner war eingezogen.

Ein Paar stabile Stiefel (ich bin dank meines dualen Studiums in der Vermessung mit zwei Paar Sicherheitsschuhen ausgestattet), die schmutzig werden dürfen, sollte man auch nicht vergessen. Eine Warnweste vermittelt einen offiziellen Eindruck. Sie kann dazu führen, dass ihr gefragt werdet, ob ihr als Mitarbeiter des Bauordnungsamts kontrolliert, dass keiner zu hoch baut. :-)

Außendienst

Vor Ort angekommen, sollte man das GPS-Gerät, nachdem es einen Fix bekommen hat (also eine Position berechnen kann), erst einmal etwa fünf Minuten "warm laufen lassen". Während dieser Zeit empfängt es die aktuellen Bahndaten und muss nicht auf die ungenaueren vorherberechneten Bahndaten zurückgreifen, die auf dem Zeitpunkt basieren, an dem das Gerät zuletzt eingeschaltet war. Wenn man sich in Süddeutschland auf einer Hochebene oder an einem Südhang befindet, kann man auch noch "WAAS" (damit ist EGNOS gemeint) einschalten. Der Garmin empfängt dann Korrekturdaten von einem geostationären Satelliten über dem Äquator, der bei uns sehr niedrig steht.

Während das Gerät noch "warm läuft", kann man schon durch das Baugebiet laufen und sich ein Bild machen. Währenddessen kann man auch schon die Gebäude und Straßen skizzieren.

Nachdem der Garmin nun brauchbar ist, begibt man sich in die Achse der Außenkante des ersten einzumessenden Gebäudes. Man speichert einen Wegpunkt ab und notiert in der Skizze den Ort, an dem man sich befindet (Kreuzchen setzen) und schreibt die Nummer des Wegpunkts daneben. Nun bewegt man sich in der Achse der Gebäudeaußenkante weiter weg. Nach einigen Metern bleibt man stehen und speichert einen zweiten Wegpunkt. Wer die eigenen Messung kontrollieren will, speichert noch einen dritten Punkt. Nun ist eine der vier Gebäudeaußenkante festgelegt.

Für alle parallel zu dieser Achse verlaufenden Gebäudeaußenkante genügt es, einen Punkt in der Achse der Gebäudekante zu messen.

Bei einem Gebäude mit rechteckigem Grundriss wiederholt man diese Schritte für die übrigen Gebäudeaußenkanten, die nicht parallel zur ersten Kante verlaufen.

Ein Aufzeichnen des Tracks während der Messung ist nicht unbedingt notwendig, schadet aber auch nicht. Er legt Multipath-bedingte Ungenauigkeiten in Gebäudenähe auf, wenn der Track plötzlich zur Seite springt, obwohl man geradeaus weitergelaufen ist.

Wenn man schon vor Ort ist, kann man auch gleich, falls der Bau schon so weit fortgeschritten ist, die Geschossanzahl und Dachform notieren und später in OSM einpflegen.

Tipp für Mapper, denen Gesetze egal sind: Wenn euch niemand beobachtet, wird eure Messung genauer, wenn ihr die Stützpunkte nicht nur auf der Straße messt, sondern dazu auch benachbarte, unbebaute Grundstücke betretet. Ihr seid dann weiter vom Gebäude entfernt, was einerseits der GPS-Genauigkeit gut tut, andererseits wirkt sich ein Messfehler quer zur Richtung der Achse weniger stark aus, da sich die Richtung der Achse dann nicht so stark ändert.

Innendienst

Nachdem man nun wieder daheim am Rechner angekommen ist, startet man JOSM und lädt die Wegpunkte und Tracks. Von der OSM-API lädt man sich die aktuellen Daten, über Datei -> Neue Ebene legt man eine zweite Datenebene an, die wir für Hilfslinien während der Konstruktion verwenden. In diese Hilfsebene wechseln wir nun (grünes Häckchen an den entsprechenden Eintrag im Ebenebereich setzen).

Zeichnen der Gebäudeachsen in JOSM

Alle Wegpunkte, die eine Achse bilden sollen, verbindet man mit einer Linie. Damit die Linie auch eine Achse und keine Zick-Zack-Linie ist, drückt man die Taste A nicht einmal, sondern zweimal. Dann ist der 90-/180-Grad-Punktfang eingeschaltet. So zeichnet man die erste Flucht. Mit Strg+C und Strg+V kopiert man die gezeichnete Linie und schiebt sie auf den Wegpunkt, der die zweite, parallele Gebäudeflucht festlegt. Selbiges wiederholt man für die anderen Gebäudkanten, die nicht parallel zur Kante 1 sind.

Das Plugin utilsplugin2 hält die Funktion "Punkt an Schnittpunkten einfügen" bereit. Dazu markiert man alle vier Achsen und drückt Shift+I. Anschließend kann man die überstehenden Teile der Achsen entfernen und mit C die Linien zu einer Linie vereinigen.

Nun kann man die Hilfsebene mit der Hauptebene vereinigen, indem man im Ebenenbereich rechts auf die Hilfsebene klickt und auf "Vereinen" klickt.

Bitte nicht vergessen, das Gebäude zu taggen und beim Hochladen im Feld "Quelle" "GPS survey" anzugeben. Gerade das "GPS" ist wichtig, damit andere Mapper nachvollziehen können, warum das Gebäude nicht zum Luftbild passt.

Ausblick

Für die kommenden Monate plane ich im selben Baugebiet (es wird mein Übungsgelände) noch Methoden der terrestrischen Photogrammetrie anzuwenden. Mit meiner Spiegelreflexkamera (Nikon D90) und einem 35 mm-Festbrennweitenobjektiv habe ich vor eine dreistellige Anzahl an Fotos zu machen und daraus dann mit VisualSfM eine Punktwolke berechnen. Einige bekannte Objekte, die man auch auf den Bing-Bildern sieht werde ich zur Maßstabsberechnung verwenden, denn die originale Punktwolke ist maßstabslos (d.h. ohne Längeninformation). Mit der Annahme, dass die Hauswände senkrecht sind, und einigen bekannten Punkten, von denen ich 2D-Koordinaten habe, möchte ich die Punktwolke dann georeferenzieren.

Anschließend habe ich vor, einen Horizontalschnitt der Punktwolke zu berechnen (dürfte mit CloudCompare gehen) und diesen als Rastergrafik in JOSM abzuzeichnen.

Wenn jemand eine Drohne sein eigenen nennt, darf er mir auch gerne zum Experimentieren Aufnahmen zukommen lassen. Jeder Punkt sollte auf mindestens drei Aufnahmen zu sehen sein. Die Aufnahmen sollten möglichst nicht verlustbehaftet komprimiert sein.

Location: Am Schulzentrum, Botenheim, Brackenheim, Verwaltungsgemeinschaft Brackenheim, Landkreis Heilbronn, Regierungsbezirk Stuttgart, Baden-Württemberg, 74336, Deutschland

Heimische Orchideen

Posted by fisch48 on 1 February 2015 in German (Deutsch)

Seit kurzer Zeit bin ich Mitglied des Arbeitskreises Heimische Orchideen - Sachsen-Anhalt e.V. Da ich mich in der Vergangenheit viel mit Heimischen Pflanzen hobbyhaft beschäftigt hatte, möchte ich jetzt als Rentner meine Zeit wieder auf diese Pflanzenfamilie ausrichten. Durch meine Wanderungen im Harz und Harzvorland werde ich alte bekannte Fundstellen wieder besuchen.

Dactylorhiza fuchsii

Location: Hasserode, Wernigerode, Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt, Deutschland, Europa

Deutschland / Bundes-, Landes-, Staats-, Kreis- und Gemeindestraßen

Posted by Thomas021071 on 29 January 2015 in German (Deutsch)

Wie ich festgestellt habe, ist man sich uneinig wie diese Straßen zu taggen sind. wenn es nach mir gehen sollte, würde ich die Hoheit bevorzugen. Dafür gibt es Quellen. Ich weiss das Maper keine Quellen haben wollen, aber ich behersche den englischen Salat nicht, also melde ich nur Fehler.

Meine Meinung ist. ! Straßen sollten nach der Widmung gekennzeichnet werden, und nicht nach der verkehrsbelastung. Dafür kann man in der Nahaufname Fahrtrichtung und diverse Sachen eintragen.

Bei OsmAnd gezielt neue Features unterstützen

Posted by Palinka on 25 January 2015 in German (Deutsch)

Mit Geld die Entwicklung ausgewählter Features unterstützen.

Erste OSM-Map erstellt.

Posted by Mätes on 21 January 2015 in German (Deutsch)

Nachdem ich vor Jahren eine Karte mit Google-Maps erstellt und auf einer Webseite präsentiert habe, ist mir das Ganze nun auch endlich mit der OSM-Variante gelungen. Erste Resultate habe ich auf einer Experimentier-Seite von mir hinterlegt:

http://paintball.maetes.com/

War ein ganz schöner Nerv, sich durch die verschiedenen Dokus zu wühlen, die irgendwie nicht ganz kompatibel sind. Wäre nicht der OpenSource-Gedanke dahinter, ich hätts in den Wind geschlagen.

Werde daran wohl bald weiterarbeiten und mich noch mehr in die Sache einlesen. Für mein Biker-Seitchen brauche ich sowas auch noch, diesmal mit eingezeichneten Routen/GPX-Tracks. Habe ich lokal schon einige Erfolge mit feiern können, aber ist noch nicht serienreif. Nur die alte Google-Variante ist im Netz.

http://www.schmeissfliege.de/Paesse_Google_Maps-S2-F54.htm

PROBLEM: Ohne Satellitenbilder (schon bis runter in den Meter-Bereich) macht das leider nicht viel Sinn, d.h. ich würde trotzdem parallel den Google-Mist anbieten müssen. Höhenprofil habe ich schon gefunden (nur noch nicht erfolgreich eingebunden), aber wirklich hochauflösende Bilder scheinen alle nur von kommerziellen Vereinen angeboten zu werden.

Oder täusche ich mich da? Wenn jemand hinweise hat, nur zu. Irgendwann habe ich hoffentlich mehr Zeit dafür, um Stunden durch Foren und andere Hilfe-Seiten zu stöbern, vielleicht finde ich dann was auf eigene Faust. Die Geschichte mit den eigenen Kacheln auf dem eigenen Server, soweit bin ich noch nicht. Da bin ich mehrmals an den Tutorials gescheitert.

Zum Korrigieren oder einbinden neuer GPX-Routen hier im OSM bin ich noch gar nicht gekommen. Vielleicht bin ich eher der Anwender und Wordspreader als Datenpfleger. Wir werden sehen.

Bis dahin, M?tes

Umfrageplattform

Posted by Harald Hartmann on 21 January 2015 in German (Deutsch)

Nachdem ich ein bisschen Zeit hatte, und mich mal wieder ein bisschen mit PHP beschäftigen, sowie auch einmal die OAuth Authentifizierung ausprobieren wollte, ist als Prototyp die Umfrageplattform für OpenStreetMap entstanden.

Der Begriff Umfrageplattform ist mit Absicht gewählt, und für den Moment ganz klar als Abgrenzung zur einer Abstimmungsplattform zu sehen ... deren Diskussion im Forum wohl noch als "ergebnisoffen" zu bezeichnen ist.

Ich habe in der Umfrageplattform zwei Fragen gestellt, die immer wieder für Diskussionen sorgen - so zumindest mein Eindruck nach fast einem Jahr aktiven Dabeiseins. Die Fragen sind auch so gestellt, dass sie fragen, wie man es aktuell macht, unabhängig von der "Lehrmeinung", Wiki oder Diskussionen

Je nachdem wie das Feedback ist, würden sich bestimmt Mittel und Wege finden lassen, den Prototyp auszubauen.

...

Posted by Markus Olderdissen on 17 January 2015 in German (Deutsch)

...

Stadtteilgrenzen Gallus

Posted by and! on 13 January 2015 in German (Deutsch)

Für ein Projekt im Gallus in Frakfurt am Main bin ich auf der Suche nach den genauen Stadtteilgrenzen. Wir möchten gerne die Umrisse des Viertels für einen Flyer verwenden. Das Ganze soll auf einen Flyer für eine satelittengestützte Stadtteilralley mit Kindern/Jugendlichen. Gibt es in der OSM eine Relation bzw. wie bekomme ich aus dieser Relation dann einen Track, den ich grafisch weiter verwenden kann? Vielleicht kann mir da ja jemand Bescheid geben?

Vielen Dank!

Seit langem mal wieder unterwegs...

Posted by TeXnicer on 4 January 2015 in German (Deutsch)

Neues Gerät

4km Unterwegs auf dem B&O Gelände in Mietraching

Vergleich B&O Gelände Vergleich B&O Gelände

Location: Türham, Bad Aibling, Bayern, Oberbayern, Bayern, Deutschland

OSM auf dem 31. Chaos Communication Congress

Posted by thomersch on 2 January 2015 in German (Deutsch)

31C3

Seit 1984 treffen sich jährlich Kreative zum Ende des Jahres, um am Chaos Communication Congress teilzunehmen. Zwischen dem 27. und dem 30. Dezember 2014 fanden sich über 10000 Menschen aus aller Welt im Congress Center Hamburg ein, um sich mit gleich- und andersgesinnten auszutauschen, Vorträgen zuzuhören oder an Projekten zu arbeiten.

Bei einer solchen Veranstaltung darf die OSM Außenstelle natürlich nicht fehlen. Wir führten die Tradition eines OSM-Standes weiter, insbesondere nach der tollen Resonanz des letzten Jahres. An Tag 0 bereiteten wir unseren Platz vor, am ersten Tag der Veranstaltung rückte dann auch verschiedenstes Werbematerial nach und wir zeigten uns mit diversen Karten, Flyern, einem Großformatdrucker und einem Präsentationsbildschirm, auf dem wir zumeist Show Me The Way laufen ließen. Besonders letzteres zeigt sich immer wieder als Publikumsmagnet, der dazu führt, das Vorbeigehende wie hypnotisiert vor dem Bildschirm stehen bleiben und sich schnell diverse Fragen aufwerfen. Dank der großartigen Standcrew (vielen Dank insbesondere an tirkon, Nakaner, Kolossos, The Five, ubahnverleih, Michael und Marc) haben wir fast alle Fragen beantworten können.

Besonders freute mich die Annahme des Vortrags "10 Jahre OpenStreetMap" ins Programm, den ich zusammen mit Consti hielt. Wir versuchten einen möglichst breiten Überblick zu schaffen und wie immer mehr Aufmerksamkeit für unser Projekt herzustellen. Aus diesem Grund freute uns besonders, dass Medien wie Netzpolitik.org oder das größte deutsche iPhone Blog iphone-ticker.org darüber berichteten.

Wir ließen keine Gelegenheit aus, um zum Mitmachen bei OSM aufzurufen. Insbesondere die Möglichkeit zur Fehlermeldung haben wir häufig als niedrigschwelligen Einstieg empfohlen. Leider gibt es trotz vieler Androiduser immer noch keinen zufriedenstellenden Editor für Einsteiger. Wir hoffen auf Besserung und ich befinde mich bereits im Austausch mit Entwicklern, die daran interessiert sind, uns weiterzuhelfen. Wie wir schon im Talk erwähnten, hoffen wir insgesamt auf mehr Mikroeditoren, die Änderungen in OSM abstrahieren und komplizierte Aufgaben in einfach bedienbare UIs umsetzen.

Sehr gut fanden wir das Konzept der "self-organized sessions", welches uns ermöglichte, spontan Workshops zu organisieren. Nakaner leitete einen einstündigen Workshop "Mapping für Einsteiger", in dem er Grundlagen erklärte und vom unübersichtlichen Wiki verwirrten Menschen auf die Sprünge half. Für Freunde der Datenverarbeitung habe ich zwei Workshops (Deutsch und Englisch) gehalten, in denen ich über technische Grundlagen gesprochen habe und diese mit Overpass Turbo demonstrierte. Die gut besuchten Sessions verliefen interaktiv, sodass auf Fragen und Ideen gleich im größeren Kreis eingegangen werden konnte.

Aber auch im normalen Betrieb auf dem OSM-Stand konnten wir auf Besucher eingehen und weiter in die Tiefe gehen und interessanten Projekten weiterhelfen oder zum Start dieser beizutragen. Auf Konsumentenfragen versuchten wir auch immer möglichst gut einzugehen, ich musste jedoch feststellen, dass viele Apps usabilitytechnisch längst nicht gut sind und wir dort sehr viel tun müssen, damit eine Massenkompatibilität erreicht werden kann.

Für mich war es eine große Freude, dieser Veranstaltung beigewohnt und dazu beigetragen zu haben und ich möchte mich bei allen bedanken, die dabei waren und OSM würdig vertreten haben. Bis demnächst!

— thomersch

(Dieser Blogpost enthält teilweise das generische Maskulinum, es sind jedoch immer alle Geschlechter gemeint.)

Location: St. Pauli, Hamburg-Mitte, Hamburg, Deutschland

Hamburg - Bahnhof Altona und Hauptbahnhof

Posted by Wolfgang Sparwasser on 28 December 2014 in German (Deutsch)

Von Wolfgang Sparwasser:

Ich vermisse die neue Bahnlinie RB71 ab Altona und RB61 ab Hauptbahnhof.

Location: Altona-Nord, Altona, Hamburg, Deutschland

...

Posted by Markus Olderdissen on 26 December 2014 in German (Deutsch)

...

Peer review

Posted by gosausee on 23 December 2014 in German (Deutsch)

Ein Lösungsvorschlag zum Thema, neue Mapper machen Fehler oder verwüsten Relationen oder bereits gemapptes.

Wie wäre es, wenn die ersten 10 (15,..) Edits der neuen User durch die Community kontrolliert werden können? Also ein Peer review stattfindet. Für den User gibt es keine Einschränkung und seine Bearbeitungen werden auch online gestellt. Auf einer eigenen Seite, nach Ländern gelistet, werden die User aufgeführt. Die lokale Community sieht wer Neu ist und was der neue User gemappt hat. Sind die Edits kontrolliert worden, wird der User aus der Liste gelöscht.

Location: Kronenstrasse, Einsiedeln, Schwyz, 8840, Schweiz

Zeit für eine neue Hausnummerauswertung?

Posted by okilimu on 21 December 2014 in German (Deutsch)

Die heutige Hausnummerauswertung auf regio-osm.de stößt an ihre Grenzen und dies aus mehreren Gründen:

  • die verfügbaren Hausnummerlisten sind enorm angestiegen. In Europa gibt es für mehrere Länder komplette Listen, so z.B. für Polen, Tschechien, Niederlande, Belgien (Flandern-Teil), Dänemark ...
  • die Art der Auswertung stößt an ihre Grenzen: es wird eine osm2pgsql-DB eingesetzt. Der Rechenaufwand zur aktuell Haltung der DB ist hoch und die DB-Struktur ist nicht optimal zur Auswertung geeignet.
  • Ein OSM-ler hat Interesse bekundet, Rechenleistung bereitzustellen. Die derzeitige Softwarearchitektur ist nicht gut geeignet dafür. Die Software ist aktuell auch eher aufwändig auf einen anderen Server zu portieren, z.B. damit die Community eines anderen Landes mit einer Hausnummerliste eigenständig Auswertungen durchführen kann.
  • Die Auswertungssoftware ist derzeitig in einem privaten Github Repository gelagert. Einige OSM-ler sind interessiert an der Programmierung, der Code ist aber nicht objektorientiert genug und besteht aus vielen, undokumentierten Teilprogrammen.
  • Die aktuelle, zentrale Lösung auf regio-osm.de verhindert die Auswertung neuer Listen oder die vorhandenen Auswertungen müssen seltener ausgeführt werden, was die OSM-Mapper eher demotivieren wird.

Daraus folgen aus meiner Sicht diese Anforderungen an eine neue Version der Auswertung:

  • die Auswertung sollte mit möglichst geringem Softwareaufwand machbar sein, also möglichst ohne lokale OSM-DB. Zu prüfen wäre u.a. die Eignung der live Overpass-Api Abfrage.
  • Auswertungen sollten parallel auf verschiedenen Servern laufen können, also interessierte OSM-ler sollten einfach Rechenleistung bereitstellen können.
  • die Ergebnisse der Auswertungen sollten optional zentral (aber ggfs. auf mehreren Servern) gesammelt werden. So könnten je Land Auswertungen gerechnet werden, diese aber in der Anzeige und ggfs. länderübergreifenden Ergebnisauswertung auf einigen oder allen Server bereitgestellt werden.
  • Die Ergänzung von Auswertungsservern sollte einfach möglich sein, allerdings ist sicherzustellen, wer den jeweiligen Server betreibt und das die Hausnummerlisten ggfs. im OSM-Umfeld bleiben (z.B. über PGP-Schlüssel und OSM-Accountidentifizierung).
  • Die Kommunikation der Server untereinander soll über eine API-Schnittstelle erfolgen.
  • Die Auswertungssoftware soll in einem öffentlichen Github Repository gehalten werden.
  • Die Softwareentwicklung sollte möglichst in einem Team erstellt werden.

Potential der neuen Auswertung

Die neue Version soll es lokalen Communities ermöglichen, in ihren Ländern oder Regionen eigenständige Auswertungen durchzuführen. Wenn die Ergebnisse aber Serverübergreifend verfügbar sind, ist eine OSM Gesamtauswertung und -darstellung möglich.

Wer als Einzelperson oder kleine Gruppe mit der Auswertung seiner Gebiete nicht zufrieden ist und das technische Potential hat, kann seine Gebiete so oft auswerten wie gewünscht. Diese Auswertungen wären wieder allgemein verfügbar.

Durch die mögliche Zusammenarbeit der bisherigen Entwickler sowie weitere neue Mitstreiter wäre ein größeres Potential vorhanden und die Abhängigkeit von Einzelnen geringer bzw. deren Wegfall nicht das Ende der Auswertungen.

Weg zur neuen Version

Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht, wie die neue Version angegangen werden kann, aber ich hoffe, das schon in der Planungsphase mehrere Personen beteiligt sind.

Die aktuelle Version der Hausnummerauswertung bleibt selbstverständlich erhalten, bis die neue Version fertig gestellt ist.

Bitte diskutiert schonmal hier im Kommentarbereich zu diesem Blog,

viele Grüße

Dietmar aka okilimu

Motorway-Links ohne lanes=* (aus Wochenaufgabe 47/48)

Posted by MKnight on 15 December 2014 in German (Deutsch)

Im Rahmen der Wochenaufgabe "Fahrspuren mit Richtungspfeilen erfassen" sind einige nette overpass-spielereien bzgl. Lanes, Turn:lanes usw. bei rumgekommen, auf die ich evtl. später noch mal eingeh, hier geht's erst mal nur drum, motorway-links ohne lanes=* zu finden.

Die letzten 2 Tage hab ich mich damit befasst, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit lanes=* zu beglücken. (Dabei habe ich auch zusätzlich nicht zwingend notwendige lanes=1 getaggt, da man dadurch weitestgehend sicherstellen kann, dass sich das schon mal jemand genau angeschaut hat und es bspw. keine "fehlenden" 2 oder mehr Spuren sind)

Als "Abfall"produkt bei der Geschichte ist, dass man auf dem Streifzug auch gleich etliche fehlende turn:lanes findet und diese mappen kann bzw. sollte. (Dürften bei mir um die 100 neue sein für die 3 Länder) Echte Fehler hab ich auch noch einige gefunden und korrigiert.

Die Abfrage dazu wäre bspw. für Sachsen-Anhalt: Edit: s.u.

Das war's auch schon inhaltlich, mal als Zusammenfassung der noch lane-losen Autobahnen und Autobahnanschlüsse:

(in Klammern Veränderung vom Datum 2. Januar 21 Uhr)

Edit: Statistik ins Wiki ausgelagert (Markdown is ein schlechter Witz...): https://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Dex2000#zeitliche_Auswertungen_Overpass-turbo-abfragen

Edit: Overpass-links eingefügt.

Format der Hausnummern mit Zusatz (z.B. Musterstraße 1b)

Posted by is-zUser on 15 December 2014 in German (Deutsch)

Bei der Betrachtung der Link-Quellen aus einem meiner Blog-Kommentare ist mir aufgefallen, dass das Hausnummernformat bei Zusätzen (Buchstaben a, b, c, ...) durch DIN 5008 seit 2011 folgendermaßen festgelegt ist: Leerstelle zwischen Zahl und Buchstabe.

Inzwischen hatte ich viele Adress-Angaben in OSM (addr:housenumber=) in alter und auch einige in neuer Schreibweise gefunden. Allerdings hat die Suche (Nominatim) damit ein Problem, man findet nur die Adresse, wenn man sie im Suchfeld so eingibt, wie sie am Hausnummern-Tag steht.

Nach Beratung mit einem erfahrenen Mapper hab ich mich entschlossen, die fehlertolerante Hausnummern-Suche vorzuschlagen und als Ticket zur Verbesserung einzureichen. Ich denke aber, dass es bis zur Antwort / Umsetzung noch eine Weile dauern wird.

Ihr könnt gerne eure Erfahrungen / Meinungen hier posten.

Older Entries | Newer Entries