OpenStreetMap

Diary Entries in German

Recent diary entries

Unterwegs auf Neuen Wegen

Posted by clfaster on 12 December 2015 in German (Deutsch)

Blick in Richtung Friesach

Die Bäume vor der untergehenden Sonne

Der alte Steinbruch

Die Sonne wärmt angenehm

Location: Kirchenviertel, Gratkorn, Graz-Umgebung, Steiermark, 8101, Österreich

Georeferenzierte Bilder aus Videos extrahieren – Low-Cost VIS

Posted by Nakaner on 12 December 2015 in German (Deutsch)

Videoaufname-Ausrüstung in einem Talent 2

Zur Erfassung von Eisenbahndaten (insbesondere Signale) haben sich in den vergangenen zwei Jahren selbst aufgenommene Videos als eine sehr gute Quelle herausgestellt. Man fährt die Strecke zwei- bis dreimal ab und kann dann daheim in aller Ruhe das Video auswerten. Somit kann man mit einer Reise kreuz und quer durch Deutschland in kurzer Zeit viele Daten erfassen. (Erfahrungsgemäß braucht man für 5 km 1 Stunde Arbeitszeit zum Auswerten, in Bahnhöfen mit vielen Gleisen und Signalen entsprechend länger)

Auf elektrifizierten Strecken erfolgt die Georeferenzierung anhand der Oberleitungsmasten. Man sieht sie markant im Video und ihren Schattenwurf auf den Bing-Bildern. Dabei zählt man die Oberleitungsmasten ab einem markanten Punkt (z.B. Bahnübergang, Brücken oder andere markante Objekte neben der Strecke). Zwischen zwei Masten wird interpoliert oder – bei Signalen mit hoher Bauhöhe – ist der Schattenwurf des Signalmastens auf dem Luftbild sichtbar.

Auf nicht elektrifizierten Strecken und Strecken, deren Oberleitungsmasten auf den Bing-Luftbildern verschattet sind, gibt es keine leichte Möglichkeit aus den Bildern Positionen abzuleiten. Hier muss man sich mit der Vegetation neben der Strecke und den Schattenwürfen der Signale behelfe. Kleine Signaltafeln neben der Strecke sieht man aber nicht auf Bing (ausgenommen Bilder mit 15 cm Auflösung).

Wenn man während des Filmens einen GPS-Track aufnimmt, kann man einzelne Frames (je nach Geschwindigkeit alle ein bis drei Sekunden) extrahieren und diese mit dem GPS-Track georeferenzieren. Zur Extraktion der Frames habe ich folgenden ffmpeg-Befehl verwendet:

ffmpeg -i km144.4--Abzw-Ribbeck--Rathenow--km228.4.mts -vf yadif,fps=1 -qscale:v 2 extracted_frames/img_%05d.jpg

Der obige Befehl extrahiert ein Frame pro Sekunde und schreibt es als img_00001.jpg in das Verzeichnis extracted_frames/ (bei den weiteren Dateien wird nur die Nummer hochgezählt). Das verwendete Video wurde interlaced aufgenommen, also im Zeilensprungverfahren. Deshalb wird noch ein Deinterlace-Filter verwendet. Wer diesen nicht braucht, kann yadif, weglassen. -qscale:v 2 legt die JPEG-Kompressionsstufe fest, wir haben uns für die zweithöchste Qualitätsstufe entschieden, damit auch kleine Signalnummern noch entziffert werden können. Die resultierenden Frames sind dann etwa 350 kB und 1920x1080 Pixel groß (das ist vom Video bzw. der Kamera abhängig).

Die extrahierten Frames können in JOSM genutzt werden und/oder auf Mapillary hochgeladen werden.

Mapillary stellt zur Vorverarbeitung einige Skripte auf Github bereit. (Es wird Python 2.x verwendet)

  1. Mit python add_fix_dates.py extracted_frames/ '2015-08-23 14:05:01' 1 setze ich den Zeitstempel. 1 steht für ein Bild pro Sekunde.
  2. Mit python geotag_from_gpx.py extracted_frames/ my_gps_track.gpx 0 setze ich dann im EXIF die Position und die Blickrichtung. Letztere wird aus der Position des Bildes und des nächsten Bildes ermittelt.

Anschließend kann man die Bilder in JOSM laden (die Blickrichtung wird dort angezeigt!) oder auf Mapillary hochladen.

Ich habe auch den Video-Upload von Mapillary gestern Abend ausprobiert. Aber bis heute Mittag ist das Video nicht online, meine Fotos haben hingegen nur wenigen Minuten gebraucht, bis sie online waren.

Beim Blick nach hinten oder vorne genügt bei einer Fahrtgeschwindigkeit zwischen 160 km/h und 200 km/h (IC-Reisegeschwindigkeit auf Aus- und Neubaustrecken) eine Framerate von 1 Bild pro Sekunde. Bei 100 km/h genügen 0,5 Bilder pro Sekunde. Beim Blick nach schräg zur Seite heraus ist eine Framerate von 1 Bild pro Sekunde bei 120 km/h gerade noch so brauchbar.

Momentan verwendet meine Toolchain noch für das gesamte Video die gleiche Framerate. Wenn das Video jedoch von einem Bahnhof zum nächsten reicht, ist das ungeschickt, weil man in Bahnhofsnähe langsamer fährt.

Screenshot Foto zur Seite raus

Screenshot JOSM Foto nach hinten

In Anspielung auf das Video-Informations-System (VIS) von DB Netz nenne ich diesen Ablauf Low-Cost-VIS. Das VIS zeigt die Strecken von DB Netz aus der Lokführerperspektive. Die Bilder werden mit Messzügen alle paar Meter aufgenommen und sind georeferenziert. [1] Sie haben jedoch eine geringe Auflösung (deutlich niedriger als HD), was aber durch den geringeren Abstand der Bilder wieder aufgefangen wird. (Messzüge fahren 80 km/h) Würde man statt Smartphones oder Garmins genauere GNSS-Empfänger einsetzen, könnte man auch genauere Koordinaten erhalten. Eine Kombination aus GNSS-Empfänger und einer Consumer-Camcorder samt Akkupack könnte man auch unabhängig von Messzügen einsetzen und dann mit normalen Zügen über das Netz schicken.

[1] Siehe dazu auch "Der neue Lichtraummesszug LIMEZ III der Deutschen Bahn AG" von Holger Wirth, erschienen in der ZfV 3/2008.

Digitalcourage - Adventskalender - Openstreetmap

Posted by jaltux on 9 December 2015 in German (Deutsch)

Der Verein Digitalcourage e. V. [1], der sich nach eigener Aussage seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter einsetzt, hat zur Adventszeit einen digitalen Adventskalender [2] veröffentlicht.

Hinter jeder Tür sind Tipps rund um Themen zum Schutz der Privatsphäre im Internet bzw. Alternativen zu den üblichen Webangeboten versteckt.

Am 9. Dezember [3] findet man einen Beitrag zu OpenstreetMap.

[1] https://digitalcourage.de/ [2] https://digitalcourage.de/support/digitale-selbstverteidigung/adventskalender-2015 [3] https://digitalcourage.de/support/digitale-selbstverteidigung/adventskalender2015/09-openstreetmap-statt-google-maps

Weihnachtseinkäufe für OSM

Posted by malenki on 27 November 2015 in German (Deutsch)

Pünktlich zum Beginn des alljährlichen Jahresend-Kaufrausches ziehe ich wieder ein Fazit zum Stand des Amazon.de-Werbepartner-Programms für OpenStreetMap.

Seit Beginn der Teilnahme an dem Programm wurden bis heute (27.11.2015) über das Amazon-Partnerprogramm 6178 Produkte gekauft, was in einem Umsatz von 174.605,76 EUR für Amazon resultierte.
Die Auszahlungen für OSM summieren sich auf 8.065,74 EUR, mit dem noch auszuzahlenden Beträgen wird eine Summe von 8.723,71 EUR erreicht. (Amazon zahlt den Werbepartner-Anteil drei Monate nach Generierung aus, um Rücksendungen ausnehmen zu können.)

Falls ihr im Dezember noch die eine oder andere Anschaffung tätigen wollt und bei Amazon einkauft, benutzt bitte den Affiliate-Link für Amazon.de oder installiert in Firefox die Amazon-Suchmaschine mit Affiliate-Link, die ihr auf der Spenden-Seite finden könnt. Auch für die Partner-Links für [Amazon.co.uk](Amazon.co.uk ) oder Amazon.com gibt es dort entsprechende Suchmaschinen.

Die Auszahlungen von Amazon.de gehen an den FOSSGIS e.V., der in Deutschland die Interessen von OSM vertritt. Ich durfte bereits zweimal die Unterstützung des FOSSGIS genießen – bei der Anschaffung einer Leinwand für OSM-Stände und kürzlich *hust* bei der Erstattung von Übernachtungskosten, während ich drei Tage einen OSM-Stand betreute.
Jeder – auch jedes Nicht-Mitglied – kann beim FOSSGIS um Förderung von OSM-bezogenen Projekten und auch anderen, den Zielen des Vereins entsprechenden Projekten bitten. Details dazu und eine Liste von Projekten, die der FOSSGIS bereits finanziert hat, findet man in dessen Wiki. (Ich selbst bin auch (noch?) kein Mitglied des FOSSGIS.)

Vielen Dank an alle, die OSM direkt oder indirekt gespendet haben.
Weiterhin Frohes Mappen!

Nachtrag 5. Abenteuertage Glauchau

Posted by malenki on 26 November 2015 in German (Deutsch)

Vom dritten bis zum fünften März hatte ich mit Rockus bei den Abenteuertagen einen OSM-Stand betreut. Kürzlich fiel mir die Quittung für die zwei Übernachtungen in die Hand. Im April meinte jemand, der mit dem FOSSGIS recht vertraut schien, ich solle den Beleg doch einschicken. Auch mit nachträglichen Anfragen gehe man durchaus kulant um. Obwohl mittlerweile acht Monate vergangen waren, schickte ich den Beleg ein.
Und siehe da – die Kosten wurden mir schneller erstattet als gedacht.
Vielen Dank! :)

OSM-Stand

Location: Gesau, Glauchau, Landkreis Zwickau, Sachsen, Deutschland

Analyse des Open-Data-Angebots der DB

Posted by Nakaner on 14 November 2015 in German (Deutsch)

Die Deutsche Bahn hat vor einigen Tagen ihr Open-Data-Portal eröffnet und ein paar erste Datensätze eingestellt. Ich mir diese Datensätze jetzt mal angesehen und mit eigenem Wissen und OSM-Daten verglichen.

Die meisten Datensätze stehen unter der CC-BY 4.0. Da die CC-BY eine Namensnennung verlangt, dürfen diese Daten derzeit noch nicht für OSM genutzt werden. Die DB ist gewillt, uns eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen. Ich rechne damit, dass wir diese im Laufe der kommenden Woche erhalten.

UPDATE: Die Erlaubnis liegt uns NOCH NICHT VOR. Bitte die Daten nicht in OSM nutzen!

Stuttgart 21

Die Datensätze von DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH sind die einzigen Datensätze, die derzeit unter der CC-0 verfügbar sind (und deshalb rechtlich keinerlei Beschränkungen unterliegen). Es stehen drei Datensätze zur Verfügung. Sie sind derzeit die einzigen echten Geodaten, alle anderen Datensätze im Portal sind reine Sachdaten.

  • "Geodaten der Tunnelachsen"
  • "Geodaten der Gleisanlagen"
  • "Geodaten der Webcam-Standorte"

Alle drei Datensätze werden als Shapefiles mit EPSG:3857 (Web Mercator) bereitgestellt. Es ist davon auszugehen, dass bei der DB selbst ein andere Bezugssystem zur Planung verwendet wird – höchstwahrscheinlich das DB-Ref, eine Gauß-Krüger-Abbildung, die jedoch von den Gauß-Krüger-Systemen der Vermessungsverwaltungen abweicht [1]. Wie die Daten in Web Mercator transformiert wurden (das ist keine einfache Umrechnung, sondern ein Datumsübergang) wird nicht offengelegt. Diese Frage muss geklärt sein, bevor die Daten in OSM übernommen werden.

In den Datensätzen sind nur die Planfeststellungsabschnitte enthalten, die auch schon planfestgestellt sind. Der Abschnitt um den Flughafen herum fehlt. Hier läuft noch immer das Planfeststellungsverfahren.

Der Datensatz "Geodaten der Gleisanlagen" enthält bei den Tunnel die Flächen der Tunnel, der Querschläge, der Rettungszufahrten, die Rettungsplätze an den Portalen, die Stollen der Zwischenangriffe sowie einige oberirdische Streckenabschnitte (viele sind es ja nicht). Auch die neuen Tunnel der Stadtbahnstrecken um den Hauptbahnhof, die verlegt werden, sind enthalten.

Der Datensatz "Geodaten der Tunnelachsen" enthält die Achsen der Tunnel. Hier sind nur die Tunnel mit Gleisen enthalten (also keine Querschläge und Zwischenangriffsstollen). Beim Fildertunnel fehlt die Oströhre, welche im Datensatz "Geodaten der Gleisanlagen" enthalten ist. Bei der Stadtbahntrasse unter der Heilbronner Straße fehlt auch ein Teil einer Röhre, der im anderen Datensatz als Fläche enthalten ist. Zwischen Bad Canstatt und Untertürkheim sind auch oberirdische Abschnitte enthalten, die im anderen Datensatz fehlen.

"Geodaten der Webcam-Standorte" enthält die Webcam-Standorte als Punkte. Dieser Datensatz ist nur bedingt brauchbar. Er enthält Links auf die Bilder der Kameras. Die Punkte befinden sich nicht am Standort der Kamera, sondern mitten im Blickfeld der Kamera. Dieser Datensatz ist ungeeignet.

Aufgrund der fehlenden Informationen zum Datumsübergang treffe ich hier keine Aussagen über die Lageunterschiede zwischen den bestehenden OSM-Daten und den Daten der DB.

Stationsdaten

Die Datensätze "Stationsdaten" und "Bahnsteigdaten" sind nach DB Station & Service AG und DB Regionetz Infrastruktur (RNI) getrennt. RNI ist eine Tochter der DB, die in einigen Netzen regionaler Bedeutung die Gleise und Bahnhöfe betreibt. Der Rest (der Großteil aller DB-Stationen) wird von DB Station & Service AG betrieben.

Diese Datensätze stehen als CSV und XSLX zur Verfügung. Die Tabelle Stationsdaten enthält folgende Spalten:

  • Bundesland
  • BM (Bahnhofsmanagement) – enthält einen der folgenden Werte: Aachen, Augsburg, Bamberg, Berlin, Berlin Hauptbahnhof, Bielefeld, Bonn, Braunschweig, Bremen Hbf, Chemnitz, Cottbus, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt (Oder), Frankfurt a.M., Freiburg, Friedrichshafen, Gera, Gießen, Göttingen, Hagen, Halle (Saale), Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Köln, Leipzig, Magdeburg, Mainz, Mannheim, München, Münster (Westf), Nürnberg, Osnabrück, Potsdam, Regensburg, Rosenheim, Rostock, Saarbrücken, Schleswig-Holstein, Schwerin, Stralsund, Stuttgart, Ulm, Würzburg
  • Bf. Nr. (Bahnhofsnummer) – eine ein- bis vierstellige Nummer für jeden Bahnhof, Nr. 1 bis 7079 sind anscheinend alphabetisch vergeben, neuere Stationen haben Nummern ab 7081 erhalten. Die Nummer wird im Datensatz Bahnsteigdaten verwendet, in der Reiseauskunft kann man sie nicht verwenden.
  • Station – der Name der Station (Kommentar siehe unten)
  • "Bf DS100 Abk." – Betriebsstellenkürzel nach DS100, ein alphabetischer Code (gelegentlich mit Leerzeichen), bei Stationen, die aus mehreren Betriebsstellen bestehen (z.B. Berlin Hbf) ist nur ein Kürzel angegeben
  • Kat. Vst – Kategorie der Verkehrsstation. Die DB hat für jede Station eine Bahnhofskategorie festgelegt (siebenteilige Skala). Danach werden die Stationsgebühren berechnet, die ein Eisenbahnverkehrsunternehmen bei einem Halt dort zu entrichten hat. Eine Liste in PDF-Form dürfen wir schon seit 2008 nutzen, getaggt wird das mit railway:station_category. Derzeit besteht jedoch der Trend bei den Bahnmappern, diese Daten durch ein selbstkreiertes internationaleres Schema zu ersetzen, welches näher an der Fahrplanrealität ist und von kaufmännischen Interessen befreit ist.
  • Straße
  • PLZ
  • Ort
  • Aufgabenträger – die Gesellschaft, die dort den Schienenpersonennahverkehr bestellt
  • Verkehrsverbund – "0", falls keiner existent
  • Fernverkehr – "ja" oder "nein" (siehe unten)
  • Nahverkehr – dto.

In der Spalte "Station" kommen Abkürzungen vor. Regionen, die als Namenszusatz verwendet werden (z.B. "Württ") sind abgekürzt. Ortsnamen sind ausgeschrieben. In Berlin scheint sich die Schreibweise des Stationsnamens meist an die Beschilderung vor Ort zu halten. Außerhalb Berlins stimmt das nicht. In den Daten steht "Wolfgang (Kr. Hanau)", vor Ort steht aber nur "Wolfgang". Selbiges gilt für "Forchheim (b Kalrsruhe)", welche auf den Schildern auf dem Bahnsteig "Forchheim", auf dem gelben Aushangfahrplan vor Ort "Forchheim (b Karlsruhe)" heißt. Die zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 erfolgte Umbenennung von "Bad Friedrichshall-Jagstfeld" in "Bad Friedrichshall Hbf" ist enthalten.

Die Daten in den Spalten Straße, PLZ und Ort sind mit denen auf bahnhof.de identisch. Diese stammen aus Geocoding. Man sieht das ganz schön an Haltepunkten, in deren Umgebung keine Gebäude (also Objekte mit Hausnummer) stehen. Für Seddin wird als Adresse "Kunersdorfer Str. 1, 14554 Seddin" geführt. Dieses Gebäude steht aber auf der anderen Seite des Güterbahnhofs und ist 380 bis 390 Meter vom Haltepunkt entfernt! Desweiteren sind diese Daten veraltet. Aufgrund einer Kommunalreform heißt die Gemeined mittlerweile "Seddiner See", Ortsteil Neuseddin. Mit dem Haltepunkt Baitz ist es sogar noch schlimmer. Hier wird als Adresse "Bahnhofstr. 1, 14822 Brück" genannt. Das ist 5,2 km Luftlinie entfernt! Ok, wer dort landet ist nur noch 760 m Luftlinie vom Bahnhof "Brück (Mark)" entfernt, der an derselben Strecke eine Station weiter Richtung Berlin liegt. ;-)

Interessant ist, dass bei den neuen Stationen entlang der Strecke Bad Friedrichshall Hbf–Sinsheim-Steinsfurt, die erst seit Anfang Mai bedient werden, die Adresse fehlt. Auf bahnhof.de steht hingegen eine.

Ich frage mich, weshalb DB Station & Service AG die Adressdaten überhaupt unter der CC-BY 4.0 veröffentlicht hat. Hat man dort keine Kenntnis vom Datenbankschutzrecht?

Fazit: Wer sich auf die Adressen in diesen Daten und auf bahnhof.de verlässt, ist verlassen. In OSM gehören die Daten auch nicht. Sie sind erstens urheberrechtlich unsauber und zweitens verschlechtern sie die Datenqualität von OSM.

Die Spalten Aufgabenträger und Verkehrsverbund habe ich nicht geprüft. Bei der Spalte "Fernverkehr" gab es wieder Anlass zum Lachen. In weiten Teilen ist die Spalte "Fernverkehr" zwei Jahre alt, stellenweise fünfzehn.

  • Dillenburg, Haiger, Herborn (Dillkreis) (vor zwei Jahren ein EC-Zugpaar)
  • Bad Nauheim (letztes Jahr einzelne Züge in der Tagesrandlage),
  • Bullay DB, Cochem, Wittlich Hbf, Trier Hbf (seit einem Jahr fahren keine Fernzüge mehr nach Trier)
  • Bremerhaven Hbf, Bremerhaven-Lehe Pbf
  • Lehrte
  • Tarp
  • Munster (Örtze)
  • Klinge, Forst (Lausitz)
  • Kronach
  • Pegnitz
  • Schweinfurt Hbf
  • Lutherstadt Eisleben, Sangerhausen, Nordhausen, Leinefelde, Heilbad Heiligenstadt
  • Magdeburg-Buckau
  • Kehl
  • Eberbach (da ist bestimmt niemand in der Zeile verrutscht, weder Dallau noch Eicholzheim haben/hatten Fernverkehr)
  • Heilbronn Hbf (schön wär's, den IR Rennsteig hat man uns 2001 genommen. Oder glaubt DB Station & Service AG an den Erfolg von Der Schnellzug?)

Dessau Hbf hat der Tabelle zufolge keinen Fernverkehr. Das stimmt leider nicht. Freitags hält gegen halb fünf nachmittags der IC 1933 (hat keinen Gegenzug). Er tat das auch schon zeitweise im Fahrplanjahr 2014. Auch Hünfeld fehlt. Dort hält der Mo-Fr IC 1950 Berlin–Leipzig–Bebra–Frankfurt (Di-Fr nur ab Bebra). Der Gegenzug dazu, der IC 2398 hält nicht in Schlüchtern.

Bahnsteigdaten

Auch dieser Datensatz ist nach DB Station & Service AG und RNI getrennt. Wie schon in den Kommentaren im Open-Data-Portal von anderen Usern kritisiert, werden Kommata als Dezimaltrenner verwendet. Folgende Spalten sind vorhanden:

  • bf_nr (Bahnhofsnummer, siehe dazu das Stationsverzeichnis)
  • bahnsteig – Bahnsteigbezeichnung (ein Bahnsteig hat mehere Kanten!), z.B. B01 für Gleis 1, B02 für Gleis 2+3
  • bahnsteigkante_bw_auf_bs – wie vor Ort angeschrieben, z.B. "1", "2", "3"
  • örtliche_bezeichnung – z.B. "Gleis 1", "Gleis 2"
  • nettobaulängen_m – Länge der Bahnsteigkante. Die nutzbare Bahnsteiglänge ist kürzer, das merkt man an Stumpfgleisen, da hier noch ein paar Meter für den Prellbock verlorengehen
  • höhe_bahnsteigkante_cm – Höhe über Schienenoberkante

Bei all meinen Stichproben mit Bahnhöfen, die kürzlich neue Bahnsteige erhalten haben, waren die Bahnsteighöhen aktuell: Weinheim (Bergstraße), Bad Friedrichshall Hbf, Crivitz, Roßlau (Elbe) Pbf, Coswig (Anhalt). Wie es mit Höhen im Altbestand aussieht, habe ich nicht geprüft.

Ein Problem sind hingegen die Bahnsteige, die in ihrer Länge unterschiedlich hoch sind. In Osterburken ist der Bahnsteig an Gleis 1 südlich des Reisendenübergangs 76 cm über Schienenoberkante hoch (S-Bahn-Standard), nördlich davon sind es unter 40 cm. In den DB-Daten steht der Bahnsteig sei 76 cm hoch und 235 m lang. Verschwiegen wird, dass ca. 90 m davon nicht 76 cm hoch sind. An Gleis 2 ist es genauso.

An ausgewählten Stationen habe ich die Bahnsteiglängen mit denen in OSM verglichen. Die OSM-Bahnsteiglängen sind nicht immer verlässlich. Oft sind Bahnsteige von Bing abgezeichnet. Gerade bei unbefestigten Bahnsteigen, deren Oberfläche wie eine gemähte Wiese aussehen, kann man auf dem Luftbild schlecht Anfang und Ende ermitteln. Daher habe ich Bahnsteige verglichen, an denen ich schon vorbeigefahren bin und sie dabei per Videomapping erfasst habe. An allen Bahnsteigen lagen die Unterschiede im Bereich der Messgenauigkeit. Diese Daten sind ok (und aktuell).

Betriebsstellenverzeichnis

Dieser Datensatz enthält die DS100-Kürzel für Betriebsstellen. Auch nicht bundeseigene Eisenbahnen und ausländische Betriebsstellen sind enthalten. Unter Betriebsstellen versteht man Bahnhöfe, Anschluss-, Ausweichanschluss-, Abzweig-, Überleitstellen, Haltepunkte, Blockstellen, Streckenwechsel, Betreiberwechsel usw. Der Datensatz hat folgende Tabellen:

  • Abk (Abkürzung)
  • Kurzname
  • Ländercode
  • Locationcode
  • Gültig ab

Kurzname ist wirklich ein Kurzname. Für maschinelle Anwendungen ist er nur sehr eingeschränkt geeignet. Den Langnamen kann man sich leider nicht einfach aus dem Stationsverzeichnis holen (in beiden steht das DS100-Kürzel), da erstens nicht alle Betriebsstellen Bahnhöfe oder Haltepunkte des Personenverkehrs sind und zweitens eine Station (von DB Station & Service AG) aus mehreren Betriebsstellen bestehen kann.

Bei den Nicht-DB-Betriebsstellen sind die Spalten "Ländercode", "Locationcode" und "Gültig ab" nicht ausgefüllt. Ausländische Betriebsstellen kann man aber an einem X als ersten Buchstaben im Kürzel erkennen.

Der Ländercode entspricht nicht dem politischen Land entspricht, in dem die Betriebsstelle liegt. Er ist vielmehr eine Kennzeichnung, dass die Betriebsstelle von der DB betrieben wird. DB-Bahnhöfe auf Schweizer Staatsgebiet, die aufgrund des Staatsvertrags von 1852 von der DB betrieben werden, tragen ein deutsches Kürzel (R* für Direktion Karlsruhe) und haben den Ländercode "DE".

Netzradar

Den Netzradar-Datensatz habe ich mir nicht genauer angesehen, da er für OSM nicht interessant ist.

[1] Da Vermessung Ländersache ist, gab/gibt es in Deutschland 16 verschiedene geodätische Bezugssysteme. An den Ländergrenzen gibt es Spannungen zwischen den Systemen von bis zu 2 Meter! Aus diesem Grund pflegt die DB ihr eigenes geodätisches Bezugssystem, da ihre Trassen eben des Öfteren über Bundesländergrenzen hinweggehen.

EDIT: Typo

Überlappende Gebäude in Osmose bzw. in .de bzw. in OSM

Posted by MKnight on 6 November 2015 in German (Deutsch)

Achtung, wird möglicherweise etwas länglich. TL:DR: Geht steil!

Schönes Feature - hat mir bisher in anderen Tools gefehlt.

Vorweg, ich (und czubi, ein Thüringer Extrem-häusermapper, der auf eine Anfrage hinzukam) hab mich da die letzten Tage in Thüringen ausgetobt. Hat auch ganz sicher keinen Spass gemacht ;)

Angefangen hat die neue Sucht irgendwann damit, dass ich mir per Overpass sämtliche Buildings aus verschiedenen Thüringer (Land-Kreis-)boundarys geholt hab, und die auf den JOSM-Validator losgelassen habe. Das war aufgrund Speicherverbrauch auf Dauer irgendwie nicht zielführend und irgendwann hab ich rein zufällig (kein Witz) die Option über Umwege bei Osmose endeckt. Bei Osmose gibt es eine Option: "Probleme vom User" und da bisschen rumgeklickt und (natürlich neben etlichen anderen) doch tatsächlich ein paar Jugendsünden gefunden. (Und ja, mittlerweile weiss ich, dass es der erste Punkt auf der Webmap is...)

Lange Rede kurzer Sinn: Im Qat-Script im Osmose-tab geschaut, ob es die (überlappende-Gebäude-)Option gibt; gibt es und losgelegt. Etwa 5000 bzw. gefühlt 50000 Gebäude später: Alternativtext Oben rechts ist Thüringen. Der Screenshot ist so komisch gewählt, weil ich auf noch was anderes hinauswill.

Wenn man mal nach Frankreich schaut, dort ist mit wenigen Ausreissern alles eitel Sonnenschein. Ich tendiere dazu, das an Osmose festzumachen, bei ein paar Stichproben kann ich in .fr nicht erkennen, dass da signifikant weniger oder nur wenig Häuser gemappt werden. Möglicherweise gibt's auch andere Ursachen, wie besser dokumentiertes Wiki zum Thema oder was auch immer, keine Ahnung. (Für Studenten und neu hinzugekommene: Osmose gab es bisher™ nur in Frankreich) Jedenfalls haben wir da "etwas" Nachholbedarf.

Damit ich das übliche Gemecker nicht vergesse:

Die Gebäudeprüfung bei Osmose ist etwas unscharf (top!) eingestellt, die findet auch Gebäude, die sich nicht überlappen, sondern (reale) 10cm (oder was die Baustelle) voneinander entfernt sind. 2 Dinge dazu:

  • Der Josm-validator sollte das auch können
  • ich würde eine noch unschärfere Prüfung bis schätzungsweise 40-50cm begrüssen. Meiner Einschätzung nach gibts so gut wie keine false positive vorher

Weiterführend:

Urlaub auf dem Lande mit Handicap

Posted by 24Balder on 5 November 2015 in German (Deutsch)

Urlaub auf dem Bauernhof mit Pflege

Location: Poolstraße, Esche, Samtgemeinde Neuenhaus, Landkreis Grafschaft Bentheim, Niedersachsen, 49828, Deutschland

blog

Posted by Catkiller ASUS on 5 November 2015 in German (Deutsch)

Text...

Location: Gemünd/Malsbenden, Vogelsang, Schleiden, Kreis Euskirchen, Regierungsbezirk Köln, Nordrhein-Westfalen, 53937, Deutschland

- unpublished :) -

Posted by derFred on 31 October 2015 in German (Deutsch)

Ein Versuch OpenStreetMap in 10 Schritten erklärt ...

Erstens

maps.gockele ist eine Karte, PingMaps ist eine Karte, OSM ist keine Karte, sondern eine riesige Datenbank ... "OpenStreetMap is a huge database, allows everybody to create maps according to his needs. OSM is made by people like you and free to use under an open license."

Zweitens

Drittens

als Beispiele zwei Sonderanwendungen für Datenbankabfragen

Merke: Es gibt also nicht nur die Standardkarte, sondern viele Spezialkarten - weil OSM eine DB ist, ist das halt möglich. ;-) https://wiki.openstreetmap.org/wiki/List_of_OSM-based_services#General

Viertens

... und indiviualisiete private Karten ...

Fünftens

Sechstens

Siebtens

Wer macht die Qualtiätskontrolle? - Die Community!

Alles zum Thema: Quality Assurance

Achtens

Sind Schulprojekte damit möglich?

Neuntens

Smartphone Apps

Mappen

Karten und Naviagation

Zehntens

... und auch für Garmin Navis immer aktuelle routingfähige Karten ... ... und wenn man neu einsteigen möchte LearnOSM, TeachOSM , ... und humanitäre Projekte HOT und Missing Maps, die mit Ärzte ohne Grenzen und dem internationalen Roten Kreuz zusammenarbeiten ... und, und, und

Winterreise 2015/2916

Posted by Maudolf on 25 October 2015 in German (Deutsch)

Hallo, bin mit meinem Wohnmobil, gen. Maudolf, zur Zeit in Portugal unterwegs. Meine Berichte sind unter http://www.maudolf-on-tour.de zu verfolgen. Ich stehe im Moment am Stellplatz in Lagos beim Fussballstadion.

Location: Albardeira, Lagos, Faro, Algarve, Portugal

Motivationslos

Posted by MeisterLampe on 25 October 2015 in German (Deutsch)

Habe gerade voll den Hänger. Häuser, Häuser, Häuser und irgendwie kein Ende in Sicht. Da fehlt dann oft die Motivation mal ein bisschen zu Zeichnen. Es ist zwar toll die Karten dann später auf dem Handy mit Häusern zu sehen, aber es ist echt mühsam. Gibt es kein Programm was das Zeichnen erleichtern in dem es die meisten Häuser Automatisch zeichnet. Das währe wirklich mal ein großer Fortschritt.

Wer schauen will wie weit ich bin in Blumenau: http://www.openstreetmap.org/#map=17/-26.88777/-49.11022&layers=N

Häuser Zeichner sind herzlich Willkommen. Bitte nutze folgende 4 Schlüssel und Werte Addr:city = Blumenau Addr:contry = BR Addr:street = ??? Building = yes

Location: Escola Agrícola, Blumenau, Microrregião de Blumenau, Mesorregião do Vale do Itajaí, Santa Catarina, Süden, Brasilien

Aktualisiert

Posted by Pico47 on 19 October 2015 in German (Deutsch)

Ich habe während Jahren Osmand benutzt - in meiner Umgebung und auch während den Ferien im In- und Ausland. Es war an der Zeit selber etwas zu diesem beeindruckenden Werk beizutragen. Ich habe daher die nähere Umgebung von Bolligen, die ich regelmässig begehe, speziell das Gebiet Schwarzkopf, Bantiger, Lindental und Luterbach, mit Mänziwilegg überarbeitet. Als Ergebnis sind mehr als 300 gössere oder kleinere Änderungen zusammen gekommen, die wohl nächstens für alle greifbar geladen werden. Das Kartographieren ist neu für mich - hat aber Spass gemacht und ich werde wohl einige Details der Geographie meiner näheren Umgebung mit anderen Augen sehen.

Location: Äbnit, Bolligen, Verwaltungskreis Bern-Mittelland, Bern, 3065, Schweiz

Reverse Engineering von Fahrscheinentwerter-Nummern

Posted by Nakaner on 7 October 2015 in German (Deutsch)

Symbolbild eines Fahrscheinentwerters

Abbildung: Fahrscheinentwerter (Symbolbild, reverent @ pixabay, CC-0)

Manches mappt man nur des Mappens wegen. Getreu diesem Motto, habe ich kürzlich bei einem Besuch in Berlin begonnen, gezielt die Nummern von Fahrscheinentwertern zu mappen. Man könnte sich jetzt fragen, was daran besonders sei. Einfach Nummer aufschreiben und fertig? Nein, so einfach ist es nicht. An manchen Entwertern steht außen keine Nummer angeschrieben oder es ist – wie bei der S-Bahn Berlin – nur eine örtliche Nummer angeschrieben, nur innerhalb der jeweiligen Station eindeutig und einmalig ist.

Um an die wahre Nummer des Entwerters zu gelangen, habe ich einfach einen langen Papierstreifen, der etwa so breit wie ein VBB-Fahrschein ist, in den Entwerter geschoben und abstempeln lassen. Danach habe ich den kleinen, bedruckten Teil abgeschnitten und mit den verbleibenden Papierstreifen von einem anderen Entwerter abstempeln lassen.

Foto der vier Entwerterstempelabdrücke aus Berlin-Hermsdorf Abbildung: Vier Entwerterstempelabdrücke habe ich in Berlin-Hermsdorf gesammelt

Neben Berlin-Hermsdorf habe ich auch in Berlin-Tegel die Nummern der Entwerter ermittelt. Auch dort ging bei mindestens einem Entwerter die Uhr nennenswert vor. (Für Fahrgäste ist das von Vorteil, denn Einzelfahrscheine gelten in Berlin ABC zwei Stunden lang)

Die Entwerter tagge ich wie folgt:

  • amenity = ticket_validator
  • loc_ref = (außen angeschriebene Nummer, wenn diese nicht regional einmalig zu sein scheint)
  • ref = (Nummer laut Stempelwerk, wenn die äußere Nummer in loc_ref=* landet)

Mein Beitrag zu OSM

Posted by Manuek on 6 October 2015 in German (Deutsch)

Hallo Leute

Ich bin schon eine ganze Weile bei Openstreetmap, dabei habe ich aber nie wirklich zu mappen begonnen. In den Letzten Wochen bzw. Monaten habe ich die ersten Gebäude, Straßen ja ganze Ortschaften in meiner Heimatgemeinde erstellt. Einmal auf den Geschmack gekommen macht es richtig Spaß bei OSM mitzuwirken.

Um nicht ganz planlos vorzugehen, wie ich es bisher gemacht habe, werde ich mithilfe dieses Blogs meine Ziele, Meilensteine und Wünsche niederschreiben. Aufgrund der tatkräftigen Community ist bereits einiges sichtbar in Gampern.

Mein erstes großes Ziel ist es die Gemeinde Gampern "vollständig" zu mappen. Unter vollständig verstehe ich alle Häuser incl. Adressen, alle Straßen wenn möglich auch die Feldwege, Betriebe bzw. Geschäfte und die Felder bzw. die Landschaft generell. Denn wenn man Ziele hat die man abhacken kann kommt zum Spaß auch noch das Erfolgserlebnis. Als Nebenschauplatz werde ich immer wieder GPS Tracks hochladen, Großteils mit dem Auto aber auch vom Radfahren oder Laufen. Diese sind dann Oberösterreich weit. Als permanentes bzw. wiederkehrendes Ziel werde ich mir das aktuell halten von Gampern auf die Fahnen heften. Gerade bei ändern von "nicht weißen Flächen" sehe ich ja die größte Herausforderung für OSM. Tipps und Anregungen (Pöring, Schwarzmoos, Koberg und Bergham habe ich von 0 gemappt. Wenn Fehler enthalten sind bitte um Info)

Hier mein persönlicher Plan (90% heißt für mich das es optisch gut aussieht sollte aber noch kontrolliert werden)

Fertige Ortschaften

  • Pöring
  • Schwarzmoos
  • Unterheikerding
  • Oberheikerding
  • Baumgarting
  • Koberg

Gampern (Ort)

  1. Gebäude - 90% (Sonnenwiese fehlt)
  2. Straßen - 100%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 100%

Fischhamering

  1. Gebäude - 20%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 0%

Fischham

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 0%

Zeiling

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 0%

Hörgattern

  1. Gebäude - 90%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 50%

Bergham

  1. Gebäude - 100%
  2. Straßen - 100%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 50%

Haunolding

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 100%

Witzling

  1. Gebäude - 100%
  2. Straßen - 100%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 90%

Bierbaum

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 50%

Egning

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 0%

Gallnbrunn

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 0%

Piesdorf

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 0%

Stötten

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 50%

Stötten

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 50%

Viehaus

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 10%

Genstetten/Stein

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 10%

Siedling

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 0%
  4. Landschaft - 0%

Weiterschwang

  1. Gebäude - 50%
  2. Straßen - 90%
  3. Geschäfte - 90%
  4. Landschaft - 10%
Location: Gampern, Vöcklabruck, Oberösterreich, 4851, Österreich

Drehscheibe Köln

Posted by jotpe on 5 October 2015 in German (Deutsch)

Am Köln/Bonner Flughafen steht neben Düsseldorf die Drehscheibe Köln für die Verteilung von Flüchtlingen in NRW bereit. Ein Foto aus dem Helferzelt, zeigt den Lageplan der Stadt Köln auf OSM-Basis. Leider ohne Namensnennung.

Weitere Infos im WDR-Artikel: Verteilung von Flüchtlingen in NRW

Drehscheibe Köln. OSM-Karte im Helferzelt.jpg http://wiki.openstreetmap.org/wiki/File:Drehscheibe_K%C3%B6ln._OSM-Karte_im_Helferzelt.jpg

Drehscheibe Köln. OSM-Karte im Helferzelt Detail.jpg http://wiki.openstreetmap.org/wiki/File:Drehscheibe_K%C3%B6ln,_OSM-Karte_im_Helferzelt.jpg

Location: Grengel, Porz, Köln, Regierungsbezirk Köln, Nordrhein-Westfalen, 50667-51149, Deutschland

Je länger man dabei ist, desto spannender wird das Projekt

Posted by Skinfaxi on 5 October 2015 in German (Deutsch)

Openstreetmap ist wirklich ein Projekt mit hoher Dynamik. Es macht irre Spass, zu sehen, wie hier die Karte langsam wächst und wie es immer mehr in der Umgebung werden. Das schönste Tool dazu ist http://resultmaps.neis-one.org/oooc?zoom=10&lat=57.77645&lon=16.25827&layers=B00TFFFFFT

Schön, dass man seine Outdoorerlebnisse aus deise Weise reflektieren und fuer andere Nutzbar machen kann. Ach ja, bilder beim Mappen findet man auf der Facebook seite http://www.facebook.com/Skinfaxi

Geozentrale

Posted by Simonsan29 on 2 October 2015 in German (Deutsch)

Meinen Blog findet ihr auf www.geozentrale.com

You find my personal blog on www.geozentrale.com

Location: Friedenau, Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Deutschland

Overpass

Posted by Chenshi on 26 September 2015 in German (Deutsch)

Alle Zuflüsse aufwärts von einem gegeben Fluss, hier "Hunte".

Den Mündungsfluss muss man ausschließen, hier "Weser".

[timeout:120];

(way[waterway] ["name"="Hunte"];

complete->._ ( ._; > ->.a; (way(bn.a)[name!="Weser"]["waterway"~"^(river|drain|stream|ditch)$"]; way(bn.a)["natural"~"^water$"]; ); )

); out geom;

{{data:overpass,server=http://dev.overpass-api.de/api_mmd/}}

Adressen-Hack für OsmAnd

Posted by glibbertorsten on 22 September 2015 in German (Deutsch)

Alles in OSM hat eine Adresse. Selbst Straßen haben Postleitzahlen, Bezirke, Unterbezirke, Staaten u.s.w in ihrem Tag gespeichert, was manchmal schon kuriose Ausmaße annimmt. Für Einkaufsstraßen mit vielen Läden beudeutet das oft mehrere gleiche Adressen ( siehe Bild Hausnummer 36).

Screenshot OsmAnd ohne addr:housename

Wenn ich nun die hausnummerngenaue Suche in OsmAnd bemühe, stehe ich vor der Wahl und weiß nicht, welche die richtige ist denn gar nicht so selten kommt es vor, dass sich eine Hausnummer über viele Gewerke und einen großen Gewerbehof verteilt sodass man sich trotz OSM verirren kann.

Deshalb die Lösung: ADDR:HOUSENAME

Man trägt den Namen des Geschäftes mit ein und erhält eine sehr komfortable Übersicht, auch wenn man die Hausnummer nicht mehr genau wußte (Hier die Einkaufsstraße Brandenburger Straße in Potsdam) http://www.openstreetmap.org/way/153650121 :

Screenshot OsmAnd mit addr:housename

Problem

Wie immer die konsistente Pflege des Datensatzes... Wenn ein Geschäft wechselt muß auch die Bezeichnung korrigiert werden.

  • Gibt JOSM in diesem Falle eine Warnung aus?
  • Is it a bug or a feature?
  • Hab ich was praktisches entdeckt, oder schlagen die alten Hasen mal wieder die Hände über dem Kopf zusammen?
Older Entries | Newer Entries